Mitbringsel für den Grossen bei Geburt/Traktor zu gross???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lotte79 04.04.11 - 10:21 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Meinung, da ich noch recht unschlüssig bin.

Generell halte ich eigentlich nichts davon, dass die Grossen Kinder bei der Geburt des Geschwisterchens noch was zusätzlich bekommen (von den Eltern jetzt)....

Allerdings überlegen wir schon seit längerem ob wir Niklas nicht einen Trettraktor kaufen sollen. Problem ist nur zu wann?#kratz Da Niklas im Oktober Geburtstag hat, fällt das als Geburtstagsgeschenk immer flach, denn da hat er dann wenns nicht gerade super Wetter ist, nichts von. Zu Ostern ist mir das Geschenk dann definitiv zu gross. Wenn wir Ihm jetzt so was zu Ostern schenken würden, denkt er nachher er bekäme jedes Jahr solche tollen Ostergeschenke:-D Muss ja auch nicht sein. Zu Ostern gibts Kleinigkeiten und Ostereier und keine Traktoren:-)

Tja bliebe jetzt nur noch, mal so einfach zwischendurch schenken, oder aber als Mitbringsel vom Baby..... Aber ist das nicht auch übertrieben?

Was meint Ihr dazu?

Danke euch und lieben Gruss

Silke

Beitrag von abrocky 04.04.11 - 10:26 Uhr

Die große Schwester hat damals ein Laufrad von dem neuen Brüderchen bekommen.
Der ganz kleine hat den Großen dann MP3s mitgebracht.

Anja

Beitrag von irish.cream 04.04.11 - 10:37 Uhr

Ich persönlich finde es als "Mitbringesel" auch etwas groß..

mein SOhn (3) ist ein Novemberkind - daher bekommt er solche "Sommergeschenke" wie Laufrad, Tretauto oder in eurem Fall Traktor zu Ostern - aber dann abgesprochen mit den Verwandten, dass da NIX mehr zu kommt..

das Risiko besteht zwar, dass er dann immer was "größeres" erwartet - aber ich denke mal lieber so, als zwischendurch und wenn sonst keine Geschenke kommen aus der Familie, sondern höchstens noch ein Schokohase, dann kann ich das verkraften :-p

LG
Tanja mit Brian (3) und Amy (ET-6), die ihrem Bruder "nur" ein T-Shirt mitbringen wird

Beitrag von pinklady666 04.04.11 - 10:41 Uhr

Hallo

Ich halte auch nichts davon den großen Kindern was vom Baby mitbringen zu lassen. Diese ganze Schenkerei nimmt meiner Meinung nach überhand.
Außerdem erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz. Sollen die Kinder denken Mama hat nen Supermarkt im Bauch wo das Baby vorher noch shoppen war? Sollen die Großen bestochen werden? Und wie läuft das dann später ab, wenn ein Kind Geburtstag hat? Bekommen die Anderen dann auch Geschenke (wäre ja logisch, da sie zum "ersten Geburtstag" des Babys auch was bekommen haben)?

An deiner Stelle würde ich dem Großen den Tracktor zu Ostern holen.
Wie kommst du darauf, dass er dann jedes Jahr was Großes erwartet.
Bei uns fallen die Geschenke immer sehr unterschiedlich groß aus. So gab es z.B. vor zwei Jahren vom Patenonkel einen Sandkasten. Letztes Jahr dann nur Eimerchen und Schaufel. Sie hat sich tierisch gefreut. Meine Tochter weiß zwar immer von wem sie was bekommen hat, aber zu welchem Anlass, das verwechselt sie oft. Und wirklich einschätzen kann sie den Wert auch nicht.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von majleen 04.04.11 - 10:41 Uhr

Schenkt ihm den Traktor einfach so. Ich meine, wie macht ihr es denn dann mit Fahrrad/ Roller/ etc.? Klar brauchen Kinder nicht dauernd Geschenke, aber irgendwann wird er für den Traktor auch zu groß sein und gar keinen mehr wollen. Und es ist doch so, daß man sich doch schon als Kind über Überraschungen freut. (als Frau bekommt man doch auch gern einfach mal so Blumen ;-))

Beitrag von muckel1204 04.04.11 - 11:30 Uhr

Unser Großer bekam den Bagger von BIG. Fand ich jetzt nicht zu groß. Er weiß noch heute, das er den von seinem kleinen Bruder bekommen hat, bzw. von uns, anläßlich der Geburt.

LG

Beitrag von cool.girl 04.04.11 - 11:32 Uhr

Hallöchen,

also ich find es auch zu groß...
Noel 3,5J. hat z.B. im September Geb.tag und hat aber jetzt ein Laufrad bekommen, weil er für sein Altes zu groß ist. Das neue ist nun von Puky... Naja kurz mal 100€ liegen gelassen, aber er braucht es jetzt und im September ist der Sommer ja fast rum...
Genauso wie Laura 15Mon hat auch erst ein Puky Wutsch bekommen, weil sie es brauchte. Mit ihrem Rutschauto kommt sie nicht klar & für ein Motorrad (4rädrig) ist sie noch zu klein, daher hat es sie es halt bekommen.
So lange die Kinder nicht zu viele Fahrsachen haben sehe es nicht so eng, sondern eher als "Notwendig" wie Kleidung, Schuhe usw...
Außer der Große hat im Juni Geb.Tag und hat letztes Jahr von der Oma ein Fahrrad bekommen.
Und Schlitten gab es auch schon vor Weihnachten, weil DA der Schnee da war.

LG Claudia

Beitrag von blumella 04.04.11 - 19:08 Uhr

Ich würde es als Geschenk vom Baby nehmen. Die "Großen" haben doch schon genug mit sich und ihren Gefühlen zu kämpfen, wenn da plötzlich so ein kleiner Schreihals zu Hause einzieht, warum sollen sie dann nicht wenigstens ein Geschenk vom Baby bekommen?

Unsere Motte wird einen Puppenwagen mit Puppe vom Bruder bekommen, es war schon zu süß, wie sie ihren Kopf auf meinen Bauch gelegt hat, um ihrem Bruder zuzuflüstern, dass er doch bitte einen Puppenwagen mitbringen soll.

Beitrag von taewaka 04.04.11 - 22:25 Uhr

Hi Silke,

ich unterscheide zwischen Geschenken und Anschaffungen. Gerade beim ersten Kind und bei Kleinkindern sind viele Dinge doch Anschaffungen und keine wirklichen Geschenke ... ich kaufe meinem Kleinkind etwas, wenn ich glaube, dass es dies für seine Entwicklung benötigt oder für sein altersgerechtes Spiel.
Die Bedeutung der Geschenke setzt für mich auch erst später ein, jetzt schenke ich zum Geburtstag (und reduziert zu Weihnachten) Dinge, die die Kinder sich wünschen, unabhängig davon wie ich die Sachen werte ... es sind Geschenke, zu einem besonderen Feiertag.

Wenn ihr es euch finanziell leisten könnt und du der Meinung bist, dass dein Sohn den Tretttraktor jetzt benötigt, würde ich diesen einfach anschaffen, so wie du dir einen neuen Topf kaufst, wenn du ihn benötigst.
Wenn ihr es euch nicht einfach so leisten könnt, würde ich ihn - sofern ein Herzenswunsch - zum Geburtstag schenken ... es gibt immer mal milde Tage im Winter.

Dass ein Baby etwas mitbringt finde ich vollkommen irrsinnig ...

Beitrag von dschinie82 05.04.11 - 07:32 Uhr

Bei uns ist es auch so, dass mein Großer Ende September Geburtstag hat und dann ist die schöne Sommerzeit ja auch vorbei, wo er die Sachen zum draußen spielen braucht... Wir hatten ihm allerdings sein Laufrad zum 2. GEburtstag geschenkt und das ging auch... wir haben dann immer geübt, wenns wettertechnisch möglich war und jetzt im Frühjahr wirds jeden Tag genutzt... Seinen Trettraktor hat er allerdings von meinen Eltern bekommen.... eigentlich einfach so, aber sie sagten, weil Mama und papa geheiratet haben und der Kleine da auch was bekommen sollte.... ;-)

Zur Geburt seines Bruders wird Tim nur etwas Kleines bekommen. Ich versuche etwas zu finden, was er dann später auch noch in guter Erinnerung haben kann, wie z.B. ein Plüschtier (werde ihm wohl den kleinen Maulwurf kaufen). Das sieht er dann auch als Erwachsener noch und sagt, dass das das GEschenk von seinem Bruder war... (hoffe ich, dass er das dann sagt... ;-)) Alles andere würde bei ihm untergehen, denn er hat sowieso schon so viel Spielzeug...