Pucken und Bauchlage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von snescha 03.04.11 - 07:46 Uhr

Hallo,
meine kleine Maus ist jetzt 6 Monate und 2 Wochen alt, möchte noch gepuckt werden, aber durch das Pucken kann sie sich auf den Bauch nicht drehen, leider ist ihr Kopf auch schon verformt durch die ständige Bauchlage während des Schlafes. Und ohne das Pucken kommt sie gar nicht zu ruhe, spielt ständig mit dem Schnuller oder mit ihren Händen bis sie irgendwann anfängt zu weinen.
Muss ich mir wegen dem Kopf Sorgen machen? kann ich sie auch eingepuckt zum schlafen auf den Bauch legen?

Hoffe ihr könnt mir da weiter helfen,

LG

Beitrag von pregnafix 03.04.11 - 08:14 Uhr

NIE NIE NIE gepuckt auf den Bauch legen!! Das ist sowas von gefährlich!! Sobald das Kind sich im gepuckten Zustand drehen kann, solltest du ihr das pucken unverzüglich abgewöhnen.

Unsere Miriam wurde in den ersten 5 Lebensmonaten gepuckt, dann brauchte sie es immer weniger. Sie hat sich nachts aus dem SwaddleMe befreit und ne Weile weitergeschlafen, also haben wir angefangen ihr das Pucken abzugewöhnen. Wir haben dann ein paar Wochen lang nur einen Arm gepuckt (immer abwechselnd) und den anderen beim Einschlafen gehalten (so konnte sie sich den Schnuller nicht rausziehen).
Nach einer Zeit ist sie völlig problemlos ungepuckt eingeschlafen und brauchte den Pucksack nie wieder. (vorher bei JEDEM Schläfchen, also auch tagsüber)

Zu der Verformung kann ich dir nicht viel sagen, da Miriams Kopf nur leicht verformt war. Der Osteopath riet uns dann aber sie seitlich zu lagern (Handtuchrolle seitlich unter den Rücken), brauchte aber kaum was, da Miriam schlecht einschlief und sich immer wieder in Rückenlage wurschtelte...
Es gibt glaub ich auch so speziellgeformte Kissen, aber auf dem Gebiet bin ich leider noch zu schlecht informiert.

LG Pregna mit Miriam Naemi (10 Monate) #verliebt

Beitrag von nigrin 03.04.11 - 08:16 Uhr

hallo
leg sie doch seitlich aber ich würde sie langsam auspucken
die will sich doch rühren, mein kleiner dreht sich selber zur seite zum einschlafen und das braucht er auch.
aber die kopfform solltest du schon beobachten hab bekannte da ist es geblieben leider .
ein mädchen das hat jetzt nen verformten kopf durch das ewige einsteige seitenligen da half auch nicht mehr ihn zuverformen.

zieh nen schalfsack an und gib zeit einzuschlafen.

Beitrag von pregnafix 03.04.11 - 08:59 Uhr

Nigrin, hast du ein Kind, das gepuckt werden musste/wollte??
Das ist nicht so einfach "das Kind will sich rühren" und "zieh n Schlafsack an".

Wie gesagt, wir haben Miriam gepuckt bis sie 5 Monate alt war, sie hat sonst nicht geschlafen (nur auf dem Arm). Sie hat dauernd rumgefuchtelt, sich den Schnuller rausgezogen, hat dann geweint, irgendwann geschrien. Es ging nicht! Oft haben wir versucht ihr den Pucksack abzugewöhnen, aber sie konnte nicht schlafen, so sehr sie auch wollte!

Jedes Kind hat da sein eigenes Tempo. Ich seh es aber auch so, dass die TE beginnen sollte mit der Puckentwöhnung, denn sonst wirds noch gefährlich.

Beitrag von nigrin 03.04.11 - 09:03 Uhr

hallo das war ja nicht böse gemeint
nein mein kind wurde nicht gepuckt wir hatten 12 wochen ein schreikind.
ich hab alles versucht kannt mir glauben,
aber in diesem alter würd ich schon sagen das sich das kind rühren mag
wie auch immer

Beitrag von tosse10 03.04.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

schläft sie denn nicht gepuckt in Rücken oder Seitenlage? Bei uns gibt es die Alternativen
1. frei auf dem Bauch, dann dreht er auch eigenständig den Kopf mal nach recht und mal nach links, er ist 9 Wochen alt. Das geht super bei ihm und ist die häufigste Schlafposition
2. gepuckt auf dem Rücken. Dann kann er den Kopf ja auch frei bewegen. So schläft er nicht ganz so gut und so ruhig wie auf dem Bauch. Er braucht mehr Begleitung und deutlich länger zum einschlafen.

Wir hatten bei dem Großen auch so einen extrem unruhigen Schläfer. Alle 30 Minuten wach und ohne Swaddle me keine Chance. Wir haben es dann ähnlich gehandhabt wie die andere Teilnehmerin. Uns sehr viel Zeit genommen (teils über eine Stunde pro Schlafeinheit). Einen Arm gepuckt, den anderen gehalten. Wurde er unruhig im Schlaf, dann haben wir den Arm wieder gehalten (er war zu der Zeit noch nachts im Beistellbett und tagsüber in der Wiege nah bei mir). Er hat noch sehr lange intensive Einschlafbegleitung und Körperkontakt gebraucht. Für mich war es weniger belastend nachzugeben als der ständige Einschlafterror. Dafür schläft er heute um so besser :-D. Mittags bring ich ihn hoch, decke ihn zu, einen Kuss und er schläft. Abends umziehen, Geschichte und ab ins Bett und er schläft auch alleine ein.

LG

Beitrag von annemieke 04.04.11 - 12:01 Uhr

Hallo Snescha,
gegen die Kopfverformung kann ich dir nur das Babykopfkissen BabyDorm von Simonatal empfehlen. Das haben wir auch für unsere Kiddi´s benutzt und es hat super geholfen. Schau mal im Internet nach!!!
Viele Grüße