Wie bekomme ich den Jungen endlich trocken?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kewe2310 02.04.11 - 15:08 Uhr

Unser Großer wird in 10 Tagen vier Jahre alt und macht noch keine anstalten trocken zu werden. Seit Dienstag läuft er ohne Pampers herum. Wenn wir irgendwo hin fahren oder er nachmittags in den Kindergarten muss bekommt er Pampi an. Er sagt aber nie, wenn er muss. Setze ihn schon zwischendurch auf sein Töpfchen, aber es klappt einfach nicht und die Hosen sind immer nass. Es gab schon 2 Erfolgserlebnisse, aber meiste Zeit geht es daneben. Soll ich weiter machen oder einfach noch einmal in ein paar Monaten probieren? Was meint ihr? Wie hat es bei euch geklappt?

Beitrag von marion2 02.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo,

wenn er nachmittags in den Kindergarten muss, braucht er auch keine Pampers. Sonst wird das nichts.

Nach 14 Tagen komplett ohne Windeln, dürfte sich das Thema erledigt haben. Wenn nicht, muss er zum Urologen.

Ich würde das jetzt durchziehen. In ein paar Monaten wird es wieder kalt.

Gruß Marion

Beitrag von melmystical 02.04.11 - 16:26 Uhr

Das ist doch jetzt ein Scherz, oder? #klatsch

Beitrag von marion2 02.04.11 - 19:59 Uhr

Bei solchen dummen Kommentaren erwarte ich eine Begründung.

Beitrag von silbermond65 02.04.11 - 20:23 Uhr

Warum begründest du deinen dämlichen Tipp nicht ?

Beitrag von marion2 02.04.11 - 21:45 Uhr

Wenn man mit 4 seine Körperfunktionen nicht unter Kontrolle hat, könnte das eine organische Ursache haben.

Ob das so ist, kann nur ein Facharzt einschätzen.

Wenn das so ist, muss man ein Kind nicht unnötig quälen und muss es gegebenenfalls sogar behandeln.

Beitrag von molinalaja 02.04.11 - 17:01 Uhr

#klatsch So ein Schwachsinn #augen

Beitrag von knutschkugel4 02.04.11 - 20:27 Uhr

wieso muss er dann zum urologen#kratz



ganz ehrlich -das eine kind lernt es schneller das andere braucht halt länger
das wird dir dann auch der urologe sagen#rofl

q treaderöffnerin

lass die pampi ab -wenn ihr unterwegs seid entweder eine dran oder genug wechselsachen mit
und gut ist
und übt keinen druck aus-weil dann geht es "in die Hose";-)




Beitrag von janina81 02.04.11 - 15:37 Uhr

mein krümel (wird im juli 5) hatte bis vor nem jahr auch noch windeln. habe mir immer sorgen gemacht, das was nicht stimmt, hab gegrübelt und recherchiert.die im kindi sind auch (wie ich daheim und unterwegs) mit ihm auf die toilette.
und irgendwann wars mir einfach zu doof! hab dann einfach den kleinen machen lassen. hab ihm halt seine doofen windeln (windelhöschen zum selber anziehn) gegeben.
und plötzlich gings ohne! er sagte er brauche die windelhose nimmer. aus heiterem himmel!
ich fürchte fast, das ich dran schuld bin das er so lange gebraucht hat, weil ich ihn immer damit genrvt hab ^^

sei es drum. auch dein großer wird trocken werden! *ganzfesteversprech*

Beitrag von silbermond65 02.04.11 - 16:15 Uhr

Was meint ihr? Wie hat es bei euch geklappt?

In dem ich meine Tochter in Ruhe gelassen habe.Hab abgewartet ,bis sie von sich aus keine Windel mehr wollte.
Okay,das war kurz vorm 3. Geburtstag ,aber der eine früher ,der andere später.
Und das was vor mir jemand schreibt " Windel weglassen und klappts nach 14 Tagen nicht ,dann zum Urologen " .......völliger Quatsch.

Beitrag von molinalaja 02.04.11 - 17:00 Uhr

#pro

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 18:51 Uhr

<<Soll ich weiter machen... ?>>

JA, auf jeden Fall!#pro#pro#cool


<<... oder einfach noch einmal in ein paar Monaten probieren?>>#contra#contra#augen

NEIN, auf gar keinen Fall! #contra#contra Denn JETZT ist doch gerade die ALLERBESTE Gelegenheit hierfür; es ist schön warm, wir haben Frühjahr, der Sommer steht vor der Tür und es wird immer wärmer anstatt kälter... Und von daher würde ich die Gunst der Stunde nutzen und es JETZT durchziehen - und EBEN NICHT erst in ein paar Monaten! Denn da wird es dann wieder kühl/er und kälter/kalt (kommt zwar drauf an, was man unter "in ein paar Monaten" versteht, aber ich verstehe unter "in ein paar Monaten" jedenfalls nicht nur 2 oder 3 Monate, sondern mehr).

Und Pampers mit (fast) 4(!!!) Jahren finde ich einfach nicht gut und OK#contra#contra - wohlwissend, dass diese meine Aussage Verbal-Kloppe nach sich ziehen kann, aber das ist einfach meine Meinung und dazu stehe ich! Tja, ich bin halt absolut KEINE "Pampers-bis-in-die-Puppen-und-solange-das-KIND-es-WILL-Verfechterin", aber sei's drum... :-D;-) muss es schließlich auch geben, nicht wahr?!
Für den Kiga würde ich die Pampers auch konsequent weglassen, denn sonst dauert es ja NOCH länger, bis er es lernt. Und das muss ja wirklich nicht sein.

Beitrag von elcheveri 02.04.11 - 20:08 Uhr

Trocken werden ist keine Frage des Lernens sondern eine Frage der Entwicklung.........es gibt Studien die belegen das Kinder mit 5!! sicher tagsüber trocken sein sollten....
Ab zum Urologen wenn es nach ein paar Mon nicht klappt...super Rat-echt...
Warum wird den Kids keine Zeit gelassen??? Vertseh ich nicht.....
Was ist daran schlimm wenn er mit 4 noch ne Windel hat??
Lg Eva

Beitrag von marion2 02.04.11 - 20:22 Uhr

Was ist so schlimm daran, das Kind einem Urologen vorzustellen?

Muss man damit warten, bis die Kinder zur Schule kommen?

Mit 5! wird mancherorts schon eingeschult.

Beitrag von molinalaja 03.04.11 - 08:43 Uhr

Du solltest dich mal richtig über das Alter informieren, ab wann überhaupt ein Urologe Sinn macht.
Du bist hier völlig auf dem Holzweg und verbreitest Stuss.

Beitrag von marion2 03.04.11 - 10:06 Uhr

Komisch, dass die Ärzte das in der Regel anders sehen.

Beitrag von molinalaja 03.04.11 - 10:44 Uhr

Über 5 wird es erst interessant, du Schlaumeier #augen

Beitrag von marion2 04.04.11 - 14:57 Uhr

Du Schlaumeier #augen Früh erkannt = früh behandelt.

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 21:14 Uhr

<<Warum wird den Kids keine Zeit gelassen??? Vesteh' ich nicht...>>

Es ist ja nicht so, dass man ihnen GAR KEINE Zeit lässt, aber 4(!) Jahre ist DEFINITV VIEL _ ZU _ LANGE (dafür!).


<<Was ist daran schlimm, wenn er mit 4 noch ne Windel hat??>>

Siehe meine Antwort weiter oben... und weil es einfach IRGENDWANN damit auch mal REICHT! Des Weiteren, weil Kinder mit (3, 3,5) und 4 Jahren "ALLE" ANDEREN Dinge auch schon so toll können; wie sprechen, diskutieren, puzzeln mit sehr vielen Teilen, klettern, soweit schön alleine essen, Fahrrad fahren (und manche lernen auch in diesem Alter auch schon ein Instrument, lernen Ski fahren, gehen ins Ballett, lernen Fremdsprachen... usw... usf... ) Und da passt diese DOOFE(!) Windel (und JA, ich finde sie nun mal in DIESEM Alter (sehr wohl) DOOF, denn die hat in diesem Alter einfach nichts mehr am Po verloren!) Und ich finde einfach, wenn das Kind sonst schon SOOO _ VIEL/ES KANN, dann kann es auch auf die Toilette gehen!

Ist einfach meine Meinung und dazu stehe ich - und zum Glück bin ich auch nicht die Einzige damit!:-)#freu#cool

Und - soz. - als "Beweis" verlinke ich dir hier mal etwas aus einem anderen Forum (ich hoffe, ich darf das, aber dieser - wenn auch schon ältere - Strang passt einfach so gut hierzu):

http://www.eltern.de/foren/eltern-raten-eltern-neu/849990-angepisst.html

Und - siehst du nun, dass auch ETLICHE ANDERE (MÜTTER!) es überhaupt nicht prickelnd finden, wenn sooo große Kinder noch Pampers brauchen und haben?!

Diesen Beitrag finde ich allerdings am allerbesten - und besser kann man es gar nicht sagen und ausdrücken:

<<Zitat von socke1 Beitrag anzeigen
Das Iiiih hatte meine lange lange lange auch nicht

Aber ich habe eben einfach irgendwann selber mit Iiiiih gegegeschimpft und immer wieder gesagt wie eklig das für andere ist das wegmachen zu müssen.

Nicht nett, aber es hat funktioniert.
Allerdings kannte ich meinen Pappenheimer und habe natürlich immer sofort reagiert wenn ich der meinung war das sie einmacht.

Irgendwann hat sie "nachgegeben".
Pipi war kein Problem , das konnte sie schleller, aber Stuhlgang wollte sie lange nicht auf den Klo machen.
Da war Sohn völlig unkompliziert. Er mag gar nicht mehr auf Töpfchen, nur auf Klo und die "Verkleinerungsbrille" mag er auch nicht mehr. Egal ob groß oder klein. Und es ging ratzfatz.
Hätt ich ja nie für möglich gehalten. Ich hab ihn auch angemeckert, dass ich es eklig finde ihn zu wickeln. Denn einem Kind, dass dich morgens um halb 7 in Grund und Boden diskutiert, warum es Brötchen im Kiga möchte und kein Brot und lieber Gurke statt Karotte usw, dem brauch ich echt keine Windel mehr wechseln. Hat einfach was komisches für mich. Eines Tages ging es dann. Hab ich wohl einfach ne Menge Glück gehabt. >>

#pro#pro - und vor allem, was den letzten Passus anbelangt! Sehe ich nämlich ganz genauso - und nun sag' #bitte, #bitte NICHT, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat und dass das Kind ja gar nicht "alles auf einmal" lernen kann, denn das ist so die gängigste und billige Ausrede und eine wahre Schutzbehauptung! #augen#aerger Und ich bin echt froh, dass ich das nicht alleine so sehe.
Und außerdem - die "größeren" Exkremente werden mit zunehmendem Alter NICHT angenehmer - ganz im Gegenteil!


Gruß und nichts für ungut.

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 21:27 Uhr

Verbesserung: <<Und da passt diese DOOFE(!) Windel einfach nicht mehr...>> sollte es heißen.

Beitrag von cori0815 02.04.11 - 21:05 Uhr

Ich denke, es wird Zeit und ich bin mir sogar sicher, dass Kinder in diesem Alter körperlich in der Lage sind, trocken zu werden (so lange sie normal entwickelt sind).

In meinen Augen warten die meisten Eltern viel zu lange mit der "Sauberkeiterziehung". Das heißt nicht, dass man Einjährige stundenlang auf dem Topf festnageln soll, bis sie endlich was gemacht haben. Aber man sollte Kinder früh einbeziehen in die ganz normale Toilettenhygiene, wie wir sie auch "absolvieren". Indem man Kindern einfach ab dem Moment, zu dem sie laufen können, den Toilettengang zu bestimmten Zeiten (vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen z.B. anfangs) als ganz normal verkauft, stellen sie es gar nicht in Frage und ruck-zuck klappts auch ohne Hinterfragen. Es passiert sozusagen wie von selbst und ganz ohne Zwang. Und wenn mal nichts kommt, ist es auch okay.

Ich vergleiche es immer mit der Religion: wenn ich immer höre, dass Kinder mit dem Trockenwerden von selbst ankommen müssen, dann frage ich mich immer, wie das gehen soll, wenn sie noch nie ausprobieren konnten, wie es ist, trocken zu werden (aufs Klo zu gehen). Wie soll ein Kind wissen, ob es religiös werden will, wenn seine Eltern es nicht waren und das Kind von keiner Bezugsperson erlebt hat, was Religiösität bedeutet? Es wird doch nicht eines Tages aufstehen und sagen: "heute werde ich religiös. Ich weiß zwar nicht, was das ist und wie das geht, aber ab heute werde ich das mal." Verstehst du, was ich meine? Indem man Kindern frühzeitig zeigt, was "sauber sein" bedeutet (nämlich sein Geschäft auf dem Klo zu erledigen), gibt man ihnen die Chance, dann zum richtigen Zeitpunkt zu entscheiden, wann sie "sauber" werden wollen.

LG
cori

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 21:24 Uhr

<<In meinen Augen warten die meisten Eltern viel zu lange mit der "Sauberkeiterziehung".>>#cool#freu#pro#pro

Haargenau auch MEINE Rede!!! Klar, wenn man dauernd denkt, sagt und meint, dass es mit 3,5 und 4 Jahren immer noch früh genug - und eben nicht schon längst zu spät #augen#klatsch#bla - ist, dann KANN das auch früher und vorher nichts werden!


<<wenn ich immer höre, dass Kinder mit dem Trockenwerden von selbst ankommen müssen, dann frage ich mich immer, wie das gehen soll, wenn sie noch nie ausprobieren konnten, wie es ist, trocken zu werden (aufs Klo zu gehen).>>

Auch das unterschreibe ich ganz dick und fett! Und mit vielen anderen (ja, mit fast allen!) anderen Dingen ist es doch ganz genauso: Ein Kind lernt und kommt EBEN NICHT von SELBER auf die Idee, dass man (sich) waschen, die Hände waschen, wenn nötig, die Zähne putzen, (sich) die Nase putzen, die Klamotten wechseln, wenn sie schmutzig sind... usw... usf... muss, wenn man ihm (die Eltern) das nicht ZEIGT/ZEIGEN! Da kann man auch sehr, sehr lange warten, bis es das alles von selbst möchte und macht - was oftmals erst im Teeniealter der Fall sein wird, denn erst da sehen es viele erst richtig ein, wie wichtig Gepflegtsein und Sauberkeit ist.
Und genauso ist es nun mal auch mit dem Auf-die-Toilette-Gehen. Und es IST nun mal blödsinnig, dies das Kind vollkommen alleine entscheiden zu lassen. Vor allem dann nicht, wenn das Kind hierfür wirklich alt genug ist - und das IST es nun mal mit 3,5 und 4!


Gruß

Beitrag von anja9002000 02.04.11 - 23:25 Uhr

Na klar,
und Kinder müssen auch ab drei Wochen Lebensalter alleine einschlafen ohne Bezugsperson (Jeder Kind kann schlafen lernen)
und mit zwei lesen können
und mit zehn aufs Gymnasium - jeder kann doch zu Intelligenz erzogen werden
und mit zweiwinhalb radfahren
und mit zwanzig heiraten
und mit fünfunzwanzig zwei Kinder haben (aber auf keinen Fall mehr, denn das ist in unsere Gesellschaft nicht normal)
und mit 65 in die Kiste springen
usw. usw. usw.

Schon mal was von Individuum gehört????????????????
Und ja, meine Tochter sagte von einem auf den anderen Tag: Mami ich brauch keine Windel mehr" und ab dem Tag war sie zuverlässig trocken
Und ja, mein Sohn hat nachts immer noch ne Windel und auch tagsüber geht jede Woche mal was daneben und er ist viereinhalb.
Und ehrlich gesagt, ich scheiß auf diese Sauberkeitserziehung. Wenn er so weit ist, ist er soweit. Ob mit 3 oder mit 6, egal.
Punktum

Beitrag von meckikopf 02.04.11 - 23:34 Uhr

<<Na klar,
und Kinder müssen auch ab drei Wochen Lebensalter alleine einschlafen ohne Bezugsperson (Jeder Kind kann schlafen lernen)
und mit zwei lesen können
und mit zehn aufs Gymnasium - jeder kann doch zu Intelligenz erzogen werden
und mit zweiwinhalb radfahren
und mit zwanzig heiraten
und mit fünfunzwanzig zwei Kinder haben (aber auf keinen Fall mehr, denn das ist in unsere Gesellschaft nicht normal)
und mit 65 in die Kiste springen
usw. usw. usw.>>

Darum geht es doch überhaupt gar nicht; du übertreibst jetzt aber maßlos! Das ist doch alles Quatsch und mir scheint, dass du nichts - oder zumindest nicht viel - davon verstanden hast, was ich geschrieben habe!

Beitrag von marion2 04.04.11 - 08:11 Uhr

Dein Sohn wird sich bei dir bedanken #augen wenn er mit Windel eingeschult wird.

  • 1
  • 2