Tipp-Blutzuckerbelastungstest-Kosten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littlehands 04.04.11 - 12:23 Uhr

Hallo an alle,die den Blutzuckerbelastungstest noch vor sich haben.
Hatte letzten Di.wieder Fa.-Termin.Da meinte er,er würde mir empfehlen,diesen Test machen zu lassen...von wegen es gäbe sehr oft unerkannte SS-Diabetes...und entweder ich lasse ihn beim Hausarzt machen oder dort beim nächsten Termin in 4 Wochen.Sie verlangen allerdings 25,- Euro.
In meiner 1.ss (2005) hat es auch keinen interessiert.In der 2.(2009) wurde mir dieser Test auch angeraten,aber ich habe ihn nicht machen lassen.Damals wegen Dauer-Frühschicht und weil ich nicht einsah,deswegen Urlaub zu nehmen.
Diesmal habe ich mich also breitschlagen lassen.ABER nicht beim Fa.,da es termintechnisch nicht hinhaut.(Ich brauche in der Woche Nachmittagstermin und der Test muß ja Früh gemacht werden.)
Lange Rede,kurzer Sinn:Ich habe den Test also durch Zufall bei meinem Hausarzt machen lassen und es hat mich keinen Cent gekostet.Und mein Fa.hätte,wie gesagt,25,- dafür kassiert.
Also,macht Euch schlau und laßt Euch nicht unnötig das Geld aus der Tasche ziehen!
LG littlehands

Beitrag von shiningstar 04.04.11 - 12:26 Uhr

Ich musste für den Test beim Frauenarzt 15 € zahlen, allerdings zahlt meine KK (TK) die Kosten, wenn man die Rechnung einreicht...

Denke es hat u.a. auch was mit der KK zu tun, denn nicht alle KK's zahlen die Test.

Beitrag von jenna26 04.04.11 - 12:32 Uhr

Hallo

Hast du irgendwelche probleme oder ist das standart bei der TK? da bin ich nämlich auch versichert.

LG Jenna

Beitrag von schaf5214 04.04.11 - 12:27 Uhr

Tja vielleicht hat dein Hausarzt das auf seine Kosten gemacht oder eine Diagnose erfunden aber Gynäkologen dürfen den Test nicht auf Kasse abrechnen.
Allerdings erstatten viele Krankenkassen die Kosten danach wieder!

Also bitte nicht gleich immer davon ausgehen das die Ärzte einem das Geld aus der Tasche ziehen wollen sondern evtl erstmal wie du schon geschrieben hast "schlau machen".

Sorry da spricht die Arzthelferin aus mir
;-)

Beitrag von physjule 04.04.11 - 12:31 Uhr

hmmm komisch ich hab den Test auch bei meiner FA gemacht und nix gezahlt, musste lediglich einen Antrag auf Kostenübernahme durch die Kasse für die Praxis unterschreiben. Aber ich glaub meine FA hat sowas wie nen Vertrag mit einigen KK, dass sie den Test auf deren Kosten durchführen darf... ist wohl auch unterschiedlich je nach Arzt und vll auch Bundesland...und KK...

Beitrag von schaf5214 04.04.11 - 12:42 Uhr

das ist natürlcich auch möglich aber die FA bekommt dann das Geld auch direkt von der Kasse überwiesen (deswegen musstest du unterschreiben) und rechnet nicht wie die gewöhnlichen Leistungen per Quartalsabrechnung ab.

Beitrag von porki-79 04.04.11 - 12:36 Uhr

Die Barmer zahlt den Blutzuckertest z.Bsp.

Beitrag von marjatta 04.04.11 - 12:39 Uhr

Ich habe bei meiner FÄ 17 EUR gezahlt. Und ob ich das bei meiner KK (TK) einreichen werde, oder nicht, steht nicht fest. Letztlich bekomme ich ja auch etwas, wenn ich sie bei der Steuer einreiche.

Mir ist der Test einfach zu wichtig, als dass ich mir wegen 17 EUR einen Kopf mache. SS-Diabetes nicht zu erkennen, kann die Gesundheit meines Babies bedeuten. Was sind da 17-25 EUR?

Gruß
marjatta

Beitrag von nina-jamie 04.04.11 - 12:40 Uhr

Hm, ich habe ihn bereits 2 mal beim FA gemacht und weder bezahlen, noch irgendeinen Antrag ausfüllen müssen.
LG Nina

Beitrag von mami...2008 04.04.11 - 12:40 Uhr

hallo an alle


komme grad von meinem FA und habe den Test grad hinter mir..... musste für die Blutabnahme 10 € bezahlen, und der Saft kostete mir auch 5 €.

Die meinten das Blut wird auch unter anderem auf Eisen und Antikörper
( bin Rh- ) untersucht. Und dass die KK die kosten nicht übernimmt ( bin bei AOK )

lg #winke

Beitrag von littlehands 04.04.11 - 13:00 Uhr

Ich bin ja auch bei der AOK.Und mein Fa sagte mir,daß die die Kosten nicht übernehmen.Aber Tatsache ist,daß mein Hausarzt nichts verlangt hat.Und ich bin froh darüber-eine ss ist schon immer teuer genug.