Trotzphase mit 3 Jahren am schlimmsten ???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kalimero05 02.04.11 - 14:05 Uhr

Hallo liebe Mitleidenden,

war bei euch die Trotzphase mit 3 Jahren auch am schlimmsten ???
Mein Sohn 3 Jahre und 3 Monate, macht uns momentan das Leben echt
schwer. Alles Nein, Gebrüll, Geschrei und zankt ständig seinen kleinen
Bruder.
Wie sind da so eure Erfahrungen oder wird es sogar mit 4 Jahren noch
anstrengender ???

LG Susanne

Beitrag von sanfi76 02.04.11 - 14:19 Uhr

Hallo,
bei meinem großen Sohn war die Trotzphase zwischen 2 und 2,5 Jahren am schlimmsten, dann wurde es besser. Er ist jetzt 4,5 aber es gibt immer noch/wieder Phasen in denen er sehr anstrengend ist.

Als Trotz würde ich das nicht bezeichnen, sondern eher als austesten wie weit er gehen kann um seinen Willen durchzusetzten, wann er auf Grenzen stößt etc. Macht es zwar auch nicht unanstrengender, aber die Phasen sind kürzer und weniger heftig als im klassischen "Trotzalter".


LG und viele gute Nerven
Sandra


Beitrag von cludevb 02.04.11 - 14:19 Uhr

Hi!

Also ich fand die 4-wöchige Trotzphase um den 4. Geburtstag rum echt horror ;-)
Dagegen war alles vorher piperlitz ;-) OK soooo viel "trotz" wars auch vorher nie :-P

seitdem die grausigen 4 Wochen vorbei waren, hab ich ein Engelchen :-D

LG Clude mit Boys und Ü-#ei 13. SSW

Beitrag von oosueoo 02.04.11 - 17:14 Uhr

genau so ist es bei uns auch!
unser sohn wird in 2 monaten, 4Jhare, die Phase die wir im moent haben ist die schlimmste!

Beitrag von yamie 02.04.11 - 14:41 Uhr

hi,


unsere tochter ist 4 jahre und es nimmt auch mit 4 noch kein ende. :-p
sie ist zwar eeeeetwas ausgeglichener geworden. aber WENN sie zickt, dann richtig.

geduld. geduld. mit 15 jahren sind sie vllt etwas zugänglicher. abgesehen von der pubertät.



lg
yamie



__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von clementine80 02.04.11 - 15:01 Uhr

Meine Tochter ist im November 3 geworden und bis jetzt fand ich ihre erste Trotzphase mit 18 Monaten (!!!) am schlimmsten. Die Brüllanfälle gingen bis zu 45 Minuten, sie biss sich und haute mit dem Kopf auf den Boden... dieses "Selbstverletzungen" möchte ich nicht noch mal erleben

Beitrag von marion2 02.04.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

Wenn dein Kind "Nein" sagt, hast du vorher falsch gefragt.

Gebrüll und Geschrei kannst du lächelnd ignorieren.

Das dauert nicht lange und mit 4 wird es nicht schlimmer sondern anders.

Gruß marion

Beitrag von schneefrau28 02.04.11 - 17:56 Uhr

Schlag ein. Mein Sohn ist auch nicht besser #augen Man hat mir gesagt, dass die Kinder in dem Alter zu gern die Eltern testen wie weit sie gehen können. Zugegeben, es gibt heute noch Situationen da hatte ich keine Lust und habe nachgegeben. Mit einem schlechten Gefühl.

Gruß

Beitrag von jekyll 03.04.11 - 08:52 Uhr

mein sohn ist 4,5 und hat grad eine ganz üble phase. er ist nicht nur trotzig, sondern jetzt auch auf grund seiner verbalen fähigkeiten richtig unverschämt. zickig ohne ende....

ich finde die phasen werden mit zunehmenden alter anstrengender...

Beitrag von schneefrau28 03.04.11 - 09:34 Uhr

Und erst recht, wenn unsere Jungs in die Pubertät kommen #schwitz

Beitrag von ebaga 19.11.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

ich habe gerade deinen Beitrag gefunden über die Trotzphase deines Sohnes. Mein Sohn ist jetzt auch 3 Jahre und 3 Monate alt. Auch er ist schon seit anfang Oktober in einer schwierigen Phase. Egal was ich sage, er antwortet mit "Nein" oder "ich will aber nicht". Er fängt bei jeder kleinigkeit an zu motzen, stampft mit dem Fuß auf, schreit und brüllt. Er macht jetzt sein einer guten Woche wieder jeden Tag pipi in die Hose obwohl es vorher so gut geklappt hat. Wenn jemand zu Besuch ist, oder wir woanders zu besuch sind, dreht er voll auf und spinnt rum. Wirft Sachen durch die gegend, haut und beißt, er tanzt einem sprichwörtlich auf der Nase herum! Wir versuchen ihn dann immer zu beruhigen, er soll bitte damit aufhören sonst muss er in sein Zimmer bis er sich beruhigt hat... das bringt aber leider nicht viel. Es dauert nicht lang und er ist wieder völlig aufgedreht.

Mich nervt das ganze Theater und ich frage mich wie lange so eine Phase anhält...

War dein Sohn auch so "krass" aufgedreht? Hat es sich inzwischen wieder gelegt? wie lange hat es gedauert? Ich hoffe es zahlt sich aus, dass wir doch immer versuchen konsequent zu sein, auch wenn es für uns alle anstrengend ist.

LG
ebaga