Frage an die HG-Mamis

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von magic84 04.04.11 - 10:23 Uhr

Huhu #winke

Nein - ich will bitte nicht schon wieder eine Diskussion Pro/Contra Hausgeburt starten - is doch ausgelutscht und festgefahren. :-p

Ist ja nun schon meine zweite HG die ich plane, aber grad sitz ich hier auf der Couch und hab ne fiese Senkwehe und da fällt mir ein dass ich meine Hebi noch garnicht gefragt habe, ab wann ihre Rufbereitschaft anfängt. Ab 37+0 oder 38+0...???#kratz Mein "Großer" kam ja schon bei 37+6, da hab ich aber mit meiner früheren Hebi aber garnix ausgemacht gehabt.

Wie ist/war das bei euch? Ich kann sie jetzt nämlich nicht anrufen und einfach fragen weil ich sie um die Zeit eh nicht erreiche wenn sie bei Vorsorgen und Nachsorgen ist... Wissen will ichs jetzt aber trotzdem#schein

Danke schon mal,

LG, Magic mit Robin #verliebt (20 Monate) und Raphael #ei (ssw.36)

Beitrag von zwergnummer3 04.04.11 - 10:30 Uhr

Hallo,

bei uns ist es 37+0, ab dann gelten die Kinder nicht mehr als Frühchen.

LG#sonne

Beitrag von magic84 04.04.11 - 10:54 Uhr

#danke wär mir recht wenns hier auch so wär. Hab da so ein "Bauchgefühl" ;-)

LG, Magic

Beitrag von kaka86 04.04.11 - 10:32 Uhr

Hatte zwar nur ne Beleghebamme, aber die hatte ja auch Rufbereitschaft.

Ich meine, die ging 4 Wochen....
...also 2 Wochen vor und 2 Wochen nach ET!

Müsste dann also ab 38+0 sein!?
genau weiß ich das aber auch nicht mehr, weil ich die Handynummer schon viel früher von meiner Hebi gekriegt habe und sie immer hätte anrufen können!

LG und alles Gute
Carina

Beitrag von magic84 04.04.11 - 10:57 Uhr

#danke für die Antwort. In dem Fall hieße es dann durchhalten. Mal sehen, wann ich sie erreiche...

LG, Magic

Beitrag von ladyphoenix 04.04.11 - 10:33 Uhr

Huhu #winke
wow ich würd mich ne Hausgeburt nicht trauen, würd bei uns auch nicht funktionieren wegen unserem Hund #schmoll
Hm also ich würd davon ausgehen, wenns losgeht und du deine Hebi anrufst, dann kommt die, egal ob sie 'schon' Rufbereitschaft hat oder nicht, is ja quasi n Notfall und wenn du mit ihr dein Vorhaben besprochen hast, dann weiß sie auch, dass Kinder nicht immer erst zum Termin kommen. Sicherheit hast du aber erst, wenn du mit ihr telefoniert hast ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Lechen anner Hand und Püppi im Bauch 25.Ssw

Beitrag von magic84 04.04.11 - 10:49 Uhr

#winke

Danke fürs Antworten. Aber was den Hund angeht: Bei der ersten HG hatten wir auch einen. war garkein Problem. Man macht sich manchmal einfach zu viele Sorgen um Probleme, die dann eigentlich garkeine sind ;-)

LG, Magic

Beitrag von janimausi 04.04.11 - 10:36 Uhr

Normalerweise kannst du deine Hebi für ne hausgeburt ab 37+0 anrufen.
Genauso bei einer Geburt im Geburtshaus.
Alles was vorher ist, muss ind Krankenhaus.

Aber was ist, wenn dein Kind sich vormittags ankündigt, musst du dein Kind dann zur Not allein zu hause bekommen, oder wie läuft das, wenn du deine Hebi vormittags eh nicht erreichst, da sie Hausbesuche macht??

LG

Beitrag von magic84 04.04.11 - 10:46 Uhr

Sobald meine Hebi Rufbereitschaft hat, bekomm ich ALLE Nummern unter denen ich sie jederZeit erreichen kann. Vorher muss ich eben mit dem Anrufbeantworter reden, da gehts ja dann auch nicht um ne Akute Geburt sondern meist um irgendwelche ragen, die Schwangeren so durch den Kopf gehen wenn sie zu viel Zeit haben ;-)

Danke für deine Antwort #danke

LG, Magic

Beitrag von janimausi 04.04.11 - 11:23 Uhr

Okay, kenn ich so trotzdem nicht.
was ist wenn schon früher etwas ist?
Ich hatte schon in der 34ssw Frühwehen und hab meine Hebi angerufen (auf Drängen meiner Schwester) und dadurch haben sich dann die Wehen erst raus gestellt.
Hätte ich die nich gehabt, hätt ich auch nicht angerufen...

Beitrag von magic84 04.04.11 - 11:36 Uhr

Kannte ich von meiner "alten" Hebi so auch nicht, aber meine neue betreut sehr viele HGs und wenn sie da jeder Schwangeren in ihren vielen Kursen von anfang an alle Nummern geben würde, hätte sie warscheinlich kein Privatleben mehr, weil jede meint, sie müsste wegen jeder kleinen Frage ihre Handynummer wählen wenn sie zu Hause nicht durchkommt. Natürlich gibts Notfälle, aber in ssw.34 würd ich wenn ich mir unsicher wäre sowieso beim FA oder im KH abklären lassen (sowenig ich das auch leiden kann, aber in meiner ersten SS hatte ich auch vorzeitige Wehen in der 16.ssw und hätte meinen kleinen fast verloren, daher bin ich da doch etwas vorsichtig..)

Lg, Magic

Beitrag von findekind 04.04.11 - 10:42 Uhr

Hi Magic,
die meisten Hausgeburtshebammen, wie Geburtshaushebammen betreuen Dich ab 37+0, also DREI Wochen vor dem errechneten Termin.
Meine Tochter kam bei 36+6 (Blasensprung bei 36+5) - das würde wohl auch noch ganz knapp gehen, meinten meine Hebis vom Geburtshaus.

Komisch, dass Deine Hebamme Vormittags nicht erreichbar ist #kratz ...was wäre, wenn es Vormittags bei Dir so richtig mit der Geburt los geht?

Beste Grüße und alles Gute!#winke
Findekind (23.Woche, geplante Geburtshausgeburt)


Beitrag von magic84 04.04.11 - 11:02 Uhr

Huhu,

#danke fürs antworten. Wenn meine Hebi Rufbereitschaft hat, bekomm ich natürlich ihre Handynummer. Ich muss mir dann keinen Gürtel um die Knie wickeln und warten bis sie Zeit hat. Aber jetzt momentan wärs für ne HG ja definitiv noch zu früh, bin ja "erst" bei 35+3... Hab mir da nur eben den Kopf drüber zerbrochen und dachte, ich frag mal hier, da bekommt man eigentlich immer ne Antwort ;-)

LG, Magic

Beitrag von findekind 05.04.11 - 21:28 Uhr

Ach soooo, ;-)
Na dann alles Gute und eine supertolle Hausgeburt!!!! #verliebt#winke