Wer kennt das:ehem. jugendl. Häftlinge wollen Zeitungsabos verkaufen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von brianna123 02.04.11 - 13:45 Uhr

Hallo!

Bei mir klingelte es gerade an der Tür und ein junger Mann wollte mir ein paar statistische Fragen stellen. Ich wollte die eigentlich nicht beantworten und wieder die Tür schließen, habe mich dann aber doch drauf eingelassen, weil ich nicht unfreundlich sein wollte. Ich dachte, vielleicht sind es ja wirklich nur ein paar Fragen...

Na ja, ging um ehemalige Häftlinge, ob man denen Chancen geben sollte usw.

Er war wirklich nicht und dann wollte er wohl ein Zeitungsabo verkaufen. Es ginge ja gar nich tum die Zeitungen, sondern dass man den jungen Leuten eine Chance geben sollte.

Darauf habe ich mich dann nicht mehr eingelassen und gesagt, ich diskutiere nicht.

Hat das schon mal jemand erlebt? Gibt man den Leuten so wirklich eine Chance? Ist das nicht eher Abzocke? Hab mich total geärgert.

LG

Sabrina

Beitrag von marshy 02.04.11 - 13:53 Uhr

Ja das hatte ich in Dortmund auch schon in der Fugängerzone. Die haben gefragt, ob ich ein Zeitungsabo annehmen möchte. Diese Lieferung würde dann von einem ehem. Jugendsträfling gebracht werden und ich sollte dann bewerten, wie er sich mir gegenüber verhalten hat....

Ganz komische Sache, habe ich dann auch abgelehnt.

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 18:34 Uhr

Seit ich einmal - und noch vor gar nicht sooo langer Zeit - auch mal ein bisschen blöd angelabert wurde, mache ich um solche Stände in Fußgängerzonen einen riesengroßen Bogen. Und zwar war das ein Stand für irgendein Tierhilfswerk - und ich muss dazu sagen, dass ich Tiere mag und "normalerweise" auch etwas spenden würde, aber zum einen sahen die Typen, die für dieses Hilfswerk warben, schon sehr unsympathisch und "irgendwie" finster aus und zum anderen kannte ich dieses Hilfswerk auch überhaupt nicht (könnte ja sonstwas sein, was es gar nicht oder gar nicht mehr lange gibt) - da sprach mich einer der finster und sehr unsympathischen aussehenden Typen diesbezüglich und darauf an. Ich habe geantwortet, dass ich nicht will - und dann der sofort darauf, ob ich denn keine Tiere mögen und nichts für sie übrig hätte!?#klatsch#augen - Bin dann einfach weiter gegangen und habe gesehen, dass ich wegkam und keine Antwort gegeben. Wie gesagt, ich mag Tiere, aber wenn man mir schon SO kommt, dann spende ich erst recht nicht/s. Und die Chemie und Sympathie muss einfach passen und stimmen!

Beitrag von elofant 02.04.11 - 13:53 Uhr

Klingt nach Drückerkolonne. Die wollen nur die Abos bzw. Dein Geld.

Beitrag von molinalaja 02.04.11 - 14:59 Uhr

#pro

Beitrag von rokkoko 02.04.11 - 14:03 Uhr

Hallo,

ja das kenne ich, bei uns waren es ehemalige Drogenabhängige, die uns ein Abo andrehen wollten. Aber mit der gleichen Masche, dass man ihnen doch eine Chance geben sollte und sie ja so froh wären diesen Job zu haben. Wir haben auch abgelehnt.

Beitrag von hexlein77 02.04.11 - 14:03 Uhr

Das ist definitiv eine drückerkolonne! Habe DUMMERWEISE dort mal vor Jahren ein Abo abgeschlossen und man kommt einfach nicht daraus! Außerdem stehen die nach kurzer Zeit wieder vor der tür wenn man vom Widerrufsrecht gebrauch macht! Zumindest war es bei uns so! #augen

ALso eine Chance gibt man damit höchsten den oberen die die Kohle kassieren! ;-)

Beitrag von silbermond65 02.04.11 - 14:04 Uhr

Na ja, ging um ehemalige Häftlinge, ob man denen Chancen geben sollte usw.

Darum geht es überhaupt nicht.Die wollen dir nur ihre dämlichen Zeitungsabos andrehen.
Für solche Leute geht bei mir die Tür sofort wieder zu.

Beitrag von ich_darf_das 02.04.11 - 14:13 Uhr

Drückerkolonne.

Rauswerfen und am besten noch einen Backstein hinterher werfen.

idd

Beitrag von molinalaja 02.04.11 - 15:34 Uhr

Du spinnst ja echt.

Es ist sehr traurig, daß immer wieder Leute in solchen Drückerkolonnen landen, was meinst du eigentlich, was da abgeht?

Beitrag von ich_darf_das 02.04.11 - 15:54 Uhr

Es ist mir völlig egal was da "abgeht". Aber wenn ich so einen drogenabhängigen Junkie bei mir an der Wohnungstür sehe bekomme ich Plaque.

Und die Penetranz mit der selbige auftreten erzeugt in mir nur einen Wunsch. Nämlich die Typen raus zu werfen.

Und so geschieht es dann auch. Und wenn ein freundliches "nein danke" nicht reicht, sondern die Typen auch noch aufdringlich werden und versuchen mit dem in die Tür gestellten Fuß in die Wohnung zu gelangen, dann klatscht es, aber keinen Beifall.

Und jetzt troll dich.

idd

Beitrag von robingoodfellow 02.04.11 - 14:33 Uhr

Jop, bei mir waren mal "angeblich" drogensüchtige Mädchen die damit ihren Entzug finanzieren wollten.

Ich war dann böse und hab gesagt, ich hätte den Entzug auch so geschafft und würd' nur noch kiffen und dafür bräuchte ich mein Geld.

Die waren ziemlich schnell weg.

Aber seitdem diskutiere ich mit Tür-Vertretern gar nicht mehr. Egal ob sie für's Rote Kreuz, Behinderte oder sonstwen sammeln oder was auch immer.

Wenn ich spenden will dann spende ich aber nicht auf Zwang. Und Abos hole ich mir auch wenn ich es will.

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 17:50 Uhr

<<Wenn ich spenden will dann spende ich aber nicht auf Zwang. Und Abos hole ich mir auch wenn ich es will.<< #pro#pro

Bei mir ebenso - und ICH bestimme, WANN, WO und WOFÜR ich spende. Und nicht, wenn man mir das "befiehlt"! Und wenn, dann muss das auch Hand und Fuß haben.

Beitrag von emeri 02.04.11 - 14:41 Uhr

hey,

nö, is einfach nur eine masche um die abos los zu werden. bei uns sind es "arme trockene alkoholiker" die "eine zweite chance" haben wollen.

tür zu und gut ists. da lasse ich mich auf nichts ein.

lg

Beitrag von muffy83 02.04.11 - 15:09 Uhr

Huhu,

so erging es mir letztens in der Fussgängerzone.
Ich hab dann dankend abgelehnd und der Typ ist dann richtig aufdringlich geworden.
Hab dann zu ihm gesagt das er sich verziehen soll und das ich kein Abo nehme.

Ich find das ist eine Abzocke, weil der hat mir keinen Ausweis oder was anderes seriöses gezeigt. Der hat irgendwie wie ein Penner ausgesehen und nach Alkohol hat der auch gerochen.

Lg

Beitrag von dani001234 02.04.11 - 16:47 Uhr

letztes jahr stand bei uns auch ein angebl. ehem. häftling vor der tür und fing auch erst mit fragen an bzw. er versuchte es und ich habe gleich abgelehnt.

ist nur ne masche, mehr nicht.

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 17:31 Uhr

Hallo Sabrina,

erst mal - Wildfremde kommen bei mir grundsätzlich nicht ins Haus - und erst recht nicht in meine Wohnung - dank der Sprechanlage und dass ich unterm Dach juchhee wohne! Ich gehe, wenn es klingelt, IMMER ERST an die Sprechanlage (klar doch, denn wofür hat man die???) - auch wenn ich Bekannte erwarte. Denn man weiß ja nie, war da unten vorm Haus/vor der Türe steht. Und; wie gesagt, Wildfremde, die ich überhaupt nicht kenne - und "solche" erst recht nicht - kommen bei mir partout nicht rein - Punkt!

Und ja, das habe ich einmal erlebt - und zwar vor ca. 5 oder 6 Jahren oder so, als ich noch in (m)einer anderen Wohnung ohne Sprechanlage gelebt habe. Aber da konnte ich dafür im Treppenhaus - vor Türe öffnen - zum Fenster rausgucken - und da hat mal ein Pärchen geklingelt, welches für seine Zirkustiere sammeln wollte. Da habe ich auch abgelehnt, bin nicht runter gekommen (wohnte im 1. Stock); geschweige denn, die rein- und mit zu mir hoch in die Wohnung gelassen - und habe schlicht und einfach NEIN gesagt. Sind dann auch recht schnell wieder von dannen gezogen (mussten sie ja!).
Ich spende ja sonst gerne gerade für Tiere, aber mit Sicherheit nicht auf diese Art und Weise! Da könnte ja jeder kommen!


Chance geben - schön und gut, aber mit Sicherheit nicht SO! Und da man ja heutzutage auch weiß, wie in Drückerkolonnen der Hase läuft und welche Stellenanzeigen in der Zeitung unmissverständlich nach Drückerkolonnen aussehen, sollte man dann auch nicht erst solche Stellen antreten. Also so dämlich kann man ja heutzutage wirklich nicht mehr sein, dass man das nicht schon vorher checkt. Und dann fragt man ja vorher auch, worum es in der Stelle geht - und wenn die schon so fadenscheinige und kryptische Auskünfte erteilen, ist da ja schon im vornhinein was sehr, sehr faul - und dann ist Pfoten-Weglassen angesagt!

Und ich würde mit denen - genau wie du - ebenso nicht diskutieren - und schon gar nicht an der Sprechanlage. Die würde ich so schnell wieder einhängen, wie die gar nicht gucken könnten und die stehenlassen. Und eine Sprechanlage ist überhaupt das Beste!!!#pro#pro

Beitrag von regenschein 02.04.11 - 17:35 Uhr

bei mir war es ein ex-junkie, der angeblich jetzt in einem entzugsprogramm ist und dort nur eine lehrstelle zum kfz-mechaniker bekommt, wenn er 10 000 solcher zeitungsabos losschlägt#schock tolles hilfsprogramm, wa? :-p

ich hatte ordentlich zu tun, den wieder loszuwerden#schwitz und angefangen hat es auch mit einer harmlosen statistik-umfrage.#aerger

Beitrag von sassi31 02.04.11 - 17:40 Uhr

Hallo,

das ist eine typische Drückerkolonne und die Masche gibt es schon seit etlichen Jahren.

Es ist min. 15 Jahre her, dass jemand mit dieser angeblichen Umfrage vor meiner Tür stand. Ich hab direkt gesagt, ich beantworte gern die Fragen, aber eine Zeitung würde ich dennoch nicht abonieren. Es folgte ein entgeisterter Blick und das Mädel hat direkt zugegeben, dass es um den Verkauf von Zeitschriftenabos geht. Ich hab mich dann noch recht nett mit ihr unterhalten bei einer Tasse Kaffee (war fies kalt draußen und sie total verfroren). Da hat sie dann so einiges von der Drückerkolonne erzählt. War schon interessant, wie die arbeiten.

Gruß
Sassi

Beitrag von king.with.deckchair 02.04.11 - 18:33 Uhr

Wo hast du bisher gelebt? Hinterm Mond?

Beitrag von schlunzjul83 02.04.11 - 18:36 Uhr

Hallo,

vor zig Jahren waren die auch schon unterwegs - um Asylanten (?) hier eine Chance zu geben.

Ich hab abgelehnt und dann bei der Polizei angerufen, die meinten dann, dass sie die schon suchen würden, wo die mittlerweile abgeblieben seien. Die Kerls waren wohl schon bekannt ;-)

LG Julia, die NIX an der Haustür kauft!

Beitrag von juniorette 02.04.11 - 20:25 Uhr

Hallo,

mit derselben Story (und anderen tragischen Geschichten) haben solche Betrüger schon vor 25 Jahren bei meinen Eltern geklingelt - und meine armen Eltern mussten mir damals erklären, warum sie diesen "bedauernsewerten" #klatsch Geschöpfen nichts gegeben haben.

Die Frage von king.with.deckchair ist durchaus berechtigt:
wo hast du die letzten 31 Jahre gelebt, dass du noch nie mit einer derartigen Betrügermache (gibt es ja viele von, die sich alle irgendwie ähneln) konfrontiert worden bist? #kratz

LG,
J.

Beitrag von fraeulein-pueh 03.04.11 - 16:40 Uhr

Hallo Sabrina,
mir ging es vor ein paar Jahren auch mal so. War gerade eingeschlafen, als es klingelte und ich hab - ein bisschen neben der Spur - die Tür aufgemacht und mich bequatschen lassen. Der kam rein und hat mir genau die gleiche Story wie dir erzählt und dann wollte er die Kontonummer für die Abweisung des Zeitungsabos haben - und da hab ich dann nein gesagt. Der Mann wurde richtig aggressiv und ich war heilfroh, dass er dann doch die Wohnung verließ, nachdem ich ihm einiges angedroht habe. Ich war allein und hätte wohl - wenns hart auf hart gekommen ist - keine Chance gehabt. Aber das ist mir auch kein zweites Mal passiert.

Also ärger dich nicht, das ist sicher nur ne Masche...

LG, Püh

Beitrag von badem 03.04.11 - 22:47 Uhr

Ich hatte auch mal einen vor der Tür, die sind echt sehr schwer loszuwerden.
Oder andere Verkäufer...

Aber meine Masche die ganz schnell los zu werden ist, ich tuhe so als würde ich die nichst verstehen sage dann isch nix deutsch verstehen und mache die Türe einach zu, die meisten fragen dann aber nach meinem Mann, ich finde es immer wieder witzig!

Ich hätte echt totat angst wenn jemand einfach in meine Wohnung platzt!

Beitrag von keikidira 04.04.11 - 00:14 Uhr

Also ICH bin der skeptischste Mensch der Welt und erkläre jedem, der Abos abschließt um einem armen Zeitungspraktikanten die Lehrstelle zu verschaffen oder einem Menschen ohne Nachweis etwas für misshandelte Zirkustiere gibt, dass er Betrügern aufgesessen ist! #nanana

Soooo... jetzt stand da vor kurzem so ein Typ bei mir direkt vor der Wohnung, also muss ihn jemand von den Nachbarn schon reingelassen haben. Ich dachte, als ich durch den Spion sah, er will ein Paket abgeben und machte auf #aerger
Dann erzählt mir dieser nette Kerl er macht für sein Drogenprogramm eine Umfrage zu Ex-Drogenabhängigen. Ich, überrumpelt, erzähle dem netten Mann doch echt meinen Namen, meinen Beruf und so fort!
Er kommt dann nach langem Gespräch damit, dass er Zeitungen verkauft um wieder auf die Beine zu kommen... Mir dämmert in dem Moment dass er von einer Drückkolone ist und sage, dass ich bei sowas nicht mitmache. Er wurde dann richtig agressiv (komplett das Gegenteil des netten jungen Mannes den ich für den Paketdienst gehalten habe!) und brüllt rum "Alle würden nur über Drogensüchtige urteilen aber helfen will dann keiner!" #schock
Ich habe dann einfach die Tür zugemacht, muss aber ehrlich sein: Ich hatte die Tage danach noch Schiss an die Tür zu gehen, ich dachte der kommt wieder... #gruebel

Ich habe dann gegoogelt und genau diese Masche gefunden. Und ich habe bisher nicht hinter dem Mond gelebt, bei mir war einfach noch nie so eine Person an der Tür. Die werden speziell geschult und wickeln jeden ein (habe ich erwähnt ich bin die skeptischste Person der Welt? #klatsch), also ärgere dich nicht. Angst haben brauchst du denke ich auch nicht, die wollen nur dein Geld #aerger