Wir müssen wieder ins Krankenhaus

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von hebchri 02.04.11 - 12:55 Uhr

Hallo zusammen #blume

Johann ist jetzt ziemlich genau 11 Monate alt und kam bei 34+5 mit einer schweren Pneumonie zur Welt. Seit seiner Entlassung röchelt er sehr beim Atmen aber unsere Kinderärztin meinte immer es würde sich vielliecht verwachsen. :-DSie glaubte an einen verdeckten Reflux und vermutete daher die Rasselgeräusche beim Atmen. Außer regelmäßigen Kontrollen und zu Hause inhalieren mussten wir eigentlich nichts unternehmen.
Nur Leute die unseren Sohn nicht kannte, hatten ständig Sorgen, dass er gerade am ersticken ist und wir müssen egal ob beim Einkaufen bei Freunden oder ähnlichen immer erklären, dass diese Geräusche einfach zu Johann dazu gehören. ;-)

Nun hatten wir gestern die U6 und unsere Kinderärztin war dieses Mal anders als sonst. #zitter
Sie meinte die Lunge hätte sich sehr verschlechtert seit unserem letzten Besuch und sie befürchtet, dass vielleicht doch mehr dahinter steckt wie vermutet. #zitter
Nun hat sich uns eingewisen für eine umfangreiche Diagnostik um die Ursache für die mitlerweile doch sehr schlechte Atmung und die erhöhte Schleimproduktion in der Lunge festzustellen. Wir müssen am Monatag um 9.00 Uhr ins Krankenhaus und sollen uns auf einen längeren Aufenthalt einstellen. #schock

Nun stehe ich echt vor einer Herausforderung da ich ja auch die zwei Großen versorgen muss und ich noch nicht genau weiß wie ich all das unter einen Hut bekommen, da mein Lebensgefährt arbeiten muss (zum Glück in der Klinik in der Johann dann liegt) Auch die Ängste aus der Anfangszeit kommen jetzt selbstverständlich wieder hoch.

Außerdem verunsichert mich noch etwas. Bisher wurde bei allen Untersuchungen gesagt, dass Johann zwar sehr langsam wäre aber ihm das auch zusteht. Nun hat er das erste Mal ein Kreuz bekommen bei "Kinder nicht altersgemäß entwickelt"
Diese Aussage beunruhigt mich doch auch sehr. Johann ist jetzt wie gesagt 11 Monate alt und kann sich seit 2 Monate drehen und robbt seit ca. 4 Wochen. Sonst ist er allerdings eher der ruhige. Von stizen, krabbeln, hochziehen oder ähnlilchem will er noch nichts wissen.

So, ich musste mir jetzt einfach mal meinen Frust von der Seele schreiben und werde versuchen jetzt noch etwas die Sonne zu genießen. #sonne

Liebe Grüße
Hebchri mit #baby Silas, #baby Florentin und #schrei Johann

Beitrag von sinta75 02.04.11 - 14:26 Uhr

hi
also ich kann nur von uns erzählen.wenn du verwandtschaft hast versuch es darüber,sonst kannst du beim jugendamt ne kurzzeittagesmutter nehmen.das andere wäre halt nur für ein paar std zum kind.dies musste i ch leider oft nehmen,da wir jan oft im krhs waren mit den mädchen.anfangs war es schwer, aber die gewöhnen sich schnell daran.

und mach dir keinen kopf .so schlimm kanns nicht kommen.ich denke mal die lunge braucht zeit.
josie hatte ein schweres atem-not-syndrom bei geburt, und war insgesamt 11 tage vollbeatmet , und 10 tage cpap.bis jetzt vor 2 monaten war sie auch ständig am röcheln und verschleimt.im dezember dann noch die letzte pneumonie, und seit dem ist das röcheln+ husten (war net wenig)weg.;-)

also bleib ruhig, und viel glück und spass mit den trio.

lg ela