Stillen abgewöhnen wie?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dwietzel 04.04.11 - 07:50 Uhr

hallo
hab meinen kleinen 6 monate voll gestillt, in der zeit hat er wenn wir unterwegs waren auch mal ein fläschchen genommen. seit ich brei füttere verweigert er das fläschchen total. er isf jetzt 10 monate, wird morgens voll gestillt, mittags still ich ihn nach dem brei für den durst weil er mit dem wasser immer nur stillt, und abends bekommt er 1 std vor dem schlafen seinen brei, stille ihn vor dem niederlegen aber noch mal. wie kann ich ihm die brust jetzt abgewöhnen, in der früh bräuchte er auf alle fälle ein fläschchen, und zu mittags bzw über den tag müsste er mal mehr trinken ( hab schon 3 verschiedene trinklernbecher zuhause keinen mag er ). und was tu ich am abend? soll ich ihm abends den brei geben ist ja eine mahlzeit, und sollte er ein fläschchen nehmen (pre nahrung) trotzdem vor dem schlafen noch geben? ich still ihn vor dem schlafen nicht weil er dann einschläft leg ihn immer wach ins bett, er braucht einfach nochmal meine nähe vor dem einschlafen und er hat auch oft durst das merk ich wie er trinkt. wie soll ich jetzt vorgehen???

Beitrag von karra005 04.04.11 - 08:48 Uhr

abstillen solle am besten über viele Wochen geschehen. Es gibt nämlich Frauen, die, wenn sie aprubt abstillen, dass durch das Hormontief sie ein Stimmungstief bekommen. Dafür sind die Hormone zuständig. Deswegen sit es ganz gut, nach und nach abzustillen und die Mahlzeiten nach und nach zu ersetzen.
Ich gebe meiner 8 monate alten Tocher überwiegend nur Flasche. Nur Mittags und Abends bekommt sie Brei. Sie will aber oft nach dem Brei(den bekommt sie zw. 18 und 19Uhr) kurz vorm schlafen gehen die Flasche, was ok ist. Sie trinkt sogut wie gar nichts weiter. Ich biete ihr hin und wieder getränke wie wasser aus eine Becher an(ist ein abgerundeter Zahnputzbecher), aber die Flüssigkeiten die sie über die 1er bekommt reicht völlig aus. Nur wenn es richtig warm ist, so wie gestern, dann möchte sie auch was trinken.

Die Nähe am Abend kannst du durch ein neues Ritual festigen. Wir maschen sie bett fertig, wenn sie will noch die Flasche, dann wird Zähne geputzt und kurz gekuschelt, machen das kleine rote Licht an und lesen ihr noch 1, 2 Geschichten vor. Oder wahlweise machen wir auch ihren Mond an. Das ist eine Spieluhr mit Mondscheinsonate usw mit einem leichten leuchtendem blauen Licht dass sich nach 10 Min. selbst ab schaltet. So sie dann unser Abendritual aus.
Welche Stillmahlzeit du als erstes oder als letztes ersetzt, ist egal und Geschmackssache.

Beitrag von sarahjane 04.04.11 - 10:29 Uhr

Brüste immer kürzer und seltener anbieten.
Milch ausstreichen (nicht abpumpen), wenn die Brüste spannen sollten.
Enge BHs tragen, Salbei- und Pfefferminztee trinken.

Brustmahlzeiten durch adäquate B(r)eikost bzw. Pre- oder Einsermilch ersetzen.

Beitrag von sternentochter 04.04.11 - 20:16 Uhr

Wollte nur mal melden, dass es mir genauso ergeht wie Dir. Mein Kleiner (6 Monate) nimmt auch meine abgepumpte Milch nicht mehr aus der Flasche seit Einführung der Beikost. Ich weiß gerade auch nicht so richtig weiter. Einzige Idee wäre, dass mein Mann mal an einem Wochenende konsequent mit der Flasche füttert und das Geschrei aushält während ich am besten nicht in der Nähe bin. Ansonsten fällt mir nix Gescheites ein.
LG und viel Erfolg#winke