ab wann aufs töpfchen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ronic 02.04.11 - 22:42 Uhr

ich überlege langsam meine kleine maus (10 monate) einfach mal aufn topf zu setzen! ganz ohne zwang und auch nur für ein paar minuten!
ich dacht da so an morgens direkt nach dem aufstehen-anziehen, waschen rauf aufs töpfchen! da sie meißtens auch früh ihr geschäft macht!

macht ihr das schon? wenn ja wie oft und wann am tag?

lg nicole

Beitrag von shadow-91 02.04.11 - 22:45 Uhr

Einfach ab und zu mal drauf setzen und was zum Spielen geben. Und wenn dann durch Zufall das geschäft im Topf landet ganz viel loben.
So hatte es meine Schwester bei meinen Nichten gemacht.
Nur dass sie die Mädels morgens nach dem Aufstehen, nach dem Mittagsschlaf und vor dem Bettgehen drauf gesetzt hat.

Beitrag von ronic 02.04.11 - 22:49 Uhr

ah ok danke!
und nach dem essen auch?

Beitrag von shadow-91 02.04.11 - 22:51 Uhr

Das währe denk ich mal für den Anfang zu viel.
Nach dem Aufstehen reicht denk ich mal für den Anfang

Beitrag von ronic 02.04.11 - 22:52 Uhr

ja nein da hast du mich jetzt falsch verstanden....am anfang will ich es eh erst 1 mal am tag machen und mal sehen wie sie reagiert! und dann langsam steigern!

Beitrag von hailie 02.04.11 - 22:46 Uhr

Das macht man eigentlich gar nicht mehr.

Kinder werden ganz von selbst trocken, meist mit 2-3 Jahren. Vorher haben sie keine Kontrolle darüber!

LG

Beitrag von ronic 02.04.11 - 22:51 Uhr

das macht man eigentlich garnicht??????????????

davon halte ich ehrlich gesagt nix!

das einzige was man meiner meinung nach nicht machen sollte ist sein kind weinen lassen!

wenn die kleine spaß daran hatt wieso soll man es dann nicht versuchen!

Beitrag von hailie 02.04.11 - 22:55 Uhr

Lies dir mal die Links durch, da ist es erklärt.

Früher hat man diese Art der Sauberkeitserziehung gemacht, inzwischen aber nicht mehr.

Warum willst du euch so einen Stress damit machen, wenn es doch von ganz alleine funktioniert?

Klar kannst du das Töpfchen hinstellen und es spielerisch versuchen. Meine Kleine (15 Monate) wollte heute auch unbedingt auf die Toilette gehen. Das hat aber rein gar nichts mit dem Trocken werden zu tun. ;-)

LG

Beitrag von ronic 02.04.11 - 23:19 Uhr

wieso stress, so sehe ich das nicht!

ich möchte ihr damit zeigen das es auch anders geht als wie sie es bisher kennt! aber zwingen oder sie da ne ewigkeit drauf sitzen lassen werde ich natürlich nicht machen!

danke für die links!
die sind ja sehr informativ ist richtig!

aber mal so unter uns...wie oft sagen schon manche mütter das ihr kinder zb. schon mit 18 monaten trocken waren! klar wird sie nun nicht in dem nächsten monat oder halben jahr trocken werden! aber sie lernt doch so das es auch anders geht ! oder?

laut den ganzen ratgebern bräucht ich meiner tochter auch nachts nix mehr zu trinken geben! aber ich mache es trotzdem mindestens 4 mal die nacht (ich stille noch) weil sie es braucht-verlangt-will wie man auch immer dazu sagen möchte!

es ist eben jedes kind anders und so denke ich auch über das topf gehen beibringen!

oder habe ich da nun ein denk fehler drin?

lg

Beitrag von hailie 02.04.11 - 23:28 Uhr

Naja, in den Links ist es doch gut erklärt: Das Bewusstsein ist in dem Alter einfach noch nicht vorhanden. Kinder müssen erst einmal merken WAS passiert. Dann bemerken sie es, WÄHREND es passiert. Und der nächste Schritt ist dann, es EINZUHALTEN, bis sie auf die Toilette gegangen sind.

Was du machen möchtest, ist eine Sauberkeitserziehung nach Zeitplan. Das Kind wird zu bestimmten Zeiten auf das Töpfchen gesetzt und mit Glück macht es hinein, vielleicht auch nicht. Es hat einfach keinen Sinn so vorzugehen, weil das Kind die körperliche Kontrolle soweit noch gar nicht hat. Vielleicht schaffst du es, die Zeiten wenn das Kind "muss" immer abzupassen und es abzuhalten. Selbst dann ist das Kind aber noch nicht wirklich trocken. Es wird immer wieder etwas daneben gehen, und das ist sowohl für das Kind als auch für dich frustrierend.
Wenn du das Kind dagegen selbst entscheiden und lernen lässt, entsteht erst das vollständige Verständnis dafür und das Kind ist stolz auf das gelernte. Das fördert auch das Selbstbewusstsein.

Ist jetzt weit ausgeholt, aber darauf läuft es doch hinaus.
Wie gesagt, es jetzt spielerisch zu versuchen ist überhaupt nicht schlimm, das kannst du gerne machen. Aber dann solltest du dir auch schon Gedanken darüber machen, wie du es weiterhin handhaben möchtest. :-)

LG

Beitrag von ronic 02.04.11 - 23:34 Uhr

ja dessen bin ich mir bewusst!

ach ich versuche es einfach und mal sehen wie es sich entwickelt! ich gehe da ganz locker ran und ganz ohne zwang...wird schon werden!

es ist ja nicht so das ich zu ihr sage mach jetzt pippi...da kann ich zu meinem hund sagen der auf komando sein geschäft macht! ;-)

Beitrag von hailie 02.04.11 - 23:38 Uhr

Ist ja okay, solange du keinen Druck oder Stress dabei machst.

Das geht nämlich nach hinten los.

Schönen Abend noch! #winke

Beitrag von ronic 02.04.11 - 23:39 Uhr

nein das auf keinen fall!

wünsch dir auch noch nen schönen abend!

#winke

Beitrag von dominiksmami 03.04.11 - 11:10 Uhr

genau so ist das.

Von richtigem "Training" halte ich ja auch gar nichts .... aber wenns den Kleinen Spaß macht, ists doch schön!.

lg

Andrea

Beitrag von hoffnung2011 02.04.11 - 23:48 Uhr

Sei mir nciht böse nicole aber 10 Monate ist viel zu früh. Die Dame vor mir schrieb etwas von dee natürlichen Selbstendeckung...es kommt von alleine..

diesen mist übernahm ich.ich ließ sie und ließ...und für sie war es ja so bequem nichts sagen zu mpssen, schweinchen.

im Kiga waren alle Mädels schon längst trocken aber aufgrund von provaten Ereignisse konnte sie zu dem Zeitpunkt nicht regelmäßig hin..

jo, dann war es im Kiga ad 1) peinlich und ad 2) sah ich, dass sie nur faul ist.Wir nahmen uns einfach vor, ihr die Windel konsequent wegzulasssen, dass sie spürt, dass es unangenehm ist...im Kiga machten sie natürlich mit...und die Dame stellte fest: bääh, es ist ja echt ohne besser,...

Wir reden hier aber von einem Kind, was selbst den Wunsch äußern kann...es kann sich klar artikuleiren..

Bei meinem Sohn warte ich auf ichts, wenn sie im Kiga anfangen, werde ich mitmachen. ich habe da gesehen, dass es eine reine Frage der Geduld ist und die Mädels da waren extrem schnell trocken aber bitte wikrlich um den zweiten Geburtstag herum...nciht mit 10 monaten..

aber jedem das seine...

Beitrag von ronic 03.04.11 - 00:10 Uhr

oh je entweder bin ich reif fürs bett oder mm naja...!

ich habe dir nicht ganz folgen können!;-)

meine kleine geht zur tagesmutter, da wir leider kein kita platz bekommen haben! und die machen das nicht mit den kids!

lg

Beitrag von hoffnung2011 03.04.11 - 09:36 Uhr

du brauchst mir nicht folgen zu können. Die botschaft ist klar. mit 10 Monaten ist es viel zu füh!

Das Kind muss selber SAGEN KÖNNEN: ich will es, geschweige denn, dass die Muskeln erst mit 2 jahren soweit sind (deren Kontrolle).

Beitrag von leni...86 03.04.11 - 09:34 Uhr

ou man ich versteh deinen Beitag nicht;-)
ist so unverständlich geschrieben

Beitrag von hoffnung2011 03.04.11 - 16:13 Uhr

ich bedanke mich für die Rücxkmeldung!

Beitrag von sarah05 03.04.11 - 09:57 Uhr

Also ich muss da jetzt auch mal was zu sagen.
Die Tochter meiner besten Freundin ist nun 18 Monate alt und ist trocken!!!
Ganz ohne Stress,ohne Zwang.
Sie hat auch früh angefangen mit ihr aufs Töpfchen zu gehen und sie ist schon seit 2-3 Monaten trocken und es klappt wunderbar,sie geht auf Toilette,wenn sie muss und macht nicht in die Hose.
Meine Grosse war kurz nach ihrem 2. Geburtstag trocken und auch ich habe irgendwann angefangen sie aufs Töpfchen zu setzen,sie fand es toll und ist dann immer von alleine gegangen.
Da war sie aber schon etwas älter.
Bei meiner Kleinen werde ich es auch so machen,dass ich irgendwann mit dem Töpfchen anfange,wie sollen sie es denn anders lernen trocken zu werden #kratz .
Wenn du meinst,dass deine Kleine schon beriet dazu ist,dann versuch es doch einfach mal ;-) und selbst wenn es am Anfang nur Spielerei ist,irgendwann wird sie denn Sinn verstehen :-D
Liebe Grüsse Sarah #winke

Beitrag von dominiksmami 03.04.11 - 11:06 Uhr

Huhu,

Laura ist 9 Monate alt und liebt ihren Topf *lach*

der stand eigentlich nur für später im Bad, aber sie fand ihn wohl spannend.

Irgendwie ahmt sie da wohl mich nach, denn wenn ich auf Clo gehe, dann will sie mit und auf den Topf.

Meist sitzt sie dann einfach angezogen drauf, wenn es sich grad ergibt aber auch "richtig".

Einmal hats sogar schon "geklappt" und sie war ganz verdutzt *lach*

lg

Andrea