Stillen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von schmigi 03.04.11 - 20:32 Uhr

Hallo,

leider hat das Stillen bei meinem Sohn nicht geklappt.:-(

Aber vielleicht diesmal :-) ich bin voller Hoffnung.

Jetzt meine Fragen:

Kann man Stillen und Fläschchen geben? Also wenn ich mal unterwegs bin...ich möchte nicht in der Öffentlichkeit stillen.
Die abgepumpte Milch, wie lange ist die haltbar? Kann mein Mann die einfach warm machen?


Wie geht das alles? #gruebel

lg schmigi

Beitrag von wuestenblume86 03.04.11 - 20:37 Uhr

hallo!

stillen ist eine super sache :-) ich häts mir niemals vorstellen können meinen sohn auch draußen zu stillen....mittlerweile bin ich da ganz relaxt.
Die Flaschenmuttis genieren sich ja auch nicht #schein

Die ersten 2 bis 3 Monate solltest du vollstillen ;-) diese Zeit brauch die Brust um zu gewöhnen und Angebot und Nachfrage hat sich eingependelt.....da schadet mal ein Fläschchen nicht.

Die abgepumpte Milch hält ein paar Stunden bei Zimmertemperatur, 1 bis 2 Tage im Kühlschrank und nen halbes Jahr im Tiefkühler

#winke

Beitrag von schmigi 03.04.11 - 20:40 Uhr

Hey danke!

Ich hoffe es klappt alles so! :-)

Aber was ist, wenn ich nach dem Kaiserschnitt Schmerzmittel bekomme? Darf ich die überhaupt nehmen? Oder macht das der Muttermilch nichts aus?

lg

Beitrag von saruh 03.04.11 - 20:53 Uhr

#winkeder richtige mIlcheinschuß kommt erst ca 3 tage bei KS meist mit 1-2 tage verzögerung.....und die schmerzmittel schaden nicht...keine angst....ich hab nach 2 tage schon keine mehr genommen#schein

Beitrag von neroli83 04.04.11 - 09:52 Uhr

Hallo!

Wenn du in der Klinik sagst, dass du stillen möchtest, dann bekommst du nur stillverträgliche Medikamente.
Ich hatte nach einer PDA postperidualen Kopfschmerz (Auaaaaaaa! #schock) und hab Paracetamol intravenös bekommen, konnte daher trotzdem stillen.

Es ist besonders nach einem Kaiserschnitt wichtig, dein Baby möglichst bald das erste Mal anzulegen, um dem Körper das Signal zu geben "Baby ist da -her mit der Milch!" :-) Oft sagen sie nach dem Kaiserschnitt, man solle sich erstmal ausruhen, mit Kind im Kinderzimmer. Besteh aber darauf, dass es dir gebracht wird, wenn es quengelt. Ganz am Anfang kann man garnicht zu oft stillen! :-)

Und ich würde dir empfehlen, dir schonmal ne Nummer von einer Stillberaterin i n deiner Nähe rauszusuchen

http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83

und vielleicht auch schonmal anzurufen. Dann hast du direkt eine Fachfrau, wenn es Probleme gibt. Hebammen haben manchmal aber weitaus nicht immer eine Weiterbildung zur Stillberaterin gemacht, oft ist ihr Stillwissen veraltet und falsch.

Ich war bereits vor der Geburt bei einem Treffen einer Stillgruppe.

Am wichtigsten ist aber: Vertrau darauf, dass du das schaffen wirst! Dein Körper ist dazu gemacht. Wenn es nicht klappen sollte, dann liegt es selten an dir, sondern viel eher an Hindernissen, die sich aber aus dem Weg räumen lassen!
Ich wünsche dir noch alles Gute!

Neroli + Stillmaus Finchen *31.12.2010 #herzlich

Beitrag von saruh 03.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo,


ich werd wieder stillen es ist einfach#verliebt

die ersten 3-4 wo. sind anstregend weil sich der körper erst daran gewöhnen muß und das baby auch;-)


aber abpumpen usw......wenns net sein muß hätt mich gestreßt#schwitz und ich glaub mein körper hätt das nicht mitgemacht(hab keine abpumpbrust;-)).....aber kenn 2 Frauen die haben bis zu breizeit abgepumpt und gestillt...also es kann klappen...

LG und viel Glück!!!!

Beitrag von yvy1981 03.04.11 - 21:32 Uhr

Hallo,
also ich habe Sina auch 1/2 Jahr voll gestillt(mit Anfangschwierigkeiten) und dann nach und nach die mahlzeiten ersetzt.
Ich wollte schon aufgeben da Sina einfach nicht richtig genuckelt hat, dann hat mir eine nette Hebamme im KH am Entlassungstag Stillhütchen gegeben und siehe da es klappte. Klar war das umständlicher als ohne aber immerhin konnte ich stillen. Ich habe es dann immer mal wieder ohne versucht und mit etwa 9 Wochen hat sie es auch ohne hinbekommen. Ich habe das erste mal abgepumpt als Sina 4 Wochen alt war. Es hat von Anfang an super geklappt, vielleicht auch weil Sina durch die Stillhütchen den "Nuckel" gewöhnt war. Wenn ich mal nur eine Flasche brauchte habe ich frisch abgepumpt, wenn ich mal mehr brauchte habe ich eingefrohrene genommen. Im Flaschenwärmer war sie schnell trinkfertig. Sie hat jede Woche mindestens 1 x die Flasche bekommen ,da ich schnell wieder zum Gardetraining gegangen bin und die Kleine dann für etwa 3 Stunden bei meinen Eltern war( mein Mann ist leider nur am WE zu Hause ) Es hat immer super geklappt und ich hoffe das unsere 2. Maus das genausogut macht wie Sina.
Falls es diesmal wieder Schwierigkeiten gibt versuch es mal mit Hütchen. Leider sind viele Hebammen dagegen weil es wohl weniger MIlch anregen soll(kann ich von mit nicht sagen;-)
LG
Yvonne

Beitrag von sarahjane 04.04.11 - 08:33 Uhr

Brusternährung und Fläschchengeben sind in der Regel machbar, wenn man Folgendes beachtet:

- wann immer möglich, per Brust füttern
- brustähnlich geformte Sauger der kleinsten Größe verwenden
- Abgepumptes hält sich bei Raumtemperatur 1 Stunde, im Kühlschrank 24 Stunden und im Gefrierfach 6 Monate
- Abgepumptes aus 24 Stunden darf man zusammenschütten
- Fläschchen möglichst von anderen Personen als der Mutter geben lassen

Beitrag von gussymaus 04.04.11 - 14:36 Uhr

gerade unterwegs ist das mit abgepumpter milch absoluter humbug.. schon zu hause ist das umständlich genug die warm zu bekommen ohne dass sie hin ist. ohne kühlung ist sie auch schnell sauer... ich fand das schon zu hause immer schwierig genug...

aber fr zu hause wenn du mal ohne kind weggehst ist das zu bewerkstelligen mit mikrowelle oder flaschenwärmer. je nach dem wie geschickt dein mann ist auch im wasserbad... für meinen war die mikrowelle schon kompliziert genug #gruebel ich fand es immer einfacher das stillkind mitzunehmen als flasche und babysitter vorzubereiten...

wenn du unterwegs nicht stillen willst kannst du dein kind auch an zwiemilch gewöhnen, darf ma naber nicht zu häufig machen, dann kommt alles durcheinander und die stillerei ist schnell dahin...

wenn das mit dem stillen eh ein problem sein könnte (wie du es schon hattest) würde ich in den ersten wochen keine solchen wxperimente machen... mit flasche und abpumpen kann man da schnell was durcheinander bringen... wenn du eh schon mal stillprobleme hattest besorg dir eine stillberaterin, die dich gut anleitet, die kann dir dann auch praktischew tips geben zum flasche machen/abpumpen usw. was dann zu deiner situation passt.

Beitrag von schmigi 04.04.11 - 20:23 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Also vielen vielen Dank für eure tollen Antworten! :-D
Das macht mir alles Mut, dass es diesmal klappt. Ich würde mich so freuen.

Nochmal danke für eure Antworten!

#herzlich lich eure schmigi