Dringend Rat gesucht.Viele Antworten gebraucht

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von lucymama 02.04.11 - 21:01 Uhr

Hallo Ihr lieben,


Ich brauch da mal euren Rat.

Und Zwar werde ich dieses Jahr im August Heiraten,Ich habe eine Tochter aus erster Ehe mit alleinigem Sorgerecht.Nun Wollten mein Verlobter und ich das meine Große Tohter seinen Name bekommt eine Sogenate angleichung.Könnt ihr mir dazu mehr sagen? Wie das geht und was das ungefair kostet?

Wie gesagt der Leibliche Vater hat KEIN Sorgerecht und will auch kein Kontakt. Meine große Erkennt meinen Freund als Ihren Vater

Beitrag von doreen2222 02.04.11 - 23:33 Uhr

Was es kostet weiß ich nicht. Nur eins:

Wenn du das alleinige Sorgerecht hast, kannst du auch entscheiden, wie dein Kind heißt und brauchst nicht die Zustimmung ihres Vaters :-)

Gruß Doreen

Beitrag von altehippe 03.04.11 - 00:06 Uhr

Aber ich glaube, dass er nur schon zustimmen muss, wenn die Tochter seinen Nachnamen tragen sollte. (Ehe?)

Kostete bei uns glaub ich ca 14 Euro-also n Witz ;-)

Beitrag von kleenerdrachen 03.04.11 - 09:47 Uhr

Also meine Mutter hatte bei uns auch das alleinige Sorgerecht, aber das Vormundschaftsgericht musste mit entscheiden, weil mein Vater nicht auffindbar war. Frag mal beim Standesamt nach- es war ein bürokratischer Akt #augen
Wie alt ist deine Tochter? Ich musste damals ne Erklärung schreiben, warum ich den NAmen meines Stiefvaters haben möchte, war glaub 13 oder 14 Jahre alt.

Beitrag von lilalaus2000 03.04.11 - 10:46 Uhr

Hallo

ruf doch morgen gleich beim Jugendamt an und frag mal nach....
Ich denke, dass sie mit 8 jahren eine Erklärung abgeben muss, dass sie das mit dem Namen auch versteht und möchte.


Vielleicht gibt es da Formblätter?! Ich google mal und habe daS HIER GEFUNDEN:http://www.business-podium.com/boards/staatsangehoerigkeiten-reisepaesse-diplomatenpaesse-namensaenderungen-kuenstlernamen-ausweise/3004-namensaenderung-des-kindes-bei-alleinsorge-der-mutter-kind-traegt-namen-des-vaters.html


Also muss der Kindsvater auch einverstanden sein.


Ruf beim Jugendamt an, durch eine Heirat ist das möglich :-)

Beitrag von juliasmama 03.04.11 - 12:46 Uhr

Also ich abe das gleich spiel gehabt.Habe beim Standesamt nachgefragt vor der Trauung wie das ist.Und die meinten zu mir ich bräuchte eine einverständnisserklärung von mein ex.
er gibt sie mir aber nicht weigert sich total dabei habe ich das alleinige sorgerecht.

Naja und nun heiratet eine bekannte und hat auch ein kind von jemandem anderen und da soll es ganz einfach gehen .
man geht mit de, schreiben zum Standesamt das man das alleinige sorgerecht hat und möchte das das kind den gleichen Famlilien namne trägt.
Und dann soll es klappen #kratz
ich frage mich nur warum die bei mir so ein theater machen.Habe sogar beim Jugendamt schon angerufen aber die sind dafür nicht zuständig jaja.
Werde jetzt nächste woche nochmal zum Standesamt fahren sind ja schon schließ lich 1 jahr verheiratet und das kind möchte den gleichen namen haben wie wir sie ist 7jahre.

Das ganze kostet dan 21 euro.

Beitrag von catch-up 03.04.11 - 14:32 Uhr

Mein Verlobter (höhö) musste mit 4 Jahren den Nachnamen seines Stiefvaters annehmen, nachdem seine Mutter erneut geheiratet hat!

Ergebnis: Er nimmt jetzt nach unserer Hochzeit meinen Namen an, weil er mit seinem jetzigen Nachnamen nix anfangen kann. Es ist eben icht "seine" Familie, sondern nur ne angenommene!

Bei ihm war das allerdings kein Problem! Antrag gestellt, dann wird ne neue Geburtsurkunde ausgestellt, wo draufsteht, dass das kind mit Datum vom den neuen Namen annimmt, fertig!

Beitrag von lachris 03.04.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

Du meinst eine Einbenennung, Angleichung ist etwas anderes.

Da die Namensgebung aus Sicht des Gesetzgebers eine sehr schwerwiegende Veränderung ist, muss der Vater auch dann zustimmen, wenn Du alleiniges Sorgerecht hast.

Falls er nicht zustimmen will, kann man ihn vielleicht noch überzeugen indem man vorschlägt, dass das Kind einen Doppelnamen bekommt, also Name des leiblichen Vaters, Name des Stiefvaters (Reihenfolge ist egal). Dies ist eine der wenigen Ausnahmen, wie ein Kind zu einem Doppelnamen kommen kann.

Am Besten Du lässt Dich von Deinem Standesamt noch mal ausführlich beraten.

VG lachris

Beitrag von ninalein1981 04.04.11 - 12:24 Uhr

Hallo,

wenn dein Kind aus 1. Ehe ist - wieso hast du das alleinige Sorgerecht!?
Aber auch egal...;-)

Bei uns scheint es bisher unkompliziert!
Ich bringe eine Tochter mit ein, war zuvor nicht verheiratet und sie trägt bisher auch meinen Namen!

Lt. Standesamt, kann ich nach der Hochzeit unseren gemeinsamen Familien-Namen (den wir von meinem Mann annehmen) auf meine Tochter übertragen!?

Würd mich einfach nochmal bei eurem zuständigen Standesamt schlau machen?
Haben wir direkt bei der Eheanmeldung gemacht... und zuständige Ansprechpartner bekommen!

LG