Umgang zum Vatern verweigern,zumindest nicht allein lassen.Geht das?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von mulle0805 04.04.11 - 10:54 Uhr

Hallo

Ich möchte mich mal hilfe/fragesuchend an euch wenden.
Und zwar hab ich mich anfang Januar von meinem Mann getrennt und bin ende Februar mit unserer Tochter (5j.) ausgezogen.
Die Gründe für die Trennung sind sehr schwerwiegend und ich habe den schritt gemacht um ihm und mir damit zu helfen.
Nun ist es so das er mich anfangs ziemlich bedroht hat bezüglich er wird alles tun mir die kleine weg zunehmen und wenn er dabei vor die Hunde geht ist ihm egal.Und wenn ich sie ihm nicht gebe kommt er mit der Polizei etc.Natürlich ist das alles nicht passiert.Er ist ein ziemlicher geschichten erzähler kurz um ein lügner.Er belügt mich,seine Eltern,seinen Bruder, sogar seine Tochter einfach alle.Das Vertrauen ist somit natürlich ziemlich gestört.
Desweiteren hat/hatte er ein Problem mit Drogen weswegen er auch ein verfahren am laufen hat und als ob es das noch nicht wäre ist er Psychisch ziemlich, naja ich sag mal gestört.Burn Out, und wie von der Familie vermutet Schizophren.Das Burn Out ist ärztlich bestätigt er war auch schon 8 wochen in der Klinik,hat aber nicht viel gebracht,im gegenteil es wurde schlimmer.
Nun kann man glaub ich nachvollziehen das ich bedenken habe sie ihm zu überlassen.Er hat sie schon ab und zu mal bei sich gehabt und auch einmal über nacht.
Nun ist es allerdings auch noch so das seitdem er umgezogen ständig eine "alte bekannte" bei ihm rumhängt tag und nacht zusammen mit ihrer Tochter die in die gleiche Kiga gruppe geht.
Das ist mir im prinzip egal find es nur sehr komisch da die beiden sonst vorher gar keinen kontakt hatten.Was ich noch erwähnen sollte ist das diese person selber an Pyschischen Problemen leidet.Was sie jetzt hat weis ich nicht ich weis nur das sie mal Borderlinerin war/ist?

Die halbe Stadt und der Kiga reden über die beiden und das ist nichts gutes.Angeblich haben sie ja nichts miteinander,aber öhm die schlafen in einem Bett und die Tochter im Wohnzimmer auf der Couch. #klatsch

Ausserdem erzählte besagtes Mädchen im Kiga immer meiner Tochter sachen wie ich wohn jetzt erstmal bei deinem Papa, wir schlafen auch da,etc.Das sie das nicht gut fand brauch ich wohl auch nicht zu erwähnen.Ich habe mit ihm drüber gesprochen und er hat seiner Tochter erklärt wie es dazu kam das die da geschlafen haben.Ich weis das es gelogen ist aber hauptsache das Kind ist beruhigt.Bin da auch nicht drauf eingegangen. Sie sagte ihm aufjedenfall klar und deutlich das sie es nicht gut findet.Hält er sich dran? Nein.
Und die Nacht wo sie da war war seine "Freundin" ebenfalls anwesend und hat auf der Couch geschlafen.Hallo?Seine Tochter sagte sie findet es nicht gut!
Und noch was wenn er sie hat so wie jetzt am we wo ich es für ne stunde erlaubt habe,sind die auch alle zusammen.Ich habe nichts dagegen wenn die Kinder bei schönem wetter draussen spielen,aber er kümmert sich gar nicht um sie allein.Entweder ist seine neue "Freundin" da oder die gehen dahin.
Und der Grund warum ich sie nur sehr sehr ungern zu ihm lasse ist wegen letzter woche.Wo ich gesagt habe jetzt ist schluss es reicht.
Er hatte sie nach einem Termin wo er auch noch zu spät kam zu sich mitgenommen.Habe ihm aber gesagt am nachmittag kommt besuch da müsste sie nach hause.Er sagte kein Problem gegen nachmittag er sie wieder nach hause.Nun ist es erstmal so das er die kleine fragte ob sie nachmittag nochmal in den Kiga wolle.Sie bejahte.Ich hab einen aufstand gemacht was das soll er weis genau das besuch kommt.Er meinte nur zu ihr er bringt sie hin Mama kann dich dann abholen.Er hatte bis dato noch ein Auto!!!Aufjedenfall wollte sie dann wohl doch nicht und standen aufeinmal beide vor meiner Türe.Er hat mich mit dem Hintern nicht angeguckt und somit fragte ich dann die kleine was denn los ist.Sie wollte doch nicht in Kiga hat es sich überlegt.Ok kein problem denk ich mir.Ich fragte sie was denn sei ob sie nach hause wollte oder was ist jetzt los?Nein,da sie nicht den Kiga wollte hat Papa gesagt dann bring ich dich wieder nach Mama!
Habe sie gefragt was sie denn schönes gemacht haben,ob sie zu mittag gegessen hat oder irgendwas möchte.Sie erzählte,nein sie leierte es ohne große freude das sie was gespielt haben,dann ein Brötchen gegessen und Tv geschaut haben und dabei ist Papa eingeschlafen #schock Um rauszukriegen wie lange er geschlafen hat fragte ich sie was sie denn im Tv geschaut hat.Da sagte sie so erwachsenenfilme,kein Kinderprogramm.Und "Madame" war im Bad sich die Haare färben.

Was bitte ist denn das für eine art die zeit mit seinem Kind zu verbringen?Und er schläft ein?Ich weis wenn er schläft,dann schläft er,da kriegt den selbst ne Bombe nicht wach.

Morgen haben wir einen Termich beim JA wo wir den Umgang fest legen wollen.Hatten beide beriets ein gespräch dort,und ich sagte der Dame meine bedenken,woraufhin sie meinte das liegt in meinem ermessen und ich müsse entscheiden ob es zu verantworten ist.

Da ich der kleinen ihren Papa aber nicht vorenthalten will,weil sie ihn unendlich liebt und er sie auch weis ich gar nicht was ich machen soll.
Ich kann ihm einfach nicht vertrauen das hat die vergangenheit gezeigt.Und das er die ganze zeit bei der anderen rum hängt,stinkt mir ganz klar auch.Wodran ich aber auch nichts ändern kann.Natürlich hab ich gedacht abstand tut gut,und es würde sich alles wieder einrenken,aber er nutzt auch diese chance nicht!

Mensch doch so lang,tut mir echt leid.


LG #winke

Beitrag von juju0980 04.04.11 - 12:19 Uhr

Sorry, Dein Text ist ziemlich schwierig zu lesen.

Erstmal ist es nicht Deine Sache, ob Dein Ex einen neue Freundin hat oder nicht. Wenn Du das nicht gut findest - ok, aber ganz krass gesagt Dein Problem. Dass Deine Tochter das nicht gut findet - auch ok und nachvollziehbar, aber auch sie muss lernen, dass ihr getrennt seit und dass es evtl. mal einen anderen Partner im Leben von Papa und/oder Mama gibt!

Der Text liest sich so, als wärst Du ziemlich sauer auf Deinen Ex und lässt das auch Deine Tochter wissen und spüren. Das ist schade...

Wenn Dein Ex allerdings so krank ist, dass er sich nicht alleine ums Kind kümmern kann, dann muss ne Regelung getroffen werden, wie er das Kind unter Aufsicht sehen kann.

Beitrag von my-opinion 04.04.11 - 14:07 Uhr

Hallo,
ich finde das Du Dich mit Dingen beschäftigst die Dich jetzt nichts mehr angehen.
Du hast Dich von Deinem Mann getrennt , also muss es Dir nun egal sein mit wem er zusammen ist.
Du meinst es vielleicht nicht böse , aber es kommt mir so vor als würdest Du Euer gemeinsames Kind instumentalisieren.
Es ist in dieser Phase für Eure kleine Tochter schon schwer genug. Mache ihr es bitte nicht noch schwerer. Du brauchst nichts durch deine Tochter über deinen Ex herausbekommen.
Es ist seine Entscheidung wie er die Zeit mit Ihr verbringt wenn die zwei zusammen sind.
Du musst Abstand gewinnen und die Trennung auch wirklich akzeptieren.
Deine Aufgabe ist es nun Deiner Tochter alles so einfach wie es nur geht zu machen.
Wenn Dein Mann nachweisslich zu krank für die Betreueung Eurer gemeinsamen Tochter ist , dann regelt das .

Er hat Dir gedroht die kleine wegzunehmen? Du bist doch mit Ihr ausgezogen. Versuch Dich mal in deinen Mann hineinzuversetzen. Genau so wird er es auch empfunden haben.

Ich hoffe Ihr bekommt das hin , denkt nur an Eure Tochter.


Beitrag von mulle0805 04.04.11 - 14:57 Uhr

Um mal was klar zustellen.Wie ich bereits schrieb kann ich dagegen nichts machen und kann ihm ganz klar nicht verbieten wie er seine freizeit verbringt.Davon hat er ja auch genug.

Ich kann aber wohl erwarten das absprachen eingehalten werden,zudenen ER auch sein Ok gegeben hat.Und wenn dieses mehrmals nicht getan wird tut mir leid dann gehts nicht anders.

Mir geht es NUR ums wohl des Kindes und ich tu alles für sie.Ich frage sie NICHT aus oder sonst irgendetwas.Sie selber fragt ja auch nicht nach Papa.Er hat sich eine woche weder gemeldet noch sonst irgendwie versucht kontakt aufzunehmen.Er hat sich vorher nicht um seine Tochter gekümmert genauso wenig wie jetzt auch.Sie freut sich wenn sie ihn sieht ganz klar ist aber auch nicht totunglücklich wieder zuhause zu sein.

Als ich mit ihr gesprochen habe bevor wir ausgezogen sind hat sie sich unheimlich auf die neue Wohnung gefreut.Ihre worte waren damals "und dann brauchen wir das gemecker nicht mehr hören!"Das war auch der punkt wo ich zu mir sagte jetzt oder nie.

Aber darum geht es eigentlich auch nicht.
Es geht mir darum ob ihr einer Psychisch instabilen Person die vermutlich auch noch weiterhin Drogen nimmt und sich nicht mal um sich selbst kümmern kann ein Kind anvertrauen würdet?

Mir tut es in der Seele weh da wir eigentlich alles anders abgesprochen hatten.Ich habe ihm immer gesagt er kann sie sehen wann er will.Kann zum Kaffee vorbei kommen,mit ihr raus auf den Spielplatz der um die ecke ist oder ein eis essen etc... Er kommt ja nichtmal von sich aus!

Beitrag von my-opinion 04.04.11 - 15:18 Uhr

Hallo,
Du hattest Dich in Deinem ersten Beitrag halt intensiv mit der neuen Bekanntschaft Deine Ex beschäftigt .
Die psychich instabile Person ist nun mal der Vater des Kindes.
Ihm wird also nicht einfach ein Kind anvertraut , sondern hier soll Vater und Kind der Umgang ermöglicht werden.
Wenn sich Dein Ex nicht an Absprachen hält , dann solltet ihr BEIDE ein Termin beim Jungendamt machen und alles einmal dort besprechen.
Wenn Du das Wohl Deiner Tochter gefährdet siehst und Dein Wissen nicht nur Mutmaßungen entspringt dann wäre auch das JA der richtige Ansprechpartner.
Hast Du das alleinige Sorgerecht und das Aufenhaltstsbestimmungsrecht?

viele Grüße

Beitrag von mulle0805 04.04.11 - 16:35 Uhr

Hallo

Wir haben ja morgen beim JA einen Termin wo der Umgang geregelt werden soll.Ich war bereits vor 2 wochen dort um mich beraten zu lassen.
Deswegen ja die Frage ob es möglich ist das er die kleine erstmal nur in begleitung sehen darf.Sei es bei mir zuhause oder bei seinen eltern.Die übrigens auch die Schanuze voll haben von seinem verhalten.

Er hatte kurz vor mir einen Termin beim JA .Er hat auch seine Probleme dort geschildert und alles offen gelegt,die Frau meinte aber er schien ihr sehr einsichtig und er meinte das er wohl eine Therapie beginnen wolle.

Nun ist es so wie ich bereits erwähnte er ist ein großer geschichten erzähler und weis wie man die Leute um den Finger wickeln kann.Nach aussen hin macht er einen auf lieb und nett,aber hinten kriegt man eine von dem rein.Deswegen geb ich nichts darauf was er sagt.

Klar man kann sich ändern,davon hab ich allerdings in letzter Zeit nichts gemerkt.Es tut mir halt auch einfach weh das er mich weiterhin wie ein stück Sch..... behandelt.Ich habe ihm nichts getan!Die trennung war die Konsequenz seines Verhaltens.Er hatte viele chancen und ich habe ihn immer unterstützt, aber wenn man nur A....tritte bekommt mag ich dann auch nicht mehr.

Die kleine allein bei ihm lassen scheint mir momentan einfach zu riskant.Was, wenn er allein mit ihr ist und wieder einschläft?Ich würde mir wünschen das wir normal miteinander umgehen könnten,aber andauernd kommen irgendwelche absurden drohungen oder vorhalte.Ich hab es schon oft versucht mit ihm zu reden wenn die kleine nicht da ist.Er will ja nicht oder hat keine zeit.