Hängewiege als Babybett?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von fensterblau 04.04.11 - 13:59 Uhr

Hallo,

würde die berüchtigte dänische Hängewiege als alleiniges Bettchen in den ersten Monaten nicht genügen?

Oder spricht etwas dagegen, das Baby dauernd in der Wiege schlafen zu legen?

Die Überlegung war, die Wiege am Stativ in dem einem Zimmer tagsüber zu haben und nachts die Wiege am Deckenhaken im elterlichen Schlafzimmer neben dem Bett.

Für Hinweise, Erfahrungen und Meinungen, danke vorab.

Beitrag von claerchen81 04.04.11 - 14:12 Uhr

Hi,

och, die ist sooooo schöööööön! Ich hatte die auch, musste sie jedoch verkaufen, weil der Große gar nicht drin schlief.

Whatever: die Geister streiten sich. Die Wiege ist runderherum mit Stoff, es gibt Menschen, die finden die Luftzirkulation (gerade mit Himmel) nicht so toll. Ich war da eher schmerzfrei. Da man eine ordentliche Matratze drin hat, finde ich es als Schlafplatz nicht schlechter als den Kiwa, den viele nehmen.
Welchen Zahn ich dir allerdings ziehen kann: die Wiege umhängen. Sie ist doch schwer und sperrig, das ist nichts, was man ständig durch die Gegend tragen will. Ich würde dir zu einem Beistellbett im Schlafzimmer und der Wiege im KiZi/ WoZi raten.

Übrigens: mit einer extra Feder ist sie in alle Richtungen beweglich, das wirkt unglaublich beruhigend für die meisten Kinder (alle Besuchskinder schliefen drin, nur meiner halten nicht).

Gruß, C.

Beitrag von fensterblau 04.04.11 - 14:26 Uhr

Kiwa als Bettchen? omg

Luftzirkulation ist ein gutes Stichwort. Der Schleier sollte sowieso nur im Garten zum Einsatz kommen.

Meintest du das mit der extra Feder wegen der auf und ab Bewegung - sehr interessant, werd ich auf jeden Fall im Hinterkopf bewahren, falls gar nichts geht.

Zum umhängen der Wiege: ich fand sie jetzt nicht soooo schwer - könnte aber daran liegen, dass ich der Papi sein werde.

Gruß


Beitrag von gussymaus 04.04.11 - 15:36 Uhr

"Zum umhängen der Wiege: ich fand sie jetzt nicht soooo schwer - könnte aber daran liegen, dass ich der Papi sein werde. "

oups ;-)

ist eben doch immernoch selten: männer beim nestbau... aber schön, dass du dich drum kümmerst! mein männe fragt immer bloß "was soll ich wo hin machen?" und möchte dann bitte genauen marschbefehl...

wenn du das kind dann immer umziehen lässt ist es ja kein thema. aber wenn mutter im wochenbett das machen soll wirds denke ich problematisch... auch wenn es einem augenscheinlich gut geht soll man nicht mehr heben als ein baby, also kinderwagen-korb fällt da an sich schon aus...

Beitrag von gussymaus 04.04.11 - 14:16 Uhr

ich würde über sowas grundsätzlich nachdenken...

an der decke ist das denke ich ne schöne sache. am gestell würde ich sehr genau gucken wie standfest das ist... nicht dass man doch mal dran hängen bleibt oder so und dem kind das gestell auf den kopf fällt oder so... wenn geschwister oder hunde im haus wohnen ist das doppelt schwierig, da würde ich nur die variante an der decke benutzen...
(wir haben auch wegen geschwistern keine wiege mehr benutzt weil mir das zu gefährlich ist. auch im schlafzimmer... da hat sich ruck zuck einer drangehangen um zu gucken und schon ist es passiert...)
also wenn würde ich den ständer im schlafzimmer benutzen und den deckenhaken in der wohnung... beim umhängen ist zu bedenken: wie gut kommst du an die haken dran? in den ersten wochen solltest du selber nicht schwer heben, und dich ausrecken dabei schon gar nicht. also wie kopmmt dann die wiege vom einen halen an den anderen?!

an sonsten macht es für mich auch einen unterschied wie luftig ein schlaf-platz ist. nachts will ich kein nestchen himmel und solche frischluftbremsen haben. also käme alles was behangener korb ist für mich nicht in frage. tags ist das was anderes, wenn man immer mal stört kann ein kind ja nicht so wegschlafen, aber nachts...

wir haben im laufgitter zu drei seiten ein nestchen, weils eben in der küche (mit 3 türen und zwei großen fenstern die alle immer mal offen stehen) auch mal zugig ist, bzw auch manchmal einfach zu turbulent als das ein baby das alles sehen und verarbeiten könnte. aber in einem großen laufstall tagsüber ist ein nestchen mMn was anderes als nachts in einer kleineren wiege oder nem stubenwagen... muss aber ja jeder selber wissen... im kurzurlaub schläft unser baby aber auch im kinderwagen korb, der ist ja auch geschlossen... aber da sind wir eh alle unruhig und zig mal wach, außerdem schläfts baby dann bei uns und den anderen kindern in einem raum, da muss man froh sein wenn man überhaupt seinen schlaf bekommt ;-)

Beitrag von hibernchen 05.04.11 - 22:44 Uhr

wenn es eine flexible Lösung sein soll, dann nimm doch so eine:

http://www.babydreamers.de/shop/NONOMO/NONOMO-Federwiege::75.html

die wiegt kaum was und kann einfach umgehangen werden.
wir haben sie auch immer einfach eingepackt und mit zu den Großeltern genommen...