Stellenangebote trotz fehlender Kinderbetreuung???

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von nadine-marcus 03.04.11 - 16:26 Uhr

Hallo, ich hab mal ne Frage.

Weiß auch gar nicht ob ich hier richtig bin oder sich jemand damit auskennt.
also eigentlich geht es darum, dass mein Frühchen im Oktober 1 Jahr alt wird.
Ab dann müsste ich ja wieder arbeiten gehen, weil das Elterngeld endet. Aber ganz ehrlich kann ich es nicht übers Herz bringen den jetzt schon in den Kindergarten zu tun, wo es auch jetzt eh keine Plätze mehr gibt. #schwitz

Wenn ich meinen Chef dazu bekomme mich zu kündigen und ich mich nach dem Jahr Elternzeit also arbeitslos melde, muss ich dann Stellenangebote vom Arbeitsamt annehmen, obwohl ich keine Kinderbetreuung habe?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. #winke

Danke danke danke schon mal


P.S.:Dumme Kommentare können sich gleich gespart werden.

Beitrag von fruehchenomi 03.04.11 - 16:39 Uhr

Eigentlich ist es ganz einfach - wenn Du Stellenangebote von der Agentur für Arbeit nacheinander ausschlägst, fliegst Du irgendwann raus und kriegst kein Arbeitslosengeld mehr (Je nach Gnade und Geduld des Bearbeiters). Nicht vermittelbar, aus die Maus.
Was glaubst Du, wie die ihre tollen Arbeitslosenquoten derzeit hinkriegen ? Glaub mal nicht, dass die Leute alle Arbeit bekommen haben -da sind wieder x Tausende ins HartzIV geflogen und ruckzuck sind die Zahlen fein.
Ist kein leeres Gerede, bekomm ich im Umfeld laufend mit - u.a. auch bei meiner Tochter. Und sie hatte nur die Einschränkung der Kitazeiten.....

Ach ja - meine Tochter z.B. bekam über lange Zeit überhaupt kein Angebot von der Agentur, musste aber regelmäßig Bewerbungen nachweisen - ansonsten - siehe oben.
LG Moni

Beitrag von mamantje 03.04.11 - 20:24 Uhr

Hallo... und wenn du mit deinem Chef redest und um Verlängerung der Elternzeit bittest? Wenn er zustimmt geht das. Das hast du zwar die Zeit kein Geld, bist aber bei deinem Kind.

Teilzeit kannst du auch beantragen falls dich das interessiert. Ich meine mind. 3 Monate vor Beginn der Tätigkeit. Gute Chancen, zumindest in Betrieben ab 15 Mitarbeiter... Wenn du Fragen hast stell sie mir.

Ich fand das alles total schrecklich mit dem Wiedereinstieg und dem Gefühl meine Maus abzugeben... ABER sie geht jetzt seit sie 1 ist in die Krippe und mein Arbeitgeber hat sämtliche Sachen mitgemacht. Ich arbeite jetzt jeden Tag von 8 bis 14 Uhr, also 80%... und ich bin so suuuper happy damit. Meine Maus übrigens auch :-)

LG Antje und Liliana #verliebt

Beitrag von yanktonai 04.04.11 - 10:42 Uhr

ich halte Dein Unterfangen auch für etwas riskant. Ich weiß nicht, wie Du qualifiziert bist - gehörst Du zu denen, die leicht Arbeit finden, oder schwimmst Du in der Masse? Vielleicht kannst Du ja Teilzeit arbeiten und Dich mit einer anderen Mutter zusammentun, die andere Arbeitszeiten hat und so wechselt Ihr Euch in der Kinderbetreuung ab.

Ein schlechtes Gewissen musst Du nicht haben, das Kind abzugeben. Nach einer Eingewöhnungszeit finden die meisten die Kita super und lernen viel schneller neues dazu, als sie es zu Hause könnten. Sie schauen sich viel von den Großen ab.

Beitrag von karamalz 04.04.11 - 18:39 Uhr

hi,
schau mal hier:

10 Elternzeit und Arbeitslosengeld
Ist während der Elternzeit eine Teilzeitarbeit nicht möglich (weder beim bisherigen noch bei einem anderen Arbeitgeber), kann Arbeitslosengeld I bezogen werden. Voraussetzung ist, dass man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht (Kinderbetreuung muss sichergestellt sein), die Anwartschaftszeiten erfüllt sind und eine schriftliche Erklärung des Arbeitgebers, dass eine Beschäftigung bei ihm während der Elternzeit nicht möglich ist und er eine Arbeitsaufnahme bei einem anderen Arbeitgeber gestattet.
Hintergrund: Nach § 119 SGB III ist arbeitslos, wer nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht. Kann der Arbeitgeber einer Angestellten kein Teilzeitarbeitsverhältnis anbieten, hat sie zwar ein ruhendes Arbeitsverhältnis, ist aber beschäftigungslos.
Sind die oben genannten Voraussetzungen erfüllt, kann sich die Beschäftigte arbeitsuchend melden und erfüllt nach § 118 SGB III die Voraussetzungen, um Arbeitslosengeld I zu erhalten. Nach dem Ende der Elternzeit besteht ein Rechtsanspruch auf eine Beschäftigung im bisherigen Umfang beim ursprünglichen Arbeitgeber.
Beispiel: Die Beschäftigte eines kleinen Betriebes (11 Mitarbeiter) befindet sich drei Jahre in Elternzeit. Sie beantragt Teilzeitarbeit mit 20 Wochenstunden. Ihr Arbeitgeber kann ihr keine entsprechende Beschäftigung anbieten (muss dies auch nicht, da unter 15 Beschäftigte), erklärt sich jedoch bis zum Ende der Elternzeit einverstanden, dass sie bei einem anderen Arbeitgeber tätig ist. Trotz Bemühens findet sie keine geeignete Stelle und meldet sich bei der Arbeitsagentur arbeitsuchend.
Zu berücksichtigen ist, dass Arbeitslosengeld I auf den 300 € übersteigenden Betrag des Elterngeldes anzurechnen ist.

http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/familie-erwerbstaetigkeit/elternzeit.html

alles gute!

k.

Beitrag von hexebu81 06.04.11 - 23:25 Uhr

Hallo
kann dir nur sagen wie es bei mir war bzw. ist!

ich hatte allerdings gleich 2 jahre elternzeit gemacht da meine kleine so früh kam und ich nicht wusste wie sie sich entwickelt!!
da ich aber umgezogen bin und nirgendwo nen krippenplatz bekam auch net in der nähe meiner arbeitsstelle wollte ich direkt im anschluss das 3. jahr machen..da bekommt man halt nur kein geld!!
allerdings hab ich dann mal erfahren das mein ag net mehr existiert..aber das ist ne andere geschichte..
hab mich auch ans arbeitsamt gewendet..nach dem 3. elternjahr hab ich mich arbeitssuchend gemeldet..dies begann schon ab juli letzen jahres!! aber die kleine konnte erst im september in den kiga!!! ich musste aber sicherstellen das ich eine betreuung für die kleine habe sonst hätte ich kein geld beziehn können!!!
da meine schwägerin zu der zeit zu hause war..hat sie gesagt sie würde sie die zeit nehmen bis sie in den kiga gehn würde falls ich nen job finden würde..
bis jetzt hab ich noch keinen job gefunden da ich auch nur von 8 bis halb 2 gehn kann wegen den zeiten...und vom arbeitsamt hab ich tatsächlich eine stelle bis dato bekommen und die war 50 km entfernt..und die wollten mich auf grund der entfernung nicht!!
aber ich musste ihnen jeden monat 5 bewerbungen vor legen!! was ich fleißig tue..aber trotzdem noch nichts hab...naja egal...alles im allen musst du dem arbeitsamt zur verfügung stehn!!! am anfang wo sie noch net im kiga war hab ich gesagt das ich mittags arbeiten könnte dann wäre sie in betreuung durch meine schwägerin..ab sept. ging es aber dann nur noch vormittags...das war dann auch kein problem für die..hauptsache ich wäre auf 20 stunden die woche gekommen...

hoffe ich konnte dir helfen
lg denise