Probleme zwischen meinem Sohn und meiner Freundin

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von petter71 03.04.11 - 22:01 Uhr

Hallo-wuerde gern mal ein paar Meinungen hoeren bzw. Ratschlaege!Waere sehr dankbar dafuer!Ich habe einen 11jaehrigen Sohn,der seit 3 Jahren bei mir lebt--ich bin seit 2007 geschieden und mein Sohn wollte unbedingt bei mir leben--dazu ist seine Mutter--also meine geschiedene Frau im letzten Jahr verstorben!Seit einem Jahr habe ich eine neue Frau an meiner Seite und im November haben wir ein Baby bekommen!Mein grosser Sohn liebt seinen kleinen Bruder ueber alles und ich bin sehr gluecklich darueber!Ich weiss das es nicht einfach fuer ihn ist den Verlust seiner Mutter zu verkraften!Aber irgendwie kommen mein Sohn und meine Freundin sich nicht naeher-mein Sohn ist sehr verschlossen und laesst nicht viel zu,aber er ist hoeflich und nett!Und meine Freundin unternimmt auch nicht viel um das Eis zu brechen!Das macht mir Sorgen:-(Ich habe so oft mit meiner Freundin geredet das sie auf ihn zugehen solle,aber es klappt irgendwie nicht!Ich fuehle mich wie zwischen 2 Stuehlen und weiss nicht weiter!

Beitrag von gh1954 03.04.11 - 22:27 Uhr

Diese Sorgen hättest du nicht, wenn du dir eher Gedanken darüber gemacht hättest, ob du eine Stiemutter für einen Sohn willst, die nicht mit ihm auskommt.
Und dann noch sofort ein Kind zeugen....

Beitrag von alfatom 03.04.11 - 22:30 Uhr

Auf solche klugen Ratschlaege von ganz schlauen kann ich gern verzichten!

Beitrag von gh1954 03.04.11 - 22:36 Uhr

Das war auch weniger als Ratschlag gedacht.

Dass du sowas nicht lesen willst, ist klar. DU hast dich in die Situation hineinmanövriert und dein Sohn muss darunter leiden.

Beitrag von ohman 03.04.11 - 22:46 Uhr

hallo,

dein sohn tut mir sehr leid.


der braucht liebe und aufmerksamkeit, eine herzliche liebevolle stiefmama die sich total um ihn bemüht. oder einen ganz lieben papa ohne stiefmama.

einen rat willst du?
männer die sich nicht ganz doll innerlich um meine kinder bemühn, die können gehn, da nützt das ganze reden nichts.
du darfst gar nicht zwischen 2 stühlen stehn, du hast dein stuhl bei deinem kind, das dich braucht.
l.g.

Beitrag von gh1954 03.04.11 - 22:50 Uhr

>>>du hast dein stuhl bei deinem kind, das dich braucht.<<<

Er hat ja nun mittlerweile zwei Kinder.

Beitrag von ohman. 03.04.11 - 22:58 Uhr


ja dumm gelaufen, er kann ja auch für beide kinder da sein.
aber ich würde ihm raten, nie gegen sein kind zu entscheiden und für die frau.
so wird er auch nicht glücklich.und sein erstes kind erst recht nicht.
er kann sich tageweise intensiv um seinen sohn bemühen und spass mit ihm haben und dinge unternehmen, aber dann kommt das zweite kind irgendwann zu kurz und seine freundin wird irgendwann das nicht mehr wollen.

aber auch das wäre eigentlich ja nur eine zwischenlösung.
wenn sie das kind nicht ins herz schließt und auf ihn zugeht wird das alles nichts, da wird früher oder später der papa der beiden kinder ebenso unglücklich werden wie der grosse sohn.

Beitrag von weltenbuergerin2 04.04.11 - 01:08 Uhr

Verstehe ich das richtig, du hast seit einem Jahr eine andere Frau und das Kind ist seit November da?
Da ist dir augenscheinlich der Verstand in die Hose gerutscht und du hast keinen Gedanken an dein Kind verschwendet.
Ich finde das zum Kotzen, egal ob Mutter oder Vater sich so verhalten.
Erst setzt der Verstand aus und dann kommt das große Jammern.
Verdammt noch mal, du hattest damals schon deinen Jungen bei dir lebend und handelst dann so verantwortungslos.
Mich dauern diese Kinder, ebenso wie die gedankenlos in die Welt gesetzten.

Beitrag von holy_cow 04.04.11 - 03:43 Uhr

Hola,
tja, den Kopf hast du nun gruendlich gewaschen bekommen, helfen wird es dir nicht.
Dein Sohn leidet still vor sich hin, ist gut erzogen und liebt dich und seinen Bruder. Er hat Angst, dass er dich auch noch verlieren kann, noch...!
Er wird in ein paar Jahren in die Pupertaet kommen und wenn bis dahin nicht die Fronten klar sind, wirst du ihn vielleicht verlieren, er wird sich dir und deinem Einfluss dann entziehen. Es koennte ihm dann alles egal werden und die gleichgueltigen Gefuehle deiner Freundin als Anlass dazu sehen. Kinder denken irgendwann sie brauchen ihre Eltern nicht mehr, obwohl das nicht der Fall ist, koennen in schlechte Gesellschaft geraten, Drogen und Alk koennen Fluchtpunkte werden. Es muss nicht, aber die Gefahr ist gross wenn Kinder sich abgelehnt und nicht verstanden fuehlen.

Er braucht dich und Papazeit, wo du und er nur Sachen macht. Er muss auch mit dir ueber seine Mutter sprechen koennen, ohne das deine Freundin dabei ist. Er hat einen schweren Verlust erlitten und nach einem Jahr ist das lange nicht gegessen. Ich habe als Erwachsene Jahre gebraucht ueber den Tod meiner Eltern hinweg zu kommen.
Suche eine Familientherapie auf, vielleicht hilft das euch Wege aufzuzeichnen. Liebe oder Zuneigung kann man nicht erzwingen, vielleicht ist deine Freundin auch einfach ueberfordert mit deinem Sohn und kann nicht mit der ganzen Situation umgehen.
Ihr hattet keine ausreichende Zeit erst mal zu dritt zusammen zu wachsen. Nun muesst ihr schauen, dass ihr schnell einen Weg findet, bevor es zu spaet ist. Nimm es nicht auf die leichte Schulter und denke das wird schon von alleine besser werden.

Alles Gute

Saludos

Beitrag von walktoireland 04.04.11 - 05:46 Uhr

Hallo,

ich kann die vorhergehenden Beitraege nicht so ganz verstehen.

:-(

Gibt es denn massive Probleme zwischen deiner neuen Freundin und deinen Sohn oder ist es "nur" das noch nicht zo herzliche Miteinander?

Du schreibst er ist freundlich zu ihr, also nehme ich an es ist auch andersherum so. Oder Irre ich mich da?

Wir sind auch eine Patchwork Family. Mein Partner hat 2 Toechter mitgebracht, ich einen Sohn und zusammen haBEN wir ein gemeinsames Kind (auch recht schnell bekommen, spielt aber jetzt keine Rolle)

Die Grose hat mich auch recht schnell akzeptiert und anders herum. Die juengere (jetzt 7 )...naja da gibt es noch ab und an reiberrein - liegt aber auch an den verschiedenen Erziehungstilen. Liebe mus halt einfach auch wachsen und mann kann auch was dafuer tun.

Mein Sohn hatte mein Partner nach eine ganzen weile total abgelehnt (er ist jetzt 5) ..am Anfang war alles Ok und dann ging gar nix mehr ---- mittlerweile ist alles wieder OK ... mein Partner nimmt sich ab und an nur Zeit fuer meinen Sohn und die beiden machen was zusammen und ich anderesherum mit seinen Toechtern.

Was ich damit sagen will, eure Beziehung ist noch recht frisch. Wo ein wille ist - ist auch ein weg. Nur deine Freundin MUSS auf deinen Sohn zugehen, von einem 11 jahrigen kann man das nicht erwarten.

Was sagt denn dein Sohn uebr deine neue Freundin? Koennt Ihr offen mit einander reden?

Alles gute

Tess

Beitrag von lucky.luke.1946 04.04.11 - 07:59 Uhr

Wenige normale Antworten :-)


Beitrag von petter71 04.04.11 - 22:37 Uhr

Hallo und vielen Dank fuer die Kommentare-jedenfalls fuer einige!Ich denke einige haben hier etwas missverstanden!!!!!!Es herrscht hier kein Terror oder Streit oder das mein Sohn auf die Barrikaden geht und alles tut um mit mir allein zu leben!Wenn hier einige denken das alles nach dem Schema BOESE STIEFMUTTER DIE MEINEN SOHN UNTERDRUECKT ablaeuft,dann haben mich einige falsch verstanden!Dann haette ich schon lange reagiert und einen Schlussstrich gezogen!So viel dazu!Ich wuerde niemals meinen Sohn demontieren lassen!Der Kommentar von Tess--und von Elsa 345 treffen es auf den Punkt!Es mag sein das ich zuviel erwarte,ich will auch nichts erzwingen!Ich lebe mit meiner Freundin seit einem Jahr zusammen-wir kennen uns 1,5 Jahre und das wir ein Baby bekommen haben,war nicht geplant!Auch wenn einige das hier kritisiert haben!Ich denke und sehe es taeglich das mein 11 jaehriger Sohn seinen Bruder liebt und sogar aufblueht durch diese neue Situation!Ich denke auch das hilft ihm ueber den Tod seiner Mutter hinweg zu kommen!Nochmal-es gibt hier keinen Streit zwischen meiner Freundin und meinem Sohn!Wie Tess geschrieben hat--so ist es--ich vermisse das herzliche Miteinander-ich weiss das mein Sohn etwas schuechtern ist und ich weiss auch das es die Aufgabe meiner Freundin ist auf Ihn zu zugehen!Auf der anderen Seite steht meine Freundin die auch unsicher ist und wenn sie einen Schritt auf meinen Sohn zugeht und mein Sohn das vielleicht nicht so aufnimmt,dann schreckt meine Freundin zurueck und denkt das er es nicht will!Und gibt meiner Meinung nach zu schnell auf!Alles was ich hier wollte ist vielleicht ein paar Tips was ich dazu beitragen kann oder aehnliche Erfahrungen von anderen!Solche Kommentare wie von Weltenbuergerin2 sind da absolut unverstaendlich-wer mit dieser Wortwahl um sich wirft hat mit Sicherheit den groessten Problemhaufen in seiner Besenkammer versteckt und spielt sich hier als Mutter Teresa auf!Schoenen Abend noch an alle NETTEN:-)und Danke

Beitrag von lucky.luke.1946 04.04.11 - 08:03 Uhr

Scheinbar gibt es hier viele Hellseherinnen, die sich ihre Partner von ihren Kindern aussuchen lassen.#augen


Wie sah es denn von Anfang an mit deiner Freundin und deinem Sohn aus?
Und habt ihr das Kind geplant und auch den Jungen darauf vorbereitet?

Ich weiß nicht, wie man einem Kind hilft, den Tod seiner Mutter zu verkraften, aber vielleicht könnt ihr euch da Hilfe holen.

Mit deiner Freundin solltest du ernsthaft sprechen. SIE muß auf den Jungen zugehen.

Beitrag von ???.. 04.04.11 - 08:47 Uhr


hellsehen....weitblick...dinge erkennen, erfahrung, würd ich es nennen
.
und ja, kinder sind nunmal im alltag mittelpunkt alleinerziehenderund haben oft nur den einen elternteil und wenn dann noch ein partner dazu kommt, der mehr belastung als bereicherung ist oder nicht auf die kinder zugeht und sich ein alltag mit denen vorstellen kann, dann merkt man das schon relativ schnell und läßt es. da es sonst so oder so wieder zur trennung oder zu dauerstress kommt.


Beitrag von holy_cow 04.04.11 - 15:38 Uhr

Erfahrungswerte helfen anderen Menschen Probleme zu loesen oder diese vorzeitig zu erkennen.
Das hat mit Hellsehen nichts zu tun.

Es ist leider eine Tatsache, dass die Kinder sehr oft keinerlei Recht oder Einspruch haben, wenn es um einen neuen Partner geht.
Das dieser auf das Leben der Kinder nicht nur positiv einwirken kann, zeigen viele Faelle und hat die Erfahrung uns auch gelehrt.
Hast du schon mal mit einem Kind gesprochen, dessen Kindheit durch einen Stiefvater oder Stiefmutter zur Hoelle wurde?
Daher sollte man sich langsam annaehrern und schauen, ob der neue Partner wirklich passt, dem Kind auch eine Chance geben, sich neu einzufinden. Abfinden ist immer die schlechtere Alternative!

" Mit deiner Freundin solltest du ernsthaft sprechen. SIE muß auf den Jungen zugehen."
Die Antwort darauf steht im Anfangstext und macht deutlich, dass es mehr als ein Kommunikatives Problem ist! Ein MUSS wird da schon gar nicht weiter helfen sondern nur Druck ausueben.

( Und meine Freundin unternimmt auch nicht viel um das Eis zu brechen!Das macht mir SorgenIch habe so oft mit meiner Freundin geredet das sie auf ihn zugehen solle,aber es klappt irgendwie nicht!)

Saludos

Beitrag von elsa345 04.04.11 - 08:46 Uhr

Hallo,
vielleicht solltest Du auch nicht zuviel erwarten. Deine Frau hat vor ein paar Monaten entbunden und Dein Sohn vor einem Jahr seine Mutter verloren. Beide müssen sich erstmal finden. Ich gehe von einem freundlichen, aber eben nicht liebevollen Umgang miteinander aus. Das ist doch schon mal gut. Für die Liebe und Zuneigung bist DU Deinem Sohn ggü. verantwortlich. Deine Frau ist nicht die leibliche Mutter und wird es auch nicht werden, das solltest Du akzeptieren.
Alles andere muß wachsen und das braucht Zeit und Geduld. Es bringt auch nichts, auf Deine Frau einzureden. Damit setzt Du sie nur unter Druck.
Gruß und viel Glück für Euch alle.

Beitrag von juju0980 04.04.11 - 10:17 Uhr

So sehe ich das auch...

Beitrag von zeitblom 04.04.11 - 14:29 Uhr

"Es bringt auch nichts, auf Deine Frau einzureden. Damit setzt Du sie nur unter Druck. "

ja, sehe ich auch so...

Beitrag von petter71 04.04.11 - 22:39 Uhr

Hallo und vielen Dank fuer die Kommentare-jedenfalls fuer einige!Ich denke einige haben hier etwas missverstanden!!!!!!Es herrscht hier kein Terror oder Streit oder das mein Sohn auf die Barrikaden geht und alles tut um mit mir allein zu leben!Wenn hier einige denken das alles nach dem Schema BOESE STIEFMUTTER DIE MEINEN SOHN UNTERDRUECKT ablaeuft,dann haben mich einige falsch verstanden!Dann haette ich schon lange reagiert und einen Schlussstrich gezogen!So viel dazu!Ich wuerde niemals meinen Sohn demontieren lassen!Der Kommentar von Tess--und von Elsa 345 treffen es auf den Punkt!Es mag sein das ich zuviel erwarte,ich will auch nichts erzwingen!Ich lebe mit meiner Freundin seit einem Jahr zusammen-wir kennen uns 1,5 Jahre und das wir ein Baby bekommen haben,war nicht geplant!Auch wenn einige das hier kritisiert haben!Ich denke und sehe es taeglich das mein 11 jaehriger Sohn seinen Bruder liebt und sogar aufblueht durch diese neue Situation!Ich denke auch das hilft ihm ueber den Tod seiner Mutter hinweg zu kommen!Nochmal-es gibt hier keinen Streit zwischen meiner Freundin und meinem Sohn!Wie Tess geschrieben hat--so ist es--ich vermisse das herzliche Miteinander-ich weiss das mein Sohn etwas schuechtern ist und ich weiss auch das es die Aufgabe meiner Freundin ist auf Ihn zu zugehen!Auf der anderen Seite steht meine Freundin die auch unsicher ist und wenn sie einen Schritt auf meinen Sohn zugeht und mein Sohn das vielleicht nicht so aufnimmt,dann schreckt meine Freundin zurueck und denkt das er es nicht will!Und gibt meiner Meinung nach zu schnell auf!Alles was ich hier wollte ist vielleicht ein paar Tips was ich dazu beitragen kann oder aehnliche Erfahrungen von anderen!Solche Kommentare wie von Weltenbuergerin2 sind da absolut unverstaendlich-wer mit dieser Wortwahl um sich wirft hat mit Sicherheit den groessten Problemhaufen in seiner Besenkammer versteckt und spielt sich hier als Mutter Teresa auf!Schoenen Abend noch an alle NETTENund Danke

Beitrag von hmmmm. 05.04.11 - 13:38 Uhr


versucht es mit kleinigkeiten.

sie soll abends ab und an mal bei ihm auf dem bett sitzen und ruhig etwas ranrücken , also den arm locker um ihn legen und einfach mal über den tag reden oder einfach nur sagen...hey, ich mag dich, schlaf schön.
oder abends ans bett gehen und ihm ein paar coole socken oder ein cooles th shirt aufs bett legen und sagen...hab ich dir mitgebracht.

einmal kurz drücken, paar sekunden und so vermitteln, ich komm dir nicht zu nahe, ´mag dich aber.

ab und an mal nur die beiden etwas machen lassen, etwas, was spass macht, muss nichts großes sein. kekse backen, ne radtour zur eisdiele, ein rätsel lösen, ihr drei abends mal auf dem sofa fernsehn und pizza essen.er in der mitte.
herzlich zu jemanden sein, kann man nicht lernen, aber man kann versuchen zu berühren und zu zeigen und miteinander zu lachen.vielleicht entseht eine bindung.

alles gute !