Evtl. Rückkehr nach D-Land...brauche Entscheidungshilfen !

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kerstintf 04.04.11 - 14:31 Uhr

Hallo liebe AE,
nur ganz kurz zur Situation:
2 Kinder (3 und 5), seit 10 Jahren auf Teneriffa lebend, seit 2 Jahren vom Vater getrennt und (fast) geschieden.

Die Unterstützung für AE hier in Spanien ist gleich 0. Ich bekomme grade mal 25 € pro Kind/Monat KINDERGELD aber auch nur weil ich als Geringverdiener (unter 1000€/Monat) gelte.
Die Kosten sind hier auch nicht "billig" das einzige was hier wirklich BILLIG ist sind Zigaretten, Alkohol und Sprit (wobei der jetzt auch schon bei 1€/l ist). Diese Dinge helfen mir aber nicht meinen Kühlschrank zu füllen geschweige denn den Kindern was zum anziehen zu kaufen.

Da ich schon zu lange von D-Land weg bin, weis ich gar nicht was das Leben bei Euch kostet. Da die Große dieses Jahr eingeschult wird überlege ich evtl. eine Rückkehr nach D-Land. Habe zwar keine Familie mehr dort nur gute Freunde wo ich zunächst mal unterkommen könnte. Aber eines ist klar: Wenn ich zurück komme, dann für immer ! Daher muss alles gut durchdacht sein. Nun mal zu meinen Fragen:

1. Wie teuer ist ein Ganztags-Kindergarten-/Hortplatz und wie schwer ist es einen zu bekommen ?

2. Kindergeld: wie hoch für 1. und 2. Kind

3. Unterhalt: Hier zahlen die Väter "freiwillig" und ich bekomme 300 €/Monat für beide Kinder zusammen. Mehr wird er auf keinen Fall zahlen, da ich das schon gefragt habe. Da kann der deutsche Staat auch klagen was er will da ist nix zu holen.

4. Lebenshaltungskosten: Was braucht Ihr für Essen/Wohnung im Monat ?

Wo ich hinziehen könnte wäre Frankfurt/Main oder München wer also von dort kommt und Antworten hat noch besser....

Will alles gut überlegen, denn Ihr braucht ja nicht noch ne HARZIV-Tante und dann auch noch eine die 10 Jahre keine Beiträge in (Eurer) Land eingezahlt hat. Ich komme sozusagen als AUSLÄNDERIN zu Euch.

Ganz liebe und sonnige Grüße und schonmal #danke für Eure Antworten. Ich lasse Euch im Gegenzug dann auch meine Entscheidung wissen.

Kerstin & Kids

Beitrag von hanuta-lulu 04.04.11 - 14:59 Uhr

Hallo Kerstin,

ich will mal versuchen deine Fragen zu beantworten.

1. Bei uns in Bremen sind die Kosten für einen Kita- bzw. Hortplatz vom Einkommen abhängig. Wenn man also viel verdient, zahlt man einiges mehr.

2. Das Kindergeld beträgt pro Kind € 184,00.

3. In Deutschland wird der Unterhalt über die Düsseldorfer Tabelle geregelt. Wie sich das aber nun genau in deinem Fall verhält, kann ich dir leider nicht sagen.

4. Du musst bedenken, dass die Lebenshaltungskosten in München oder Frankfurt doch bestimmt um einiges höher sind als in Bremen.
Aber wir kommen mit ca. € 1300,00 (3 Personen) gut über die Runden. Das sind allerdings nur die "Pflichtkosten (Miete, Essen usw.).

Ich glaube, dass es nicht einfach ist, in München einen Kitaplatz oder eine bezahlbare Wohnung zu finden. Hast du keine Familie in Deutschland in deren Nähe du ziehen könntest? Es wäre für dich bestimmt um einiges einfacher, wenn du schon Personen um dich hast, die du kennst.

Egal wie du dich entscheidest, ich wünsche dir alles Liebe und viel Glück für die Zukunft.

LG

Lulu

Beitrag von picco_brujita 04.04.11 - 15:04 Uhr

ich wohne in der Nähe von München und kann Dir sagen, dass es teuer ist hier zu leben was die Wohnungen angeht.
Du kannst zwar Glück haben und eine günstige Sozialwohnung in M finden aber das sind nicht unbedingt die schönsten Ecken.
Kannst Du auch etwas außerhalb leben oder muss es M sein? Sonst würde ich mich in der Umgebung umschauen da kann man mit Glück noch schöne und günstige Wohnungen finden.

Wie das mit der Arge ist - keine Ahnung, da kenn ich mich zum Glück nicht aus weil ich es nicht brauche.
Ich zahle für einen Kindergarten Ganztagsplatz 140€ - wie gesagt aber außerhalb von M.

Grüße
brujita

Beitrag von susanne85 04.04.11 - 15:18 Uhr

hallo,

ich komme aus köln und möchte dir antworten.

1.) kommt total auf die gegend an. ich habe kita plätze bereits nach 4 tagen bekommen(hagen westfalen) und auch schon 2 jahre darauf gewartet.. münchen wird vermutlich sehr sehr schwer

2) 184 euro pro kin

3) da passe ich

4)normal lebend bei 2 personen für essen etwa 250-300 euro, wohnung wird auf den ecken wo du hinwillst sehr sehr teuer..

hast du garkeien familie in deutschland?

lg

Beitrag von ppg 05.04.11 - 08:51 Uhr

Ich weiß wirklich nicht, wie es mit der Spanischen Gesetzeslage ausschaut. Aber z.B. in Frankreich darfst Du nicht weiter als 300 km Distanz zum anderen Elternteil schaffen - vollkommen egal ob getrennt, geschieden was auch immer. Da ist es auch nicht von Belang wenn Du und die Kinder deutsche Staatsbürger sind.

Daher informiere Dich erst mal gut bei einem örtlichen Anwalt ob Du überhaupt zurückziehen darfst oder ob das schon eine Kindesentführung wäre - zumal Deutschland Die Kinder ja auch in eine anderes EU Land ausliefern würde.

Und erst dann, wenn wirklich alles in trockenen Tüchern ist, kannst Du dann ja beginnen in Deutschland nach einem Arbeitsplatz zu suchen, dann den Wohnort finden und die Betreuung regeln... Das wäre der strategisch logische Weg in eine Zukunft.

Ute

Beitrag von kerstintf 05.04.11 - 13:17 Uhr

hallo ute,
hier ist es so, dass ich die Zustimmung vom Kindsvater brauche und die habe ich SCHRIFTLICH. Trotzdem danke für Deine Antwort

Beitrag von ppg 05.04.11 - 15:25 Uhr

In Deutschland ist es wiederum so, das alleine das schriftliche Einverständniss vom KV für eine Auswanderung ( Rückwanderung ) nicht ausreichend ist.

Ich an deiner Stelle würde mich da notariell absichern

Ute