Wieder schwanger, aber Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sandy7724 03.04.11 - 22:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich glaub zwar dass dieser Beitrag SILOPO sein wird - aber ich muss mich trotzdem mal "ausheulen".

Seit letzter Woche weiß ich nun, dass ich endlich wieder schwanger bin. Wir hatten im letzten Jahr, Mai, eine Fehlgeburt und seitdem erhebliche Probleme wieder schwanger zu werden.
Sicher psychische Probleme, da ich nicht mit der Fehlgeburt klarkam, aber auch Zyklusprobleme, die ich endlich mit dem Kindlein-Komm-Tee in Griff bekommen habe.

Aber anstatt mich jetzt wirklich freuen zu können kommen natürlich die Erinnerungen an letztes Jahr hoch und ich hab tierische Angst, dass ich den Wurm wieder verliere.

Könnt ihr mich irgendwie beruhigen oder mir noch mit Hilfsmittelchen weiterhelfen, die dem Wurm helfen bei mir zu bleiben - unterstützen also ??
Ich nehm natürlich schon Folio Forte, den Tee trink ich nicht mehr (hat mir auch nie geschmeckt, aber halt geholfen)

Dank euch schon mal !!
Lg
Sandy

Beitrag von naladuplo 03.04.11 - 22:15 Uhr

Ersteinmal Herzlichen Glückwunsch zur ss.

Ich kann deine Ängste gut verstehen ich habe bereits 3 ! FG hinter mir und bin nun ss in der morgen 17.ssw.

die Ängste wirst du wohl nie ganz verlieren ich zumindest nicht aber es wird besser.

Ich spritze nun Heprin und nehm ASS 100 zur Blutverdünnung und ich denke es hilft denn alles sieht bestens aus.

Ich hab auch immer mal so Panik schübe kann dann aber zu meiner FÄ und sie macht dann nochmal US und ich bin wieder beruihgt.

LG Diana morgen 17.ssw

Beitrag von cappucinocream8 03.04.11 - 22:20 Uhr

Hallo Sandy,

gratuliere dir/euch zur Schwangerschaft!! Darüber solltest du dich feuen, und ganz gespannt auf die nächsten Entwicklungsschritte bannen. Mach einfach nur Dinge dir dir gut tun und dann haben auch die Sorgen nicht soviel Platz. Geh doch von einem normalen SS- Verlauf aus. Du hast ja leider schon schlimme Erfahrungen sammeln müssen. Jetzt bist du auch mal dran- Glück zu haben.

LG und eine schöne Kugelzeit

Cappu

Beitrag von sandy7724 03.04.11 - 22:25 Uhr

Ich danke euch - die meiste Zeit geht´s mir ja auch wirklich gut- aber dann kommen immer wieder diese Phasen wie jetzt wo ich nur am heulen bin und einfach möglichst viel für den Wurm tun will um ihn bloß nicht zu verlieren.
Meine bessere Hälfte ist für die nächsten 13 Wochen auch noch unter der Woche weg und nur am Wochenende zu Hause, dass ich die Schulter auch nicht zum Ausweinen hab.
Wir haben uns das gewünscht eigentlich seitdem wir uns kennengelernt haben und dann wurde uns das letztes Jahr schon genommen und ich fühlte mich daran schuld - obwohl ich nichts dafür konnte. Und jetzt ist die Angst einfach wieder da, dass das gleiche wiederkommt

Erst les ich fröhlich in "Alles über meine Schwangerschaft Tag für Tag" und dann wieder dieser Anflug von Angst.

Ich bin zwar müde und meine Brüste schmerzen wie wahnsinnig, aber sonst hab ich keine Anzeichen - das deute ich dann auch wieder negativ, obwohl ich wissen sollte, dass es normal ist, dass es nicht bei jedem gleich abläuft und ich noch am Anfang bin, wo die restlichen Anzeichen und Probleme auch noch kommen können.

Ein ewiges Hin und Her

#liebdrueck

Beitrag von sandy7724 03.04.11 - 22:30 Uhr

Ach ja - und die Haare fetten wie blöd und ich bekomm Pickel !!!
Jetzt war ich grad froh, dass sich meine Haut einigermaßen eingespielt hat nach über einem Jahr Pille abgesetzt und jetzt seh ich wieder so furchtbar aus :(

Beitrag von wredina 03.04.11 - 22:57 Uhr

Ich kann dich auch gut verstehen. Hatte zwar keine FG, aber bin mit Zwillingen schwanger. Am Anfang wollte ich jeden Tag zu FÄ laufen, dass sie schaut, ob alles in Ordnung ist.
Jedes mal, wen ich wieder sorgen hatte, hab mir eingeredet dass bei mir alles gut ist und alles weiter auch gut gehen wird.
Ich wünsche dir, dass alles klappt.




Beitrag von marjatta 03.04.11 - 22:54 Uhr

Gegen Deine Anspannungen und Ängste würde ich Dir zu Bryophyllum raten. Es gibt sie als Comp. Globuli von Wala.... oder bei der Heilpraktikerin.

Sie unterstützen Dich auch falls nötig während der gesamten SS.

Dazu 300mg Magnesium extra pro Tag, weil der Bedarf in der SS erhöht ist.

Ich wünsche Dir alles Gute. Hatte selbst einen Frühabort bevor ich mit meinem Grossen schwanger wurde, er ist 2009 geboren. Jetzt erwarte ich Nr.2

Wir brauchten nach der FG etwas mehr als ein Jahr, bis ich wieder ss war.

Gruss
marjatta

Beitrag von sunnyloca 03.04.11 - 23:02 Uhr

Hallo Sandy!

Ich hab selber auch zwei Schwangerschaften mit unglücklichem Ende hinter mir. 2008 im Februar hab ich meine Tochter bei 26+0 auf die Welt bringen müssen und sie 2 Wochen später dann aufgrund einer Infektion verloren und dann hatten wir auch große Schwierigkeiten, wieder schwanger zu werden. Bei mir hatte es allerdings organische Ursachen (s. VK) und ich hatte so gesehen Glück, dass es erstmal nicht wieder geklappt hat, denn ich hätte wieder eine Frühgeburt gehabt. Dann wurde ich im März 2010 endlich wieder schwanger und hab dieses Kind in der 12. Woche verloren. Es war eine verhaltene Fehlgeburt, das heißt ich dachte, alles ist gut und beim US sagte man mir "Die Schwangerschaft ist leider nicht intakt, das Herz schlägt nicht mehr..." Ich hatte in dieser Schwangerschaft Schmierblutungen zu Beginn und immer Angst, dass ich das Kind verlieren würde und so kam es ja dann auch.

Und dann wurde ich im Oktober 2010 wieder schwanger. Und hatte WIEDER Schmierblutungen in den allerersten Wochen... Aber dieses Mal hat die Schwangerschaft gehalten und ich bin jetzt in der 27. Woche.

Was ich sagen will: Ich hatte jetzt in dieser Schwangerschaft aufgrund der Vorgeschichte eine UNGLAUBLICHE Angst, dass ich dieses Kind wieder verlieren würde. Ich hab alle Menschen verrückt gemacht (meinen Mann, meine Mutter, meine Freunde...) und ich war ab der 7. Woche WÖCHENTLICH beim Ultraschall und hab nachgucken lassen, ob das Herzchen noch schlägt. Erst ab der 13. Woche wurden die Abstände größer und ich GANZ LANGSAM zuversichtlicher. Selbst beim US in der 16. Woche dann hatte ich immer noch ein kleines bisschen Angst, dass der Doc mir wieder sagt, dass das Kind nicht mehr lebt. Das hörte dann eigentlich erst auf, als ich anfing die Kindsbewegungen zu spüren, also in der 19. Woche in etwa. Was mir geholfen hat war mir immer und immer wieder vor Augen zu führen, dass nach gut überstandenen 12 Wochen das Risiko, das Kind zu verlieren nur noch bei 1% liegt (oder auf jeden Fall äußerst gering ist) und auch immer, wenn ich Angst hatte, etwas getan zu haben, was der SS schadet (ein Kind hochgehoben oder so) hab ich mir immer gesagt "Eine intakte Schwangerschaft zu zerstören ist nicht so einfach!!"

Na ja, wie gesagt - besser wurde es erst mit den Kindsbewegungen, also glaube ich, wirst Du einfach Geduld haben müssen. Und bis dahin versuch Deinem Körper zu vertrauen. Mein Mantra war immer "Stärke, Mut und Zuversicht!" Diese drei hab ich auch seit 2008 als chinesische Schriftzeichen bei mir im Haus hängen.

Alles Liebe und viel Glück!!!
Sunny mit Söhnchen 26+5 #blume