Symphysenlockerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mariiiiia 04.04.11 - 13:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe seit einigen Wochen Schmerzen im Becken- und Oberschenkelbereich. In den letzten Tagen wurde es immer schlimmer und heute Nacht könnte ich kaum schlafen.

War gerade beim Arzt und der hat eine Symphysenlockerung festgestellt. Ich dachte bisher immer, es wäre der Ischias (hat die Hebamme auch vermutet).

DIe Ärztin war nur Vertretung und hat mir nur gesagt, dass es einen Beckengurt gibt, der aber wohl beim Sitzen sehr stört. Außerdem könnte ich Globuli nehmen, da habe ich aber im Internet gesehen, dass es total viele verschiedene Globulimittel gibt. Die Ärztin sagte, Orthopäden und Krankengymnasten würden sich da nicht herantrauen, weil das mit der Schwangerschaft zusammenhängt. Ich könnte höchstens noch Akkupunktur versuchen.

Hat jemand Erfahrungen und kann mir etwas zu den empfohlenen "Therapiemethoden" sagen?

Gruß,
Maria
19. SSW

Beitrag von lucky7even 04.04.11 - 13:49 Uhr

der gurt hat mir nicht geholfen!ich habe symphytum c30 genommen zusätzlich akupunktur dann ging es, jetzt hab ich in dieser ss sdas seit woche 8 und es wird auch nicht wirklich besser aber ich hab mich an die schmerzen gewöhnt, nehme wenn es ganz schlimm ist das o.g. mittel, kannst aber auch arnica c30 im wechsel mit ruta d6 oder auch mal hymericum d12 versuchen.

Beitrag von mariiiiia 04.04.11 - 13:51 Uhr

Dankeschön für deine Antwort!
Wirkt sich diese Symphysenlockerung auf die Geburt aus?

Beitrag von dawny80 04.04.11 - 14:00 Uhr

ich antowrte dir mal :)

also ich hab mich bissl belesen u oft liest man im netz, dass ein ks dann empfohlen wird... aber ebensooft habe ich auch schon gelesen, dass eine ganz normale meist schnelle spontane geburt möglich ist...

irgendwoe hab ich mal gelesen, dass nur wenn der spalt der syphyse (schambeinfuge) zu groß wird, dann ein ks gemacht werden muss, weil es sonst evt bei der geburt zur ruptur kommen kann...

aber ganz ehrlich... da mach ich mich jetzt noch nich verrückt ... ich will unbedingt spontan entbinden u lass es einfach auf mnnich zukommen...

wir haben ja noch bissl zeit vor uns u wer weiß, viell bessert sich das mit der symphyse auch nioch ...die hoffnung tirbt zuletzt ;))

Beitrag von mariiiiia 04.04.11 - 15:54 Uhr

Ich habe auch im Internet gelesen und genau das gleiche wie du herausgefunden. Aber ich will mich da auch nicht so auf das Internet verlassen. Meine Hebamme hat mich gerade angerufen und wir haben einen Termin für Mittwoch vereinbart. Habe gleich nachgefragt, ob das Auswirkungen auf eine Spontangeburt haben könnte. Sie sagte mir, dass das nicht zwangsläufig der Fall sein muss. Die Symphysenlockerung alleine hindert einen nicht an einer Spontangeburt, solange keine weiteren "Fehlstellungen" vorhanden sind.

Ich drück uns beiden die Daumen :) In ein paar Monaten ist vor lauter Freude aller Schmerz vergessen.

Beitrag von dawny80 04.04.11 - 13:54 Uhr

also ich habe seit der 12.ssw auch eine symphysenlockerung :( und es wird nicht besser...
den gurt habe ich auch verschrieben bekommen, nutze ihn aber so gut wie gar nicht, da er a) im sitzen furchtbar stört u alles abquetscht u b) u den nun doch leichteren frühlingssachen unmöglich ausschaut u c) ich auch finde, dass er zwar den rücken ganz nett stützt aber sich an den schmerzen beim laufen kaum was ändert.

so, nun habe ich auch meine hebi gefragt u sie empfahl mir auch die globulis (symphytum d12 (schwächere potenz)...gibt auch noch symphytum c30)....
nun ja, ich habe sie jetzt am we das erste mal genommen u muss sagen, dafür dass ich an homöop.globulis bisher nur sehr sketpisch geglaubt hab, hatte ich das gefühl, dass es was bringt... also die direkten symphysenschmerzen waren fast weg bzw viiiel besser... leicder kommt bei mir aber auch noch eine beckenringlockerung (isosakralgelenk springt immer mal hin u her) dazu, was sehr schmerzhaft ist...u diese schmerzen sind auch durch die globulis nicht weggegangen...

nun ja, will versuchen so schnell wie möglich regelmässig schwimmen zu gehen, damit sich die stützende muskulatur etwas stärkt...mal schaun, wie es dabei mit den schmerzen aussieht...

ansonsten hat meine hebi (u auch meine physiotherapeutin) mir nich viel hoffnung gemacht, dass es besser wird mit irgendetwas...das heißt, wir müssen da wohl durch bis zum ende der ss...*zähne zusammenbeiss*

lg dawny + knirpsi 17+5

Beitrag von mariiiiia 04.04.11 - 13:57 Uhr

Meine Ärztin sagte auch, dass es wohl nicht weggeht.
Naja, der Körper muss sich ja irgendwie auf die Geburt vorbereiten und das ist nunmal schmerzhaft.

Ich mache mir nur Sorgen, ob sich das auf die Geburt auswirken kann. Aber da frage ich nächste Woche mal bei meinem Arzt nach.

Danke!

Beitrag von sunnygirl1978 04.04.11 - 15:13 Uhr

Hallo,

also ich trage den Babybelt seit der 20. Woche und finde ihn super. Ohne ihn könnte ich wahrscheinlich gar nicht laufen vor schmerzen.

Symphytum D12 sind ok aber Arnica globuli darf man laut meiner HP nicht nehmen in der Schwangerschaft - erst nach der Geburt wieder zur Wundheilung.

Mir hat auch Calcium gut geholfen. Aufbaukalk 1 + 2 ist auch gut.

Krankengymnasten musst du den richtigen finden. Ich habe jemanden der auch schwangere behandelt und er hat einmal mein becken gerichtet und das tat super gut - hat nur nicht lange gehalten.

Du hast ja noch lange vor dir also würde ich mir an deiner stelle den Babybelt schon zulegen. Calcium Kautabletten 1000.

Hatte in letzter ss große Probleme diesmal durch die ganzen hilfsmittel ist es eigentlich erträglich.

Gruß Sunnygirl 33+6

Beitrag von mariiiiia 04.04.11 - 15:48 Uhr

Danke für deine Antwort!
Werde den Gurt in jedem Fall holen, allerdings hat mir die Ärztin heute kein Rezept ausgestellt. Ich habe nächste Woche meinen regulären Vorsorgetermin beim Arzt, dann lass ich ihn mir verschreiben.

Gruß