Sry aber Frustabbau (lang)

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von yurika 03.04.11 - 18:09 Uhr

Hallo zusammen,

ehrlich gesagt zweifel ich grade an der Menschheit, denn irgendwie kann sind alle durchgedreht oder ich bins.

Mein Onkel ist 49 und seine neue Freundin ist 25 (wie ich). Nun sagt mir jeder das mein Kinderwunsch ja noch sehr früh sei und ich ruhig noch ein paar Jahre warten könne. Sie hat im Januar ihr erstes Kind bekommen und alle sind total happy. (mit alle mein ich die familie) Ich hab sie heute das erste mal seitdem gesehen und naja, normalweise nicht meine Art aber ich hab sie mit einer Backpfeife rausgeschmissen. Sie hat während der SS die ganze zeit extremst geraucht. Nun stillt sie und raucht natürlich immer noch trinkt aber nun jeden tag weil das kind angeblich so stresst. Sie ist die Woche unter alleine mit ihm. Sie sagt der kleine wäre zwar pflegeleicht da er nur alle 6-7 stunden ne windel bräuchte und auch nachts schon 12 stunden schläft (mal ernsthaft welches kind macht das denn, die wachen doch alle noch alle 3-4 stunden auf weil sie hunger haben), ich glaube sie hört ihn nur nicht oder will ihn nicht hören. Naja, jedenfalls war sie heute hier und ich hatte den kleinen auf dem arm und da fing er dann ein wenig an zu weinen und da sagt sie so zu mir ich würde keine gute mutter abgeben und hätte keine ahnung; nimmt ihn mir ab und küsst ihn und knuddelt ihn etc beim rauchen. Der kleine war so vollgequalmt und ne stunde später weinte er, sie meinte aber sie hat nun keine lust zu stillen also müsse er weinen bis sie so weit wäre. Und nach so 10 minuten gemecker von mir und geheule von dem kleinen hat sie ihn volle kanne angeschrien, da hab ich ihr eine gescheuert und sie rausgeschmissen. Der kleine lag dann hier und der vater hat ihn nach ner stunde abgholt. Sie hat nicht mal die anstalt gemacht von einer besorgten mutter die ihren sohn haben will. Stand lediglich draußen und hat telefoniert und geraucht.

Nun überleg ich halt die ganze Zeit ob ich da was mehr machen muss, sprich Jugendamt. Ich tendiere ja schon zu ja, aber irgendwie hab ich da noch skrupell wegen der Familie. Was meint ihr?

Beitrag von yurika 03.04.11 - 18:11 Uhr

Sry ist ein bisschen durcheinander geraten bin aber noch sehr aufgewühlt. haffe ihr versteht mich trotzdem

Beitrag von mary.2004 03.04.11 - 18:33 Uhr

#schock hast du aber nen schimmen tag gehabt:-(

Also ich glaube in dem moment hätte ich auch so ragiert.
Muss aber sagen das mein sohn auch schon mit 3 wochen in der nacht fast 7 stunden durchschlafte. Wegem dem Jugendamt, weiss nicht versuch doch mal mit deinem onkel zu reden, vielleicht hilft das etwas,und wenn nicht würd ich glaub auch was unternehmen.Und ein Baby so anschreien geht nun wirklich nicht, der tut mir richtig leid.Was macht sie wohl wenn sie alleine mit dem kind ist. Sprich auch mit deiner Familie vielleicht verstehen sie dich dann könnt ihr was zusammen unternehmen. schwere situation:-(
Was hat dein onkel gemeint as er den kleinen abholte?

Beitrag von yurika 03.04.11 - 19:59 Uhr

Ja er meinte ich soll halt ne so überreagieren. Sie macht ja nichts schlimmes, wenn sie mal auf dem balkon eine rauchen geht und mal ein glas sonntags abend trinkt wäre das nicht extrem wie ich das darstelle. und das sie ihn nicht gefüttert, gewickelt würde er net glauben bzw. das mit den anschreien auch nicht weils am we wenn er da ist von der arbeit ja auch nicht so wäre, da würde er ja immer alles machen. haushalt, kind damit sie von der harten woche entspannen kann und wenn sie so angestrengt ist dann muss sie ja auch was mit dem kleinen unternehmen bzw. sich gut um ihn kümmern

Beitrag von danitizia 03.04.11 - 18:16 Uhr

Erst mal hallo,

ich find es super wie du reagiert hast, erst mal das zum einen.

Andererseits kann ich dich verstehen, wenn du Skrupel hast wegen der Familie.
Aber stell die Familie jetzt bitte bitte hintenan und melde das beim Jugendamt, das wäre sonst unverantwortlich.

Und dir wünsche ich alles alles Liebe und drücke die Daumen, dass euer Kinderwunsch bald in Erfüllung geht!

PS: Mit 25 hab ich meine kleine Maus auch bekommen, du bist nicht zu jung!

LG Dani

Beitrag von knuddel-maus24 03.04.11 - 18:18 Uhr

oh-ha,

heikle geschichte..... ich kann solche mütter nicht verstehen! solche dürfen keine kinder bekommen dürfen! #nanana

kann dir leider nichts gescheites dazu raten, aber vielleicht wartest du einfach noch ne weile ab und siehst ob es sich ändert??

(mein großer hat auch viel und lange von anfang an geschlafen. ich denke, in der hinsicht, kann man die nicht alle in einen topf stecken)

alles gute weiterhin
lg ani#winke

Beitrag von giudia 03.04.11 - 18:18 Uhr

also ich verstehe dich voll und ganz!!
habe auch eine bekannte die nicht so supi mit ihrer tochter umgeht.hab das dan auch dem j-amt gemeldet...
in diesem moment war es mir egal ob ich mich mit der dame supi verstanden habe oder nicht.ich dachte in diesem moment nur an das mädel..aber es hat sich bis heute nix geändert ...traurig aber wahr..

Beitrag von elladavid2011 03.04.11 - 18:19 Uhr

Zunächst.Lass dich mal nicht von ihr ärgern. Ist denn in eurer Familie sonst keiner entsetzt über ihren Umgang mit dem Kind? Wird das nicht thematisiert.Ich glaube,man muss dringend mit ihr ein Vier-Augen-Gespräch führen.Am besten einer zu dem sie eine gute Beziehung hat und von dem sie sich ins Gewissen reden lässt. Ist sie denn geplant Mutter geworden? Scheint,sie hat ihre Rolle noch nicht richtig angenommen. Ich bin übrigens auch (erst) 25 und höre das von zeit zu zeit auch.Beeindruckt mich nicht.Habe ohnehin das Gefühl,dass nur noch Teeniemamas oder späte Mamas gibt (mag sein durch die Medien,aber auch in meiner Umgebung bekommt man im "besten" Alter (naürlich unseres ;-)) keine Kinder. Naja,das ist ja ein anderes Thema und zugegeben ziemlich subjektiv.

Beitrag von yurika 03.04.11 - 20:02 Uhr

Also sie wurde schwanger als sie 4 wochen mit meinem onkel zusammen war. keine ausbildung, nur ein 400 Eur job, so hart es klingt für mich war das kind nur gewollt damit sie nicht arbeiten muss. Mutter und Vater hat sie nicht mehr und bisher war ich die einzige bei der sie alleine war. ich werde das denke ich mal mit meiner großmutter besprechen (seine mutter) den mir glaubt er nicht

Beitrag von mary.2004 03.04.11 - 20:13 Uhr

Genau mach das und wenn deine oma dir auch nicht glaubt dann würd ich das Jugendamt anschalten du machst es schon richtig.

lg mary

Beitrag von kleinehexe74 03.04.11 - 18:30 Uhr

Das ist schon der Hammer.

Kannst du denn nicht mit deinem Onkel reden? Oder ein Vater oder deine Mutter - je nachem wessen Bruder er ist. Ich denke da muss auch an sein Verantwortungsbewusstsein appelliert werden, dass er da eingreift- zumindest würde ich das nochmal versuchen. Aber wenn das nicht kurzfristig was hilft- ganz klar zum Jugendamt. Sonstwürdest du dir ewig Vorwürfe machen, wenn dem Baby was passiert!

LG

Beitrag von mary.2004 03.04.11 - 18:38 Uhr

Ah und noch was, du bist nicht zu jung um mami zu werden;-) ich war 23 als ich schwanger wurde . Also viel glück und du wirst sicherlich eine super mutter werden:-D

lg mary

Beitrag von zumpelchen1977 03.04.11 - 20:16 Uhr

Ich bin gerade Sprachlos.
Rauchen geht garnicht und wenn das Kind Hunger hat muß die Mutter springen, das Kind hat vorrang.
Würde auch sagen sie ist in der Mutterrolle noch nicht angekommen, schade.

Ich würde es auch dem J-Amt melden vieleicht bekommt sie ja dann Unterstützung und bekommt ihr Leben in den Griff.
Oder halt wirklich einen in der Familie suchen der erstmal mit ihr redet.

Ich war fast 27 als ich meine Tochte bekommen habe und es war das absolute Wunschkind.

Wünsche dir viel Kraft und das du bald selber Mama wirst.