zweijähriger macht tierisches Theater beim schlafen gehen!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von curlieangel 03.04.11 - 20:06 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich bin normalerweise eine stille Mitleserin aber jetzt brauch ich echt mal euren Rat.

Mein Sohn 2, macht seit gut 3 Wochen keinen Mittagsschlaf mehr,nicht das er nicht müde wäre, nein er weigert sich einfach und schläft dann nachmittags (meistens so um 5) vor lauter Erschöpfung ein, ich lass ihn dann ne kurze Augenpause machen meist so 15 min, nur bekomm ich ihn dann auch nicht wirklich richtig wach. Die ganze Zeit hat das funktioniert, das er auch um viertel vor 7 dann in sein Bett is und da auch geschlafen hat. Jetzt macht er mir seit gut 4 Tagen jeden Abend das gleiche theater!

Nach unserem ZuBettgehRitual kommt er alle 10 min raus und will spielen oder lacht mich einfach nur aus, als ich ihn wieder hinlege.. Das geht so ca 1-1,5 Stunden. Ich hab jetzt schon gelesen, das ich mich bloss nicht aufregen soll und er dann daran iwann die Lust verliert.. ABER das zieht anscheinend nich bei ihm.

Wenn er wenigstens morgens länger schlafen würde, nein er ist um 5 morgens wach und will zu uns ins Bett (wo er dann natürlich nicht mehr schläft), heute früh is es mir nach einer halben Stunde geglückt, das er in seinem Bett liegen bleibt und noch ne halbe stunde schläft aber das zerrt ganz schön an den Nerven.

Also ihr lieben was kann ich noch tun, ausser lieb und nett und geduldig und konsequent sein. Ich komm hier zu nix. Bad putzen dauert glatt mal doppelt so lang wie sonst... ^^

ich warte auch Antworten.. =D

lg

Beitrag von margarita73 03.04.11 - 20:10 Uhr

Hi,

zum Mittagsschlaf würde ich ihm mal eine schöne CD anmachen (Lieder aus der Sesamstrasse oder sowas) und mich mit ihm hinlegen. Wenn er dann noch Theater macht, würde ich ihm in Aussicht stellen, dass es dann eben keine CD und kuscheln mit Mama gibt. Abends zum Einschlafen könntest Du es ebenso versuchen. Ansonsten finde ich, dass man auch mal schimpfen und ein Machtwort sprechen kann. Immerhin ist er schon 2 und versteht Einiges.

LG Sabine

Beitrag von curlieangel 03.04.11 - 20:32 Uhr

Danke für deine Antwort,

das mit dem Machtwort habe ich auch schon ausprobiert. Er sagt dann ganz brav ja und steht 10 min später wieder auf der Matte, ich mache dann als das Türgitter zu und lasse ihn schmoren.. er dreht sich um und spielt. Ich nehme sein spielzeug mit nach draussen und er räumt sein Bett aus.. etc etc.. das mit ner CD hat ich auch schon mal nur mit geschichten und nich mit liedern.. vielleicht bringt es mit liedern doch mehr.. ich bin froh über jeden Rat.. =D

lg

Beitrag von matsel 03.04.11 - 20:51 Uhr

hallo
also ich kenn ja weder dich noch dein kind, deswegen kann ich dir nur einen vorschlag machen, mehr nicht.
wenn er mal morgens ein bissel länger schläft und du ihn gar nicht versuchst ins bett zurück zu bringen - ihr steht auf und geht zum tagesgeschäft über. mischlaf einfach weglassen und nachmittags ab vier zusehen das er eben nicht einnickt. zeitig abendessen und um sechs, halb sieben ins bett bringen. so sah bei uns die anfangszeit aus, als unser sohn beschloß keinen miscvhlaf mehr zu machen. wenn er doch mal 15min eingepennt ist, haTTen wir das gleiche schauspiel wie du beschrieben hat.
lg

Beitrag von curlieangel 03.04.11 - 21:03 Uhr

Genau das hab ich heute versucht.. =D .. naja mal sehen ob es morgen klappt.. =D .. ;-)=


ber gut das ich da nich alleine mit da stehe..

lg

Beitrag von matsel 03.04.11 - 21:23 Uhr

heute ist der herr vier jahre alt und macht seit er 1 1/2 ist keinen mischlaf mehr. seine schwester (15mon) nähert sich der sache auch langssam an, sie schläft zz 20min mittags. wir stehen alle 6uhr auf und abends zwischen 19.30 - 20uhr ist ruhe. wir haben einfach "wenigschlafkinder". das stößt zwar bei der einen oder anderen tante/oma auf unverständnis, aber ist mir zeimlich egal. ich habe lange und oft versucht: früh länger schlafen, mittagsschlaf, stundenlanges einstreicheln, musik usw usf. das hat mich def mehr gestreßt als kinder ohne mischlaf. wir machen jetzt mittagspause: heißt: buch angucken, selber was malen, ruhige sachen eben. ich les dann auch mal zeitung und guck ins netz. das steht uns allen hier besser.
lg

Beitrag von mamamia-1979 03.04.11 - 21:23 Uhr

Darf ich Fragen wie du versuchst ihn Mittags hinzulegen?

Beitrag von curlieangel 04.04.11 - 08:08 Uhr

Normalerweise leg ich ihn nach dem Mittagessen in sein Bett, nur will er da jetzt nich mehr bleiben und lieber spielen.
Also denk ich mir, das ich es einfach bleiben lasse wenn er wirklich nicht mehr müde is nur das er mir dann ja aufm schoss oder sofa oder sonst wo einschläft. meistens dann so gegen halb 5 abends. .-)

lg

Beitrag von mamamia-1979 04.04.11 - 19:39 Uhr

und wenn du mal vers. dich zusammen mit ihm hinzulegen? Alleine hätte ich meinen Sohn Mittags zum Schlafen gebracht.

Beitrag von marysa1705 03.04.11 - 23:53 Uhr

Hallo,

wir haben bei unseren Kindern die Erfahrung gemacht, dass sie in diesem Alter sehr gut selbst bestimmen können, wann sie schlafen.
Die einzige Aufgabe der Eltern ist eigentlich das WIE, d.h. wenn die Kinder es wünschen eine Einschlafbegleitung zu machen, was einfach bedeutet, dass man bei seinem Kind bleibt, bis es eingeschlafen ist.

Im Alter Deines Sohnes haben z.B. alle unsere Kinder in etwa mit dem regelmässigen Mittagsschlaf aufgehört. Manchmal sind sie dann auch am späteren Nachmittag eingeschlafen, aber wir haben sie dann einfach schlafen lassen.
Es ist sehr wichtig, dass sie dann schlafen dürfen, wenn sie wirklich müde sind und dann aufwachen, wenn sie ausgeschlafen sind. Nur so können sie auf ihr ganz normales Müdigkeitsgefühl achten. Das ist ähnlich wie beim Essen: Kinder sollten dann aufhören, wenn sie satt sind, auch wenn "nur noch 1 Löffel im Teller ist".
Wenn sie am Nachmittag noch geschlafen haben, sind sie aber natürlich abends erst viel später müde. Aber das ist ja in diesem Alter auch nicht wirklich ein Problem. Ist höchstens für die Eltern eine Gewöhnungssache, aber diese Phase geht ja auch wieder vorbei. Wer nachmittags geschlafen hatte, durfte abends dann natürlich auch bei uns länger aufbleiben, bis er eben müde wurde. Abends wurde aber dann kein "grosses Programm" mehr gemacht, sondern einfach ruhige Sachen, z.B. einfach bei uns sitzen, ein Buch anschauen, etc.

Viertel vor 7 wäre bei unseren Kinder - egal um wieviel Uhr der Mittagsschlaf war - in diesem Alter viel zu früh gewesen. Vielleicht dauert das Einschlafen bei euch deshalb so lange?

Meine Tipps zum Einschlafen sind deshalb:
- Sich keinen Stress wegen dem Einschlafen machen, sondern das Kind selbst bestimmen lassen.
- Einschlafbegleitung, wenn das Kind dies möchte.
- Weder zum Schlafen "zwingen" noch aufwecken, besonders kein Schlafen nach Uhrzeit.

LG Sabrina

Beitrag von matsel 04.04.11 - 08:02 Uhr

find ich wirklich schön wie du das geschrieben hast. allerdings möchte ich noch anmerken dass, wenn man beruftstätig ist, sich nicht immer so einfach gestaltet und man doch froh ist, wenn die kinder im bett sind und man noch mal ne stunde zeit hat - sei es für sich selbst o die hausarbeit.
lg

Beitrag von marysa1705 04.04.11 - 08:48 Uhr

Ich denke, da hilft es gut, wenn man eben solche Abmachungen trifft. Ein zweijähriges Kind versteht das ja schon recht gut, dass z.B. die anderen Geschwister schon schlafen und dass es jetzt ruhig sein muss.

Ich habe abends oft meine Lernzeiten für die Uni und dann hat sich das jeweilige Kind einfach selbst beschäftigt. Ich glaube, sie geniessen es abends, vor allem, wenn alle anderen schon im Bett sind, noch viel mehr, wenn sie einfach in der Nähe von Mama & Papa im Wohnzimmer sein dürfen. Sie haben sich dann richtig "unauffällig" verhalten, damit es bloss nicht heisst, es wäre zu unruhig und sie sollten ins Bett gehen... #rofl ;-)

#winke