Vertragsbruch und Ärger mit den Mietern

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von miss-bennett 04.04.11 - 09:53 Uhr

Hallo!

Ich habe mich vor ein paar Monaten hier "erkundigt" ob ich spinne oder meine Mieter. Es ging darum, dass wir ein 2-Familienhaus gekauft haben, in dem eine Wohnung und ein Ladengeschäft (an ein Paar) schon vermietet waren. Keine Woche nach dem Einzug ging es los mit Beschwerden. Wir wären zu laut, hätten keine Ahnung, wie man die Türe schliesst, hätten keine Ahnung, wie man die Stühle schieben soll, hätten keine Ahnung wie man Kinder erzieht... Das war furchtbar und ich, so blöd wie ich bin, fragte mich, ob die vielleicht recht haben #klatsch

Das Haus war über 1 Jahr leer, d.h. sie hatten Ruhe ohne Ende und natürlich ist dann die Umstellung riesig, wenn plötzlich eine Großfamilie einzieht.

Dank Euren Worten war mir klar, dass sie nicht ganz im Recht sind, bzw. ganz schön frech auftreten. Sie benahmen sich wie ganz schlimme Hausbesitzer!

Irgendwann haben sie uns zum Gespräch "bestellt". Wir haben sie schimpfen lassen und dann, als sie fertig waren, unsere Rede gehalten. Ja, wir haben ihnen klar gemacht, dass wir ihre fast täglichen Besuche nicht dulden werden, da unsere Kinder nicht schweben können. Beschwerden bitte nur telefonisch oder schriftlich. Seitdem kam nichts mehr!

Jetzt machen sie uns das Leben schwer. Sie dürfen ihre Fahrräder auf unserer überdachten Terasse abstellen. Der Vorbesitzer hat es ihnen erlaubt - das und noch mehr Sachen, mit denen wir absolut nicht einverstanden sind und das Haus nie im Leben gekauft hätten, wenn wir davon gewusst hätten. Zwei Wochen nach dem letzten Gespräch tauchte plötzlich ein schriftliches, zwei Jahre altes (!) Gesprächsprotokoll zwischen dem Vorbesitzer und den Mietern. Die Liste des Graunes! Sie dürfen, laut dem, sogar unsere Terasse benutzen, unseren Garten, im Hof parken, etc... Kaution müssen sie keine bezahlen, da der Vorbesitzer darauf verzichtete (er kennt die Mieter irgendwie...)

Wir können raus nur durch das Treppenhaus, darum lege ich an der Eingangstür den kleinen Riegel nach unten, damit die Kinder oder wir die Tür nur drücken müssen, um rein zu kommen, ohne Schlüssel. Tja, auch wenn wir unten sind und Wäsche hängen etc. machen sie den Riegel systematisch nach oben oder schliessen die Tür sogar ab, so dass die Kinder nicht mal das Haus verlassen können, geschweige denn dass sie schnell aufs Klo können

Mittlerweile stellen sie den Abfall aus dem Meerschweinchen-Gehege auf die Terasse ab, direkt neben unserem Tisch #nanana

Wir haben ihnen gekündigt mit 6 Monaten frist. An der Ladentür hängt schon lange eine Wohnungsuche, sie reden sehr schlecht über uns (es geht sogar so weit, dass ihr Bruder meine Tochter in der Schule belästigt und da habe ich schon die Schule eingeschaltet), ziehen aber nicht aus, auch wenn es bei uns so schlecht ist.

Was mich aber am meisten ärgert ist folgendes:

Im Kaufvertrag steht, dass der Verkäufer uns die Kaution überweisen wird und, dass es keine anderen Vereinbarungen gibt, als den Mietvertrag! Somit hat er gegen den Mietvertrag zwei Mal verstossen!!! Laut Anwalt können wir von ihm die Kaution verlangen und ein paar Euro im Monat für die Unannemlichkeiten (uns fehlt unsere Terasse etc) verlangen. Das ist mir definitiv zu wenig und ich würde am liebsten vom Vertrag zurücktreten

So, danke fürs Zuhören. Ich bin einfach maßlos enttäuscht und sauer und würde am liebsten in das alte Haus zurück!!!

LG Miss Bennett

Beitrag von ludoeinstein 04.04.11 - 10:09 Uhr

ohje, lass dich erstmal drücken....das ist wirklich schlimm- da hat man schon ein Eigenheim, um dieser Art Problemen auszuweichen und dann das. Habt ihr euch bereits beim Anwalt erkundigt welche Möglichkeiten ihr nun habt?

Wichtig jetzt ist erstmal aus meiner Sicht eines: Lege dir eine dicke Haut zu und versuch sie richtig rauszuekeln. Es ist EUER Haus, nicht ihres und umso unangenhemer es für sie wird, umso eher seid ihr sie los und vor allem- lass nicht zu, dass sie EURE Lebensqualität einschränken. Es ist euer Haus und ihr könnt ziemlich viel machen, sie haben nur begrenzte Möglichkeiten. Sicher, sie können trotz Kündigung einfach bleiben - aber ein paar Haken in ihr nettes Leben könnt ihr gerne einbauen *hihi* stellt eine Hausordnung auf, lass die Kinder laut sein, macht andere Dinge- genau über die sie sich ärgern. Das klingt fies, aber ich weiß ziemlich genau wie gemein so eine Situation ist....viel Glück!!!

Beitrag von miss-bennett 04.04.11 - 10:57 Uhr

Hallo und Danke!

Das höre ich von vielen Seiten. Nur habe ich langsam Angst vor dem Mann. Er macht Erziehungsurlaub, ihm fällt wohl die Decke auf den Kopf, das Geld ist anscheinend knapper als gedacht... Alles Sachen die ich absolut verstehen kann. Vor lauter Langeweile flippt er regelmäßig aus. Er macht laute Musik, knallt mit den Türen und so wie er aufkreuzt denke ich immer: Zeit den Karateanzug aus dem Schrank zu holen!

Wirklich, die Kinder trauen sich nicht mehr ohne uns runter...

Wir waren beim Anwalt und werden die Woche noch zwei andere treffen, einfach um uns verschieden Meinungen und evtl. verschiedene gesetzkonforme Lösungen zu suchen. Das ist uns wichtig. Ein Fehler und wir werden sie nicht los, egal wie brutal das klingen mag. Wären sie uns etwas "menschlicher" entgegen aufgetreten, wäre alles kein Problem gewesen

LG

Beitrag von ludoeinstein 04.04.11 - 11:01 Uhr

eine verzwickte Situation. Berichte gerne weiter hier- das hilft sicher vielen, denen es geht wie euch! Und dir vielleicht auch, denn oft ist es ja schon eine Erleichterung darüber zu schreiben....

Schon schlimm wie Menschen sind....

Beitrag von susanne85 04.04.11 - 16:03 Uhr

hi

mein tipp

erhöht die miete

treibt nebenkosten hoch

umzäunt eure terrasse
schliesst sie ab
wenn ruhestörung begangen wird mahnt sie ab

tut alles das sie gehen

Beitrag von traumkinder 04.04.11 - 13:26 Uhr

ich würde umgehend einen Anwalt einschalten und ggf. eigenbedarf anmelden (kenne mich damit nicht aus, aber versuchen würde ich es!)

Beitrag von miss-bennett 04.04.11 - 16:56 Uhr

Danke!

Eigenbedarf geht leider nicht, die Kinder sind noch zu klein und meine Schwester möchte nicht bei uns im Haus wohnen - dann wären die Kinder dauernd bei ihr ;-)

Aber wir haben ihnen eben gekündigt da Zwei-Familien-Haus + Vermieter wohnt selbst drin.

Anwalt auf jeden Fall!

Ich musste mich einfach nur irgendwo ausheulen, da die Lage wirklich eskaliert und Vermieter manchmal recht wenig tun können

LG

Beitrag von sesamweckle 04.04.11 - 17:54 Uhr

Oh Mann Du hast vollkommen Recht!
Es ist als ermieter manchmal wirklich zum davonlaufen- wir sind in einer ähnlichen ituatin- standen kurz davor, den Mietern zu kündigen- bei uns wars aber eher wegen unregelmäßig bezahlter Mieten...
Meines Erachtens macht Ihr es genau richtig. Zum Anwalt gehen, auf Durchsetzung der Kündigung beharren, und vor ALlem immer Protokolle anfertigen- sucht euch schonmal für ein evtl. Verfahren Zeugen die im Falle für Euch aussagen könnten. Dabei ist es dann auch wichtig, dass ihr klare und genaue ANgaben zu den Verstößen gegen den Mietvertrag machen könnt.
Es ist m.E. auch Hilfreich, wenn ihr eine solche Kündigung damit begründet, dass ein miteinander im gleichen Haus zu wohnen untragbar- vor ALlem für die Kinder ist.
Im schlimmsten FAll wird es soweit kommen, dass die Mieter ne Räumungsklage erhalten.
Ich hoffe, dass sie vorher ausziehen werden, aber wenn nötig würde ich das bis zum Schluß ausfechten.
Denn es hört sich nicht danach an, dass die Situation nochmals deeskaliert werden könnte.
Ich wünsch Euch viel Kraft und ein Quäntchen Glück, dass Ihr EUre Mieter bald los seit!
Habt Ihr denn ne Rechtschutzversicherung für solche Fälle?
Liebe Grüße

Beitrag von miss-bennett 04.04.11 - 18:08 Uhr

Hallo!

Ja, wir haben eine Rechtschutzversicherung und sind auch im Haus-Und-Grund angemeldet (ob es viel nützt weiss ich nicht, war aber der erste Schritt nach dem Hauskauf).

Ich hoffte bis vor Kurzem, dass es vielleicht doch noch irgendwie zu einem normalen Gespräch kommen könnte, aber na ja, wir sind nicht "fein" genug #augen

Wie ist es bei Euch ausgegangen?

LG

Beitrag von schwilis1 04.04.11 - 13:29 Uhr

wir haben ärger mit unseren Nachbarn, weil ich den KiWa zu laut aufamche, weil ein paar Tropfen Wasser vom Gießen vom Balkon runter auf die Terasse tropften... und ich habe mir die selbe frage gestellt: wer spinnt hier eigentlich... ich oder die zwei anderen Parteien (die zwei sind Busenfreudninnen und schnacken den halben Tag)

Ich werd jetzt hier ausziehen... ich wär dann nr 8 die das Haus verlässt innerhalb von 2 jahren. (wir sind ein 12 Parteien haus) ich weiß nicht ob diese Fluktuation so normal ist... aber das ist dann auch nicht mehr mein Problem.
Mir wird es nur leid tun wegen meinem Vermieter, da der nie was von uns wollte außer pünktlich seine Miete zu haben und den Heizungsablesern die Tür aufzumachen.

Beitrag von miss-bennett 04.04.11 - 16:59 Uhr

Hallo!

Habt Ihr Euch beim Vermieter beschwert? Weiss er denn überhaupt, warum so viele Leute so schnell ausziehen?

Auch ich würde am liebsten sofort wegziehen. Aber wir haben es gekauft und denken, dass es nicht sein kann, dass man uns die Freude am Eigenheim verdirbt! Ich versteh nur nicht, warum sie nicht weggehen, wenn es hier wirklich so schlimm sein sollte

Dir alles Gute und viel Glück im neuen Haus

LG