nach ausschabung hohe fruchtbarkeit? risiko 2.fehlgeburt?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von anna2504 03.04.11 - 23:08 Uhr

hallo ihr lieben,
ich hatte am freitag eine ausschabung (ssw 8+5) :-( ich bin natürlich immer noch total fertig und mir gehen total viele fragen im kopf um...
eine frage davon ist,nachdem ich jetz schon auf einigen seiten gelesen habe dass man nach einer fehlgeburt besonders fruchtbar ist,ob da was dran ist oder eher nicht? wie war es bei euch?
und wie hoch ist die wahrscheinlichkeit wieder eine fehlgeburt zu haben?
danke schon mal für eure antworten.
lg anna

Beitrag von dia111 04.04.11 - 07:23 Uhr

Erst einmal tut es mir sehr leid,das du auch eine FG hattest.
Drück dich ganz dolle und wünsch dir viel viel Kraft.

Ich habe das auch gehört, weiß nicht ob das stimmt. Aber nach der AS, würde ich wirklich mind. 1Zyklus warten,da sich ja auch die Schleimhaut wieder gut aufbauen muß.

Leider ist man vor weiteren FG´en nie Sicher.

Ich selber hab zwei FG und eine stille GEburt, hintereinander gehabt, haben die 3Mon abgewartet bis ich wieder SS wurde.
Meine Freundin hat jetzt ihr drittes Sternchen gehen lassen müssen, sie hat immer 6mon und bei der letzten 1Jahr gewartet und trotzdem ist es wieder passiert.
Doch zwei Freundinnen, die eine hat nicht gewartet,ist direkt ohne Mens wieder SS geworden und die andere ist im 3ÜZ direkt wieder SS geworden und beide haben danach ein gesundes Kind bekommen.

Du siehst also das es wirklich Unterschiedlich ist,und nicht auf dich Schließen kannst.

Wünsch dir aber alles alles Gute

LG
Diana

Beitrag von schachti2005 04.04.11 - 08:00 Uhr

Hallo!


Es tut mir leid dass du auch eine FG hattest. :-(
Ich habe auch Anfang Oktober in der 11.SSW einen Stern gehen lassen müssen.
6 Wochen nach der AS hatte ich meine Regel und bin direkt wieder schwanger geworden. Bin jetzt in der 20.SSW. :-)

Wir haben bewusst nicht gewartet. Ich habe nämlich auch häufig gelesen dass Frauen, welche nach einer FG wieder länger gewartet haben, dann wieder eine FG hatten.



LG Sandy

Beitrag von dydnam 04.04.11 - 09:05 Uhr

Hallöle,

gabs da nicht erst vor Kurzem wieder mal ne neue Studie, die besagt, dass man nach einer FG versuchen sollte, innerhalb des nächsten halben Jahres schwanger zu werden? Glaub, weil die Chance einer erneuten FG dann geringer ist, als wenn man erst danach wieder ss werden würde. #kratz Keine Ahnung, obs stimmt. Wegen der Fruchtbarkeitssache bin ich auch nicht wirklich im Bilde. Man sagt ja, dass der Körper nach einer FG noch auf "schwanger" eingestellt ist, und es deswegen wieder schneller gehen soll. Kenn aber auch genügend Frauen, bei denen es nach einer FG lange nicht mehr klappen wollte.

Wir selbst haben nach den ersten 2 FGen 2 Zyklen verhütet (auf Rat der Ärzte), und haben dann noch mal 3 bzw. 4 Zyklen gebraucht, bis ich wieder schwanger war (habens um den ES aber auch wirklich krachen lassen :-p). Beide SS also circa ein halbes Jahr später, beide waren Traumschwangerschaften.

Jetzt, nach der 3.FG, haben wir nur eine Mens abgewartet. Einmal abzubluten war mir vom Gefühl her sehr wichtig. Jetzt fühle ich mich aber sowohl körperlich und seelisch wieder bereit für einen neuen Versuch.


Ich denke, man kann einfach pauschal keine Antworten auf deine Fragen geben. Bei manchen geht es ohne Warten gut, andere warten monatelang und es geht trotzdem schief. Hör einfach auf dein Bauchgefühl, den Rest macht dein Körper. ;-)

Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von kamelefant 04.04.11 - 14:53 Uhr

Eine schottische Studie hat gezeigt, dass Frauen, die nach einer Ausschabung wieder schwanger werden wollen, innerhalb von sechs Monaten nach der Ausschabung ein geringeres Fehlgeburtsrisiko haben. Nach sechs Monaten nimmt das Risiko wieder zu.
Dennoch ist man bzw. frau nie 100%ig vor einer FG geschützt, das kann immer passieren.

Beitrag von ernabert 04.04.11 - 15:17 Uhr

Hallo Anna,

dicke fette Umarmung wegen deiner Ausschabung. 9. Woche ist ja auch schon richtig heftig#schmoll

Bei mir war es so, dass ich einen natürlichen Abgang in der 6. Woche hatte (nach ca. 6-8 Monaten Versuch ss zu werden), ich war natürlich auch sehr enttäuscht aber es hat sich eigentlich "nur" wie eine verspätete etwas stärkere Periodenblutung angefühlt. Ich war danach beim FA zur Kontrolle, alles in Ordnung, hatte sogar schon wieder ein Ei gebildet. Im nächsten Zyklus hat es dann nicht geklappt (trotz Ovu-test) und im darauffolgenden Zyklus war ich schon wieder ss. Bis jetzt (bin jetzt 6+5) läuft alles rund. Man konnte schon die Fruchthülle mit einem Pünktchen erkennen und diese Woche sollen dann die Herzaktivitäten im US erkennbar sein.

Habe einen Bluttest beim FA machen lassen (Hormonkontrolle) und dabei wurde festgestellt, dass mein Progesteronwert zu gering ist, das könnte theoretisch der Grund für die FG sein, deshalb muss ich jetzt Progesterontabletten nehmen.

Vor der geburt meines Sohnes hatte ich auch einen Abgang (auch ca 6-7 ssw), leider mit Bauchspiegelung (Verdacht auf Eileiterss) und Ausschabung. Danach sollte ich 3 Monate warten. Und danach hat es dann leider noch 9 weitere Monate gedauert bis ich wieder ss war. Diese ss verlief dann allerdings ohne Komplikationen bis zur Geburt :-)

Beitrag von sterretjie 04.04.11 - 15:32 Uhr

Liebe Anna,

fühl dich wegen dein #stern #liebdrueck.

Ich hatte letztes Jahr in Oktober eine natürliche Abgang in der 7. SSW. Weihnachten haben wir dann wieder Glück gehabt - also 2 Mens dazwischen. Aber auch das ging leider schief. Am 16.3 hatte ich ein AS in der 14. SSW.

Also kann ich nicht behaupten das weniger Risiko besteht. :-(