Eure meinung zur PDA

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schwangerlala 03.04.11 - 11:19 Uhr

Leute ich hab ganz schön viel angst vor einer Geburt, den bei schmerzen kann ich nicht lange durchhalten und gebe immer schnell auf w.z.b Perioden schmerzen.

Jetzt hab ich auch angst ne Pda zu bekommen wegen den nebenwirkungen deswegen hätte ich gerne eure meinung mal angeschaut.

Jetzt schon mal vielen dank#hicks#danke

Beitrag von lucky7even 03.04.11 - 11:25 Uhr

du hast ja noch lange zeit!wenn du eine gute hebamme hast und den gvk machst, kannst du auch ein paar entspannungsübungen lernen, damit kannst du mit dem schmerzen besser umgehen oder du informierst dich mal wg hypnobirthng in deiner nähe

Beitrag von mama-mia1 03.04.11 - 11:35 Uhr

Hallo Lucky7even,

hast du schon erfahrungen mit eienr Hipno birthing Geburt? ich lese gerade das Buch udn mach euch die Übungen. Klingt alles sehr interessant aber funktioniert es dann wirklich, wenn es drauf an kommt? Besonders das nach unten atmen ohn Pressen????

danke für deien Antwort!!!

GLG

MIA (17.SSW)

Beitrag von lucky7even 03.04.11 - 15:21 Uhr

also eine eigene erfahrung konnte ich noch nicht machen aber ichhoffe das ich damit unser 2tes kind entbinden kann, nachdem was ich schon gehört habe sollen wirklich welten dazwischen liegen zum normalen!
aber ich höre immer wieder das die atemübungen das a und o sind, also immer schön die technicken trainieren:-p

Beitrag von mama-mia1 03.04.11 - 20:58 Uhr

Ja ich trainire fleisig weiter!!! ;)

du bist ja bisschen weiter als ich, ich würde mich über einen Geburtsbericht freuen. Ich liefere meinen auch gerne nach! :)

Wünsche dir viel Glück bei der Umsätzung! ;)

GLG

MIA

Beitrag von juice87 03.04.11 - 11:26 Uhr

Also erstmal bekommst du nur eine PDA wenn du zustimmst und zweitens ist die überhaupt nicht schlimm :)ich hatte eine und hab es gut überstanden.ich hatte eine bekommen auf anraten von ärtzen und hebammen,da ich schon seit 2 wochen stärkere vorwehen hatte und total alle gewesen bin.die höhen der wehen spürt man überhaupt nicht nur das problem ist das die presswehen nicht so stark spürst weil ja alles betäubt ist,da heißt es nur drücken wie es nur geht.nach der geburt kannst du ersteinmal nicht laufen und duschen und wirst von der hebamme sauber gemacht,aber alles halb so wild.wehen sind schmerzen aber die hat jeder geschfft!lg franzi mit finja und mäuschen 22ssw

Beitrag von dingens 03.04.11 - 11:46 Uhr

Auch nach einer Geburt ohne PDA wird man von den Hebammen sauber gemacht!

Beitrag von imchen1504 03.04.11 - 11:28 Uhr

Hatte bei meinem Sohn sich eine. Den Einstich habe ich gar nicht gemerkt und es war toll als der Schmerz nachlies.nehme jetzt auf jeden Fall eine .warum sich so Quellen wenn es auch einfacher geht!;-)

Beitrag von dingens 03.04.11 - 11:45 Uhr

Naja also warum sich so QUÄLEN, wenn es auch einfach geht?????:-[

weil eine Geburt ohne Schmerzmittel, sprich besonders ohne PDA intensiver erlebt wird!

Das Kind kann auch keine Schmerzmittel nehmen um sich die Geburt zu erleichtern.


So ein blö*** Geschwätz#augen

Beitrag von widowwadman 03.04.11 - 11:51 Uhr

So ein Schmarrn. Bei ner Geburt geht's doch nicht um das intensive Erlebnis, sondern darum, dass das Kind moeglichst heil aus ner moeglichst heilen Mutter rauskommt.

Warum man dabei gezwungen sein sollte unnoetig Schmerzen zu ertragen ist mir nicht klar.

Dieses esoterische Geschwaetz ist doch an sich einfach nur frauenfeindlich. Ohne Betaeuben wuerde ich Zaehne ziehen auch intensiver erleben, aber was hab ich davon?

Das man das Kind unter der Geburt nicht mit Schmerzmitteln behandeln kann ist klar, aber warum muss man deshalb die Mutter leiden lassen?

Beitrag von dingens 03.04.11 - 11:55 Uhr

Hallo???

HIer gehts um ein einmaliges Erlebnis und du vergleichst das mit dem Ziehen eines Zahnes????



Schade, dass viele FRAUEN (ich treffe hier offensichtlich auf eine Emanze#augen) die Geburt nur so oberflächlich betrachten......

Beitrag von widowwadman 03.04.11 - 12:07 Uhr

Ich persoenlich finde es oberflaechlich das Geburtserlebnis als das wichtigste bei einer Geburt zu sehen, und einfach nur krank das vermeidbare Schmerzen als zwingend notwendig gesehen werden damit man das "richtige Erlebnis" hat.

Diese Behauptungen fuehren nur dazu dass die Frauen, die auf ihren Koerper hoeren und Schmerzmittel zulassen wenn sie sie brauchen sich als Versager fuehlen.

Und wenn es mich zur Emanze macht, dass ich es voellig in Ordnung finde, wenn eine Frau sich keine vermeidbaren Schmerzen antun WILL, dann macht mich das halt zur Emanze.

Weniger Frau bin ich deshalb nicht.

Entbinde so wie du willst, aber dein Weg ist nicht der einzig richtige. Und ueber die Intensivitaet meines Geburtserlebnisses kannst du genauso wenig wissen wie ich ueber die Intensivitaet deines Geburtserlebnis wissen kann.

Beitrag von dingens 03.04.11 - 12:14 Uhr

Ich muss ehrlich zugeben, dass du das jetzt sehr gut geschrieben hast.

Grundsätzlich find ich es auch in Ordnung ne PDA zu haben, wenns NICHT MEHR GEHT. Ich finde nur, dass man nicht einfach mal so eine nehmen sollte, wie hier geschrieben wurde.

Das blockiert oftmals die Geburt!

Schönen Sonntag.

Beitrag von widowwadman 03.04.11 - 12:24 Uhr

Dann verstehen wir uns ja. Ich sag ja nur dass man sich alles offen halten sollte, weder unbedingt in der 12. Woche schon auf ne PDA bestehen, noch krampfhaft alle Hilfe ablehnen.
Man weiss ja nie vorher wie's sein wird

Beitrag von dingens 03.04.11 - 12:41 Uhr

Ja na klar. Mich störte wie gesagt nur dieses, ja warum Schmerzen aushalten wenns einfacher geht....

meine Freundin hatte ne PDA, 36h Wehen, da hätte ich vermutlich auch......wenn ich persönlich nicht so n Schisser wäre.....hätte wahnsinnige Angst vor dem Einstich und was danach kommt...da halte ich lieber die Schmerzen aus!!!

Beitrag von pegsi 03.04.11 - 12:12 Uhr

Das intensive Geburtserlebnis finde ich ja mal einen seltsamen Grund, auf eine PDA zu verzichten. Wenn Du weniger Schmerzen hast (sowieso alles eine Frage der Dosierung), kannst Du doch trotzdem intensiv erleben (und vor allem mitmachen!), wie Dein Kind zur Welt kommt.

Wenn es eine Möglichkeit der Schmerzlinderung ohne die ganzen Nebenwirkungen gäbe, ich denke nicht, dass ich die intensiven Schmerzen bräuchte, um mein Kind willkommen zu heißen.

Allerdings hat eine PDA so extrem viele und so miese Nebenwirkungen, dass ich (die ich leider bei der ersten Geburt nicht informiert genug war und da zugelassen habe) davon immer abraten würde.

Beitrag von widowwadman 03.04.11 - 11:28 Uhr

Halt dir alles offen - du kannst vorher nicht wissen wie gut oder schlecht es dir in den Wehen geht und ob und wieviel Schmerzmittel du brauchst.

Ich hatte ne spinale (fuer den ungeplanten KS) und keinerlei Nebenwirkungen.

Manche sagen dass PDAs negativ in den Geburtsverlauf eingreifen, aber ich wuerd einfach abwarten wie du dich fuehlst. Ich hab vor der Geburt meiner Tochter auch gesagt ich will das auf jeden Fall ohne Schmerzmittel machen blablabla, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Versteif dich auf nichts und mach es davon abhaengig wie du dich fuehlst wenn es soweit ist

Hier ist mal ein guter Blogpost einer Gynaekologin zum Thema:

http://heldinimchaos.wordpress.com/2010/08/13/von-kafern-vier-fuslern-und-hockersitzern/

Beitrag von mama-mia1 03.04.11 - 11:45 Uhr

Danke für den Link!!! ;)

GLG

MIA

Beitrag von pegsi 03.04.11 - 12:15 Uhr

Allerdings habe ich vor kurzem gelernt, dass eine PDA oder Spinale zwecks Kaiserschnitt von einem Narkosearzt gelegt wird, die normale PDA während einer Spontangeburt "nur" von einem Gynäkologen. Vermutlich daher noch mal die qualitativen Unterschiede, nehme ich an.

Beitrag von empa 03.04.11 - 17:22 Uhr

bei mir wurde sie vom narkosearzt gesetzt....

Beitrag von schwangerlala 03.04.11 - 11:33 Uhr

Danke Leute

Beitrag von kleiner-gruener-hase 03.04.11 - 11:46 Uhr

Ich bin auch son Schisser was Schmerzen betrifft.

Ich habe 2 Kinder. Eins mit PDA entbunden, eins ohne PDA entbunden. Das mit PDA musste mit der Saugglocke geholt werden, weil die PDA die Wehen gehemmt hat und ich kann sagen, dass ich dachte ich müsste sterben während dieser Geburt. Es war nur grausam und ich habe minutenlang geschrien vor Schmerzen.

Die Geburt ohne PDA war zwar schmerzhaft, aber sehr viel angenehmer! Ich konnte mit den Schmerzen gut atmen und bin danach mit Baby auf dem Arm aus dem Kreißsaal spaziert und wäre direkt bereit gewesen noch eins zu bekommen! ;-)

LG

Beitrag von pegsi 03.04.11 - 12:06 Uhr

Wenn es irgendwie geht, lass es bleiben!

Ich hatte bei meiner Großen eine PDA. Die Schmerzen waren nicht weg, im Gegenteil, sie wurden (wahrscheinlich durch die Wehenhemmer zum Setzen und die Wehenanreger danach) viel schlimmer.
Dafür durfte ich aber nicht mehr aufstehen, was die Geburt viel mühsamer macht, ich hatte einen Geburtsstillstand und letztendlich wurde meine Maus mit der Saugglocke geholt. Alles keine Seltenheit bei der PDA, genau wie die monatelangen Rückenschmerzen hinterher. Und dabei hatte ich noch Glück, es gibt viel miesere Nebenwirkungen...

Diesmal werde ich jeden kneifen, der es auch nur wagt, mir so etwas noch einmal anzubieten!

Beitrag von mira24 03.04.11 - 12:06 Uhr

Hhuh, ich habe auch echt schiss vor den Schmerzen, vorallem weil ich bei meiner Regel schon immer heftige Krämpfe hatte. Aber nach dem GVK wurde mir die Angst etwas genommen.
Was mir immer im Hinterkopf bleibt ist die Tatsache, das bei uns die Schmerzen reduziert werden durch die PDA, aber das baby muss es ohne hilfsmittel schaffen. Oft ist es wohl auch so, das eine PDA die Wehen hemmen sollen und man meistens einen Wehentropf bekommt.

Ich hatte noch keine Geburt und weiß auch nicht wie schmerzhaft es wird, will auch keinen verurteilen, die eine PDA genommen haben, aber ich sage mir erst mal das ich es für mein Kind so schaffen will- das Baby muss es auch.
Wie es am Ende sein wird, ob ich vielleicht doch eine PDA haben will sehe ich erst bei der Geburt. Aber erst mal will ich es ohne schaffen.

LG Nadine

Beitrag von derhimmelmusswarten 03.04.11 - 12:14 Uhr

Also ich will keine PDA haben. Habe zuviel Angst davor. Habe auch mal eine Studie einer Ärztin über die Risiken gelesen und daher will ich auch eigentlich keinen Kaiserschnitt, weil ich das nicht mitkriegen will unter PDA.

  • 1
  • 2