KIWU Behandlung nach Myom-Op

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von mizie 04.04.11 - 12:45 Uhr

Weiß jemand wie man nach/ mit welchen Mitteln so einer Eingriff weiter behandelt wird?
Auf Clomifen habe ich zwar gut angeschlagen, aber das Risiko das wieder ein Myom auftreten könnte ist ja demnach sicherlich erhöht??

Zuletzt habe ich mit Clomifen/ Predalon und Utrogest behandelt. Es konnte aber keine SS eintreten da bei mir das Myom in einer anderen Klinik übersehen wurde und kein Platz gewesen wäre das Zellen überhaupt weiter transportiert, geschweige denn eine Einnistung möglich gewesen ist, laut Prof.

LG mizie

Beitrag von bella-b 04.04.11 - 16:26 Uhr

Hallo,

bei meiner Behandlung nach der OP wurde keinerlei Rücksicht auf das Myom oder einem potentiellen neuem Myom genommen.

Zuerst wurde bei mir mit Puregon (GV nach Plan) und danach mit Menogon (IUI) stimuliert.

Mach Dir deswegen nicht so einen Kopf. Im idealen Fall bist Du längst #schwanger bis ein Myom wiederkommt.

Soweit ich weiß, fördern Östrogene das Entstehen und das Wachstum von Myomen, bin aber nicht ganz sicher...

Ich würde einfach meinen Ärzten vertrauen. Wenn das Myom jetzt operativ entfernt wurde, sollte doch einer Schwangerschaft jetzt organisch nichts mehr im Weg stehen.

Mir hat man nach der OP zu einer Pause geraten (3-6 Monate) damit die Gebärmutterwand gut verheilt. Das solltest Du einkalkulieren, danach kannst Du dann voll loslegen.

Alles Liebe von Bella

Beitrag von mizie 05.04.11 - 12:38 Uhr

Ja ich bin mir auch sehr sicher das ich in der KIWU Klinik super aufgehoben bin.. der Wechsel hat mir/ uns gut getan.

Ich habe zu Mitte April noch einen Termin, wo besprochen wird wie es weiter geht bekommen.
Trotzdem hab ich einen bitteren Beigeschmack das durch eine Hormonbehandlung etwas kommt.
Leider lief ich schon über 2 Jahre mit dem Myom herum ohne das es gefunden wurde und daher weiß ich garnicht ob das durch eine Hormonbehandlung oder einfach so gekommen ist!
Die Behandlungen die ich halt bisher gemacht habe konnten daher nicht von Erfolg sein.

Euch auch alles Gute!
LG mizie

Beitrag von jazz-82 04.04.11 - 22:01 Uhr

Hallo Mizie,

ich kann Deine Fragen nicht beantworten, mich würde aber noch was anderes interessieren.

Darfst Du denn jetzt schon behandelt werden und bald Schwanger werden?
Ich hatte im November eine Myom-OP mit Bauchschnitt und darf frühestens im November auch erst Schwanger werden..also 1 Jahr warten...gut...ein bischen hab ich schon rum aber die Zeit bis November zieht sich sehr..!
Bei mir waren es aber auch ein paar Myome eines sitzt auch noch, zusätzlich sind noch beide Eileiter dicht :( also das volle Programm.

Wie war es bei Dir? Hattest Du nur 1 Myom?

LG

Beitrag von mizie 05.04.11 - 12:16 Uhr

Hallo Jazz-82,

früher war das so das man ein ganzes Jahr pauseiren sollte bis man wieder "üben" darf.
Mir wurde allerdings vom Prof. gesagt das sei überholt.
Ich muß lediglich die 3 Monate abwarten.
Ich habe vor 14 Tagen meinen Frauenarzt auch nochmals danach befragt und er sagte es wäre nicht tragisch wenn es früher passieren sollte da sich anfangs im Inneren eh nicht soo viel tut was auf die Narbe drücken könnte.
Ich denke aber das es sicherlich auch damit zu tun hat woe schwer der Eingriff war und wo das Myom entfernt wurde.

LG mizie