gedanken um die geburt....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von mama20042011 03.04.11 - 13:51 Uhr

hallo an alle noch werdenden mamis...


habt ihr schon eine vorstellung wie bei euch die geburt ablaufen sollte, soweit man das planan kann natürlich.;-)

also stellt ihr euch eine wassgeburt vor,
oder wisst ihr jetzt schon das ihr auf jedenfall oder garkeinen fall ne pda wollt?

oder habt ihr schon ein oder mehrere kinder zuhause und wisst schon wohin dann mit denen?

freut ihr euch oder habt ihr eher angst?

würd mich mal intgeressieren...:-D

danke schonmal für die antworten

mama von 6 jähriger tochter und fußballer im bauch 32 ssw

Beitrag von luana22 03.04.11 - 13:58 Uhr

Also ich habe noch zwei Wochen bis zum ET und bis jetzt freue ich mich sehr darauf.
Zwischendurch kommt zwar mal ein bißchen Angst dazu aber ich versuche dann nicht weiter darüber nach zu denken ;-)
Wird schon irgendwie.
Genaue Vorstellungen wie es ablaufen soll habe ich aber nicht, ich lasse das einfach auf mich zu kommen.


LG
Lu

Beitrag von gwenni77 03.04.11 - 14:02 Uhr

Ich hab noch etwas Zeit bis zur Geburt, aber ich möchte nicht im Bett entbinden, egal ob daheim oder im KH. Denn da musst dich mehr anstrengen, als wennst es im Hocken oder Stehen entbindest.

Wassergeburt wäre auch schön, wird aber immer einer Erstgebärenden abgeraten.

LG

Beitrag von schmetterling-91 03.04.11 - 14:08 Uhr

hallo ich habe zwar noch bis august zeit aber ein paar gedanken habe ich schon...

ich werde in einem schönen Geburtshaus entbinden und somit ohne PDA, meine mum hat es auch überlebt ohne PDA.

entweder möchte ich eine wassergeburt und falls das nicht klappen sollte entweder auf dem hocker oder an dem Deckenseil, als ich einmal da war zum anmelden habe ich mich da mal reingehängt und fand das super schön.

es steht dort auch noch ein schön großes bett für die erste kennenlernzeit..
ja und dann geht es nach ein paar stunden auch schon nach hause wenn alles gut ist.

sollte doch etwas passieren bin ich ganz froh das die klinik zwei minuten entfernt ist.

aber wir alle hoffen natürlich das alles gut geht und ich nicht in die klinik muss denn in krankenhäusern bekomme ich panik durch einen vorfall vor einem jahr.

aber bissl zeit ist ja noch.

liebste grüße wiebke

Beitrag von clarabella38 03.04.11 - 14:38 Uhr

Hey zeit hab ich auch noch bin erst in der 26 ssw. Doch gedanken hab ich mir schon viele gemacht. Da ich auch gern ins Geburtshaus möchte ( Kinderklinik direkt gegenüber ) muss unser Krümel bis zur 36 ssw auf alle fälle in meinem Bauch bleiben !!!! Und sich natürlich dann in der richtigen position befinden, und alles andere musss eben auch optimal sein. Na ja da hilft jetzt nur abwarten was dei zeit bringt. Wasergeburt hört sich auch klasse an. Doch wenn ich eines die letzten Jahre, in denen ich Geburten von Freundinen mitbekommen hab, gelernt hab : Man darf sich einfach nicht zu sehr auf irgendwas versteifen. Es kommt wie es kommt und bei allen wünschen und vorstelungen geht die gesundheit von Mutter und kind ja immer vor . lg Martina

Beitrag von caramaus 03.04.11 - 15:07 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar erst in der 15.SSW, aber über die Geburt mache ich mir dennoch schon Gedanken. Die Geburt meiner Tochter war nämlich alles andere als schön.

Ich will diesmal keine PDA haben. Bei meiner Tochter musste die PDA zweimal gelegt werde, weil der Kaheter wieder rausgerutscht war. Deshalb konnte ich meine Beine nicht mehr bewegen und mit dem Geburtshocker wurde es leider nix. Außerdem hatte ich nach der Geburt eine starke Blutung, was auch mit der PDA zusammenhängen kann. Davor habe ich echt Schiss.

Ich will das Hypnobirthing ausprobieren. Vielleicht hilft mir das, die Ängste, die durch die vorangegangene Geburt einfch vorhanden sind, besser abzubauen und entspannt in die neue Geburt zu gehen. Mal sehen.

C.

Beitrag von chris1179 03.04.11 - 15:58 Uhr

Hallo,

ich wusste bereits vor der SS, dass ich unbedingt daheim in den eigenen vier Wänden selbstbestimmt nur mit meinem Partner und einer Hebamme gebären möchte.

Das ist auch jetzt noch der Fall und Angst habe ich gar keine...

Meine einzige Sorge momentan ist die, dass wir nicht genau wissen, ob die Kleine in SL oder BEL liegt (das klärt sich wohl erst in ca. 1 1/2 Wochen beim nächsten und dann hoffentlich letzten US) und eine Hausgeburt nur dann stattfinden kann, wenn sie auch in SL liegt.

Ansonsten denke ich, dass ich am liebsten im Vierfüßlerstand oder im Stehen mein Baby bekommen möchte, ohne Schmerzmittel und alles so natürlich wie möglich.

Momentan lese ich ein Buch zum Thema "Hypnobirthing" und ich freue mich wie ein kleines Kind auf die Geburt....

Lg Christina + Annalena (33+4)