Ich bin verzweifelt :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 13:30 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Gerade habe ich ein paar Minuten Ruhe, um hier ein wenig im Forum rumzuschauen. Ich krieg hier zuhause die Krise. Mein Mann hatte 2 Monate Elternzeit, die wahnsinnig schnell vorüber gingen. Heute war sein erster Arbeitstag. Unsere Maus ist jetzt 8 1/2 Wochen alt.
Ich habe das Gefühl, mein Kind nicht richtig zu kennen, die Bedürfnisse nicht zu erkennen...Ich muss sagen, sie hat von Anfang an sehr viel geschrien, deswegen ist es immer schwer zu sagen, was sie denn jetzt nun hat.

Seit einer Woche trinkt sie Unmengen (sie bekommt Flaschenmilch), hat auch nachts jetzt eine volle Mahlzeit mehr. Wenn es nur die Praxis wär, ihr die Flasche zu geben oder sie in der Manduca zu tragen, wäre das alles halb so wild. Aber ich erkenne so oft nicht, was sie braucht. Die Flasche nimmt sie eigentlich immer, auch wenn 1 min später ein riesiger Schwall wieder raus kommt. Woher weiß ich dann, dass sie Hunger hat? Sie nimmt sehr gut zu, fast schon zu gut. Da wollt ich auf 1er Milch umstellen, habe aber keine Veränderung erkannt, also bekommt sie jetzt weiter Pre, damit ich nach Bedarf füttern kann und sie die zusätzliche Stärke nicht unnötig bekommt.

Ich habe heute nacht schon geheult, heute auch schon einige Male, ich komme einfach nicht damit klar, nicht zu wissen, was sie gerade möchte.

Donnerstag gehen wir mit ihr zur Osteopathin, ich bin gespannt, was dabei rum kommt...


Ich hoffe, mich baut jemand auf ... Danke fürs Zuhören#heul

Beitrag von 3aika 04.04.11 - 13:34 Uhr

spuckt deine tochter viel? wenn ja, versucht mit AR nahrung ist extra gegen spucken.

mein sohn war auch so, bis ich ihm die nahrung gegeben habe, jetzt trinkt er alle 4 std 180ml und ist zufrieden und behält alles drinne

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 13:42 Uhr

Ja, sie spuckt auch viel. Teilweise auch 2-3 Std nach der Mahlzeit, sodass es richtig nach Erbrochenem ausschaut. Das mit der AR-Nahrung haben wir versucht, ist auch besser geworden...

Genau das isses ja...Sie ist irgendwie nie zufrieden, ich habe mir eben gedacht, sie bekommt so viel, wie sie möchte, sie hat getrunken bis 240ml weg waren, 1 min später kommt gefühlt die Hälfte wieder hoch. Aber auch sonst ist sie nie richtig zufrieden, nach dem Trinken muss sie auch erstmal wieder beruhigt werden...

Beitrag von lenilina 04.04.11 - 17:37 Uhr

ich will dich ja nicht beunruhigen, aber ich würde zum kia. meine tochter hat auch viel gespuck, auch noch 2 - 3 stunden nach der flasche. nun wurde bei ihr eine milcheiweissallergie festgestelt.

ich würde das auf jeden fall untersuchen lasen.

Beitrag von sweetelchen 04.04.11 - 13:36 Uhr

Lass dich mal drücken #liebdrueck
so geht es vielen Eltern, ich bin seit 3 Wochen Mama und weiß auch nicht immer was meine Tochter hat. Zum Glück quengelt sie nur einwenig rum aber falls sie mal richtig schreit dann kuschel ich mit ihr, versuche ihr die Brust zu geben (ich stille voll) oder massiere ihr den Bauch und lege ein Kirschkernkissen drauf. Manchmal ist ihr aber ihre Windel zu voll :-D obwohl da kaum was drin war. Manchmal liegt sie gerne nackig rum.
Es sind so viele verschiedene Sachen da verlangt keiner von uns das wir das sofort wissen. Ich würde sagen du musst leider Gottes die Bedürfnisse erraten.

Liebe Grüße #winke

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 13:45 Uhr

Danke für deine liebe Antwort.
Letztens war ein Nachtreffen vom Geburtsvorbereitungskurs, alle anderen Mütter stillen ihre Babys und bevor auch nur eines geschrien hat, hingen sie an Mamas Brust. Ich selber bin auch sehr traurig, dass ich sie nicht stillen kann, aber das ist ein anderes Thema... :-(

Also meinst du, sollte ich ihr auch immer was zu trinken anbieten, um Hunger auszuschließen? Denn wie gesagt, ich habe das Gefühl, wenn sie kann, trinkt sie immer, egal, was wieder raus kommt...

Beitrag von kathi1234 04.04.11 - 13:46 Uhr

hallo,

ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst. erstmal wirst du bestimmt nichts falsch machen, was die bedürfnisse angeht. dafür hast du den mutterinstikt. instinktiv wirst du immer das machen, was du im moment für richtig hälst und genau das ist dann auch das richtige!

zudem das sie seit einer woche so schreit und massig viel trinkt, das liegt meiner meinung nach daran, dass sie sich in einem wachstumsschub befindet. hier ist ein link, indem du dich immer aktuell informieren kannst http://www.unserbaby.de/berlin.anja/content-h3541-n153926-r153926-p1.html

wie meinst du das, dass nach 1er minute ein riesiger schwall wieder rauskommt? währen des trinkens oder anschließend bei warten auf das bäuerchen? was das spucken anbelangt, ist es oft so, dass dies die pre-nahrung verursacht. dieses problem hatten wir mit unseren kleinen auch. als wir auf die 1er gewechselt haben, hat es sich nach einer woche langsamer umstellung deutlich verbessert. allerdings füttern wir die 1er milch babylove von dm. diese haben wir auf empfehlung ausprobiert, da sie letztes jahr testsieger in bio-anfangsmilch war und zudem "keine" stärke enthält. aber an deiner stelle würde ich erst mal den schub abwarten, das ist das häufige füttern ganz normal.

das mit dem osteophaten finde ich eine gute idee von euch. das haben wir auch gemacht, da unsere kleine anfangs den kopf immer nur zu einer seite gedreht hat. es kam heraus, das auch ein paar leichte verspannungen und der halswirbel nicht ganz in ordnung war. dies war beim ersten besuch auch gleich erledigt und die anschließenden zwei kontrollen waren bestens.

du musst jetzt einfach stark sein und immer im hinterkopf habe, dass geht bald wieder vorbei. deine kleine maus kann da auch nichts für und sie wird dir auch ganz bestimmt nicht böse sein!!!

ich hoffe, ich konnte dich ein wenig aufmuntern... ich wünsche dir viel kraft, geduld und ausdauer. du wirst das meistern... ganz bestimmt.

liebe grüße

kathi

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 13:57 Uhr

Hallo Kathi,
danke für deine liebe Antwort. Weißt du, das Problem ist eben halt, dass sie sehr temperamentvoll ist und eben viel schreit. So schnell wie sie auf 180 ist, ist sie auch manchmal wieder still. Manchmal bekommt man sie gar nicht beruhigt. Deswegen finde ich es so schwer, einen Schub zu erkennen!

Werden Babys nach einem Schub wieder weniger trinken!?

Ich habe eben Angst, dass mir irgendwie das richtige Gefühl fehlt, ihre Bedürfnisse zu erkennen...:-(

Ich weiß, dass meine Maus nichts dafür kann, ich will ihr ja auch alles geben, was sie braucht! Wir haben die Beba 1er versucht, aber als ich keine deutliche Besserung festgestellt habe, hab ich mir gedacht, kannste auch sein lassen... Habe auch erstmal 1-2 Flaschen über 3 Tage ca ausgetauscht.
Das mit dem riesigen Schwall hatte ich eben. Sie hat fleißig getrunken und als ich sie hochnehmen wollte fürs Bäuerchen kam die Hälfte wieder raus...

Liebe Grüße!

Danke für den Link!!

Beitrag von kathi1234 04.04.11 - 14:22 Uhr

sie trinkt auch jeden fall nicht mehr so häufig so bald der schub wieder vorbei ist.

mach dir nicht so viele sorgen, du wirst die bedürfnisse schon erkennen. mehr wie ausprobieren kann man anfangs eh nicht, bis sich alles richtig eingependelt hat und man einen richtigen alltag entwickelt hat.

du hast ja 3 tage die 1er ausprobiert. aber du wirst erst einige tage später nach der kompletten umstellung eine besserung erkennen. so schnell geht das leider nicht, dass sich der magen und der darm umstellt.

wieviel ml trinkt sie denn? es wird von der menge evtl. zu viel auf einmal sein, da so ein schwall wieder rauskommt. dann ist der kleine magen vielleicht überfüllt. daher sagt man ja auch, dass man babies nicht überfüttern kann, denn was nicht mehr passt, kommt wieder raus :-)

lg

Beitrag von lilalaus2000 04.04.11 - 13:49 Uhr

#liebdrueck


Du machst schon alles richtig, und ja, es ist schwer zu erkennen was die Bedürfnisse gerade sind, doch mit der Zeit wird das schon und man erkennt schon was gerade sein könnte.

Pre ist klasse, habe ich auch noch und bleibe dabei :-)

Hast du schon versucht nur alle 3 oder 4 Stunden zu füttern? Vielleicht geht das auch so?!

Das du jetzt wieder "alleine" bist, weil dein Mann arbeiten muss ist nicht schön, doch du hast jetzt viel Zeit deinen Sonnenschein kennenzulernen.

Es wird alles gut - das darfst du uns allen Glauben :-)

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 14:04 Uhr

Danke für die aufbauenden Worte :-)
Momentan hat sie meist einen 3-4 Std Rhythmus, keine Ahnung, vielleicht würde sie auch nach 2 Std schon wieder trinken, aber ich denk mir halt, sie müsste ja eigentlich satt sein von 170 ml!?

Ich hab mich schon so oft darauf konzentriert, mal drauf zu achten, wie sie sich verhält bevor sie etwas zu trinken bekommt, aber irgendwie werde ich aus ihr nicht schlau. nd ich mein, sie ist ja schon 2Monate alt, ich dachte, dass man mit der Zeit ein Gespür dafür bekommt.

Beitrag von lilalaus2000 04.04.11 - 14:13 Uhr

Das gespür dafür kommt noch, keine Bange, Das kann man nicht in Monaten sagen, 2, 3, 4... ne ne das kann man nicht sagen

Kann auch sein, dass Blähungen oder irgendwas anderes ist.... kann man immer erst hinterher sagen.Also durchhalten und abwarten. Liebe ist das Wichtigste und das bekommt dein Sonnenschein ja. Du bist sicher eine liebe mama, sonst würdest du dich nicht so sorgen :-)

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 14:18 Uhr

Gerade, weil ich andere Mamas gesehen habe im gleichen Babyalter, die scheinbar erkennen, was ihren Mäusen gerade fehlt, habe ich Angst, dass mir das Gefühl dafür fehlt. Das macht mich echt fertig.
Das ist wahrscheinlich auch das größere Problem. Dass ich Angst habe, dass ich ihr nicht genug Liebe schenke. Ich weiß nicht, warum ich so denke.

Beitrag von lilalaus2000 04.04.11 - 14:29 Uhr

Da mach dir keine Gedanken, jedes Baby ist anders, ganz ehrlich. Wenn dich die Zweifel sehr plagen, dann kannst du auch bei ProFamilia Hilfe suchen, ist kostenfrei, und die bauen dich dann auf :-)

das kleine hat es ja gut bei dir und ist umsorgt. Wäre ja zu leicht wenn man genau wüßte was das Kind gerade hat.

Meine schreit im Schlaf, tagsüber ist sie ein Sonnenschein... tja, Zähne oder der Nachtschreck??? Man kann oft nur vermuten und stark sein und das Kind trösten und knuddeln :-) Aber nicht vergessen, dass du dir auch mal einen Knuddler holst !!!

Fühl dich umarmt :-)

Beitrag von sunberl 04.04.11 - 14:28 Uhr

Keine Angst. Mit 8/9 Wochen, das ist ein Wachstusschub. Da wird mehr gejammert und mehr gefuttert. Versuch einen Nuckel einzuführen, wenn ie noch keinen hat. Die ersten 3 Monate sind leider etwas sressiger. Es wird aber besser. :-)
Mit Flaschen kenne ich mich nicht aus, aber ich überfüttern kann man mit Pre wohl nicht. Und die Sache mit dem Spucken wurde ja hier bereits beschrieben.
Kopf hoch.:-p.

Beitrag von connie36 04.04.11 - 14:38 Uhr

hi
deine tochter trinkt 240ml???? das ist auch für pre nahrung für ein 8 wochen altes kind zuviel.
der magen ist doch überhaupt nicht gross genug für diese menge, das spricht in meinen augen nicht für ein ar kind, sondern für zuviel futter in dem winzigen magen.
wenn sie soviel trinkt, dann sollte es nur mit pausen sein. meiner wird morgen 10 wochen alt. er trinkt höchstens 120ml.
also die hälfte von dem was deine trinkt. und ziehe ich ihn kurz danach an, kommt auch einiges wieder raus. aber dadurch das meiner zunimmt, und deine ja auch, ist das unbedenklich.
auch wenn du auf die 1er umstellst, passiert das ja nicht von einer flasche zur nächsten, das sie satter ist.
sie kennt das ja nciht, da sie solche mengen gewöhnt ist und auch shcon zeiten hat.
manchmal wollen die zwerge nur gesellschaft haben. meiner ist glücklich wenn ich ihn ab und an auf dem arm habe und bespasse, oder er auf dem wickeltisch liegt, und ich das holzmobile, das von der decke hängt, in bewegung brine.
auch das trapez beschäftigt ihn shcon.
nicht immer wollen sie was trinken wenn sie meckern.
lg conny

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 16:49 Uhr

hey conny,

danke für deine antwort. ich ging bis dato davon aus, dass sie aufhören würde zu trinken, wenn sie satt ist!? ich mein, wir haben ja auch nicht immer gleich viel hunger... eben hat sie nur 110 getrunken...

also unsre hebi meinte auch, dass man nen unterschied erkennen müsste, auch nach einer flasche einser. lg

Beitrag von connie36 04.04.11 - 18:22 Uhr

mh.....ich habe von einer pre nahrung auf eine 1er gewechselt, da diese eine antikolik nahrung ist, und die gibt es nur als 1er nahrung.
er trinkt bei beiden gleich, er hat pre 100-120ml getrunken und die 1er jetzt auch.
er bekommt alle 4-5 stunden eine flasche.
mh...wieviel wiegt deine?
meiner wiegt ejttz 5kg .
lg conny

Beitrag von 7456982536 04.04.11 - 20:31 Uhr

Morgen kommt meine Nachsorge-Hebamme nochmal, da wird sie nochmal gewogen. Auf welche Nahrung hast du denn gewechselt? 6 Mahlzeiten hat unsere Kleine jetzt, es waren bis vor 1 Woche nur 5...
Grob müsste sie jetzt ca 5400 g wiegen, habe mich mit und ohne Baby auf die Waage gestellt. Meine Hebi meinte auch, mehr als 300g pro Woche Zunahme seien nicht so dolle...
Den Verdacht mit der Milcheiweißallergie oder einer Lactoseintoleranz hatte ich auch schon, aber würde sie dann so (sehr) gut zunehmen???

Beitrag von connie36 05.04.11 - 14:17 Uhr

hi er bekommt das novalact bk..gegen blähungen und koliken.
bekommt man allerdings nur über apo oder hier im internet. ich bestelle es immer bei alvi-apotheke. da ist es am günstigsten.
lg conny

Beitrag von connie36 05.04.11 - 16:43 Uhr

hier ist die adresse
https://www.aliva.de/

Beitrag von hoffnung2011 04.04.11 - 15:29 Uhr

ohh, du arme. Das ist leider dermaßen normal. Kannst du akzeptieren, dass es vollkommen normal ist ,es nicht zu wissen und dass du auf dich gar keieen solchen Anspruch stellst ? Befreie dich vom perfektionismus.

jo, der häufgiste Grund war bei uns Müdigkeit!! nciht essen, nichts anderes...

ich erlebte ähnliches..

kopf hoch, du wirst dein baby kennenlernen, es braucht aber Zeit!!! Bide.

Beitrag von winniwindel 04.04.11 - 16:04 Uhr

Hey meine kleine ist nun 3 Wochen alt, ich une Mein Mann sind beide zu hause und Abends ergeht es uns genauso! Jeden Abend fängt sie an zu schreien, ja sogar zu brüllen! Ich zrage sie durch die Wohnung, kuscheln, essen, hinlegen... nichts hilft!

Kopf hoch! Die kleinen ändern sich rasend schnell! Die Zeit stehst du durch! Zur Not muss dein Mann sich noch etwas Elternzeit nehmen! Ich bin erlich! Mir wäre es auch zuviel mit der kleinen immer allein zu bleiben!


Ich füttere auch und zusätzlich bekommt sie schon Babyfencheltee zu trinken! Der scheint ihr super zu schmecken! Vielleicht spuckt dein baby dann weniger?! Probiers doch mal aus!#liebdrueck

Beitrag von moeriee 04.04.11 - 17:35 Uhr

Kopf hoch! #liebdruck Diese Ängste sind ganz normal! Als mein Mann wieder an die Arbeit musste, hatte ich solche Angst, das alles nicht zu schaffen. Aber es war total unbegründet. Schon nach ein paar Tagen war hier alles im Lot. Bei dir kommt noch dazu, dass deine Kleine wohl offensichtlich gerade einen Wachstumsschub hat. Gib' ihr was sie braucht. Louis hat in dieser Woche abends auch bis zu 370 ml getrunken. Große Güte! Es war halt so und nun hat er Tage, da kommt er insg. gerade mal auf diese Menge. Mach' es dir mit deinem Baby gemütlich und verabschiede dich innerlich von dem Gedanken, alles perfekt machen zu müssen. Babys können nämlich verzeihen, dass ihre Mutter nicht immer 100%ig funktioniert. Und erst recht, dass der Haushalt auch mal aussieht wie sau. Mit Sicherheit hast du in den letzten Wochen schon sehr viel dazugelernt. Du weißt nun, wie man ein Baby wickelt, wie man es richtig füttert, wie man es anzieht, badet, etc. pp. Hallo!? Das ist eine ganze Menge! Du kannst also die Grundbedürfnisse deines Kindes befriedigen und das ist schon spitze! Jede Mutter ist mal in der Situation, nicht zu wissen, was ihr Kind gerade will. Es braucht einfach auch ein wenig Zeit, um ein hungriges Weinen von einem wütenden oder schmerzvollen Weinen zu unterscheiden. Ich tippe darauf, dass du bereits in ein oder zwei Wochen sehr genau weißt, was dein Kind just in diesem Moment braucht. Gib' dir und deinem Baby einfach ein wenig Zeit. Die Natur hat es schon so eingerichtet, dass du dein Kind verstehen lernst.

Alles Gute für euch! Und lass mal von dir hören!

Beitrag von coolkittycat 04.04.11 - 19:34 Uhr

hallo!
ich denke du solltest das auch nochmal mit dem kiarzt klären.
ansonsten musst du sie genau beobachten. louis hat immer die beine angezgen wenn er schmerzen hatte. er war total verkrampft. eigentlich wurde es nur im badewasser besser. kein tragetuch, kein kinderwagen, kein fliegergriff hat etwas bewirkt. das ging 5 monate. dann haben wir die neue pepti milch von aptamil entdeckt. sie ist sehr teuer, hat aber bereits nach 1 tag gewirkt.
die osteopathin konnte bei ihm auch keine blockade feststellen. ich will dir keine angst machen, sondern dich stärken. es kann sein, dass es noch länger dauert und es kann sein, dass du ihr die schmerzen nicht nehmen kannst, aber du kannst für sie da sein. louis hat in dieser zeit auf mir gelebt. er ließ sich nicht ablegen. er war 5 monate auf unseren ärmen-tag und nachts.

schreit sie aus heiterem himmel oder nur in bezug auf das fläschchen und das spucken? schreit sie gleich richtig los oder jammert sie erstmal? was machst du denn dann mit mir?
wenn du das näher beschreibst, fallen einem ehrer noch tipps ein.
erstnmal ganz liebe grüße und kopf hoch!

  • 1
  • 2