Eine Herzklappe größer als die andere...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von bouncecat 03.04.11 - 18:30 Uhr

Hallo alle miteinander,

da ich lange im Netz gesucht habe und nichts gefunden habe, frage ich hier mal nach, ob jemand von den Kindern, dass gleiche hat und mir vllt einige Fragen beantworten kann.

Bei der U3 Untersuchung meines kleinen Krümels wurde festgestellt, dass er eine Herzklappe größer hat als die andere. Im KH damals hatte man mir jedoch gesagt das alles in Ordnung sei. Nun bin ich verwirrt. Im Mai haben wir den nächsten Herz-Echo, wo der Arzt hofft, dass es sich bei ihm bessert.

Doch nun zu meinen Fragen. Wie gefährlich ist es, wenn eine Herzklappe größer als die andere ist? Welche Therapie würde gemacht werden? Vllt Op?

Ich wäre euch sehr verbunden, wenn mir jemand Antworten geben könnte.

Lg
bouncecat

P.S.: Man erkennt gar nicht das er Krank sein soll, denn er ist topfit^^

Beitrag von luca2006 03.04.11 - 19:45 Uhr

Hallo
Habt ihr denn eine Diagnose?Hat die "Krankheit" einen Namen?
Es kommt drauf an was du meinst das sie unterschiedlich groß sind,ist die eine denn zu klein oder die andere einfach größer als wie sie sein sollte?Und welche Herzklappe ist es?
Kenne mich damit etwas aus.
Mein Sohn wurde im 1.Lebensjahr 3mal am offenen Herzen operiert und hat eine künstliche Herzklappe.
Lg

Beitrag von elofant 03.04.11 - 19:49 Uhr

Welche Klappe betrifft es denn?




Mein Sohn hatte eine Aortenklappenstenose (Enge an der Aortenklappe). Nun hat er dort eine Kunstklappe.

Beitrag von elofant 03.04.11 - 19:50 Uhr

Vergessen:

Mein Sohn wurde auch 2mal am offenen Herzen operiert. Die Stenose damals wurde via Herzkatheder geweitet.

Beitrag von bouncecat 03.04.11 - 19:59 Uhr

Einen Namen haben sie mir nicht gesagt, bzw um welche Krankheit es sich handelt. Es geht um die linke Herzklappe. Sie ist größer als normal. Die andere ist im norm bereich.

Jedoch war die Ärzte jetzt etwas besorgt gewesen, weil man immerzu ein Röcheln hört und sie mich schon fragte, ob dies seit Geburt so ist, was ich bestätigt hatte.

Beitrag von elofant 03.04.11 - 20:39 Uhr

Klingt nach Aortenklappe.

Ich denke, ein Diagnose wirst Du hier nicht bekommen. Ich drücke Dir die Daumen, dass beim Echo alles gut ist.

Kannst ja mal schreiben, wie es ausgegangen ist.

Beitrag von bouncecat 03.04.11 - 21:15 Uhr

Werd ich machen, danke ^^

Beitrag von elofant 04.04.11 - 07:44 Uhr

Und beim nächsten Termin fragen, fragen, fragen.

Mit so einer lapidaren Antwort, dass es eine zu große Klappe gibt, hätte ich mich nicht abgegeben. Dafür sind die Ärzte da, einem alles richtig zu erklären.