"Geständnis" meiner Freundin

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schwarzgeschrieben 02.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich bin so dermaßen entsetzt und hin und hergerissen von dem was ich gestern hören musste. Nach fast einem halben Jahr Beziehung mit ihr kamen wir auf einen Freund von ihr zu sprechen. Also Freund im Sinne Kumpel. Ich habe nichts dagegen, weil sie sich schon lange kennen und ich gehöre nicht zu den Jungs, die gleich ne Welle reißen und die Eifersuchtstour voll ausfahren. Jedenfalls erzählte sie locker flockig, dass er ja auch nur in die Schei*e gegriffen hatte. Im Verlauf des Gesprächs stellte sich raus, dass sie schon immer was von ihm wollte, aber es nie dazu kam. Wenn sie denn mal Single war, dann war er gerade "besetzt". Toll! Kurz bevor sie mich kennengelernt hat war SIE Single und er AUCH. Ich frage mich gerade was ich in der Geschichte zu suchen habe. Seit dem ich das jetzt weiss fühl ich mich nur noch wie ein "Notstopfen", der die Lücke füllt zwischen dem Letzten und diesem Kumpel. Hat jemand von euch sowas schon mal erlebt? Ich kann echt nicht sagen wie mich das getroffen hat. Fühle mich wie ein Lückenfüller. :-( Ich habe einfach das Gefühl, dass sie irgendwann wegen ihm gehen wird.

Was denkt ihr dazu? Spinne ich jetzt oder ist mein Gefühl berechtigt? Was soll ich tun? Danke im Vorraus!

Beitrag von fraeulein-pueh 02.04.11 - 21:09 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht recht. Einerseits hat sie es dir ja erzählt - ist also keine große Heimlichkeit. Und andererseits... wenn sie doch beide vor dir Single waren, dann wäre das der Moment gewesen, in dem sie es ausprobieren hätten können. Ich glaube, man stellt sich manchmal gerade solche Sachen viel schöner vor, als sie eigentlich sind - in der Fantasie malt man sich manches gar toll aus. Aber da kommt es dann eben drauf an, wie realistisch sie ist.

Hast du denn mit ihr dann über deine Angst gesprochen?

LG, Püh

Beitrag von schwarzgeschrieben 03.04.11 - 03:46 Uhr

Ja, sie hat es mir erzählt und ich muss gestehen, dass ich mir wünschte sie hätte es nie getan. Hab jetzt ständig den Gedanken, dass ich jederzeit ersetzt werden könnte. Sehr schei*e sag ich dir. Und in der Vergangenheit hatte ich ja schon mal so einen ähnlichen Fall. In unserer Beziehung war vom ersten Moment der Wurm drin. Einerseits machts sie einen ganz schönen Aufwand, dass wir zusammenbleiben, aber dann kommt auch sowas raus, dass ich echt nicht weiss wie das sich jetzt entwickeln wird.

Beitrag von fraeulein-pueh 03.04.11 - 07:05 Uhr

Hast du ihr denn gesagt, dass dich das "Geständnis" belastet?

Ich denke, dass es einfach Zeit braucht. Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen und Zeit, um zu sehen, ob die Beziehung bestand hat oder nicht. Aber für das Scheitern einer Beziehung gibt es so viele Gründe - da muss es ja nicht zwingend an dem anderen Mann liegen. Du kannst im Prinzip nur mit ihr reden, ihr deine Ängste schildern und entweder abwarten oder euch gleich aufgeben, ohne es wirklich versucht zu haben.

Schau, ihn hat sie auf ein Podest gestellt, weil sie ihn immer wieder mal angehimmelt hat. Aber auf dem Podest ist er nicht für sie erreichbar. Dich hat sie für sich an ihre Seite gewählt - immerhin hätte sie sich ja vor dir auch für den anderen entscheiden können, weil er da ja auch Single war. Aber - sie hat sich für dich entschieden! Und das würd ich mir an deiner Stelle vor Augen halten!

Beitrag von bennyhill 03.04.11 - 10:52 Uhr

Hab es gestern mal im Auto kurz aufflammen lassen. Hab nur gesagt, dass mich das denn schon ein wenig beschäftigt, was sie mir gester gesagt hat. Ist sie aber nicht drauf eingegangen.

Beitrag von fraeulein-pueh 03.04.11 - 10:54 Uhr

Aber... wenn du es nur kurz aufflammen lässt - und das ja eigentlich in einer nicht so passenden Umgebung / Situation - woher soll sie dann wissen, dass es dich wirklich beschäftigt?

Da heißt es immer, Frauen sagen nicht was sie wollen, aber sind Männer wirklich so anders? ;-)

Beitrag von karo_austria 02.04.11 - 22:00 Uhr

Hallo!

Ich habe eine sehr gute Freundin, die in der selben Situation ist/war wie deine Freundin.

Sie liebte einen Mann und jedesmal passte es einfach nicht. Schließlich wurde sie von ihrem Partner schwanger und heiratete ihn. Nach dem 3. Kind traf sie jenen Mann wieder, der ihr bis dahin nie wirklich aus dem Kopf ging.

Sie hatten ca. 2 Jahre lang eine Affaire. Ihren Mann hat sie in der Zwischenzeit immer mehr vernachlässigt. Trotzdem schaffte sie es nicht, ihrem Mann reinen Wein einzuschenken.

Schlussendlich endete es so wie viele Affairen: sie wollte mehr, setzte ihn unter Druck und er wollte sowieso nie etwas anderes als schnellen, unverbindlichen Sex.

Die Ehe ist kaputt - alle depremiert und meine Freundin hat sich in die nächste unglückliche Affaire gestürzt.

Ich mag sie echt gerne und als Freundin kann man alles von ihr haben - aber verheiratet möchte ich mit ihr nicht sein! Das habe ich ihr auch schon direkt ins Gesicht gesagt - und im Grunde weiß sie ja, dass das alles nicht Recht ist.

Keine Ahnung was in ihr wirklich vorgeht, nach was sie sich sehnt. Denn ihr Mann ist ein ganz lieber Kerl, der früher auch alles für die Familie und auch für sie als Person getan hat. Mittlerweile ist er sichtlich depressiv und natürlich unterschwellig auch schon sehr verletzend ihr gegenüber.
Ich kann´s verstehen...

Ich kann übrigens nachempfinden, wie du dich fühlst - zumindest ansatzweise. Mein Partner hatte vor mir eine Beziehung (allerdings ca. 2 Jahre vor mir) zu einer Amerikanerin. Er muss sie wirklich geliebt haben, doch beide waren nicht bereit, ihre Heimat für die Liebe aufzugeben. Also sind sie wieder getrennte Wege gegangen.

Am Anfang unserer Beziehung habe ich mir auch manchmal gedacht, ob ich nicht die "2. Wahl" bin. Mittlerweile spielt das aber keine Rolle mehr. Wir sind nun schon seit über 3 Jahren ein Paar und es war wirklich ein harter Weg mit vielen Hürden. Trotzdem lieben wir uns noch immer und für ihn habe ich tatsächlich mit Kind und Kegel meine Heimat verlassen und bin 180 km weit weggezogen. :-p

Bei dir ist es so, dass ihr erst wenige Monate zusammen seid. Eine feste Beziehung muss sich demnach erst stabilisieren. Vielleicht wird sie dich anfangs immer wieder mit dem anderen Mann vergleichen - vielleicht auf und ab wiegen. Aber bestimmt hast du viele positive Eigenschafte, die dich als Mann und Menschen auszeichnen. Sonst hätte sie dich erst gar nicht zum Partner gewählt. Und ob diese Beziehung für immer und ewig hält, kann man nie sagen - selbst wenn keine unmittelbare Konkurrenz zu befürchten ist.

Wie sagte hier schon mal irgendjemand: "Garantie gibts nur für einen Toaster - und da auch nur 2 Jahre!" ;-)

Also viel Glück und alles Gute!

LG
Petra