Wer kennt sich auch...Wenn Papa in Elternzeit gehen möchte....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von agrippinia 04.04.11 - 11:58 Uhr

Hallo Ihr lieben Kugelbäuche.....#winke

also ich bin eh zu Hause weil mein Sohn erst 9 Monate alt ist!Wir bekommen im September nochmal Nachwuchs#verliebt....Und deswegen möchte mein Menne zu Hause bleiben#ole, weil ich wieder einen KS bekommen muss und wenn ich Pech hab der kurze ja noch nicht laufen kann....

Wie ist das denn wenn der Mann nach der Geburt 2 Monate zu Hause bleiben möchte....Was bekommt er dann an Geld???Und muss man das auch beim Versorgungsamt beantragen und wie läuft das mit seiner Arbeitsstelle????

Lieben Gruss und danke für eure Antworten#klee

Die Sonnie mit Chiaro (8J) und #baby Marlon (9M) an der Hand und #ei 17W unterm Herzen

Beitrag von numa49 04.04.11 - 12:02 Uhr

Hi Sonnie,

klar, Dein Mann kann direkt nach der Geburt Elternzeit machen und dafür Elterngeld beantragen. Wenn er mindestens zwei Monate macht, verlängert sich Deine Elternzeit auch um 2 Monate. Der Staat möchte ja, dass die Väter Elternzeit machen. Mein Mann hat sogar 4 Monate gemacht.

LG numa49

Beitrag von agrippinia 04.04.11 - 12:06 Uhr

Hallo Numa #winke

Danke für Deine Antwort

wie sieht das denn mit der Kohle aus???Wieviel % bekommt man denn als Mann?

Weil ist ja leider schon ein wichtiger Aspekt...Weisst Du das noch???War das sehr viel weniger???

Lieben Gruss

Beitrag von numa49 04.04.11 - 12:08 Uhr

Das läuft genau wie bei den Frauen, also 67% vom Nettogehalt der letzten 12 Monate vor der Geburt (oder waren es 68%?) und maximal 1800 €.

Beitrag von agrippinia 04.04.11 - 12:13 Uhr

Achso wusste nicht das die Männer genauso gehandharbt werden :-DIst ja cool#huepf

Danke danke danke

Und wir haben das am We beschlossen wissen auch nicht wie die Firma reagiert, aber es eine Familien bewusste Firma die auch zusätzlich Kindergeld zahl und so weiter...Bin guter Dinge das sie das TOLL finden!!!

:-pWehe wenn nicht:-D

Beitrag von numa49 04.04.11 - 12:22 Uhr

Da nich für! #huepf

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 12:24 Uhr

65% sind es.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 12:23 Uhr

"Wieviel % bekommt man denn als Mann?"


Das gleiche wie als Frau natürlich.
Sind 65% vom bereinigten Durchschnittsnetto.

Gruß,

W

Beitrag von erbse2011 04.04.11 - 12:05 Uhr

also bei meinem mann macht die arbeit nicht mit .... das finden wir schade.
weil soweit ich weis muss auch die arbeit dafür einverstanden sein, aber weil er dann für 2 monate fehlen würde, wollen die das nicht#schmoll

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 12:25 Uhr

"weil soweit ich weis muss auch die arbeit dafür einverstanden sein, aber weil er dann für 2 monate fehlen würde, wollen die das nicht "

Nee, müssen die nicht.

Beitrag von numa49 04.04.11 - 12:06 Uhr

Stimmt schon, der Arbeitgeber muss natürlich auch zustimmen. Also rechtzeitig ankündigen und hoffen!

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 12:25 Uhr

Quatsch.

Beitrag von numa49 04.04.11 - 12:27 Uhr

Soso.

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 12:38 Uhr

Genau.
Der AG kann nicht ablehnen.

Beitrag von numa49 04.04.11 - 12:45 Uhr

Immerhin, ein ganzer Satz. :-)

Theoretisch kann er das vielleicht nicht, aber praktisch sicher schon. Manch einer will wohl nicht Job und Karriere gefährden. Aber in einer perfekten Welt geht natürlich alles! ;-)

Nichts für Ungut!

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 15:36 Uhr

Jaja, ich kann auch ganze Sätze von mir geben :)

Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie für die Mutter auch.
Da hört man solche Äußerungen aber komischerweise nicht....Das setzt sich später doch bei den Kind-krank-Tagen fort, die zum Großteil die Mutter nimmt, weil der Vater unabkömmlich ist...

LG,

W

Beitrag von susannea 04.04.11 - 13:12 Uhr

Dein Mann kann dann Elterngeld beziehen in der Zeit und bekommt damit 65-100% (je nach Höhe des Nettoeinkommens) seines Einkommens.

Er kann dir allerdings eine Woche lang ca. auch als Haushaltshilfe zur Verfügung stehen (oder zur Betreeung der Kinder von der KK bezahlt werden). Das müsstet ihr aber mit der KK klären.