Hilfe! Mein Kind bei Tisch...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -juli-20 03.04.11 - 10:13 Uhr

Hallo,

ich bin langsam am verzweifeln mit meiner Maus wenn wir essen. Bisher wurden wir immer gelobt was für tolle Tischmanieren sie hat... und jetzt? Sie wütet beim Essen herum, wirft ihre Sachen auf den Boden, dreht den Teller um, wirft ihn mit runter... lauter so Sachen. Sie ist jetzt 17 Monate alt und ich hoffe wirklich dass es nur eine Phase ist, nur weiß ich wirklich nicht was ich machen soll. Es muss ja Konsequenzen haben wenn sie sich so benimmt, ich kann ja nicht hinsehn und ihr den Teller wieder aufheben und ne Minute später liegt er wieder unten... inzwischen putze ich 5 Mal am Tag die Küche, das kann ja nicht sein. Ab Mai wird sie für 2 Tage in die Krippe gehen, ich sehe jetzt schon schwarz wenn sie sich da auch so aufführt...
Habt ihr ne Idee was ich da tun kann ihr das abzugewöhnen?
Ich habs schon probiert dass ich immer strikt NEIN gesagt hab wenn sie wieder was mit Absicht runter geworfen hat und dann auf das Essen am Boden gezeigt, heute früh war es so extrem, dass ich sie nachdem sie was runter geworfen hat vor die Türe gestellt habe. Dort konnte sie dann 2 Minuten quengeln, dann hab ich sie wieder rein gelassen, nochmal auf das Essen am Boden gezeigt und ihr erklärt dass es so nicht geht. Tja, was soll ich sagen, geholfen hat es wenig... ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende.
Was soll ich noch tun, damit sies endlich lernt dass bei uns kein Essen auf den Boden geworfen wird (was sie übrigens mit voller Absicht macht, weil sie mich vorher ansieht NEIN sagt und dann wirft...)

Bitte HILFE!

Juli









Beitrag von kleinerennmaus13 03.04.11 - 10:20 Uhr

Guten Morgen :)

Meine Kinder hatten das beide. Ich habe dann auch ein paar Tage immer nur "Nein" gesagt. Als das nicht geholfen hat, habe ich gesagt, dass das Essen für sie beendet ist, wenn sie das Essen wieder runterwerfen etc. Sicher, sie haben dann jämmerlich gebrüllt und geschrien "Essen!", aber das nur 2-3 Mal, danach haben sie nichts mehr runtergeworfen, zumindest nicht absichtlich. Und verhungert sind sie deshalb auch nicht. Natürlich gab es erst zur nächsten Mahlzeit wieder was und nicht schon 30 Minuten später...

Viel Erfolg und die Phase geht sicher auch bei euch vorbei! Und in der Kita essen die Kids meist sowieso anders, ordentlicher - zumindest meine Beiden tun das :D

VlG und schönen Sonntag!

Sandra

Beitrag von -juli-20 03.04.11 - 10:38 Uhr

Danke für die Antwort. Mensch da bin ich ja froh dass es auch anderen so geht / ging. Hab inzwischen schon gar keine Lust mehr mich an den Tisch zu setzen weil ich weiß, dass ich eh gleich wieder die Böse spielen muss.

Hast du ihnen dann den Teller weggenommen und selbst deine Sachen zu Ende gegessen, oder hast du sie rausgeschickt in ihr Zimmer oder das ganze Essen beendet? Ich fürchte bei uns hilft auch nur noch die harte Tour... leider.

Wünsch dir alles alles alles Gute für die Geburt! Wirds ein Mädchen oder Junge?

Beitrag von kleinerennmaus13 03.04.11 - 13:41 Uhr

Ich habe das situationsabhängig gemacht. Der Teller war weg und erstmal durften sie sitzen bleiben, wenn sie aber zu sehr Theater gemacht haben, dann hab ich sie in ihr Zimmer geschickt, dass wir anderen in Ruhe zu Ende essen konnten. Aber wie gesagt, zum Glück hat es nicht lange gedauert und kam auch nicht so oft vor :) ich esse ja auch viel lieber mit der ganzen Familie.
Mit dem Essen rumprobieren durften sie aber bis zu einem bestimmten Alter, das brauchen sie auch. Kartoffelbrei durch die Finger quetschen und so, aber alles runterschmeißen, das gab es eben nicht :)

Ich finde es hat auch nichts damit zu tun, dass du die Böse spielst. Kinder brauchen Regeln und einer muß sie eben durchsetzen. Kinder sind verwirrt, wenn es mal hü und mal hopp heißt, lieber eine gerade Linie, damit können sie am besten leben und kommen auch gut zurecht. Klar fließen Tränen, aber sie beruhigen sich auch wieder und dann kannst du die Situation ja nochmal in Ruhe erklären, wieso du was gemacht hast und was du möchtest - und wie du dich in dieser Situation fühlst. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, dass es meinen beiden immer gut tut, wenn wir danach nochmal kurz alles durchgehen und dann ist auch gut. Bei jedem Konflikt machen wir das so.

Danke für deine lieben Wünsche :) wir haben uns nicht sagen lassen, was es wird. Haben wir bei den beiden Großen auch nicht, so ist es spannender, wenn man erst im Kreißsaal erfährt ob man noch einen Sohn oder eine Tochter hat. Bin jetzt bloß gespannt, wie lange der Krümel uns noch warten läßt :)
Meine Tochter kam bei ET+13 nach Einleitung und mein Sohn bei ET+6, ebenfalls nach Einleitung. Ich kenne das Warten also schon :)

Liebe Grüße,

Sandra mit Bauchkrümel ET+2 :)

Beitrag von schwilis1 03.04.11 - 10:20 Uhr

Hört sich an als ob sie ihre Grenzen testet. das macht unser in verschiedenen Situationen auch. Mir ist aber augefallen dass es besser ist einfach mal nichts zu sagen und abzuwarten was passiert. oft will er vll einfach nur die aufmerksamkeit... ich weiß es nicht. aber oft lässt mein sohn dann dinge sein wenn ich nicht drauf anspringe...
ok ich bin dir jetzt keine große hilfe...

Beitrag von andrea761 03.04.11 - 10:24 Uhr

Hallo
Lia (17Mon.) hat das auch gemacht und macht es manchmal auch noch! Ich mache da nichts weiter-Ich sage "Nein" hebe das Essen auf und sitze neben ihr und passe eben auf, dass sie es nicht mehr macht.
Ich denke, dass es nur eine Phase ist und das die Kinder in dem Alter, eben spielerisch, die Welt entdecken-Was passiert, wenn ich das Essen fallen lasse-kein Kind macht das um die Mama zu ärgern. Bleib einfach daneben sitzen und unterbinde es-Ich denke je stärker deine Reaktion darauf ist, umso interessanter wird es für sie.
Klar ist es nicht schön, aber mit Essen zu spielen, gehört meiner Meinung auch zum groß werden dazu.
lg

Beitrag von kathanguyen 03.04.11 - 10:31 Uhr

Hallo!

Wenn Hanna (seit kurzem 18Mon.jung) anfängt mit dem Essen zu werfen oder zu spielen, ist für sie das Essen vorerst beendet. Ich nehme ihr alles weg, dennoch muss sie am Tisch sitzen bleiben und Mama und Papa beim Essen zuschauen. Sollte sie wieder was essen wollen, gebe ich ihr den Teller wieder, aber wenn sie wieder meint spielen zu müssen, hat sie wohl kein Hunger und der Teller ist endgültig weg. Egal ob es ihr nicht gefällt. Ich bleibe konsequent, denn mir gefällt ihr Verhalten auch nicht, und überhöre ganz einfach ihre Nörgelei. (Hunger schien sie wirklich nicht mehr zu haben, denn es war alles wieder ok sobald wir vom Tisch aufgestanden sind und sie spielen konnte) Es ist übrigends schon paar Wochen her, seit sie etwas mit Absicht runtergeworfen hat.
LG!

Beitrag von zartbitter2009 03.04.11 - 10:36 Uhr

Hi!

Ganz einfach: hart und konsequent.

Einmal mit diesen Spielchen anfangen: sofortige konsequenzansage "machst du das nochmal denke ich du bist satt und nehme den teller weg."

macht sie das dann nochmal um dich zu testen kommt der teller weg.

wenn sie hunger hätte würde sie essen... und nachdem sie das 2-3x getestet hat ob du das "essen-beendet" 100% durchziehst ohne dich durch ihren darauffolgenden zick-anfall beeindrucken zu lassen, wird sie sich nach der ersten und letzten Warnung 3x überlegen ob sie weitermacht oder (erst) weiterisst.

Kein Kind verhungert vor vollem Teller.

Solange du nur schimpfst und redest und sie nach 2 Min quengeln den Teller eh wiederbekommt... hey, das hat sie schon rausgefunden, sie weiß dass sie so weitermachen kann, ist doch witzig wenn mama schimpft und immer hinterherputzt.
Liebevoll und konsequent ist gewöhnlich deutlich wirksamer und einprägender als reden, reden, reden, reden... oder sogar dauer-schimpfen.

Teller weg und Ende. Wutanfall ignorieren und bei der nächsten Mahlzeit wird sie wohl dann Hunger haben :-P

LG Zartbitter mit Boys (die 100%ige Essmanieren haben, da der Teller weg kommt sobald das gekaspere losgeht *grins*)

Beitrag von -juli-20 03.04.11 - 10:48 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort!
Ok ich denke da müssen wir beide dann durch und die Sache mit dem Teller weg einfach durchziehen.
Sie tut mir dann immer so leid wenn sie weint und uns beim essen zu sehen muss =( und ich will halt immer verhindern dass der Tag schon so beginnt...
aber ich denke du hast schon recht, denn so weiter gehen kann es auf keinen Fall.

Lg, Juli

Beitrag von zartbitter2009 03.04.11 - 11:47 Uhr

*grins*

das schafft ihr schon!

sie braucht dir in dem moment nicht leid tun: sie hat sich schließlich in dem moment selbst dafür entschieden dich dazu zu bringen den teller wegzunehmen und für sie das essen zu beenden... :-p

so wird die "optimale" Erziehung aber auch die nächsten Jahre aussehen bei euch (bzw sollte ;-))... reden ist silber, handeln ist gold :-)

Beitrag von doreensch 03.04.11 - 10:57 Uhr

Vor 17 Monaten konnte deine Tochter nicht mal korrekt Schemen sehen, jetzt soll sie schon Zusammenhänge begreifen.

Sie kapiert nicht warum du sie vor die Tür gestellt hast mit dem Essen manschen bringt sie das definitiv nicht in Zusammenhang. Lange Sätze zur Erklärung sind gut um Sprache zu hören aber verstanden werden sie noch nicht.

Essen fühlen und die Schwerkraft kennenlernen gehört zur Entwicklung dazu. Wenn du das nicht möchtest dann reicht ein kurzes nein und du ziehst ihren Teller aus der Reichweite und gut ist.

Auch ein nein wird absichtlich immer wieder herausgefordert, damit überprüft das Kind ob du zuverlässig bist, würdest du plötzlich statt nein sagen "ich möchte das nicht" ist deine Reaktion nicht vorhersehbar und somit nicht zuverlässig.

Bedenke: in 17 Monaten lernt man nicht mal einen Beruf. Oftmals ist die Erwartungshaltung von Eltern was ihre Kleinkinder schon können sollen viel zu hoch

Beitrag von andrea761 03.04.11 - 11:06 Uhr

Sehe ich genauso!

Beitrag von schwilis1 03.04.11 - 12:04 Uhr

juli,
weißt du was mir auffällt? du antwortest nur denen die sagen: pech gehabt... dein kind muss es lernen, sei hart und konsequent und wenn sie heult heult sie halt.

hast du gelesen was andrea geschrieben?
wenn du deinen Weg gewählt hast, sie vor die Tür zu stellen, ins Zimmer zu schicken oder sonstiges... warum frägst du dann hier nach? um eine Bestätigung zu erfahren dass es so richtig ist?

Beitrag von -juli-20 03.04.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

nein, ich habe nachgefragt, weil es nichts gebracht hat NEIN zu sagen oder sie rauszuschicken. Sie kommt rein und macht es wieder. Deswegen wollte ich wissen was ich anders machen kann.
Und zu dem Beitrag von Andrea: Ich finde es nicht zu viel verlangt meinem Kind beibringen zu wollen, dass bestimmte Dinge nicht gehen. Wenn ich es jetzt nicht mache, wird sie noch Jahre so weiter wüten und denkt auch noch es ist ok. Ich kann so ja nirgends mit ihr zum Essen hingehen.
Und zu : Mit essen spielen gehört zur Entwicklung -> sich das Essen ansehen, in die Finger nehmen und untersuchen: ja ok. Aber bestimmt nicht nehmen und auf den Boden feuern.
Ich will mich nicht neben sie setzen und ihre Hände festhalten oder wie auch immer ich sonst unterbinden soll, dass sie den Teller umdreht. Wir frühstücken gemeinsam (zumindest am We) und auch sie hat ihren eigenen Teller und darf sich aussuchen was sie essen möchte. Ich sitze mit am Tisch und frühstücke ebenfalls und ich kontrolliere sie nicht bei jedem Bissen. Wie soll ich denn da verhindern dass sie Schabernack treibt?

Dass sie die Zusamenhänge schon versteht denke ich schon. Sie sagt ja selbst wenn sie das Essen auf den Boden geworfen hat: NEIN und zeigt darauf also weiß sie wohl dass sie das nicht soll und möchte denke ich testen was dann passiert. Und ich wusste eben nicht was ich als Konsequenz machen soll, deswegen habe ich gefragt.

Beitrag von savaha 03.04.11 - 14:21 Uhr

Wenn mein Sohn, fast 17 Monate, mit Essen wirft oder es absichtlich runter fallen lässt, ist das ein zeichen, dass er satt ist.
Manchmal schon nach 1 Bissen, je nach Tageslaune.
Ich nehme dann den Teller weg und wenn er schreit, versuchen wir es noch einmal. Klappt es dann immer noch nicht, gehen wir Zähne putzen.

Ich halte nichts davon, dass Kinder in dem Alter "100%ige Tischmanieren" oder "perfekte Esser" sein sollen. Das lernen sie noch früh genug, nämlich an unserem Beispiel oder am Beispiel anderer (weil du schreibst, dass deine Tochter bald in die Krippe kommt). Ich würde mir selber auch nie den Stress antun ein ausgeklügeltes Strafprogramm zu entwerfen, nur damit ein Kleinkind mini-erwachsen ist.