Umfrage: wie lange bleibt ihr Zuhause nach Geburt der Kinder

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lollipop24 04.04.11 - 11:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,


ich möchte gerne mal eine Umfrage starten, ich sehe gerade in meinem Bekanntenkreis wie unterschiedlich es doch sein kann ;-)


Wie lange seit ihr zuhause geblieben nach der Geburt der Kinder?

Wie viele Stunden arbeitet ihr jetzt im Monat?

Arbeitet ihr jeden Tag oder nur bestimmte Tage in der Woche?

Wie klappt es mit den Kids? Ist es arg stressig für euch?



Ich danke euch für eure Antworten!


lg lollipop


P.S. Ich selber bin gleich nach der Geburt wieder arbeiten gegangen, allerdings bin ich selbstständig und konnte es mir immer gut einteilen. Ich habe immer dann gearbeitet wenn mein Mann zuhause war. Und da mein Mann Nachtschicht arbeitet, haben wir damit nie ein Problem gehabt!
Für mich war es immer selbstverständlich auch arbeiten zu gehen ..... aber ich sehe es gerade in meinem Bekanntenkreis das viele Mamas verurteilt werden wenn sie recht schnell nach der Geburt wieder arbeiten gehen #schwitz

Beitrag von hauke-haien 04.04.11 - 11:48 Uhr

Ist zwar schon eine Weile her, aber vielleicht darf ich dennoch...

"Wie lange seit ihr zuhause geblieben nach der Geburt der Kinder? "
- Täglich ca. 15h

"Wie viele Stunden arbeitet ihr jetzt im Monat? "
- 160 bis 184

"Arbeitet ihr jeden Tag oder nur bestimmte Tage in der Woche? "
- Jeden Wochentag

Wie klappt es mit den Kids? Ist es arg stressig für euch?
- Muss klappen. Ja!


Beitrag von sandra7.12.75 04.04.11 - 11:50 Uhr

Hallo

Recht machen kann man es sowieso keinen.

Ich habe jetzt 5 Kinder und bin jetzt das 1. mal länger daheim.

Bis vor 2 Jahren habe ich auch trotz vier Kinder arbeiten gegangen.

Da wurde ich ständig gefragt ob das denn sein müßte,jetzt allerdings genauso.

Ich habe das Gefühl das Neid im Spiel ist.

Entweder weil man daheim bleibt und andere Arbeiten müssen oder weil man arbeiten geht während andere nur Kinder und HH haben.

lg

Beitrag von emmy06 04.04.11 - 11:52 Uhr

Der Große war 8 Monate als ich mit 25 Stunden wieder eingestiegen bin, nur Spätdienste, Wochenenden, Feiertage usw... Betreut wurde unser Sohn von meinem Mann.

Hab dann zwischenzeitlich nur 19,5 Stunden gearbeitet, 2 Schichten, Wochenenden, Feiertage, selten mal Nachtdienste. Betreut wurde unser Sohn von Tagesmutter, meiner Mutter oder meinem Mann.

Dann bin ich Vollzeit eingestiegen bis zum Mutterschutz vom jetzigen Baby. Jedoch stellenwechsel und nur normalen Tagdienst ohne Wochenenden usw. Unser Sohn ging an 4 Tagen die Woche zur Tagesmutter, 1 Tag betreute ihn meine Mutter.

Nun geht der Große mittlerweile in den Kindergarten und seit der Kleine 4,5 Monate alt ist gehe ich Di. und Do. jeweils von 15-20 Uhr arbeiten. Mein Mann hat dann hier Männertag mit den beiden Jungs....



LG

Beitrag von bruchetta 04.04.11 - 11:54 Uhr

Ich war viele Jahre zu Hause und habe erst im November letzten Jahres freiberuflich wieder angefangen.
Da kann ich mir die Zeit einteilen und habe wenig Arbeit für gute Provision, da die Kunden eine Beratung wünschen.
Ich suche mir jetzt noch was für vormittags, weil es langsam blöd ist, zu Hause zu sitzen, wenn meine Tochter bis 14 Uhr mit Mittagessen in der Kita ist.
Hier wird eine schnelle Wiederaufnahme der Arbeit nach der Geburt eher gut geheißen und es ist Gang und Gebe.
Ich selbst finde es nicht so gut.

Beitrag von derhimmelmusswarten 04.04.11 - 12:01 Uhr

Ich bin bei meiner 1. Tochter nach 14 Monaten wieder arbeiten gegangen. Vormittags von halb 9 bis halb 1. Also 20 Stunden die Woche. Die Stelle war so 15 km entfernt. Hat auch soweit ganz gut geklappt mit der Kita. Ich habe meine Tochter gegen 7.30-7.45 Uhr hin gebracht und gegen 13.00 Uhr wieder abgeholt. Leider entpuppte sich mein neuer Chef als Wahnsinniger und ich habe letztlich nur 3 Monate dort gearbeitet. Ich bin jetzt wieder schwanger und entbinde im Mai. Bei meiner 1. Tochter hatte ich bei meinem (alten) Arbeitgeber nur ein Jahr Elternzeit beantragt. Das werde ich auf gar keinen Fall mehr machen. Ich stand so unter Druck, eine Arbeitsstelle zu finden (mein alter Chef wollte mir zu wenig Geld bezahlen und steht ohnehin kurz vor der Pleite), da ich ja nicht mehr krankenversichert gewesen wäre bzw. ansonsten aufs Arbeitsamt gemusst hätte.

Auch an sich war es sehr streßig morgens. Mein Freund hat eine Woche Früh- und eine Woche Spätdienst. In der Spätdienst-Woche konnte er mir morgens helfen, die Kleine fertig zu machen oder sie in den Kindergarten bringen. Aber wenn er Frühdienst hatte, stand ich unter enormem Druck, pünktlich das Haus zu verlassen, was mit so einen kleinen Kind ein echter Drahtseilakt ist. Einmal hat sie sich übergeben als wir los wollten, manchmal, nachdem sie fertig angezogen an der Tür stand, in die Hose gemacht... Mittags war ich total müde und habe erstmal geschlafen während meine Tochter Mittagsschlaf machte. Während der Zeit passte meine Oma auf. Die ist aber nun leider zu einem Pflegefall geworden. Das fällt also zukünftig auch weg.

Diesmal werde ich mindestens zwei Jahre zu Hause bleiben. Wahrscheinlich länger. Vielleicht suche ich mir nach zwei Jahren einen 400 Euro-Job. Aber der Job muss auch in der Nähe sein, denn bei den Spritkosten kann man es sich kaum noch leisten, auf 400 Euro-Basis oder Teilzeit irgendwohin zu fahren. Den Streß, nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen, tue ich mir jedenfalls nicht wieder an.

Beitrag von ayshe 04.04.11 - 12:13 Uhr

Wie lange seit ihr zuhause geblieben nach der Geburt der Kinder?

5 Monate



Wie viele Stunden arbeitet ihr jetzt im Monat?

Immer voll, also es waren 38 und dann 40 Stunden.



Arbeitet ihr jeden Tag oder nur bestimmte Tage in der Woche?

5 Tage die Woche



Wie klappt es mit den Kids? Ist es arg stressig für euch?

Damals zu Baby- und Kleinkindzeiten war es sehr stressig, weil ich chronischen Schlafmangel hatte.
Seit das vorbei ist, läuft es normal.

Beitrag von ayshe 04.04.11 - 12:14 Uhr

##
Wie viele Stunden arbeitet ihr jetzt im Monat?

Immer voll, also es waren 38 und dann 40 Stunden.
##
#klatsch

Okay, nochmal, natürlich nicht im Monat, sonder sondern eben voll 38/40 die Woche.

Beitrag von loonis 04.04.11 - 12:48 Uhr




Wie lange seit ihr zuhause geblieben nach der Geburt der Kinder?

1.Kind 20 Mon.

2.Kind 12 Mon.

Wie viele Stunden arbeitet ihr jetzt im Monat?

30 h DIE WOCHE ....

Arbeitet ihr jeden Tag oder nur bestimmte Tage in der Woche?

ich arbeite 5-6 Nächte a 10 h am Stück ,danach habe ich Freiwoche...
ich arbeite alle 14 Tage WE & Feiertage

Wie klappt es mit den Kids? Ist es arg stressig für euch?

Es ist stressig z.T. ,aber gut machbar ...
mein Mann arbeitet voll in 3 Schichten ,auch abwechselns mit mir WE & Feiertage ...

Mein Großer geht in d.2.Klasse (Schule 8-13 Uhr,danach Hort bis 16 Uhr,ausser freitags...da kommt er direkt nach d.Schule heim)
Die Kleine geht in d.KiTa (4 Jahre alt) 8-16 Uhr ...

Beide Kids gingen in d.Krippe.

LG Kerstin


Beitrag von qrupa 04.04.11 - 14:17 Uhr

ich bleib 3 Jahre zu Hasue, also bis die kleinen in die kiTa gehen. Zum einen natürlich weil wir es uns leisten können (nicht dass wir im Luxus leben, aber dafür fahren wir unsere Ansprüche gern etwas zurück) und auch weil diese ersten Jahre so prägend sind und gerne ich diejenige sein will, die meine Kinder prägt und nicht eine nahezu unbekannte Krippenerzieherin.

LG
qrupa

Beitrag von diana1101 04.04.11 - 14:28 Uhr

Hi,

ich geh zwar noch nicht wieder arbeiten, aber ich mache dennoch mal mit.

Wie lange seit ihr zuhause geblieben nach der Geburt der Kinder?
< -- gehe ab Oktober wieder arbeiten, da ist meine Tochter dann 2 Jahre und 4 Monate alt. - hab für August/September einen Kindergartenplatz bekommen!

Wie viele Stunden arbeitet ihr jetzt im Monat?
< -- kommt drauf an, wo ich arbeite.. zwischen 25-75% sind drin.. also zwischen 15 - 30h/Woche.

Arbeitet ihr jeden Tag oder nur bestimmte Tage in der Woche?
< -- bin Krankenschwester und muss daher im Schichtdienst arbeiten - Früh/Spät/Nachtdienst

Wie klappt es mit den Kids? Ist es arg stressig für euch?
< -- kann ich noch nicht sagen, es wird eine Umstellung und einfach mit Sicherheit nicht.

LG Diana


Beitrag von alegria72 04.04.11 - 14:37 Uhr

Hallo,

wir haben zwei Kinder und ich war etwas über 6 Jahre zuhause. Jetzt bin ich im Januar wieder bei meinem alten Arbeitgeber für 20 Std. angefangen.
Ich arbeite jeden Tag 4 Stunden....war mir so am liebsten, da ich nur 4 km Fahrtweg habe.
Da mein Mann mich super unterstützt (Abholung Kiga etc.) klappt es wirklich sehr gut.
Ich bereue kein Jahr, das ich bei meinen Kindern war und würde es jederzeit wieder so machen.....bin jetzt aber auch genauso glücklich wieder zur arbeitenden Bevölkerung zu gehören!

lg Eva

Beitrag von zaubertroll1972 04.04.11 - 15:09 Uhr

Hallo,

ich habe damals 3 Jahre Elternzeit beantragt.
Als mein Sohn dann 7 Monate alt war konnte ich aushilfsweise wieder in meinem Job arbeiten. Ich habe dann gearbeitet wenn mein Mann frei hatte und zuhause war ( er ist im 24 Std. Dienst und ich kann an 4 Tagen in der Woche arbeiten ).
Nach der Elternzeit habe ich Teilzeit beantragt. Ich arbeite seit dem 80 Std. im Monat und immer noch an den freien Tagen meines Mannes. Mal sind es 2 Tage in der Woche, mal sind es 4 Tage. Die Schichten sind unterschiedlich, von 8.00 bis 21.00 ist alles Möglich.
Ich finde das so ideal da unser Sohn somit nach dem Kindergarten oder Schule nur von meinem Mann oder mir betreut wird. Ab und an passen auch meine Elttern mal auf.
Ich will das so beibehalten solange es geht.

LG Z.

Beitrag von ichbins04 04.04.11 - 15:28 Uhr

hallo,

beim 1. kind 3 jahre
beim 2. kind ebenfalls 3 jahre direkt im anschluß ans erste kind (hat supergut gepasst).

seid das 2. kind 14 monate ist, arbeite ich ca. 30 h in der woche im homeoffice.

meine ez läuft im oktober aus.

mal sehen, was dann kommt.. (arbeitstechnisch).

gruß