Flex-Klassen / Hoffbauer-Schulen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von snoopy128 03.04.11 - 22:15 Uhr

Hallo!
Wir haben einen Platz in einer Hoffbauer-Grundschule (evangel. geprägt, Montessorie) ergattert. Doch so 100% überzeugt sind wir nicht;
Was mich besonders ins Grübeln bringt, ist, dass die Kinder von Beginn an sehr frei wählen können, was sie wann machen / lernen wollen. Die "Klassen" beinhalten Schüler der Jahrgangsstufe 1 - 3 und so können die Kleinen von den Großen lernen (was unserem Kind bisher immer was gebracht hat)
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit den Flexklassen und vielleicht auch mit den Hoffbauer-Grundschulen? Mich würden Eure Erfahrungen interessieren. Hat hier jemand den Umstieg von einer öffentlichen Schule in eine Hoffbauer-Schule gemacht und wie waren die Unterschiede?
Bin auf die Antworten sehr gespannt.
Danke
snoopy128#hund

Beitrag von brotli 03.04.11 - 23:18 Uhr

hallo,

ich kann dir nur was zu freiem lernen und jahrgangsstufe 1-4 sagen.

mein sohn geht in eine klasse in der kinder von 1-3. klasse gehen und sie dürfen frei entscheiden was sie wann lernen.
für kinder die selbständig und leise vor sich herarbeiten ist es ganz toll,
für kinder die eher gesagt bekommen müssen was sie wann erledigen sollen, ist es nicht soo toll.

eigentlich eine gute sache , aber manchmal sind die erstklässer überfordert, da einige themen oder ausflüge oder arbeitsstunden schwer zu verstehen sind.
manchmal sind die großen genervt von den kleinen, die doch noch unruhiger sind.

im großen und ganzen aber halte ich viel davon, es ist sehr zwangloses lernen, jeder nach seinen eigenen fähigkeiten und ohne druck.
ob ich es nochmal wählen würde, wüßte ich nicht. die auswahl der freunde ist nicht soo groß wie in einer klasse mit gleichaltrigen, da sich schon die 6-7 jährigen, teilweise noch knapp 8 jährigen finden, aber es ja noch ein großteil der gut 9 jährigen dann gibt, die schon für sich mehr sind.

hat vor und nachteile alles.allerdings finde ich, sind es alles sehr selbständige hilfsbereite kinder untereinander.

l.g.

Beitrag von marion2 04.04.11 - 08:15 Uhr

Hallo,

habt ihr euch mit Montessori vorher nicht auseinander gesetzt?

Wenn ihr nicht 100%ig hinter dem Konzept steht, wird es zu Problemen kommen.

Ich hab Erfahrungen mit Flex-Klassen - aber keine guten. Lag am Lehrpersonal und am Krankenstand in der Schule.

Gruß Marion

Beitrag von minouche67 05.04.11 - 11:39 Uhr

Meine Kinder waren auch in Flex-Klassen, und ich muss dir sagen, ich würde es NIE WIEDER machen. Ja, die Kleinen lernen von den Großen, das ist sehr schön. Die Großen haben aber nicht die Möglichkeit sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren, wie sie es müssten, da sie den Kleinen immer helfen müssen. Vom Ansatz her nicht schlecht gedacht, aber nicht ausgereift, dieses Flex-System, schade.

Beitrag von puenktchenii 06.12.11 - 13:59 Uhr

Hallo!

Ich stehe vor dem gleichen Problem und weiss nicht so recht, ob Kinder in Flex-Klassen viel lernen. Hast Du inzwischen Erfahrung gesammelt?

LG

pünktchen

Beitrag von snoopy128 06.12.11 - 14:10 Uhr

Hallo Pünktchen,
ich habe mich für eine "normale" staatliche Schule entschieden, ohne Flex-Klasse.
Ich habe von einer Bekannten gehört, dass sich die "Kleinen" in den gemischten Klassen (STufe 1-3) nicht so wohlfühlen und von den Großen nicht respektiert werden.

Gruß snoopy128

Beitrag von puenktchenii 06.12.11 - 14:44 Uhr

Hallo Snoopy128,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Das ist interessant. Ich habe immer gedacht, dass da die soziale Kompetenz der Kinder besser ist. Mmh. Wir wohnen in Wilhelmshorst (kurz vor Potsdam), wo auch eine Grundschule (mit Sekundarstufe) ist. Na ja, und mein Sohn ist in einer KITA-Gruppe, wo ein ziemlich rauher Umgangston unter den Kindern herrscht. Und ich eigentlich nicht weiss, ob er da "durch muss" oder es noch eine gute Alternative gibt.

LG

pünktchen