Jetzt die Gewissheit - pco-Syndrom und Clomifen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleineswunderkind 04.04.11 - 13:35 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann und ich haben jetzt die Gewissheit, dass ich das pco-Syndrom habe, habe mehrere Untersuchungen und Bluttests machen lassen.

Meine Ärztin möchte mir jetzt Clomifen verschreiben, es soll - weil ich ja keinen Eisprung habe - diesen stimulieren. Weiß jemand, wie lange man das nimmt und welche Nebenwirkungen es hat?

Ich habe Hormone in Form der Pille nie vertragen und habe deshalb auch nie mit ihr verhütet. Natürlich würde ich alles nehmen, um endlich ein zweites Kind zu bekommen, aber trotzdem habe ich etwas Angst vor Nebenwirkungen. (Stimmungsveränderung, etc.)

Bin über alle Infos dankbar, auch über solche, die mir sagen können, wie erfahrungsgemäß die Chancen mit Clomifen stehen.

Liebe Grüße von

kleineswunderkind

#winke

Beitrag von sterni1988 04.04.11 - 13:48 Uhr

Also dann will ich dir mal meine Erfahrungen berichten.
Und ich bin ehrlich! Nichts mit schön-reden ;-)

Beim 1. Versuch musste ich vom 3-7zt je eine tablette clomifen schlucken...
Zunächst hab ich nichts gemerkt....musste dann ab zt 10 alle 2 tage zum us...
Kann dir den Zeitpunkt nicht mehr genau sagen aber plötzlich hatte ich irgenwie alle nebenwirkungen...

kopfschmerzen...ul-schmerzen...heißhungerattacken...schweißausbrüche und brustschmerzen...

ja da hab ich dann natürlich ganz dolle gehofft aber 16 tage nach dem es kam meine mens ziemlich stark...

beim 2. und 3. versuch hatte ich gar keine nebenwirkungen, allerdings hat es da auch nichts mehr gebracht...

habe dann ca. 6 monate später noch einen 4. versuch gestartet...aber auch der war absolut erfolglos...

du siehst also...man KANN nebewnwirkungen haben...aber man MUSS nicht...

ich kenne genügend frauen die mit hilfe von clomifen schwanger geworden sind...aber ich kenne nur wenige frauen die als grundproblem pco hatten...

meistens brauchten die pco-lerinnen doch etwas anderes...so sind meine erfahrungen...

ich drücke dir trotzdem gaaaaaaanz feste die däumchen, dass du keine nebenwirkungen haben wirst und das dein körper gut auf clomi reagiert!

alles liebe

Beitrag von kleineswunderkind 04.04.11 - 13:54 Uhr

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Ja, ich werde zusätzlich noch Metformin und L-Thyrox nehmen müssen.

Komisch, beim ersten Kind SOFORT ss geworden, und jetzt...

#gruebel

Beitrag von sweetbeat 04.04.11 - 13:49 Uhr

Normalerweise nimmt man Clomi vom 3.-7. oder 5.-9. Zyklustag.

In der Packung steht zwar Stimmungsschwankungen also in die depressive Richtung. Ich persönlich hatte keine großen Nebenwirkungen, bis auf relativ starke Hitzewallungen.
Hatte aber auch keinen ES mit Clomi (50mg) beginne jetzt bald mit 2 Tabletten am Tag.

Beitrag von marilama 04.04.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

also ich habe drei Zyklen mit Clomi gemacht (von mehr haben mein FA und mein KIWU-FA bei PCO abgeraten).

Als Nebenwirkungen habe ich mich einfach irgendwie nur schlecht gefühlt, ich bin seither kein Fan von Clomi (wahrscheinlich auch, weil es damit nicht geklappt hat).

Genommen hab ich es von ZT 5 bis 9 und an ZT 11 war ich zum US beim FA. Ein Follikel ist bei mir immer gereift, aber hat eben leider nicht geklappt.

Solltest du Clomi nicht vertragen, kann ich dir zu Puregon raten. Das ist eine Hormonspritze, die, weil zu teuer, nur in einer KIWU-Praxis verschrieben wird (jedenfalls war es bei mir so). Da hatte ich keinerlei Nebenwirkungen und habe praktisch nicht gemerkt, dass ich ein Medikament einnehme.

Wünsche dir mit Clomi viel Glück!

Beitrag von sterretjie 04.04.11 - 16:35 Uhr

Ich habe 5 Zyklen Clomi genommen und wurde dann ss. Leider habe ich dann einen FG in der 7. SSW. Ich habe allerdings auch noch Metformin genommen. (Habe auch PCO).

Zu den Nebenwirkungen kann ich nur sagen das ich mich wie ein andere Mensch gefühlt habe, und das im negativen Sinnen. Ich war kaum noch belastbar und das obwohl ich sonst eine Frau bin die weiß was ich will. Konnte nur schwer Entscheidungen treffen usw.

Hoffe es klappt bald bei dir. Frag dein FA aber nach Metformin. Es hilft aufjedenfall in zusammen hang mit Clomi.

Beitrag von 2tesich 04.04.11 - 17:17 Uhr

hallo,
habe 3 clomifen zyklen hinter mir, hatte keinerlei nebenwirkungen ausser ab und an mal nachtschwitzen.
gebracht hat´s leider nix, später wurde oat III festgestellt.
viel glück euch!! #klee

Beitrag von hope1976 06.04.11 - 11:31 Uhr

hallo kleineswunderkind,

ich hab auch PCO und bin bei Jovan mit Clomi, Metformin & Dexamethason schwanger geworden. Die Nebenwirkungen haben sich in Grenzen gehalten. Ich kann also nur dazu raten! :o)

LG,

Katja