Zu schweres Kind oder Panikmache?- Wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von evileni 04.04.11 - 09:44 Uhr

Hallo,
ich war gestern bei ET +2 im Krankenhaus (ist ne Uniklinik) und hab dort von meiner Beleghebamme ein CTG gemacht bekommen. Die Assistenzärztin hat dann noch mal vermessen, Fruchtwasser ist super, Doppler auch, sie meinte dann nur, sie käme aufgrund ihrer Messungen auf ca. 4200g und sie muss mich darauf hinweisen, dass es bei der Geburt Komplikationen geben kann. Am liebsten würde sie heute einleiten. Aufgrund des CTG sagte vorher die Oberärztin, man könne ruhig bis Do warten. Ich hatte beim ersten Kind schon eine Einleitung (war 9 Tage über der Zeit, Kind hatte 3680g) und bin nicht so scharf darauf, will aber auch nicht, dass dem Kind was passiert. KS kommt für mich eigentlich erst mal nicht in Frage. Bei wem war es genauso und wer hat trotzdem spontan entbunden? Würde mir echt ein bisschen Mut machen, zumal unsere Große im Moment richtig krank ist und ziemlich in den Seilen hängt (deshalb gehen bei mir die Wehen auch immer wieder weg, ich hab einfach Megastress).
Danke fürs Zuhören, LG

Beitrag von anne2112.86 04.04.11 - 09:46 Uhr

Bei meinem Sohn wurden mir 4300g vorrausgesagt!!

UND gewogen hat er 3710g:-p

Ist also prima durchgeflutscht;-)

LG anne

Beitrag von zartbitter2009 04.04.11 - 09:58 Uhr

Hi!

Ich habe beide Zwerge 1-1,5 Wochen vor ET einleiten lassen... weil sie so zart und klein waren und ich gute Überredungskünste hatte den Doc zu überreden :-P

Beide zu der Zeit schon über 4kg, 56cm und 37 bzw 38cm KU...

Die erste Einleitung war nicht sooo pralle... die zweite ein Kinderspiel, hätten direkt danach noch eine mitgemacht wenns hätte sein müssen ;-)

Also: mach dir nicht so nen Kopp selbst wenn ihr einleiten lasst... denke bei dir wirds auch besser :-P

LG Zartbitter

Beitrag von anne1412 04.04.11 - 10:00 Uhr

Lass dich nicht verrückt machen. Laut meiner Mama hab ich auch 4200g gehabt und bin ganz normal geboren!
Wünsch dir schonmal alles alles gute und dass es ohne Einleitung klappt #liebdrueck

Beitrag von raketemitbaby 04.04.11 - 10:03 Uhr

Huhu#winke

hi meine Maus soll auch an die 4200g haben und 53cm Groß sein habe auch etwas Angst davor, meine 2 anderen Kinder hatten 3640g und 3400g.

Und nun die letzte legt richtig zu#zitter
Ich habe in 5 Tagen meinen ET und hoffe innerlich das Sie doch noch Früher kommt und mich von meinen Schmerzen befreit denn Schlafen ist unmöglich geworden :-(

Wünsche Mir aber auch das die kleine nicht so viel haben wird aber falls doch na dann muss man halt dadurch ;-) Perfekt werden unsere Zwerge so oder so für uns sein.;-)

Ich Wünsche dir alles Gute und Liebe#klee#winke

Beitrag von kaeseschnitte 04.04.11 - 10:04 Uhr

hi evileni
mein sohn kam 2 wochen nach et (eingeleitet) und wog 4200g. geschätzt wurde er auf 3800g.
ich glaube nicht unbedingt, dass einer spontangeburt etwas im wege steht, wenn sonst alles in ordnung ist. zumal es ja auch deine zweite entbindung ist. allenfalls würde ich mit den ärzten über eine relativ frühe pda sprechen. so dass man im fall, dass das kind wirklich zu gross ist, schnell einen kaiserschnitt machen könnte. aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass etwas mehr oder weniger speck am kind die geburt wesentlich leichter oder schwerer macht. der kopfumfang ist viel entscheidender.
zudem muss ich sagen, dass ich es eine ganz angenehme vorstellung finde, wenn die babies etwas grösser und robuster sind. bei meinem sohn musste man zumindest keine angst haben, dass er kaputt geht ;-).
bin jetzt in der 34. woche mit zwillingen und sie wiegen noch keine 2000g. ich habe angst, dass es jeden moment losgehen könnte und denke mir dann, dass die beiden noch so miniklein und zart sind...
grüsse uns alles gute für die geburt!
ks

Beitrag von ellewoods 04.04.11 - 10:08 Uhr

Also erstens sind die Gewichtsschätzungen gegen Ende der SS u.U. nicht sehr genau.
Zweitens kommt es darauf an wie sich das Gewicht verteilt, also wie lang der Krümel ist.
Und drittens ist es ja nicht Dein erstes Kind, sprich die Geburtswege sind schon "vorgedehnt"...

Mir haben mehrere Frauenärzte seit meiner Pubertät prophezeit, dass ich keine Spontangeburt haben werde (bin gross, aber schmal), da ich bei grossem Partner wohl auch ein grossses Kind bekommen werde und das bei meinem schmalen Becken schwierig werden könne.

Mein betreuender Arzt in der 1. SS hat mir gegen Ende gar keine Meßwerte mehr verraten (zu ungenau) und mich beruhigt, dass das schon passen werde.

Mein Sohn war 4.250 gr schwer, 57cm lang (also auch gar nicht dick, das Gewicht war gut verteilt) und hatte 38cm KU.
Er kam spontan (allerdings mit leichter Kristeller-Unterstützung) in nur 5 Stunden nach Blasensprung zur Welt.

Sohn Nr. 2 wurde in SSW 37 auch schon auf über 3.500 gr geschätzt und auch die restlichen Maße lassen nicht darauf schließen, dass er kleiner wird als Nr. 1.

Aber was soll ich da Angst haben, wo Nr. 1 durchgepasst hat wird Nr. 2 auch durchpassen und ausserdem gehe ich ja auch deshalb in ein KH zum Entbinden, damit im Problemfall auch entsprechend reagiert werden kann.

Und noch etwas: was glaubt denn die Ärztin, wieviel der Kleine in den letzten paar Tagen noch zunimmt? Bis Donnerstag ist ja nun auch nicht mehr sooo lange hin...

Lass' Dich nicht irre machen, vielleicht tut Dir Nr. 2 ja auch den Gefallen und macht sich bis Do selbst auf den Weg.

VG, ellewoods

Beitrag von sanna14 04.04.11 - 10:09 Uhr

Hi
Ich finde es schade dass man dir Angst macht. Bei mir war meine erste Tochter 3850g schwer aber es ging sehr gut! Als ich dann bei meiner zweiten Tochter kurz vor der Geburt war wusste mein FA dass es ein schweres Kind wird er hatte mit 4000g gerechnet und sie war aber 4400g schwer und er hat mir nichts gesagt um mir keine Angst zu machen! Und diese Geburt war trotz allem leichter und schneller als meine erste! Lass dich nicht verrückt machen! Vertraue deinem Körper, ich denke du bist sicher in guten Händen. Und ich habe beide ca 10 Tage übertragen!
Alles gute wünsch ich dir!
LG#schein

Beitrag von bastet123 04.04.11 - 10:10 Uhr

hallo!
mein großer kam 10 tage nach et mit 4510gr zur welt hatte einen ku von 39cm und war 55cm lang hat ganz gut geklappt(fürs 1. kind) mein kleiner hatte die gleichen maße war nur etwas schwerer 4700gr. und kam wie ein blitz. also mal abgesehn davon das per us schnell mal fehler beim messen auftreten ist das gewicht evtl nicht so das problem- eher schultern oder kopf so hatte es man mir erklärt. aber wie gesagt das 1 kind hat den weg gebahnt das 2te geht meist noch besser "durch".
letztendlich ist es zu schaffen- ist aber deine entscheidung die kann dir keiner abnehemen .
alles gute
lg bastet

Beitrag von anika1812 04.04.11 - 10:23 Uhr

Hi.....

Meine Tochter hatte 4130 g und war 54 cm groß...kam leider per kaiserschnitt aber nicht wegen der größe...hatte dort eine Frau ihr sohn hatte 4500 und war 57 cm groß..aber normal entbunden...genau wie bei meiner cousine...
und letztendlich können die das gewicht nicht genau sagen....
versuche ruhig zu bleiben und lass es auf dich zukommen....

lg anika 34+5

Beitrag von vinny08 04.04.11 - 10:37 Uhr

Ich kann Dir leider keine eigenen Erfahrungen berichten, aber ich habe 2 Freundinnen, die beide sowohl ein schweres Baby (über 4 kg) sowie ein relativ leichtes Baby (bei der einen waren es nur 2300 g) spontan auf die Welt gebracht haben und beide berichten unabhängig voneinander, dass da schwere Baby wesentlich besser mit weniger Schmerzen geschlüpft ist. Und beide Frauen sind auch ziemlich zierliche Persönchen.
Ich glaube, es kommt nicht unbedingt nur aufs Gewicht an.

LG
M.

Beitrag von evileni 04.04.11 - 14:14 Uhr

Vielen lieben Dank an alle, das bestätigt mich in meiner Meinung, ich will auf jeden Fall spontan entbinden. Heute Abend kommt meine Hebamme und wir besprechen, wie es weitergeht. Die erste Maus war auch kein Püppchen und ist als Sternengucker zur Welt gekommen. Die Geburt war nicht einfach, aber das Kind war fit und gesund. Ich denke auch, sie hätte es mir nicht sagen sollen, aber sie ist die Assistenzärztin und ich glaube, ihr fehlt da einfach noch die Erfahrung. LG