Na toll...Tod nach Impfung(?)Thread gelesen nun total Bammel!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marika333 03.04.11 - 22:24 Uhr

Oh Mann!ich hab eben (dummerweise)bei Trauer und trost den thread zu Thema junge stirbt (wohl)nach Impfung gelesen und nun hab ich voll Schiss vor der ersten Impfung unserer Süssen#zitter

Manno-sowas macht einem doch total Angst oder?!#heul

Wie geht ihr mit solchen Botschaften um?#schwitz

lg und gute Nacht

Beitrag von lilalaus2000 03.04.11 - 22:32 Uhr

Ach du lieber Gott!!!


Das ist so bitter...

Du kannst dich ausfühlich bei dem Gesundheitsamt beraten lassen, ihnen klar machen, dass du ALLE Risiken und auch Nutzen wissen möchtest. Das geht auch hier im Internet, aber da erklärt man es auch sehr gut.

Ich persönlich bin trotzdem für das Impfen, doch nach so einem Bericht glaube ich dir, dass du Angst hast.

Meine Süße hat die Impfungen super überstanden, nicht mal richtig Fieber bekommen.

Schlaf drüber und berate dich ausfürhrlich, mehr kann ich nicht raten

Beitrag von aylin-89 03.04.11 - 22:40 Uhr

OMG..!!!!!!

Habe richtig gänsehaut bekommen....
ich würde mich auch gut beraten lassen also mein kleiner hat auch die impfung super vertragen er hatte 38,4 fieber und nicht mehr.. Zäpfchen hab ich sogar nicht gebraucht mach dir nicht so ein kopf... Es wird schon ...


lg aylin und ebe nebi (donnerstag 3 monate alt)#verliebt

Beitrag von aylin-89 03.04.11 - 22:41 Uhr

wo hast du das denn gelesen????

Beitrag von canadia.und.baby. 03.04.11 - 22:42 Uhr

Es ist nicht mal sicher das es wegen dieser Impfung war!

Meine Tochter wurde und wird auch weiterhin geimpft!

Beitrag von schlange100000 03.04.11 - 22:47 Uhr

Das was ich jetzt schreibe ist nicht böse gemeint, ABER: Es ist wahrscheinlicher das dir einer ins Auto fährt, als das Deinem Baby bei der Impfung was passiert!!

Man sollte manchmal einfach nicht so viel lesen!!

Lieben Gruß #blume

Beitrag von schnullertrine 03.04.11 - 22:49 Uhr

Hallo,

natürlich soll man nicht die Augen vor solchen Themen verschließen, aber mit so einem Beitrag (von dir) kann man auch wieder schlafende Hunde wecken.

Ich habe mir gerade flüchtig den Beitrag in Trauer und Trost durchgelesen. Ob es nun wirklich durch die Impfung dazu gekommen ist, steht ja nicht fest.

Letztens hatte hier jemand gepostet, dass es in Japan zu Todesfällen nach Impfungen kam. Da musste ich auch erstmal schlucken. Ich habe bisher bei jeder Impfung Angst gehabt, dass irgendwas passieren kann. Aber wenn ich nicht impfe, muss ich genauso Angst haben. Falls du dir jetzt unsicher bist, dann lass dich nochmal beraten.

LG

Beitrag von taewaka 03.04.11 - 22:59 Uhr

Ich habe jetzt mal kurz in den Thread geklickt und würde auf die Schnelle nicht einen kausalen Zusammenhang zwischen Impfung und dem Tod des Kindes sehen.

Dennoch ist es wichtig sich mit dem Umgang mit Krankheiten und auch Impfungen auseinanderzusetzen. Informiere dich über die Krankheiten gegen die du impfen möchteste (Auftreten, Ansteckungswege, Komplikationen, Verläufe), überlege ob du jetzt gegen diese Krankheiten bei deinem Kind eine Immunität brauchst oder ob du die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung gering ansiehst bzw. mit dem Auftreten der Krankheit umgehen könntest und für deren Verlauf und ggf. Komplikationen Verantwortung übernehmen kannst.

Zudem empfiehlt es sich, sich über normale Erkältungskrankheiten Gedanken zu machen. Ein Bauchgefühl für sein Kind zu entwickeln.

Es gibt 1000 Sachen die mir Angst machen, wobei mir persönlich da Gewaltverbrechen mehr Angst machen als Schicksalsschläge oder Unfälle ... das Leben ist nunmal sehr vergänglich, man sollte sich nicht von den Ängsten niederdrücken lassen, aber man sollte Verantwortung für das Übernehmen was man tut, wenn dann doch was passiert, dann muss man dies so hinnehmen ... so weh es tut.

Alles Gute

Beitrag von sweetelchen 03.04.11 - 23:09 Uhr

Ich habe mir den Thread auch gerade angeschaut und mir kam auch die Gänsehaut. Ich bin seit 20 Tage Mama und kann mir kaum vorstellen wie die Mama von dem armen Jungen damit umgehen kann oder nicht kann...


Aber er kann auch wegen dem Plötzlichen Kindstod gestorben sein.
Es kann ja auch nur Zufall gewesen sein wer weiß.

Ich lese mir sowas eigentlich auch nicht durch. Auch in der Schwangerschaft habe ich mir Beiträge wie "ich brachte mein Kind still zur Welt" nicht durchgelesen. Es ist schrecklich was Frauen und Mütter durchmachen und ich will nicht immer darüber nachdenken wie ich damit umgehen würde. Ich würde mittrauern und mir die ganze Zeit Sorgen um mein Kind machen, jeden Tag aufs neue. Manchmal wenn sich meine Tochter beim Stillen verschluckt bekomme ich Panik und heule fast. Und diese Angst reicht mir um ehrlich zu sein...

Beitrag von thalia.81 03.04.11 - 23:25 Uhr

Hallo Marika,

wenn du jetzt eine solche Angst hast, berechtigt, informiere dich gut über die Impfung, die ihr vornehmen lasst. Lass dir den Beipackzettel zeigen, google ihn. Erkundige dich über die Krankheiten, gegen die geimpft wird und fälle dann deine Entscheidung. Evtl. kann dir das Buch von Hirte helfen.

Nebenwirkungen bei Impfungen sind möglich, müssen nicht auftreten, aber es gibt sie. So realistisch sollte man sein, das nicht zu leugnen.
Ich kenne ein kleines Mädchen, welches Diabetes hat, als Folge der Impfung. Bestätigt und nicht bloß spekulativ. Auch den Zusammenhang mit SIDS gibt es. Natürlich ist den Pharmakonzernen daran gelegen, Zusammenhänge zu leugnen. Da hängt ja eine Menge dran...

Wie ich mit so was umgehe? Mich umfassend informieren und mir eine eigene Meinung bilden.Außerdem haben wir eine individuelle Impfentscheidung für unseren Sohn getroffen, die wir in Abwägung der Risiken Erkrankung-Impfung vertreten können.

Beitrag von widowwadman 03.04.11 - 23:43 Uhr

Der direkte Nachweis wuerde mich ja mal interessieren, wie wurde das denn gemacht?

Den Zusammenhang mit SIDS gibt es uebrigens nicht, bzw ist das Risiko bei ungeimpften Kindern hoeher.

Beitrag von lilly7686 04.04.11 - 06:34 Uhr

Also das stimmt jetzt beides nicht so direkt.
Genauer: das SIDS-Risiko ist höher, wenn ein Kind eine sehr lange und heftige Schreiphase hatte und danach in einen erschöpften, tiefen Schlaf fällt.
Und diese Schreiphasen haben viele Kinder nach Impfungen.

So ist es. Also SIDS hängt jetzt nicht zwingend mit Impfungen zusammen. Aber dass das Risiko bei ungeimpfen Kindern höher ist, kann ich mir gar nicht vorstellen. Warum? Wie kommst du da drauf?

Aber es stimmt schon. Solche Schreiphasen müssen ja nicht zwingend mit der Impfung zusammen hängen. Mir wurde ja auch gesagt, dass meine Tochter nicht wegen der Impfung 11 Tage lang durchgebrüllt hat (ein Kind, das sonst die Ruhe in Person ist).

Also erklär mal, warum haben ungeimpfte Kinder ein höheres SIDS-Risiko? Das würde mich jetzt brennend interessieren.

Lg

Beitrag von marysa1705 04.04.11 - 09:23 Uhr

Es gibt diverse Studien, welche die protektive Wirkung von Impfungen bzgl. SIDS beschreiben.
Google z.B. mal nach der Studie von Mitchell aus Neuseeland, der englischen Studie von Fleming oder der deutschen Studie von Vennemann.

LG Sabrina

Beitrag von hoffnung2011 03.04.11 - 23:48 Uhr

oh man kann auch gerne Angst habn wollen..

wenn du jetzt da lesen würdest, ein kind ist an solche Krankheiten gestroben, würde dir es dann helfen ??!?!?

Wie gehe ich mit solchen botschaften um, ich kann sie in einen Gesamtzusammenhang einordnen und habe besseres als mich so verunsichern zu lassen

Beitrag von moeriee 04.04.11 - 01:35 Uhr

Hi! #winke

"Manno-sowas macht einem doch total Angst oder?! #heul

Wie geht ihr mit solchen Botschaften um? #schwitz"

Es ist doch so: Das ganze Leben ist ein Risiko! Im SS-Forum beschweren sich regelmäßig Schwangere, dass es tatsächlich solche "gefühllosen" Frauen gibt, die sich nach einer Fehlgeburt kurz verabschieden. Oder dass Frauen über ihre Risiko-SS berichten. Infolge dessen gibt es im Frühchen-Forum und im Forum "Frühes Ende" sehr viele Anfragen von Frauen, die fürchten, eine Fehl- oder Frühgeburt zu erleiden. DAS ist dann wirklich etwas geschmacklos, denn teilweise sind diese Anfragen total... Na ja! Wie soll ich sagen? Da lassen sich Frauen mit intakter und völlig normaler SS den Bauch von Frühchen- und Sternchen-Müttern streicheln. Wie viele Frauen sich dann ein zweites Mal melden, weil sie dann tatsächlich in dieses Forum gehören... Es ist nur ein Bruchteil derer, die in der SS mal Panik geschoben hat. Ebenso ist es mit SIDS, dem Impfen, etc. pp. Man muss sich einfach mal klar machen, dass das ganze Leben ein Risiko ist. Lässt du dein Kind impfen, KANN es an den Impfschäden sterben. Lässt du es nicht impfen, bekommt es möglicherweise eine Krankheit, die Spätfolgen mit sich bringen kann. Da hat man als Eltern einfach die Wahl zwischen Pest und Cholera. Dein Kind kann auch bei einem Verkehrsunfall umkommen, am RS-Virus sterben, oder oder oder. So grausam sich das anhört: That's life! Niemand wünscht sich so etwas für sein Kind und niemand hat es verdient, dass ihm so etwas widerfährt. Trotz allem passiert es. Aber deshalb sollte man sich nicht sein ganzes Leben lang verrückt machen lassen. Genieße die Zeit, die du mit deinem Baby hast und führe dir nicht andauernd vor Augen, was alles passieren KANN. Freue dich jeden Tag an dem, was du hast und wie gut es dir und deinem Baby geht. Ich denke jeden Tag daran, wie gut es uns geht. Jeden Abend führe ich mir vor Augen, was für ein großes Glück wir haben, ein gesundes Kind zu haben. Denn es ist, wie du siehst, nicht selbstverständlich! Aber keinesfalls sollte man sich unnütz verrückt machen. Mache dich schlau, welche Risiken beim Impfen bestehen und mache dir deine Gedanken, ob du dein Kind impfen lassen willst oder nicht. Die Entscheidung kann dir keiner Abnehmen. Wenn du willst, dann kannst du auch hier im Club "Forum für alternative Impfentscheidungen" Rat suchen: http://www.urbia.de/club/Forum+f%FCr+alternative+Impfentscheidung

So und nun beruhige dich wieder! #liebdrueck Man kann sich im Leben nicht vor allem schützen! Aber man kann das genießen, was man momentan für ein Glück hat. Letzteres ist viel schöner, als sich immer nur Gedanken über mögliche Risiken zu machen!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (17 Wochen) #verliebt

Beitrag von yaisha 04.04.11 - 08:10 Uhr

Toller Beitrag!! #pro#pro#pro

Beitrag von xsalinax 04.04.11 - 08:23 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele!

Danke für den tollen Beitrag!

Beitrag von sarahjane 04.04.11 - 08:21 Uhr

Mache Dir mal keine Gedanken:
Unlängst wurde nachgewiesen, dass etwaige Impfschäden bedeutend seltener auftreten als Schäden durchs Nichtimpfen.

Zudem: Es könnte sich bei dem von Dir genannten Thread um reine Panikmache handeln, im schlimmsten Fall um einen Fake.

Beitrag von schnaddel1710 04.04.11 - 12:01 Uhr

Hallo #winke

Den Nachweis bzw. diese Studie dazu möchte ich sehen! #augen
Vielleicht vom Robert Koch Institut #rofl

Grüßla

Kathrin & Madita & Nele

Beitrag von misshobbit 04.04.11 - 13:00 Uhr

da würde mich doch sehr interessieren, wer diese studie in auftrag gegeben hat...

lg, misshobbit

Beitrag von nine-09 04.04.11 - 13:05 Uhr

So gings mir nach der Pneumokokken Impung. Einen Tag nach der Impfung hab ich erfahren das in Japan drei Kinder verstorben waren nach der Impfung.
Ich hatte solche Panik! Nur ist es wohl so gewesen das die Kinder wohl krank waren,davon zwei auch stärker.

Deswegen lass ich nur impfen wenn der Kleine gesund ist.

LG Janine