Morgen wird er eingeschläfter...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schokomuffin88 03.04.11 - 22:08 Uhr

Ich muss mir mal meine Trauer vom der Seele schreiben...

Morgen soll mein Mischlingsrüde Tommi eingeschläfert werden.

Am 09.10.97 wurde er geboren, ich war damals bei der Geburt dabei.

2008 bin ich zu Hause ausgezogen, in die Stadt, der Hund war ein Leben auf dem Land gewohnt, also habe ich ihn wohlbehütet zurück gelassen.

Er würde dieses Jahr 14 werden, leider wird er diesen Tag nicht mehr erleben.

Er kann mittlerweile kaum noch laufen und ist fast komplett blind.
Auf seinem Rücken bekommt er seit einiger Zeit Beulen, es ist Krebs.

Am Donnerstag dann war er ausgebüchst und wurde von einem anderen Hund gebissen,
die Wunde hat sich entzündet. :(

Sein allgemein Zustand hat sich seit dem stark verschlechtert. Er wollte noch nicht einmal mehr bei meinen Eltern ins Haus. Seit heut morgen hat er sich nicht aus dem Zwinger bewegt, erst als ich heut Nachmittag kam, ist er aus der Hütte gekrochen. Ich hab ihn dann ins Haus begleitet.

Es tut mir in der Seele weh, hab ich doch schon seine Mutter in den Tod geleiten müssen.
Er war sooo ein wundervoller Hund.

2009 habe ich mir einen kleinen Hund in meine eignen 4 Wände geholt. Ich denke er wird der letzte sein den ich mir geholt habe.

#heul#heul#heul#heul#heul#heul


Beitrag von maddytaddy 03.04.11 - 22:21 Uhr

Hi,

Das tut mir sehr leid für dich.. =(.. Ich selbt hab große Angst vor dem Tag an dem ich meinen Hund gehen lassen muss.

Ich wünsche dir viel Kraft! #herzlich

LG

Beitrag von seinelady 03.04.11 - 23:56 Uhr

hallo,
ich verstehe dich, mein hund sollte damals mit 15 jahren eingeschläfert werden, da er ganz stark wasser hatte und es ihm wirklich täglich immer schlechter ging, doch paar tage bevor der termin war, hat er sich dafür entschieden selbst zu gehen.
ich muss dazu sagen ich war damals 17 jahre, ich habe ihn mit 2 jahren bekommen bin mit ihm aufgewachsen und konnte mir ein leben ohne ihn nicht vorstellen.
doch als er dann von uns ging, habe ich zwar getrauert, aber war auf einer art auch erleichtert. er hatte solche schmerzen(wie es deiner bestimmt auch haben wird) das ich wusste jetzt erst gehts ihm gut, er ist erlöst.
mir hat der gedanke daran geholfen.
und meine oma hat damals einen satz gesagt, der mir in der trauerzeit auch sehr geholfen hat und den ich mir jeden tag gesagt habe "mein hund hatte ein schönes leben, ich habe alles für ihn getan,alles daran gesetzt das er die zeit hier auf erden genießen und glücklich und zufrieden ein schlafen konnte"
ich wünsche dir alles gute und das du die schwere zeit gut überstehst
#liebdrueck lieben gruß

Beitrag von ylenja 03.04.11 - 23:57 Uhr

#liebdrueck

Ich habe auch schon heute Angst vor dem Tag, an dem mein Hund geht...

LG
Ylenja

Beitrag von umsche 04.04.11 - 12:28 Uhr

#liebdrueck