Bitte Hilfe, wissen nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von laboe 03.04.11 - 15:59 Uhr

Hallo!
Meine Tochter ist 5 J. und leidet seit dem letzten Mal "Kranksein" (Magen-Darm) unter Engegefühl im Hals. Sie beschreibt das so: Als wenn im Hals rechts und links zwei Balken sind, und wenn sie dann was essen will, dann liegt der Bissen oben drauf und die Balken lassen ihn nicht runterrutschen. Daher hat sie das Gefühl, sie müsse dann brechen. Weil es so eng ist.
Sie "rülpst" dann künstlich (also zieht Luft und rülpst dann leise mit Mund zu), und erklärt mir, dass dann diese Balken für einen Moment weiter auseinander sind. Das würde ihr Erleichterung schaffen.

Sie möchte am liebsten kaum mehr was essen und das macht uns natürlich Sorgen. Morgens nach dem Aufstehen und Abends ist es am Schlimmsten.

Natürlich waren wir schon beim HNO mit ihr. Hier mal der Link (hatte deswegen schonmal gepostet): http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=3090807&pid=19570655

Leider hat der Saft gegen die vermeintliche Pollenallergie nicht angeschlagen. Daher schließen wir das auch aus.

Morgen früh haben wir einen Nachkontrolltermin beim HNO. Wohin kann der uns denn noch überweisen? Was für Ideen habt ihr denn so beim Lesen? Hab schonmal "Engegefühl" gegoogelt und "Globusgefühl" gefunden. Aber sooo schlimm?
Was können wir denn noch tun??
Sie leidet da echt drunter und ist ganz schön tapfer.

Laboe

Beitrag von josefieni 03.04.11 - 16:54 Uhr

Hallo,
er kann sie natürlich weiter untersuchen. Zum Beispiel kann man eine Schluckuntersuchung mit Kontrastmittel machen. Da kann man sehen, ob tatsächlich eine Engstelle da ist.
Alles Gute
Josefieni

Beitrag von tagpfauenauge 03.04.11 - 16:56 Uhr

Hi,

ich kann so mit deiner Tochter mitfühlen. :-(
Ich hatte das Globusgefühl auch mal 3 Tage lang. Ist echt eklig.
Es endete damit, dass ich ins kh zum Notdienst bin, weil ich es nicht mehr aushalten konnte (und teils weil mein

Der Arzt hat es auch schnell diagnostiziert und auch schnell geholfen. Es kam bei mir von Sodbrennen. Mir stand wörtlich gesehen die Magensäure immer bis zum Hals. Das würde bei deiner Tochter ja auch hinkommen mit der Magenerkrankung.

Sodbrennenprodukte wie Maloxan helfen, allerdings weiß ich nicht, ob man die so Kleinen geben darf. Ich bin auch eine von der Sorte, die lieber Hausmittel als Medizin nimmst. :-p

Ich nehme bei Sodbrennen Natron und das empfehle ich dir für deine Maus. Das ist ein Salz und es gibt es in jeder Drogerie (DM, Rossman, Schlecker...) in Tablettenform oder als Pulver. Man kann es auflösen in Wasser (oder Kakao) und trinken. Schmeckt nicht gut - salzig eben. Musst was leckeres zum Nachspülen daneben stellen.

Im Magen wird dadurch die überschüssige Säure umgewandelt. Das dauert nicht lange und die Beschwerden werden dann Mittels eines gigantischen Rülpsers #hicksn rausgebracht. Wenn es ganz arg ist wiederholen und die 2. Ladung rausbringen. (#rofl)

Und dann war es bei mir weg - was für ein Gefühl der Erleichterung.

Alles Gute!

Beitrag von myimmortal1977 03.04.11 - 17:32 Uhr

Du beschreibst den Zustand zwar nach Magen-Darm-Grippe, allerdings sitzt rechts und links auch die Schilddrüse und die kann auch ein Engegefühl im Hals hinterlassen, wenn sie vergrößert ist. Das würde ich auch noch mal abklären lassen.

Untersuchungsmethoden, ob sich eine Reizung im Hals noch befindet, wäre die Breischluckmethode kombiniert mit Röntgen oder auch eine Magen- bzw. Speiseröhrenspiegelung.

Euch alles Gute, Janette

Beitrag von peppina79 03.04.11 - 19:33 Uhr

Wenn sie zu viel Magensäure hätte, kannst es mal mit Antra MUPS versuchen...

KOmisch finde ich allerdings, dass sie die Symptome NACH der eigentlichen Magen-Darm-Grippe hat.

Hat sie vielleicht auch psychischen Stress? Manchmal haben ja Kinder dann mehr Krankheiten und sind "gern" noch etwas länger krank, weil sie merken dass man sich mehr kümmert. (soll kein Vorwurf sein, lediglich ein weiterer Ansatz).
Vielleicht mag sie nicht mehr essen, weil sie noch die Erinnerung an die Krankheit hat. So ist es bei meiner Tochter, wenn sie Verstopfung hat, dann will sie drauf die Tage auch nimmer aufs Klo, weil sie so Schmerzen hatte.

Beitrag von darja007 06.04.11 - 21:36 Uhr

Mandeln???