Ablauf Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von astrida 04.04.11 - 12:33 Uhr

Hallo Mädels,

da mein kleiner immer noch in BEL liegt muss ich mich damit abfinden das es ein KS wird... Übermorgen habe ich das Gespräch im Krankenhaus.

Kann mir jemand den Ablauf nennen von einem KS?
Ich bin nicht grade dünn und befürche das es mit der PDA nicht klappen wird.
Kann man eine Vollnarkose verlangen wenn man Angst vor der OP hat?
Meine Mutter meinte dass man einen Einlauf und einen Blasenkatheter bekommt, ist das immer so?

Ich habe echt wahnsinnige Angst, einmal vor der OP und hinterher vor der Wundheilung.
Ich hab doch einen kräftigen Bauch über dem Scharmbein und ich denke dass es immer wieder auf der Wunde liegen wird...

Hat jemand der auch kräftig ist Erfahrung?

Bin für jeden Erfahrung dankebar.

lg Astrida

Beitrag von schaf5214 04.04.11 - 12:40 Uhr

wenns mit der PDA nichts wird kann man natürlich nichts machen aber wünsch Dir keine Vollnarkose. Du bist sonst danach den ganzen Tag am schlafen und kriegst von deinem #baby nix mit!
Den Katheter bekommst du erst wenn du betäubt bist. Lass Dich im KH beraten und hab nicht zu viel Angst du bekommst einen geplanten Kaiserschnitt d.h. auch in der Klinik haben alle Zeit sich um Dich zu kümmern und Dich zu beruhigen! Überleg Dir wenn du mit in den OP nehmen willst also wer Dich gut beruhigen kann und derjenige könnte ja auch schon zum Vorgespräch mit!

Freu dich auf dein kleines das wird schon!:-D#pro

Beitrag von lahme-ente 04.04.11 - 13:49 Uhr

Nee, nicht immer bekommt man den Katheter, wenn man schon die PDA oder was auch immer hat.
Meine ganzen Freunde haben den Katheter vor der PDA bekommen und haben natürlich hinterher gemeint, dass es total unangenehm war, zumal sie mit dem Teil zwischen den Beinen noch bis in den OP laufen mussten.

Ich hatte Glück gehabt und habe erst die PDA bekommen und dann den Katheter.
Ich denke, dass wird von KH zu KH unterschiedlich sein.
LG

Beitrag von kecke77 04.04.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

aslo ich hatte eine Not-KS nach Geburststillstand.

Ich hatte zwar schon ne PDA, die hat aber nicht ausgereicht, da das Köpfchen schon tief im Geburtskanal steckt und quasi wieder zurück gezogen werden musste :-( Also Vollnarkose...

Einen Einlauf habe ich nicht bekommen, aber einen Blasenkatheter (wurde während der Narkose gelegt), der wurde am Tag nach dem KS wieder gezogen (total harmlos).

Wegen der Wundheilung: die hast ja einen Verband (bei mir war's ne Art großes Pflaster), außerdem wirst du die erste Zeit nicht Laufen können, ohne eine Hand auf die Narbe zu drücken ;-)

Ich fand die körperliche Belastung durch den KS nicht sooo schlimm. Viel schlimmer war, dass ich den 1. Schrei meines Kindes nicht gehört habe und mich die 1. Tage nicht ohne Hilfe um meine Tochter kümmern konnte (habe sie z.B. erst am 3. Tag selber wickeln können).

#winke
Kecke

Beitrag von linzerschnitte 04.04.11 - 12:46 Uhr

Hallo Astrida!

Bei mir steht der erste KS unmittelbar bevor (am Mittwoch) und ich hatte am Freitag das Gespräch in der Klinik. Die handhaben es so, dass üblicherweise ein Kreuzstich gemacht wird, und es nur in einer Notsituation zu einer Vollnarkose kommt - was gut ist, weil man vom Baby alles mitkriegt und gleich nach der OP stillen kann,... Aber ich denke, wenn du wirklich Panik davor hast, wird auch nichts gegen eine Vollnarkose sprechen.

Ich werde auch einen Katheter bekommen, da einfach die Blase bei der OP leer sein muss, um sie nicht unabsichtlich zu verletzen. Einen Einlauf bekomme ich allerdings nicht, ich glaube auch nicht dass das üblich ist?!

Wegen der Wundheilung: mir wurde gesagt dass innerhalb von 3 Wochen das Gröbste überstanden ist (ist bei einem Dammschnitt wohl auch nicht anders...) und man inzwischen bei einem KS auch schon nach 5 Tagen aus dem KH entlassen wird! Ausserdem kann man sich, soweit alles gut verläuft, genauso um sein Baby kümmern, man darf es heben und tragen...

Ich wünsch dir alles alles Gute und drück die Daumen dass sich dein Baby vielleicht doch noch dreht? :-)

Lg,
Melli mit Noah (KS-2)#verliebt

Beitrag von nina-pauline 04.04.11 - 13:05 Uhr

Ich hatte bei meinem 1. Kind einen Notkaiserschnitt mit Vollnarkose. Und ganz ehrlich - ich fand die Vollnarkose soooo schrecklich! Lieber hätte ich ne PDA oder ne Spinalanästhesie gehabt. Ich hab danach fast den ganzen Tag noch geschlafen und konnte meine Maus erst abends sehen :-(

In BEL kann man auch spontan entbinden ;-) Leider, leider trauen sich das viele Ärzte nicht zu, obwohl es gar nicht so schwer ist. Wenn dein Kind allerdings recht groß und schwer ist, geht das nicht.

Ich hatte vor meinem KS keinen Einlauf, aber es war ja auch ein Not-KS. Den Katheter hab ich auf jeden Fall bekommen, allerdings weiß ich nicht mehr, ob schon vor dem KS oder währenddessen. Ich hab's nicht mitbekommen, weil so viele Leute auf einmal um mich rumgewuselt sind.

Die Wunde hat noch 3 Woche lang ziemlich weh getan ... Ich hatte das Gefühl, als ob die mich zu eng zusammengenäht haben ...

LG, NINA

Beitrag von mami...2008 04.04.11 - 13:08 Uhr

Hallo Astrida,

Hatte im November 2008 auch einen geplanten KS.

Also bei mir war das so ; wir sind morgens in die Klinik, man hat mir einen OP Hem angezogen, Einlauf gegeben.. und irgendwann später auch den Blasenkatheter angelegt.

Dann wurde die Hebamme vom OP Saal angerufen und grünes Licht bekommen :-D. Dann wurde Ich mit dem Bett in den Op Saal geschoben, mein Freund war natürlich überall dabei :-).

Oben angekommen, haben sie mich auf den Op Tisch gelegt, in dieser Zeit, wurde mein Freund umgezogen , grünes Hemd+ Hose, und andere Schuhe.

Dann wurde mir Periduralanästhesie gemacht und ich wurde hingelegt. Dann gings alles schnell, Paar Minuten danach war unsere Maus schon da #verliebt.

Sie wurde kurz untersucht , und wieder zu uns gebracht. Zu erst hat sie mein Freund gehalten, dann wurde sie zu mir gelegt..... es war unbeschreiblich....#verliebt

Dann nach ca 10 min. ist mein Freund mit der Maus und der Hebamme gegangen, um die Kleine zu baden, messen und anziehen.... Ich musste noch ca 25 min. versorgt werden... Danach wurde ich für 30 min. in den Aufwachraum gefahren um meinen EKG zu beobachten, und kurz danach, kamen schon meine Lieben, und wir durften kuscheln...

Nach dieser halben Std., wurde ich auf mein Zimmer verlegt, und der Alltag zu dritt hat begonnen..;-)

Also wie gesagt, mit Vollnarkose habe ich keine Erfahrung... stelle es mir aber nicht so schön vor, weil man da alles verpasst#schmoll... .aber es muss jede frau für sich selber entscheiden ;-)

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe ich konnte dir weiter helfen #winke

Ps: das Ganze steht mir im Juli noch mal bevor :-)

lg

Beitrag von anika1812 04.04.11 - 16:02 Uhr

huhu....

also ich hatte schon 2 Kaiserschnitte..Bei beiden bekam ich einen katheter..aber nie einen einlauf also denke ich mal nicht das sie es bei dir machen werden...ich hatte eine PDA die garnicht schlimm ist..von der vollnarkose würde ich abraten da bekommst du dann ja garnichts mit..

wenn dann alles vorbei ist hast du ein großes pflaster auf der narbe...war auch bei beiden schnell wieder auf den beinen...
mein 3 muss auch per kaiserschnitt geholt werden..leider...

lg anika 34+5