Absolute Scheiße! Freundin und Affäre.

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Dreieck 02.04.11 - 16:23 Uhr

Hilfe. Ich weiß gerade nicht wohin damit, also komm ich mal nach hier.

Kurzfassung ist: Ich habe eine Affäre mit der zeitgleich auch eine gute Freundin von mir (die ich seit 10 Jahren kenne) schläft.
Sie wusste das und hat mir nichts gesagt. Ich bin gerade total enttäuscht und vor allem abgestoßen irgendwie, fast schon angeekelt, ich mag mir nicht mit meiner Freundin den Mann teilen #schwitz dass ich nicht die Einzige bin wusste ich wohl, aber es ist ja doch noch was anderes, wenn man da eine greifbare Person zu hat.
Ich weiß auch grad gar nicht, auf wen ich sauer sein soll. Ich tendiere zu ihr, weil ich von Freundinnen erwarte, dass sie sich anders verhalten?
Ich bin morgen mit ihm verabredet, ich glaub, ich sag erstmal ab und werd mir klar mit meinen Gedanken oder?

Kann mir jemand was raten?

Beitrag von lucky.luke.1946 02.04.11 - 17:09 Uhr

Hat sie gewußt, daß du jetzt auch mit diesem Mann schläfst und du bist sauer, weil sie dir nicht sagte, daß sie das schon lange macht?

Vielleicht sagt sie eben nicht, mit wem sie so in die Kiste springt.
Ist doch ihre Sache.
Und nun weißt du es ja doch.

Beitrag von Dreieck 02.04.11 - 17:21 Uhr

Ja exakt. Sie wusste, dass sich da was anbahnt zwischen ihm und mir und hat mir nix gesagt. Weil ich hätte es nicht gemacht, wenn ich gewusst hätte, dass sie.
Sie ist da sonst sehr offenherzig und teilt sich da gerne mit. Muss sie mir aber an sich auch nicht sagen, ist ja ihre Privatsache.
Aber sie weiß, dass ich aus Prinzip nicht die selben Männer nutze wie meine Freundinnen. Außer wir tun es zu Dritt. Und vor dem Hintergrund wäre ein knappes "da hänge ich schon drin" irgendwie nett und angemessen gewesen aus meiner Sicht- statt mich so auflaufen zu lassen. Sie hat es mir nicht mal gesagt, als ich sie direkt darauf angesprochen habe. Erst als ich ihr seine SMS gezeigt hatte und sie nicht mehr anders ausweichen konnte, ist sie dann damit rausgerückt.
Im Moment komme ich mir total hintergangen vor, weil sie offensichtlich auch meinen Auftritt bei ihm diskutiert haben und sie mich die Woche voll nach Details ausgefragt hat und offensichtlich 1:1 an ihn weiter gereicht hat, was ich darüber gesagt hatte. Ich bin echt stinksauer.

Beitrag von lucky.luke.1946 02.04.11 - 17:38 Uhr

Und wenn es sie vielleicht anmacht, daß du mit ihm ins Bett steigst?

Also Frauen reden immer viel zu viel, bloß nicht, wenn es darauf ankommt.

Beitrag von Dreieck 02.04.11 - 17:40 Uhr

Das mag möglich sein, aber mich macht das ganz und gar nicht an

Ich frag sie nochmal, die Idee ist gut.

Beitrag von lucky.luke.1946 03.04.11 - 08:47 Uhr

Wenn er für euch beide sowieso nur eine Affäre ist, solltest ihr zumindest überlegen, ob es das wert ist, dass eure Freundschaft kaputtgeht.

Beitrag von mauseannie 02.04.11 - 22:01 Uhr

"dass ich aus Prinzip nicht die selben Männer nutze wie meine Freundinnen"

Na gute Nacht, Deutschland. Wer so vogelfrei rumvoegelt wie Du und Deine Freundinnen, der sollte sich dann auch nicht so haben. Was ist denn der Unterschied ob die Maenner, die ihr NUTZT (kotz-urbini) nebenher Fremde oder Bekannte knallen?
Entweder man hat Standards oder nicht. Du hast offensichtlich keine. Dann mach auch nicht so ein Fass auf.

Beitrag von lucky.luke.1946 03.04.11 - 08:46 Uhr

"Gute Nacht Deutschland"? #augen

Wenn du nicht verstehst, was sie meint und tut, dann halt doch deinen Mund. Es ist ihre Sache.

Beitrag von chicle 03.04.11 - 11:29 Uhr

#pro

Beitrag von Dreieck 03.04.11 - 11:46 Uhr

Ich weiß nicht, wie Du zu diesen pauschalisierenden Rückschlüssen auf mein generelles Sexualleben kommst. Und was es mit meinen Standards zu tun hat.

Aber danke für Deinen geistreichen Beitrag. Gute Nacht, Deutschland.

Beitrag von robingoodfellow 02.04.11 - 18:14 Uhr

Nachdem es nur eine Affaire ist und keine Beziehung, ist doch alles erlaubt. Er darf mit wem er will und du auch und desgleichen deine Freundin.
Und da sie weiter mit ihm schläft wird sie es wohl nicht stören.

Beitrag von Dreieck 02.04.11 - 18:57 Uhr

Nicht nachvollziehbar, dass sie mich enttäuscht? Nur weil wir nicht fest gebunden sind müssen wir ja trotzdem nicht gleich alle mit dem selben Typen ***. Klar, dass er sich das gefallen lässt. Aber von ihr hätt ich da mehr Rückgrat erwartet.

Beitrag von alexm1988 02.04.11 - 21:40 Uhr

Also ich fände es abstoßend wenn ich wüsste dass er mit anderen schläft, egal ob es ne Freundin ist oder nicht..

Beitrag von mi.lena 02.04.11 - 23:57 Uhr

Wenn du also wählen kannst, zwischen der bekannten "Anderen" und der - mit welchem Risiko, aus deiner subjektiven Sicht, behafteten auch immer - UNbekannten "Anderen"...


...dann wählst du Letzteres?



Dir wird jetzt einfach nur bewusst, was "teilen" bedeutet. Jetzt ist es nicht mehr abstrakt, jetzt ist es real.

Beitrag von lucky.luke.1946 03.04.11 - 08:49 Uhr

Vielleicht will sie nur nicht mit der anderen sprechen müssen und sie direkt sehen müssen.

Beitrag von Dreieck 03.04.11 - 11:44 Uhr

Das ist der Punkt, ich möchte mich nicht damit auseinandersetzen. Und vor allem möchte ich nicht diese Bilder im Kopf haben.
Ich hab aber jetzt nachdem ich die Nacht drüber geschlafen habe, entschieden, ihn nicht mehr wiederzusehen. Das ist mir zu viel Psychozeug und hat mit entspannter Unverbindlichkeit nichts mehr zu tun für mich.

Beitrag von lucky.luke.1946 03.04.11 - 12:50 Uhr

Ja, dann zieh die Notbremse und beende die Situation, ist wohl besser.

Beitrag von mi.lena 03.04.11 - 20:55 Uhr

Weil nicht da ist, was ich nicht sehe?

Sehr kindliche Herangehensweise! Immer wieder wundern sich Frauen, dass die Männer, mit denen sie sich einlassen, nicht dem Bild entsprechen, welches sie sich von ihnen ausmalten.

Wer die Augen so bewusst verschließt, braucht sich nicht wundern, wenn es eines Tages eine Überraschung gibt. Und sei es jene, dass es die beste Freundin ist, mit der man den (Sex)partner teilt.

Beitrag von Dreieck 03.04.11 - 21:25 Uhr

Ja das ist mir eindeutig zu viel Kopfgeficke dann. Ich kann das gut hinnehmen, wenn ich die anderen Frauen nicht kenne aber weiß, dass es sie gibt. Nur das mit meiner Freundin nimmt mich echt mit. Ich will mir nicht vorstellen, wie sie und er intim sind oder wie er mit ihr über mich redet. Was ja passiert ist, die zwei haben schön ausgewertet. Bei dem Gedanken wird mir richtig übel, mich stößt das total ab. Aber ich ziehe meine Konsequenzen daraus. Mit ihm geht sowieso nichts mehr, wenn ich an ihn denke oder er anruft, denke ich sofort an sie. Ich hab mich sonst nicht so, aber das brauche ich wirklich nicht.
Vor allem bin ich aber enttäuscht, dass sie nichts gesagt hat. Das wurmt mich am Meisten. Einen neuen Mann kann ich immer haben, aber von ihr fühle ich mich echt hintergangen. Vor allem fragt sie mich noch total aus und alles und steckt ihm, was ich gesagt habe und als ich sie drauf anspreche lügt sie mir ins Gesicht. Wir haben echt viel zusammen durchgemacht die letzten 10 Jahre und da erwarte ich einfach etwas mehr Aufrichtigkeit.
Er überrascht mich nicht, ich kenne ihn schon länger und weiß, dass er gerne nimmt, was sich bietet. Nur von ihr hätte ich einfach mehr Ehrlichkeit erwartet.

Beitrag von mi.lena 03.04.11 - 22:00 Uhr

Dass sie nichts gesagt hat, liegt vielleicht daran, dass die ganze Kiste ja ein unbeschwertes, lockeres und unverbindliches Tête-á-tête sein sollte und sie sich weder dir noch ihm gegenüber in irgendeiner Weise verpflichtet fühlt (und es nüchtern betrachtet auch nicht IST!).

Und woher weißt du, dass sie lügt? Dass sie auswerten?

Viel mehr würde mir "(...)dass er gerne nimmt, was sich bietet.(...)" zu denken geben!

Beitrag von Dreieck 04.04.11 - 15:59 Uhr

Ich weiß dass sie gelogen hat. Weil er Sachen wusste, die ich eindeutig nur mit ihr besprochen habe. Ich bin sonst niemand, der da viele Worte drüber verliert. Sie hat mich total ausgefragt und gebohrt. Und er hatte Details von dem was ich gesagt hatte, die deutlich gemacht haben, dass sie sich ausgetauscht haben müssen darüber wie es war.
Und das finde ich echt widerlich. Ich brauch das nicht, dass in meinem Freundeskreis rumgeht, wie ich denn so bin oder was ich mache oder nicht mache. Ich mag das nicht, mir ist das zu eng so und aus dem selben Grund möchte ich nicht, dass meine Männer mit meinen Freundinnen schlafen oder umgekehrt ich mit den Männern von Freundinnen. Ich hab keine Lust mich da messen zu lassen.

Beitrag von lucky.luke.1946 04.04.11 - 07:34 Uhr

Wenn ihr euch so lange kennt, hätte sie eigentlich wissen müssen, wie es dir dabei geht, aber es war ihr egal oder hat sie tatsächlich nicht daran gedacht?

Mir wäre es schon zu viel, wenn ich eine Exfreundin eines Freundes zur Freundin hätte.
Es gibt ja Cliquen in der Jugend, wo die einzelnen "Bäumchen, Bäumchen, wechlse dich" spielen. Ich finde so etwas eklig.

Beitrag von Dreieck 04.04.11 - 15:52 Uhr

Sie weiß und wusste eindeutig, dass mich sowas stört. Das macht mich auch so wütend.
Ich mag nicht mit jemandem schlafen, der vorher mit einer meiner Freundinnen zugange war.

Beitrag von lucky.luke.1946 04.04.11 - 07:31 Uhr

Falsch.
Manche wollen auch keine Affäre mit Kollegen oder Kolleginnen, wei sie sich die später auch immer ansehen müssen.

Es geht doch gar nicht um das Augenverschließen.
Wäre es für dich kein Unterschied, ob dein Partner früher mal mit deiner besten Freundin rumgevögelt hat oder mit irgendwelchen unbekannten Frauen?
Ist ja egal, ob nun zeitgleich oder nacheinander.

Beitrag von rosenrot1974 03.04.11 - 10:29 Uhr

Meine einzige Affäre, die ich bisher hatte, musste mir ein Treue-Gelübde ablegen #cool.

Unverbindlich - ok.

Keine Verpflichtungen für den jeweils anderen - ok.

Aber in ein Bett steigen, in dem womöglich vor wenigen Stunden noch ne andere lag- nein Danke.

  • 1
  • 2