Kann man eine Bronchitis mit Pseudokrupp verwechseln??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dina25 03.04.11 - 16:53 Uhr

Hallo zusammen,

Meine frage steht ja schon oben.
Bei uns war das so...

Meine Maus bekam anfang Februar einen schnupfen, den hatte sie ja schon ein paar mal, das war Montags.
Mittwochs abends atmete sie schon schwerer, was aber weiter nicht schlimm war. Keine husten oder so.
Donnerstags abends haben wir sie dann gegen 19 uhr hin gelegt, da war noch alles gut bis auf den schnupfen halt.
Ca. gegen 21 uhr haben wir gehört wie sie schwerer geatmet hat und das atmen war auch sehr laut.
Wir sind direkt rein und haben sie auf den arm genommen, und weil wir so eine angst hatten sind wir ins KH gefahren. AUf dem weg dort hin ging es ihr super.
Der Arzt im kh sagte dann sie hätte Pseudokrupp zwischen 1 und 2 also die stufe.
Wir sollten dann eine nacht da bleiben.
Sie wurde dann noch mal unterscht und sollte mit adrenalin inhalieren, was ihr aber total angst machte und sie dann dadurch einen hustenanfall bekam und atemnot und dann hat sie schleim erbrochen, richtig gelb und auch reichlich davon. Das inhalieren hatte nicht geklappt, nach dem sie sich beruhigt hatte, machte es eine Krankenschwester mit dem inhalieren und ein kortison zäpfchen hat sie auch bekommen.
Wir solten dann nachts noch einmal mit adrenalin inhalieren und danach nur noch mit salbutamol und kochsalzlösung.
Am nächsten tag wurde uns dann gesagt sie hat eine dicke bronchitis.

Nun stelle ich mir die frage ob sie wirklich Pseudokrupp hatte oder nur eine dicke bronchitis, weil man dabei ja auch schlecht luft bekommt.
Vielleicht hat ja jemand eine antwort auf meine frage.
Oder es gab schon mal einen ähnlichen fall.

Freue mich über eure antworten..

Lg Nadine & Lea

Beitrag von guppy77 03.04.11 - 17:08 Uhr

huhu

schwierig.. meine tochter hatte nen kruppanfall, das war irgendwie anders als bei meinem kleinen seine bronchitis. er hat chronische spastische bronchitis, also immer mit heftig atemnot.

ich weiß nur das der krupphusten anders war, wie genau kann ich leider nicht mehr sagen weils mind. 15 jahre her ist.

lg guppy

Beitrag von delidazo87 03.04.11 - 19:08 Uhr

Meine Tochter hatte schon zwei Kruppanfälle und da hat sie kaum Luft bekommen welche Stufe das gewesen sein sollte weiß ich nicht hat aber im Krankenhaus hat sie insgesamt zwei Rectodelt Zäpfchen bekommen und musste auch zusätzlich inhalieren erst dann hat sie wieder einigermaßen Luft bekommen. Bei einer Bronchitis die sie vor zwei Wochen hatte hat sie zwar schwerer Luft bekommen aber keine Atemnot gehabt.Habe nun immer zwei Rectodelt Zäpfchen zu Hause beim letzten Anfall ging es gott sei Dank nach einem Zäpfchen wieder besser.

Eigendlich sollte der Arzt es wissen für Notfall lässt du dir am besten auch Zäpfchen vom kinderarzt verschreiben

wenn es Kruppanfälle sind ist kühle feuchte Luft gut dadurch schwillt die Luftröhre besser ab und sie bekommen besser Luft.

Beitrag von geralundelias 03.04.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

Emil hat Infektasthma.
Bei ihm erkenne ich alles am Husten...Krupp klingt anders als eine Bronchitis.
Letztendlich bekommt er aber so oder so eine Lungenentzündung #schwitz

Ich kann dir ja nur sagen, wie ich es von ihm kenne, vielleicht ist´s bei anderen Kindern nicht so.

Krupp ist ganz plötzlich da, oft ohne vorherigen Husten, dafür kommt nach dem Anfall die dicke Erkältung und dann die Lungenentzündung. Krupphusten erkenne ich am "Bellen".

Eine Bronchitis meldet sich einen Tag vorher mit ein bisschen Schnupfen und leichtem Husten an...das sind bei uns schon Warnsignale und ich fange sofort an zu handeln, um Schlimmeres zu vermeiden. Dennoch kommt die Bronchitis durch, anschließend dann eine Lungenentzündung :-(
Beim Husten und Atmen hört man´s bei Emil rascheln, er ist sehr kurzatmig und spuckt gelegentlich Schleim.

Atemnot hat er in beiden Fällen.

Beitrag von dina25 03.04.11 - 19:26 Uhr

lea hat auch 3 oder vier mal schleim erbrochen, deswegen verwirrt es mich ja so, sie hat donnerstags angefangen zu husten, aber nicht so doll, um 21 uhr wie schon geschrieben,, hat sie schlechter luft bekommen, aber noch keine atemnot und auch kein husten dabei. wir sind ja sofort ins kh gefahren. als sie inhalieren sollte hat sie gehustet wie bekloppt und hat dadurch natürkich auch schlechter luft bekommen und schleim ausgebrochen.
ich hab gehört bei pseudokrupp ist der husten trocken und das war er ja nicht, an dem abend nicht und auch tage danach hat sie schleim erbrochen.

Beitrag von kristina1978 03.04.11 - 20:20 Uhr

Ich hoffe nicht, dass ein Arzt das verwechseln kann....
Krupp ist ein richtiges Bellen. Ich sag immer "als wenn ein alter Schäferhund in einen Blecheimer bellt", und Bronchitis ist halt normales Husten. Also hier bie uns erkenne ich den Unterschied schon.
Beim Pseudokrupp pfeifen die Kinder beim Einatmen auch. Also sie bellen die Luft aus und ziehen dann hörbar neue ein. Das erkennt man! Hannah ist ausserdem am Tag nach einem Pseudokrupp heiser.

Übrigens hatten wir jetzt schon zweimal Kruppanfälle mitten am Tag, beim Mittagsschlaf. In beiden Fällen durch späteres Abhören beim Arzt als Krupp bestätigt. MUSS also nicht immer nur nachts passieren....

Alles Gute!
Kristina