Veilchenwurzel

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wandkalender 02.04.11 - 23:39 Uhr


Hallo

Ich hätte eine Frage zur Veilchenwurzel. Hat jemand gute Erfahrung mit dieser Wurzel gemacht beim Zahnen? Darf das Baby so lange es möchte darauf rumkauen, oder gibt es da Einschränkungen (wegen den ätherischen Ölen) ?

Vielen Dank für Eure Meinungen!

LG
Wandkalender

Beitrag von shadow-91 02.04.11 - 23:48 Uhr

Ich persönlich finde die nicht so toll, denn der Zwerg kaut darauf rum, dann ist sie nass. Die Wurzel bleibt dann liegen und ist ein herrlischer Nährboden für sämtliche Bakterien und dann nimmt der Zwerg sie wieder in den Mund.
Man kann die Wurzel ja schlecht abkochen oder so.

Also ich bin da eher für Beisringe oder nen kalten, nassen Waschlappen, den es jedes Mal frisch gibt.

Beitrag von wandkalender 02.04.11 - 23:51 Uhr


Stimmt. An den Nährboden für Bakterien habe ich gar nicht gedacht.

Mein Kleiner hat ein gekühlter Beissring und kaut auch fleissig drauf rum. Dann bleib ich wohl lieber bei dem.

Vielen Dank!#winke

Beitrag von ewva 02.04.11 - 23:59 Uhr

hm....also ich bis jetzt imme rgehört das man die verlchenwurzel auskochen kann....habs auch selber schon gemacht und hab auch keine probleme bis jetzt damit gehabt....und von wegen nährboden für keime, wenn ich unterwegs bin und meiner kleinen der nuckel rausfällt und sie den wieder haben will desinfizier ich mir doch auch nicht vorher die hände....sorry will dich jetzt nicht angreifen aber finde es quatsch

und ich habe bis jetzt gute erfahrungen damit gemacht...weil meine kleine jetzt schon gerne darauf rumnagt und nicht mehr meinen finger nimmt :-)
muss immer nur drauf achten das sie nix verschlucken....manchmal gibt es poröse manchmal gute feste is leider immer utnerschiedlich, hab auch schon einen weggeschmissen weil er sich nachn auskochen fast aufgelöst hat #schwitz

lg

Beitrag von dominiksmami 03.04.11 - 11:00 Uhr

Huhu,

ähm...da bist du flasch informiert, die Wurzel kann und darf und soll selbstverständlich abgekocht werden.


Jedes mal wenn Laura sie ablegt, halte ich sie einige Minuten in kochendes Wasser und lasse sie sorgfältig an der Luft trocknen. Schon ists kein Nährboden mehr.


Beißringe und co. gibts natürlich dennoch.

lg

Andrea

Beitrag von lilalaus2000 03.04.11 - 01:53 Uhr

Hallo,

man kann Veilchenwurzeln abkochen, einfach 30 Sekunden in kochendes Wasser halten.

Ich habe den kinderarzt und den Kinderzahnarzt gefragt ob das wohl super ist, so eine Wurzel und beide meinten, nur wenn man dran glaubt, aber sie raten nicht dazu, weil kein Nutzen nachgewiesen ist, genauso wie auch Bernsteinketten..... der Glaube machts ;-)

Naja, zum rumkauen sind die Veilchenwurzeln ja ok aber ein beißring etc tut es auch.

Beitrag von strubbelsternchen 03.04.11 - 10:39 Uhr

Hallo,

wir haben ne Veilchenwurzel und mein Kleiner mag das Ding überhaupt nicht. Ist wohl geschmackstechnisch nicht gerade der Bringer. Lieber lutscht er an einem kühlen Teelöffel oder einem Beißring.

LG#winke