Sohn nimmt linke Brust nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von nemo1977 03.04.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

ich stille meinen Sohn (8Monate) noch immer nach den Beikost-Mahlzeiten. Hat bisher immer sehr gut geklappt. Seit gestern ist das irgendwie anders,´. Er nimmt die linke Brust nicht mehr, dadurch hatte ich einen Milchstau. Ich hab dann die Brust unter der Dusche ausgestrichen, Quarkwickel gemacht und abgepumpt. Danach ging es mit der Brust wieder und nachts hat er sie auch wieder genommern. Heute Früh war dasselbe wieder, das er die Brust nicht genommen hat. Ich hab ihm dann etwas Saft aus der Flasche gegeben, weil er immerzu geweint hat und danach hat er friedlich nochmal geschlafen Wenn ich auf die linke Brust drücke, kommen nur Tröpfchen und nicht wie sonst so ein dünnerStrahl. Die abgepumpte Mlich sieht auch irgendwie so gelblich aus.

Kann mir jemand von euch erklären was das ist? Mag er meine Milch nicht mehr? Stillt er sich alleine von mir ab? Oder muss ich anfangen mit abstillen?

#danke für Eure Antworten

LG
Britta

Beitrag von culturette 03.04.11 - 16:43 Uhr

Hallo,

nein du musst nicht abstillen. Vermutlich handelt es sich um eine vorübergehende Abneigung. Vielleicht eine Brustschreiphase (kommt meistens mit Entwicklungssprüngen einher) die geht nach einer Woche wieder vorbei. Vielleicht aber auch weil du einen Milchstau hattest. Manchmal schmeckt die Milch tatsächlich dann unappetitlicher sagen einige Mütter. Manche Kinder sind dann sehr wählerisch.
Wenn es wieder vollkommen i.O. ist dürfte die Milch auch nicht mehr anders schmecken und er müsste wieder trinken. Es kann sein dass er nur im Moment "dem Braten" nicht traut.
Andererseits muss ich auch dazu sagen, dass manche Kinder irgendwann zu einer Seite eine Vorliebe entwickeln. Es gibt viele Mütter die irgendwann nur noch eine Seite stillen, weil sich das Kind von der einen Seite abgestillt hat.

Also mein Tipp.
Leg ihn weiterhin an der Brust an und zwar zuerst, damit die Milch auch weiter produziert wird, wenn er dann nur ein paar Schlückchen nimmt und dann protestiert kannst du die Seite ja noch wechseln.

lg

Beitrag von thalia.81 03.04.11 - 19:01 Uhr

Ich habe ein ähnliches Problem. Meiner will nicht mehr an die rechte Brust. Nur nachts trinkt er aus dieser. Dementsprechend renne ich am Tag rum wie ein Busenwunder. Eine groß, die andere noch größer #schock

Gestern hatte ich auch einen Milchstau, musste Abpumpen. Ausstreichen geht nicht. Ich habe binne 4 Minuten 180ml gepumpt #schock #schock Vorher konnte ich nie pumpen, max. 10ml.

Ich stille tagsüber also links (aber da hab ich irgendwie wenig Milch), und nachts rechts. Super doof. Ich hoffe, das ändert sich bald wieder. Paul ist übrigens 7 Monate alt und Stillen ist gerade echt ein Krampf. Geht nur im Dunkeln, kurz vorm Schlafen oder wenn er extrem hungrig ist, mit Spielzeug in der Hand und nicht auswärts #schwitz

An deiner Stelle würde ich also rechts stillen, ihm die linke Seite immer wieder anbieten, weiter ausstreichen, damit sie nicht zu prall wird und hoffen, dass das nur eine Phase ist. Das hoffe ich auch für mich ;-)

LG
thalia