Streit - wegen so einem Scheiß!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lanulala 04.04.11 - 10:33 Uhr

Hi Leutz.

Ich will einfach Dampf ablassen. Bei uns hängt seit zwei Tagen der Haussegen schief. Und ich weiß nicht mal, warum eigentlich.

Kurze Vorgeschichte: Ich bin leidenschaftliche Köchin, nachdem ich aus gesundheitlichen Gründen vor ein paar Jahren die Ernährung umstellen musste. Also weg von Fertigsoßen und Fertigprodukten, hin zu Regionalem und Saisonalem. Ich bin einem Kochclub beigetreten und Kochen ist wirklich mein Hobby geworden.
Mein LG lernte mich so kennen und schätzte meine Küche von Anfang an sehr. Es hat sich so ergeben, dass hauptsächlich ich koche; mir macht das Spaß und auch das Aufräumen der Küche erledige ich gerne und er hat das Kochen quasi an mich abgegeben. Er will nicht mal ein Frühstücksrührei machen. Und er betonte immer, dass er nicht gut koche und ohne Maggi und Co. geht bei ihm gar nichts.

Inzwischen wohnen wir zusammen und bislang war das Küchen-Thema überhaupt kein Streitpunkt. Derzeit ist mein LG krank geschrieben, soll nur liegen und sich wenig belasten. Auch kein Problem für mich. Ich erledige alles ohne zu murren.

Vor zwei Tagen wünschte er sich ein spezielles Gericht und ich bereitete dafür alles vor. Dann ging ich noch kurz zu meiner Freundin, um was zu erledigen. Ich wollte kochen, wenn ich heimkomme. Als ich pünktlich nach Hause kam, gut gelaunt, wurde mir die Küchentür vor der Nase zugeknallt. Ohne Begrüßung, dafür mit einem "Du hast Küchenverbot". Er hatte sich am Herd zu schaffen gemacht, um dieses Gericht wohl selbst zu kochen. Ich habe nichts eingewendet, habe stattdessen Wäsche zusammengelegt, als die Küchentür aufging und er die Teller mit dem Kommentar raustrug: "In der Küche fehlt ja einiges." Wie bitte? Ich verstand nicht, was er meinte, fragte nach, was denn angeblich fehlt (ich vermutete in Gedanken, er vermisst fertiges Soßenpulver, welches es bei uns nicht gibt, aber das weiß er): Keine Antwort. Nur: "Lass mich in Ruhe."

Wir aßen schweigend, ich lobte sein Essen, war noch immer gut gelaunt, nahm dieses kindische Verhalten nicht ganz ernst. Da ging er mit seinem Teller in die Küche zurück, stellte den Teller in die Spülmaschine, brummelte: "Ich koche nie wieder für Dich" und legte sich aufs Sofa.

Da liegt er bis heute. Tag und Nacht.

Wir schweigen uns an. Frage ich nach, was jetzt eigentlich los ist, kommt nur: "Lass mich in Ruhe. Ich koche nie wieder für Dich."

Ich weiß überhaupt nicht, was denn jetzt eigentlich das Problem ist. Ich habe ihn werkeln lassen, lachte sein Essen nicht aus, mischte mich nicht ein, belehrte ihn nicht und kritisierte ihn nicht.

Ich finde sein Verhalten total kindisch und es ärgert mich. Heute habe ich frei, ich hocke also mit diesem Miesepeter in einer Bude. Die Küche hat er als Saustall zurück gelassen. Ich habe inzwischen aufgeräumt, weil ich so ein Chaos nicht abkann.

Und nein, er ist keine 19. Er hat die Mitte 30 schon überschritten. Ich bin ratlos. So was habe ich echt noch nie erlebt. Ich habe jetzt aufgehört, nachzuhaken. Der kann mich mal.

In anderen Ländern verhungern Menschen. Und der pflegt Luxusprobleme. Alberner Kasperkram.

Beitrag von badguy 04.04.11 - 10:38 Uhr

Grins, Kinderkram, korrekt. Vermutlich Frust darüber, dass er krank ist und du außerhäusig unterwegs.

Ich bemühe mich in solchen Momenten ausgesucht gut gelaunt zu sein. Er versucht dich zu treffen.

Geh doch hin und verlagere das Thema mal. Auf die Aussage "Ich koch nie wieder für dich!" käme nicht mehr als ein schade.

Beitrag von lanulala 04.04.11 - 10:45 Uhr

Naja, sooo krank scheint er nicht zu sein...er ist jetzt grad mit dem Auto unterwegs und morgen gönnt er sich aushäusig eine Wellnessmassage, letzte Woche war er mit seinem Kumpel einkaufen und grillen...

Also zu meckern steht ihm nicht zu. Dass er so viel unterwegs ist (manchmal sehe ich ihn 4, 5 Stunden nicht), das ist seine Sache (Zitatende).

Nun ja, es ist ja auch viel praktischer, dann abends wieder jammernd auf dem Sofa zu liegen, wie weh ihm alles tut.

Irgendwie ist er für mich grad wie ein Außerirdischer: Ein mir unbekanntes Wesen...

Beitrag von anira 04.04.11 - 10:43 Uhr

Das würde ich ihma uch so sagen

wenn meiner mal im ansatz so anfängt
sag ich nur ich bin seine frau nicht fuss abtreter
dann bekommt er die kurve
stress hin oder her
oder krank sein oder oder oder;)

Beitrag von frieda05 04.04.11 - 10:48 Uhr

Frage ihn, welches verdammte Scheißzeuchs er als Gewürz in sein Futter gekippt hat und verbiete ihm, dies jemals wieder zu konsumieren.

oder:

frage seinen Arzt oder Apotheker.

Gzg
Irmi

Beitrag von bruchetta 04.04.11 - 11:02 Uhr

Ich würde diesen "Kasperkram" nicht mehr ansprechen und mich ganz normal verhalten.
Der kriegt sich schon wieder ein.
Und wenn er irgendwann in ferner Zukunft mal gute Laune hat, frag ihn mal, was da los war!

Beitrag von seelenspiegel 04.04.11 - 11:08 Uhr

<<<Lass mich in Ruhe. Ich koche nie wieder für Dich>>>

Ist das nun ein Versprechen oder eine Drohung?

Ok...ernsthaft.....egal wie kindisch und lachhaft es sein mag, ich kann ihn leider ansatzweise verstehen. Da staunste, ne? ;-)

Ich war auch schon mal in der Situation in einer fremden Küche einen kulinarischen Hochgenuss zaubern zu wollen, und sämtliche Zutaten waren nicht da. Dafür waren Dinge vorhanden, von denen ich im besten Fall mal gelesen hatte.

Da war meine Laune dann auch dementsprechend, da nichts geklappt hatte, und das Essen mal gerade noch so geniessbar anstatt super lecker war.

Wirklich sauer war ich aber nur auf mich selbst, und auf meine anfängliche "kleinkind-Supermarktkasse-Schokoriegel gibts nicht" Reaktion, abbekommen hat es dummerweise aber erst mal die anwesende Dame, schliesslich war sie "Schuld" daran, dass nicht die gewohnten Zutaten im Schrank waren. ;-)


Allerdings sollte nach 1-2 Stunden Schmollerei die Sache eigentlich wieder gegessen sein....im wahrsten Sinn des Wortes !

Beitrag von frieda05 04.04.11 - 12:02 Uhr

Du kannst kochen mein Hase #verliebt ?

Beitrag von seelenspiegel 04.04.11 - 12:13 Uhr

Ja...aber backen kann ich nicht ....mein letzter Kuchen wurde nach der Genfer Konvention als Massenvernichtungswaffe eingestuft. #hicks

Beitrag von frieda05 04.04.11 - 12:24 Uhr

#rofl... - ich kriege auch nix gebacken...

aber kochen kann ich - (Glaube ich...#cool)

Beitrag von olchen81 04.04.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

oha , wirklich Sch... .
Aber bist du dir sicher, dass es nur dies war ?
Fühlt er sich vielleicht allgemein nicht bestätigt genug ?
vernachlässigt ? sonst irgendetwas ?
schlechter Tag ?

Deine Reaktion finde ich gut , einfach ignorieren .

lg

Beitrag von widowwadman 04.04.11 - 11:40 Uhr

Hast du "Danke" gesagt? Das hab ich nicht in deinem Posting gelesen.

Beitrag von lanulala 04.04.11 - 11:47 Uhr

Hi,

ja, natürlich habe ich mich schön brav bedankt und meine Freude zum Ausdruck gebracht, dass er trotz Krankheit kocht. Ich habe auch gelobt, dass das Essen schön angerichtet war usw. usw.

Ein schöner Monolog.

Aber er hatte ja schon schlechte Laune, als ich nach Hause kam. Keine Ahnung, was in der knappen Stunde, in der ich bei meiner Freundin war, passierte.

Davor war noch alles bestens.

Allerdings ist das für mich eine Art Hohn, wenn er kocht, weil er mich angeblich entlasten will (kündigte er letzte Woche immer mal wieder an); ich arbeite Vollzeit und schmeiße momentan daheim alles allein. Dann kocht er und hinterlässt ohne Kommentar einen Saustall. Darauf kann ich irgendwie auch verzichten. Wenn er sagen würde: "Mir geht es nicht gut, ich habe mich überanstrengt", dann wäre das ja in Ordnung. Aber den großen Helden markieren, kochen, schlechte Laune haben und schweigen und dann noch ein Schlachtfeld hinterlassen... darauf habe ich auch keine Lust.

Beitrag von xbienchenx 04.04.11 - 12:02 Uhr

Warum soll sie danke sagen? Weil er mal was gekocht hat? Finde ich ja jetzt weitr übertrieben, oder bedankst du dich bei jedem Essen? Das ist etwas selbstverständliches! Sie lobte sein Essen! Hast du das denn nicht gelsen? Soll sie ihm jetzt noch die Füße küssen?

Beitrag von widowwadman 04.04.11 - 16:35 Uhr

Ich sage Danke zu meinem Mann wenn er kocht, und wenn ich koche sagt er Danke zu mir. Jedes Mal und ohne Ausnahme. Halte ich schlicht weg fuer gutes Benehmen.

Beitrag von xbienchenx 06.04.11 - 10:23 Uhr

Ich achte selbst extrem doll auf gutes Benemen, Tischmanieren und auch danke zu sagen....aber ich finde es etwas übertrieben, sich jedes mal nach dem essen dafür zu bedanken. Wenn es mal was außergewöhnliches gibt, machen das meine Kinder auch, aber nicht jeden Tag. Müssen sie auch nicht.Mir ist es wichtig, das sie Grüßen, sich verabschieden, bei Geschenken, oder andere Dinge die sie bekommen, sich zu bedanken. Freundlich und höflich zu sein und Tischmanieren zu haben......
Aber ist halt Ansichtssache. Jeder sieht das anders.

Beitrag von gh1954 04.04.11 - 17:00 Uhr

Ich halte das das nicht für weit hergeholt.
Von meinen Kindern kam oft ein: Danke, Mama, hat gut geschmeckt.

Beitrag von thea21 04.04.11 - 13:23 Uhr

Ich bin ein Freund klarer Worte.

Sobald ich nochmal gefragt hätte was los ist, ob wir reden können und eine patzige Kleinkindantwort alá: "Lass mich in Ruhe ich koch nicht mehr für dich" kommt, ohne jegliche Erklärung, hätt ich ihm ordentlich gesagt, was ich von seinem vorpupertären Gehabe so halte.

Wie kann man nach 2 Tagen Dauerbeleidigtsein, wegen "Das weiß noch nicht mal einer" noch so diplimatisch sein?

Ich bin sicherlich nicht die einfachste Person und zicke auch mal wegen Nichtigkeiten rum, meist weil ich mich selber grad nerv, aber irgendwo sollte man als gestandener Erwachsener mal einen Punkt machen und aus Lummerland zurück in die Realität schreiten.

Beitrag von peppina79 04.04.11 - 19:50 Uhr

Vielleicht hat es ja nur IHM nicht geschmeckt. Dir hats ja wohl geschmeckt oder?

Lass ihn schmollen, der kriegt sich wieder ein.