Sachüberlegungen Kinderwagen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 18:20 Uhr

Hallo,

bevor wir anfangen auf Kinderwagensuche zu gehen: welche Sachüberlegungen kann man dazu anstellen?

Welche Vorteile bieten Schwenkräder, welche Vorteile feste Räder, wie sind feststellbare Räder im Vergleich zu den anderen beiden zu sehen?
Gibt es sachlich gesehen Unterschiede zwischen Hartan, Teutonia, Gesslein, Emmaljunga, ... - z.B. Länge der Garantie, Haltbarkeit, Reparaturmöglichkeiten, Vertriebsnetz, ... ?

Gruß Lucccy

Beitrag von trischa12 03.04.11 - 18:32 Uhr

Also bei Urbia TV gibs dazu einen tollen beitrag auf was man achten sollte. Sonst empfehle ich einfach mal in ein Babyfachmarkt zu gehen und sich da ordentlich beraten zu lassen. Ich fand die Beratung bei Spielemax sehr gut, der Verkäufer war super nett, hilfsbereit und hat alles ordentlich und verständlich erklärt und vorgezeigt. Fand ich super, da eine kompetente Beratung anscheinend nicht immer selbstverständlich ist :)

LG

Trischa 27 SSW#winke

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

erstmal Danke für Deine Antwort, der Tip mit Urbia TV ist gut.

ja, einen guten Spielemax haben wir auch in der Nähe. Mal gucken, was es da zum Thema Kiwa zu hören gibt.

Gruß Lucccy

Beitrag von gartenrose 03.04.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

ich würde mich evtl schon mal vorab im Internet ein wenig auf den jeweiligen Homepages informieren. Anhand dieser Infos konnte ich schon mal die große Auswahl eingrenzen.
Letztlich ist es ja abgesehen von der Qualität auch eine Preisfrage und Geschmackssache.

Ob nun vier starre Räder, oder welche mit Schwenkrädern hängt auch davon ab, wo ihr überwiegend unterwegs sein werdet.
Ich selber habe seit einem Jahr einen Teutonia Mistral S in Gebrauch, jedoch mit dem Gestell schon viel Ärger gehabt. Nun ist das Gestell zum 2. Mal eingeschickt und wir haben uns jetzt für vier starre Lufträder entschieden (wechseln also zum Mistral P).

Die Wagen von Emmaljunga sind sehr schön, aber mir persönlich waren sie zu klobig, da ich nicht wirklich riesig bin.
Hartan mag ich nicht so leiden und ich finde die Polsterung des Sportwagens z.B. zu hart im Vergleich zum Teutonia und die Rückenlehne war vor einem Jahr (ich weiß nicht, ob es noch immer so ist, einfach im Geschäft mal nachmessen) auch kürzer.

Teutonia gibt als einziger Hersteller 3 volle Jahre Garantie....

Viel Spass bei der Suche....ich habe mich lange informiert, da ich selber nicht so genau wußte was ich eigentlich will#schwitz

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

Danke für Deine Antwort.
Ja, die Auswahl ist groß und geworben wird mit ner Menge. Die Frage ist halt immer, was man braucht.

Gruß Lucccy

Beitrag von gartenrose 03.04.11 - 21:49 Uhr

Die Ansprüche sind ja sehr individuell.

Mein Mann und ich hatten sehr große Ansprüche, die aber auch ganz schön in Portemonai gingen #schwitz

Wir hatten erst den Mistral S und hatten nur Ärger mit dem Gestell. Nun bekommen wir nen Mistral P. Wir hoffen, diese Entscheidung nicht zu bereuen.

In Geschäften sind die Schwenkräder schon echt praktisch. Der Kiwa ist wendig wie ein Einkaufswagen. Dafür fand ich ihn optisch nicht so toll. Erinnerte mich irgendwie immer an einen Rollstuhl:-p

Ach ja, für uns war wichtig, dass der Wagen wendig und nicht zu klobig ist und trotzdem viel Komfort für das Kind bietet. Hartan fand ich schrecklich, Emmaljunga zu groß u wuchtig. Wir hatten eine Gestelltragetasche und unser kleiner paßte über 7 Mon ind die Tasche.

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 22:01 Uhr

Hallo,

ja, individuell sollen die Ansprüche ja auch sein. Aber für die ersten Überlegungen sind halt Hinweise wie Schwenkräder für die Stadt, enge Gänge in Geschäften und feste, große Räder auf Buckelpisten schon gut.

Mal gucken, wann wir uns die ersten Kiwas in Geschäften anschauen. :)

Gruß Lucccy

Beitrag von susasummer 03.04.11 - 19:40 Uhr

Also ob schwenkräder oder nicht,kommt darauf an ob ihr in der Stadt oder auf dem Land lebt.Allerdings wohne ich in der stadt und nutze auch einen Wagen mit festen Rädern.Das geht also auch.
Mir war der Platz für das Kind wichtig.Und mit den gängigen Firmen machst du generell nicht viel falsch.Sie unterscheiden sich nur minimal.
Am besten ausgiebig probieren und Infos zu dem Wagen einholen,der euch dann gefällt.
lg Julia

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 21:34 Uhr

Hallo,

da bleibt die Frage, was man unter Stadt und was unter Land versteht. Da dachte ich an hilfreiche Anmerkungen.

Gruß Lucccy

Beitrag von susasummer 04.04.11 - 11:46 Uhr

stadt bedeutet für mich,wenn man bus fahren muss,oft in der stadt unterwegs ist,in geschäfte muss und der boden glatt ist.land ist für mich eher unebener boden,auch mal matschig ist.da wo viel schnee im winter liegt,würde ich auch nur feste räder nehmen.
Lg julia

Beitrag von lucccy 04.04.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

na, das wird ja noch ein Gedankenspiel. Vor allem, wenn Spaziergänge eher "Landausflüge" sind und Einkaufen im Supermarkt eher Stadtspaziergänge.

Gruß Lucccy

Beitrag von susasummer 04.04.11 - 14:03 Uhr

Wir haben das so gelöst,das wir früh einen Buggy dazu genommen haben,den ich dann zum bus fahren nehme und wenn ich in die stadt fahre.
Hier in unserem Wohnumfeld nehme ich lieber den Kombiwagen.Einfach auch,weil er komfortabler ist.Wir haben den Emmaljunga city cross,der auch überhaupt nicht so klobig ist.
lg Julia

Beitrag von misscatwalk 03.04.11 - 19:59 Uhr

ob nun vier feste Räder oder Schwenkräder kommt darauf an wie man wohnt bzw. wo man hauptsächlich mit dem Wagen unterwegs ist . Wenn man wirklich sehr ländlich wohnt und überwiegend auf Wald und Feldwegen unterwegs ist tut man sich mit Schwenkrädern nicht unbedingt einen Gefallen andersrum mit vier festen wenn man in der Stadt wohnt und dort viel unterwegs ist ( Aufzüge, kleinere Treppen , enge Gänge in den Geschäften , evt. Bus oder Bahn fahren ) auch nicht .

Wo man neben dem wo man sich hauptsächlich bewegt und natürlich dem Gefallen unbedingt drauf achten sollte ist das der Wagen in den Kofferraum vom Auto passt also das Faltmaß und auf das Gewicht ( da gibt es auf jeden Fall große Unterschiede ).
Emmaljunga zum Beispiel ist z. B. dafür bekannt mit die größten Babywannen zu haben aber eben auch dafür generell relativ groß und schwer zu sein ( zumindestens im Vergleich zu den meisten anderen Herstellern )
Garantie , Haltbarkeit und Reperaturmöglichkeiten dürften sich bei den von dir genannten Marken nicht viel tuen im Zweifelsfall kommt es vielleicht auch immer ein wenig auf die Kulanz des Herstellers an wenn mal was sein sollte .
Und ansonsten kann man evt. auch noch ein wenig überlegen wie es irgendwann vielleicht mal mit dem Wiederverkaufswert des Wagens ausschaut , es gibt Marken die sind durchaus sehr beliebt und haben einen sehr guten Wiederverkaufswert andere im Vergleich zum NP hingegen nur einen relativ geringen .

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

kannst Du mir denn eventuell zu den von Dir genannten Punkten wie z.B. Wiederverkaufswert Anhaltswerte geben?

Gruß Lucccy

Beitrag von misscatwalk 04.04.11 - 00:11 Uhr

emmaljunga z. B. hat einen sehr guten Wiederverkaufswert , Teutonia ebenfalls , Hartan kommt ein wenig aufs Modell drauf an so die Hälfte des Neupreises je nach Alter und Zustand ist normalerweise noch drin , Gesslein ist nicht ganz so bekannt / beliebt .

Beitrag von lucccy 04.04.11 - 08:17 Uhr

Hallo,

Danke für Deine Antwort.

Gruß Lucccy

Beitrag von zitronenscheibe 03.04.11 - 20:11 Uhr

Wir haben einen Teutonia mit lufträdern und die sind Klasse. Die kleinen Räder haben nicht so viel Halt und sind bei Spaziergängen in der Natur absolut untauglich, finde ich.

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 21:36 Uhr

Hallo,

und wie ist das mit den Teutonia-Griffen bei Regen? Ich stell mir diesen nassen "Schaumstoff" unangenehm vor.

Gruß Lucccy

Beitrag von gartenrose 03.04.11 - 21:45 Uhr

Schaumstoffgriffe haben auch die Emmaljunga Wägen. Wir haben von Teutonia als Zubehör für 15,- so Griffüberzüge aus Kunstleder gekauft. Sieht auch viel besser aus wie wir finden.
Generell bietet Teutonia eine große Auswahl an Zubehör an. Ob man es braucht ist halt Ansichtssache. Wir haben echt viel Zubehör gekauft und ich möchte auf nichts davon verzichten.

Beitrag von lucccy 03.04.11 - 21:48 Uhr

Hallo,

sowas wollte ich hören, das bringt Teutonia doch glatt wieder nach vorne.

Gruß Lucccy

Beitrag von susasummer 04.04.11 - 12:32 Uhr

Ich hab ja teutonia gegen Emmaljunga getauscht,weil ich mit teutonia nicht so zufrieden war.Da bringt mir das ganze Zubehör nichts :-)
lg Julia

Beitrag von lucccy 04.04.11 - 21:10 Uhr

Hallo,

naja, und ne Wickeltasche für ein kleines Vermögen muss auch nicht sein, oder? Ich bin schockiert, was eine Tasche (!) mit ein paar Fächern (egal von welchem Hersteller) kosten soll.

Und bekommt man nicht so grundsätzliche Dinge wie Regenschutz für jeden namhaften Kiwa?

Gruß Lucccy

Beitrag von carana 04.04.11 - 12:15 Uhr

Hi,
Schwenkräder sehe ich in der Stadt von echtem Vorteil. bist du viel auf Feldwegen, Waldwegen und im Sand unterwegs, dann lieber vier gleich große...
Vielleicht gehst du da so dran, dass du dir überlegst, wo du hauptsächlich unterwegs bist, ob der Wagen in einen Kleinwagen-Kofferraum passen muss, was dir fürs Kind wichtig ist... Dann scheiden schon viele Wagen aus und die Auswahl lichtet sich.
Ich finde zum Beispiel wichtig: ein Kinderwagen muss hoch sein (also das Kind sehr hoch sitzen und liegen, damit scheiden eben schon Hartan, Teutonia, aber auch Bugaboo aus), Schwenkräder, weil wir nur in der Stadt unterwegs sind, feste Wanne, recht klein klappbar, Reisetasche zum Verschicken (damit er nicht in der Bahn mit muss) und vorgeformter Sitz beim Sportsitz (aus allen geraden Sitzen fällt/rutscht mein Kind raus).
Wenn du dir so eine Plus-Minus-Liste machst, kannst du dann im Babyladen gezielt Wagen Probe schieben.
Lg, carana

Beitrag von lucccy 04.04.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die Punkte für meine Plus-Minus-Liste. Ich hatte ja schon Probleme damit, an so Sachen wie vorgeformte Sitze zu denken.

Gruß Lucccy

Beitrag von fensterblau 04.04.11 - 14:16 Uhr

Von reinen Schwenkräder Kiwa´s würde ich generell abraten, es sei denn als Zweitwagen nur für Einkaufspassagen.

Schwenkräder sollten immer auch feststellbar sein UND gefedert/gedämpft.

NUR wenn die Schwenkräder fixiert sind, können sie auch ihre volle Federwirkung entfalten. reine Physik.
Deshalb sollte man sehr zurückhaltend mit dem Aufheben der Sperre sein.

Mit fixierten Schwenkrädern schiebt es sich dementsprechend leichter und spurtreuer.

Daumenregel: Je größer die Raddurchmesser, desto komfortabler fürs Kind.
Für unbefestigte Wege oder im Winter sowieso.

Paradebeispiel für guten Komfort/Lenkbarkeit trotz 4 großer Luftreifen z.B. der Mutsy Urban Rider.
Guter Kompromiß aus wendigen Luft-Schwenkrädern und Komfort bei Joolz.

Die Innovation bei Emmaljunga sehe ich nur in den Thermokinderwagen für den Winter. Außerdem setzt E. auf Stahl, statt auf Alu.

  • 1
  • 2