lohnt es sich für ein Baby ein teures Zimmer zu kaufen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anastasia6280 04.04.11 - 09:33 Uhr


ich weiß die Frage klingt irgendwie blöd...Aber lohnt es sich wirklich ein teures Babyzimmer zu nehmen, wenn das Kind in dem ersten Jahr sowieso nur bei der Mutter ist und nachts im Schlafzimmer der Eltern schläft? Mein Mann will für ein 3-teiliges Zimmer ca. 1.000 € ausgeben. Das Geld hätten wir-keine Frage. Mir gehts nur darum, ob das Kind was davon hat?
was sagt eure Erfahrung?#gruebel

Vielen lieben Dank für eure Antworten...

anastasia6280 und Zwerg 17.SSW #winke

Beitrag von canadia.und.baby. 04.04.11 - 09:37 Uhr

Meine Tochter zog mit 6 Monaten in ihr Kinderzimmer um, ich bin froh ein vernünftiges Kinderzimmer mit Bett , Schrank und Wickelkommode gekauft zu haben!


LG

Beitrag von sillysilly 04.04.11 - 09:39 Uhr

Hallo

das ist doch alles relativ - was sich lohnt

ich würde sagen wenn es neutrale, zeitlose Möbel sind durchaus

Meine Kinder haben bei uns geschlafen, trotzdem hatten sie ja ihr Kinderzimmer.
Und so ab Krabbelalter hält man sich da ja auch auf, spielt mit ihnen .....
und je größer sie werden desto mehr wird es ja bespielt.

Unser Kinderzimmer hat jetzt der kleine Bruder geerbt - ist alles noch wie neu ..........
aussortiert wird es halt wenn der Schrank zu klein wird oder man für Spielzeug mehr Stauraum braucht.

Gelohnt hat sich die Anschaffung von unserem Babybalkon.
Kinder-gitterbett stand in seinem Zimmer und wird und wurde nach Bedarf benutzt

Grüße Silly

Beitrag von yozevin 04.04.11 - 09:40 Uhr

Huhu

Meistens gibt es bei solchen Zimmer für später ein passendes Bett zuzukaufen.... Also die Zimmerreihen sind so entwickelt, dass man sie bis zum Ende der Kinderzimmerzeit immer wieder erweitern kann! Also lohnt es sich an sich schon.... Ob es die ganze Zeit gefällt, sei mal dahin gestellt!

Wir haben kein teures Zimmer sondern Möbel von Ikea und den Rest zusammengewürfelt dazu! Sie bekommen lieber ein ordentliches Zimmer, wenn sie es nutzen! Allerdings habe ich es einfach nciht eingesehen, so viel Geld für ein Kinderzimmer zu bezahlen! Zweckmäßig finde ich es schon....

LG

Beitrag von dentatus77 04.04.11 - 09:48 Uhr

Hallo!
Wir hätten das Geld auch gehabt, aber trotzdem haben wir nur ein Bettchen gekauft. Einen Kleiderschrank hatte wir noch, darin wurden die Babysachen verstaut, ansonsten war das Zimmer wirklich komplett ungenutzt.
Erst mit einem Jahr ist unsere Kleine dann in ihr Zimmer umgezogen, aber auch jetzt besteht der Hauptnutzen des Zimmers darin, dass die Kleien dort schläft und ihre Sachen dort aufbewahrt werden.
Die ersten Jahre spielen die Kleinen einfach wenig im Kinderzimmer, sie wollen halt in Mamas Nähe sein. Und wenn sie irgendwann auch alleine im eigenen Zimmer spielen, dann ist das Kinderzimmer längst überholt.
Liebe Grüße!

Beitrag von sophiamarie 04.04.11 - 10:32 Uhr

In unserer Family wurde es bei den Kids immer so gehandhabt das die Kids zwar ein eigenes Zimmer haben aber keine neuen Möbel.Sprich Bettchen und Wickelauflage habe ich von meinem Onkel und die Komode wurde von meinem Mann zurecht gebastelt.wenn der Kleine 4 o.5Jahre alt ist bekommt er ein komplett neues Kizi.Jetzt spielt der Kleine sowieso nur bei uns im Wohnzimmer und unsere Madam wird in der Familienwiege bei uns im Schlafzimmer schlafen.Sprich wir werden auch für sie noch kein Zimmer einrichten.
Lg

Beitrag von eymama 04.04.11 - 10:35 Uhr

Unser Babyzimmer hat knapp 500 Euro gekostet.
Das ist jetzt bisschen was über 1 Jahr alt und nun bekommt das Babyzimmer unser zweites Kind.
Und unser Kleiner bekommt ein Jugendzimmer.Das hat auch "nur" 300Euro gekostet statt 400Euro.

Wir würden nicht mal ein teures Zimmer kaufen,wenn wir das Geld locker sitzen hätten.

Beitrag von inga1981 04.04.11 - 10:42 Uhr

Ganz ehrlich: Deinem Kind ist es in den ersten 12-18 Monaten sowas von
egal wie es lebt! Es braucht genug zu essen, was warmes zum Anziehen,
ne saubere Windel, einen Platz zum Schlafen und vor allem viel LIEBE.

Meiner Meinung nach ist ein Babyzimmer rein für die Psyche der Eltern
wichtig. Eltern wollen es natürlich alles "perfekt" haben. Aber wirklich nötig
ist das nicht. Die meisten Babys schlafen sowieso in den ersten Monaten bei
den Eltern.

Unsere Kleine wird nach der Geburt für die ersten Monate im Balkonbett an
meiner Seite schlafen. Danach baut mein Mann ein Bett, das aber auch bei
uns im Schlafzimmer stehen wird. Die Wickelkommode steht im Bad. Was
braucht man mehr?

Beitrag von dentatus77 04.04.11 - 11:55 Uhr

Hallo!

Was man mehr braucht?
Vielleicht noch ein Schränkchen oder eine Komode, wo man Kleidung verstauen kann (vor allem die geschenkte und noch viel zu große ;-)).
Aber sonst geb ich dir vollkommen Recht!

Und warum soll man auf einmal so viel Geld für ein Zimmer ausgeben, dass nun wirklich erst viel später gebraucht wird. Die Erstausstattung ist auch so schon teuer genug, da kann man das, was man für ein Kinderzimmer braucht, auch nach und nach kaufen.

Außerdem hab ich die Erfahrung gemacht, dass man Qualität günstiger bekommt, wenn man keine fertigen Programme kauft sondern alles einzeln. Warum muss es denn ein spezieller Kleiderschrank aus einem Babyzimmerprogramm sein? Es gibt auch andere schöne Möbel, die meist auch viel zeitloser sind.

Liebe Grüße!

Beitrag von inga1981 04.04.11 - 18:02 Uhr

"Was man mehr braucht?
Vielleicht noch ein Schränkchen oder eine Komode, wo man Kleidung verstauen kann (vor allem die geschenkte und noch viel zu große ;-))."

Ich hab alles bis Größe 68 in meiner IKEA-Hemnes-Kommode (mit 3 Schubladen) verstaut bekommen. Da hat mein Mann dann noch einen Wickelaufsatz drauf gebastelt. Fertig. :-) Zugegeben... die ist jetzt auch rammelvoll. ;-)

Und alles >68 ist noch in Kisten auf dem Dachboden. Das wird dann irgendwann gegen die zu kleinen Sachen ausgetauscht.

Für Spielzeug hab ich zwei Extra-Boxen vorgesehen, die sich nachher auch dekorativ im Wohnzimmer gut machen. :-D

Beitrag von tosse10 04.04.11 - 10:52 Uhr

Hallo,

wir haben beim ersten Kind ein günstiges Zimmer (8 Teile, ca. 1000 Euro) gekauft und ärgern uns oft darüber. Von Anfang an.... Der Kleine hat jetzt ein Paidi (5 Teile, 1500 Euro) und ich finde es super. Klar macht er jetzt selbst nichts damit, aber das kommt ja noch. Und dieses Zimmer wird auch die etwas grobere Kleinkindbehandlung weg stecken.
Ich finde es einfach schön wenn die Kleinen ein Zimmer haben und das auch noch toll aussieht. Wirklich ein MUSS ist es nicht.

LG

Beitrag von kathrincat 04.04.11 - 11:08 Uhr

nein, unser babyzimmer ist mit ca 1,5 jahr rausgekommen und wir haben neue möbel gekauft, auch ein gr. 2m bett.

unsere hat nie im schlafzimmer geschlafen, fanden wir alle nicht gut, sie konnte nicht schlafen und wir auch nicht.

Beitrag von zwillinge2005 04.04.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

ein schönes Babyzimmer ist ein Prestigeobjekt! Die ersten 4-5 Jahre ist es den Kindern völlig egal (zumindest unseren Jungs)!

In Ihrem Kinderzimmer hatten sie einen alten Schrank von mir (Roller SB, 3 Türen mittlerweile 11 Jahre alt und zweimal umgezogen....) und dazu hatten wir zwei Gitterbetten gekauft, die man zum Jugendbett umbauen kann (sie haben bis vor 3 Monaten darin geschlafen - sie werden im August 6) und eine Wickelkommode.

Im Dezember haben sie ein PAIDI Zimmer (knapp 3000,- Euro) bekommen.....

Unsere Tochter erbte die Gitterbetten, die Wickelkommode und den alten Schrank - und schläft noch immer in unserem Zimmer (11 Monate).

Nein, Babyzimmer lohnt sich nicht! Zum Verständniss, wir haben ein recht gutes Einkommen, das PAIDI-Zimmer haben wir gerne gekauft, die Jungs konnten selber mit Aussuchen etc. und fühlen sich in dem Zimmer jetzt sehr wohl.

LG, Andrea

Beitrag von -vivien- 04.04.11 - 11:20 Uhr

da unser kleiner nachts und morgens oft durch uns geweckt wurde (wecker, mal aufstehen zur toilette etc) ist unser kleiner mit 10 monaten in sein zimmer gezogen. ich war froh, dass wir schon ein bett etc hatten.

einen kleiderschrank brauchst du eh.. oder wo willst du mit den stramplern, bodys, oberteile etc hin?

eine wickelkommode ist auch wichtig. nutzen wir immer noch. mein rücken freut sich. wasche, wickel und ziehe ihn jeden tag drauf um

und ein bett brauch ihr eh.

wir haben unser kinderzimmer von ikea. nicht aus finanziellen gründen, sondern weil es uns gefällt und es vollkommen ausreicht in den ersten 1-2 jahren.
lg

Beitrag von simplejenny 04.04.11 - 12:01 Uhr

Also dem Baby sind die Möbel völlig schnuppe. Das einzige was man vielleicht wirklich braucht ist eine Wickelkommode und ein Bett. Wobei auch hier die Meinungen sicher auseinander gehen. Klamotten hatte ich in der Wickelkommode und das Bett war an unserem großen Bett rangeschraubt. Ich fand das reicht aus. Mein großes Kind hat dann mit 17/18 Monaten ein eigenes Zimmer bekommen, denn dann war ich froh einen Platz zu haben, wo das ganze Spielzeug verstaut werden konnte.

Ich fand auch, dann man nach der Entbindung einen ganz anderen Blick auf die Dinge, die ein Kind wirklich braucht, hat als noch in der Schwangerschaft. Also ich würde niemandem raten, schon in der Schwangerschaft irgendwas einzurichten. Besser finde ich, wenn alles mitwächst.

Im übrigen sind gerade weiße Möbel ja so volle Kanone im Trend - aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob weiße Möbel für Kinder wirklich klug sind. Und das sagt jemand der zum Putzen fast niemals Lust hat

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von misslila 04.04.11 - 12:05 Uhr

Hi

ich bin der Meinung, ein Baby-zimmer ist nicht wirklich nötig.

Meine Maus brauchte im ersten Jahr, ihr Babybett und den Schrank (weil wir keinen anderen hatten). so jetzt ist sie fast20 Monate und das Babybett, zu dem ich auch extra Umbauseiten gekauft hab ist abgehackt.

Sie schläft schon in einem normal großen Bett und das seit Anfang Feb.!

sie will nicht mehr ins Gitterbett und zum umbauen sind wir gar nicht gekommen, da das große Bett als Sofa in ihrem Zimmer stand.

so jetzt hab ich ein babybett, das ungenutzt rum steht!

Einen Schrank, der zum Babybett passt, aber nicht zum großen Bett(das auch bald ausgemustert wird - evtl. zu Weihnachten 2011 #schein)

Und eine Wickelkommode, die wir uns wirkl. hätten sparen können, denn mein Kind lässt sich seit gut einem dreiviertel Jahr nur noch auf dem boden wickeln - das findet sie viel schöner!

Klar kommt es aufs Kind drauf an, aber da man in die Zwerge nicht reinschauen kann, würde ich an Eurer stelle entweder ein günstigeres aber trotzdem vernünftiges, zeitloses Zimmer kaufen (so um die 400 EUR - das hatte unseres damals gekostet) oder wenn ihr Schrank habt ein babybett und gut Wickelkommode ist am anfang schon toll, aber für die paar Monate, hätten wir das bei uns anders lösen können #rofl

Naja hinterher ist man immer schlauer ;-)

Bei meinem Kind hat sich eigentl. nichts richtig gelohnt:
- Babybadewanne wurde grad mal 10 Wochen benutzt - hätte man sich sparen können und gleich die große Wanne nehmen können
- Kombi-Kinderwagen war doof nach 9 Monaten - zum Glück war der gebraucht
- Buggy wurde mit 9 Monaten gekauft jetzt mit 20 Monaten wird der nur noch bei langen strecken genommen - auch nicht wirkl. rentabel

ich könnte die Liste noch ins unendliche fortführen - hängt halt vom Kind ab.

Also bei uns wäre statt buggy oder Kombi-Kinderwagen eine richtig gute Babytrage viel rentabler gewesen #rofl#rofl#rofl

VLG
misslila, die momentan echt sagt lieber nicht zu viel vorneweg kaufen, sondern lieber wenns kind da ist ergänzen - viel viel besser ;-)

Beitrag von emilylucy05 04.04.11 - 12:21 Uhr

Hi,

also wir haben das nicht. Ich hatte noch eine Kiefer Kommode frei und da habe ich ein passendes Babybett zu gekauft und der 3-türige Kleiderschrank war vom Sonderpostenmarkt. Ich finde das reicht so und meiner Tochter ist es eh egal. Mein SOhn hatte das Zimmer auch schon. Nun hat er ein gebrauchtes Bett und Schrank im Zimmer. Möchte lieber ein neues kaufen wenn er zur Schule kommt und man noch einen Schreibtisch brauch das man das dann alles neu macht.

LG emilylucy

Beitrag von carana 04.04.11 - 12:30 Uhr

Hi,
es kommt auf die Möbel an. Wir haben Wickeltisch und Bett von Stokke. Gut, bei E... geschossen, aber die Sachen sind ja schon recht teuer. Und auch gebraucht hat beides zusammen noch 600 Euro sicherlich gekostet (ich habs verdrängt ;-) )
Aber das Bett kann man nicht nur zum Jugendbett umbauen, sondern anschließend in zwei Sessel verwandeln. Und der Wickeltisch wird wahlweise zum Kindertisch, zum Jugendschreibtisch und dann zum Regal. Also Möbel, die man ewig verwenden kann. Da ist dann auch der Preis angemessen.
Für rosa Prinzessinnen-Babyzimmer oder so würde ich das allerdings nicht ausgeben.
Lg, carana

Beitrag von susasummer 04.04.11 - 12:36 Uhr

Lohnen nicht wirklich,finde ich.
Trotzdem hätte ich eigentlich gerne eines gekauft.Wir haben statt dessen nur ein Beistellbett gehabt und später ein Kinderbett,als unser jüngster mit 7 monaten in sein Zimmer zog.
Einen Kleiderschrank haben wir erst mit über 1 jahr dazu gekauft,war nicht nötig bis dahin.
Meine Tochter hatte ein 200euro komplett kinderzimmer.Der schrank hat den Umzug nicht überlegt und bei meinem Großen war es ein gebrauchtes Massivholz zimmer.Wobei auch dieses danach wirklich gebraucht aussah,als er ein neues bekommen hat.
lg Julia

Beitrag von amadeus08 04.04.11 - 12:58 Uhr

wir habens nicht getan. Wir hatten bisher ein Gästezimmer und unser Kleiner bekam ein Bett, klar, das braucht er ja, wenn man nicht Familienbett praktiziert und einen Wickeltisch und das wars. Im ersten Jahr war er eh außer nachts gar nicht in seinem Zimmer. Erst jetzt, mit fast zwei, fängt er an auch in seinem Zimmer zu spielen, aber jetzt braucht er auch bald ein neues Bett und dann gibts ein ordentliches Zimmer.
Ansonsten haben wir nur alles gesichert, aber das alte Mobiliar ist bisher drin geblieben. Das stört ihn doch nicht und noch spielt er zu bestimmt über 90 Prozent im Wohnzimmer, wo er eine große Spiel"ecke" hat und in der Küche, wenn ich da bin und natürlich vor allem im Garten.

Lg

Beitrag von noch-ne-mama-in-spe 04.04.11 - 13:08 Uhr

Ich wollte unbedingt ein Paidi-Zimmer haben. Das Geld war nicht das Problem. Zum Glück gab es das, was mir so gefiel, nicht. Jetzt haben wir ein günstiges Bett, eine günstige Wickelkomode, 2 kleine und ein großes Regal von Roba, zeitlos schön, weiß, maritimer Stil und ich schätze mal nur die Hälfte bezahlt. Unsere Kleien schläft in dem Zimmer und ich wickele sie darin und wenn ich dusche, dann spielt sie 10 Minuten am Tag in dem Zimmer. Ihre Klamotten sind in unserem alten Kleiderschrank, der in dem Zimmer auch noch Platz gefunden hat und fertig. Ich bin sehr zufrieden und wenn sie ein bisschen älter ist und mitreden kann, kaufen wir ihr die Möbel, die sie gern hätte und müssen uns nicht ärgern, dass sie ihre alten Möbel vielleicht nicht mehr so toll findet...

Liebe Grüße und schöne SS!

Beitrag von haseundmaus 04.04.11 - 13:56 Uhr

Hallo!

Das muss natürlich jeder selber wissen. Wenn euch das Zimmer besonders gut gefällt, wieso nicht?
Wir allerdings haben ein gebrauchtes Komplettzimmer übernommen und nur 100 Euro bezahlt. Die Möbel sind top. Abgegrabbeltes würd ich auch nicht kaufen. Dauert ja auch nicht ewig, dann wollen die Kleinen mitentscheiden wie ihr Zimmer eingerichtet sein soll. Die Babymöbel stehen keine Ewigkeit im Kinderzimmer, weiß nicht obs sich lohnt viel Geld zu bezahlen. Es sei denn man plant noch weitere Kinder, das ist natürlich was anderes.

Aber an sich würd ich da gar nichts gegen sagen, kann jeder machen wie er/sie will. Finds iO.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von mueckle84 04.04.11 - 13:57 Uhr

Reine Qualitäts- und Geschmackssache.... #sonne

Mir war es wichtig, dass die Möbel sehr robust sind und die Schubladen nach 10 x aufmachen nicht gleich auseinanderfallen. :-p

Wir haben glücklicherweise das komplette Baby-Zimmer (Bettchen umbaubar, Wickelkommode umbaubar, großer Kleiderschrank und ein kleinerer Hochschrank, Himmel etc.) meiner Schwägerin abgekauft für noch ca. 300,00 €. Sie hat damals € 1.200,00 dafür hingeblättert. Es ist mittlerweile 7 Jahre alt und sieht aus wie neu.

So viel Geld für ein Babyzimmer auszugeben macht nur Sinn, wenn es zeitlos, robust und komplett umbaubar bzw. erweiterbar ist. ;-)

Unser Zimmer soll noch bis zur Einschulung halten (was es auch sicherlich tun wird). Dann bekommt unsere Motte ein neues zeitloses Zimmer, welches sicherlich etwas teurer ausfallen wird, da es mindestens 10 Jahre halten sollte.

Beitrag von ciara_78 04.04.11 - 14:51 Uhr

Hallo

Wir gehören hier wohl zu den Rabeneltern, weil wir unsere Zwillinge von Anfang an im eigenen Zimmer haben schlafen lassen. Das hat unsere Nächte doch um einiges 'ruhiger' gemacht.

Wir haben uns KEIN allzu teures Zimmer gekauft, sondern eins das uns gefallen hat und so im mittleren Preissegment weit UNTER 1'000 Euro lag.
Lohnen tut es sich glaub nicht ein Megateures Zimmer zu kaufen. Wichtig, denk ich, ist einfach, das man den Schrank und die Wickelkommode später weiterbenutzen kann. Das ist bei unserem Zimmer der Fall, es ist sehr schlicht gehalten. Irgendwann wird es uns aber vielleicht dennoch nicht mehr gefallen und dann... fliegt es raus. ;-)

Ich persönlich finde es schwierig, ein Kind von fünf oder sechs Jahren in einem Zimmer zu haben, das von Enten, Bärchen, Sonne, Mond und Sternen dominiert wird. Ist es bunt, finde ich stellt es weniger ein Problem dar.

LG, Ciara

Beitrag von sanibini 04.04.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

wir haben uns billige Möbel teilweise von IKEA vor der Geburt angeschafft und sind nicht zufrieden. Die Wickelkommode ist mehrfach kaputt und beim Babybett (massiv/Sperrholz) war eine Latte vom Lattenrost durchgebrochen. Das größere Bett ist jetzt koplett aus Massivholz und wir sind damit total zufrieden. Ich würde nicht unbedingt Markenmöbel kaufen, aber auf jeden Fall massive/stabile, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

LG Sandra