Altklug?! Was tun?!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von merdl 04.04.11 - 14:57 Uhr

Unser 6 jähriger ist so ein *altkluges* Kind, merken alle die mit ihm zu tun haben. Er fragt viel weiss aber dann immer alles besser, mann kann ihm nichts erklären ohne das seine besserwisserische Art zum Vorschein kommt und er meint uns alle belehren zu müssen. Ich finde das so schade, denn es wäre doch schöner wenn man normale, interessante Gespräche führen könnte über das was ihn interessiert. Ausserdem posaunt er auch *privates * gern weiter. Wie zb: Papa hat gestern dies und jenes gemacht ( das geht fremde doch nichts an)

Kennt ihr sowas und wie bekommt man das weg?

Beitrag von agostea 04.04.11 - 15:00 Uhr

Meiner Erfahrung nach ist Altkluges/Besserwisserisches Verhalten bei Kindern ein Spiegel ihrer Eltern. Will sagen: Sie bekommen es von euch/dir vorgelebt.

Privatsachen weitererzählen dürfte normal sein, Kinder in dem Alter differenzieren solche Sachen noch nicht.

Gruss
agostea

Beitrag von merdl 04.04.11 - 15:13 Uhr

hmm also da er nur mein stiefsohn ist und mein partner das nicht vorlebt kann es nur von seiten der mama kommen und deren weiteren kinder die alle schon älter sind als er. er ist auch jedem besuchswochenende dort, total anders

Beitrag von agostea 04.04.11 - 15:35 Uhr

Schon möglich.
Auf jeden Fall wird er es vorgelebt bekommen, denn ein purer Wesenszug kann es nicht sein.

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 15:40 Uhr

"Meiner Erfahrung nach ist Altkluges/Besserwisserisches Verhalten bei Kindern ein Spiegel ihrer Eltern. Will sagen: Sie bekommen es von euch/dir vorgelebt. "

Hmm, sehe ich anders.

Würde mein Sohn einen Erwachsenen verbessern, der behauptet, Mailand wäre die Hauptstadt von Spanien und mein Sohn würde sagen "Nein, die Hauptstadt von Spanien ist Madrid", dann wäre das sicherlich altklug und besserwisserisch - soll ich meinem Sohn deswegen beibringen, dass die Hauptstadt von Spanien Mailand heißt? #kratz

Achtung, das war ein fiktives Beispiel! Mein Sohn beschäftigt sich nicht mit den Ländern unserer Erde, geschweige denn mit deren Hauptstädten ;-)

Nach meiner Erfahrung werden vor allem Kinder altklug, die (zu) viel Zeit mit Erwachsenen und weniger mit gleichaltrigen Kindern verbringen.
Und wenn die Erwachsenen dann noch begeistert auf die altklugen Sprüche des Kindes reagieren, wird dieses Verhalten noch verstärkt.

LG,
J.

Beitrag von merdl 04.04.11 - 15:49 Uhr

sehe das ähnlich wie du. finde es auch altklug wenn man ihm erklärt das der ball rund ist und er ständig sagt: nein stimmt nicht, der ist nicht richtig rund ( nur ein beispiel) um zu vermeiden das er so ist, lass ich ihn viel mit gleichaltrigen spielen..ist ja auch nicht gut wenn wir eltern dauernd der freizeitpartner sind.

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 16:02 Uhr

"sehe das ähnlich wie du. finde es auch altklug wenn man ihm erklärt das der ball rund ist und er ständig sagt: nein stimmt nicht, der ist nicht richtig rund"

Ja, das ist auch meine Definition von altklug.
Das Kind hat zwar Recht, weil ein Ball oft nicht perfekt rund ist (zumindest da, wo das Ventil ist), aber das Kind muss seiner Umwelt sowas nicht auf die Nase binden, nur um im Recht zu sein bzw. andere zu maßregeln.
Zumal es ein völlig überflüssiger Kommentar ist, wie meistens bei altklugen Bemerkungen.

Und umgangssprachlich ist ein Ball nun mal rund, auch wenn er nicht bis zum letzten Millimeter rund ist.

Beitrag von merdl 04.04.11 - 16:04 Uhr

genau da gebe ich dir recht und so macht er es mit fast allem was man ihm erklärt..er weiss es besser und hat immer eine antwort parat, eine falsche zwar aber er hört nicht auf..alles reden nutzt nix..finde das mehr als anstregend

Beitrag von agostea 04.04.11 - 16:07 Uhr

Also, was sagt uns das? Richtig. Er ist ein Kind zum abgewöhnen. #zitter

Beitrag von agostea 04.04.11 - 15:49 Uhr

Naja, wenn ein Kind einen berechtigten! Einwand hat, hat das nichts mit Besserwisserei oder Altklugem Getue zu tun.

Wenn ein Kind aber stets oder zumindest oft zu allem und jedem seinen Senf meint abgeben zu müssen - und der ist obendrein nur halb richtig oder gar nicht - DAS ist in meinen Augen Besserwisserei und echt unerträglich.

Und so ein Verhalten bekommen Kinder m.E. vom Umfeld vorgelebt, eben weil evt die Muddi ewig verbessert, korrigiert, auf Perfektion trimmt.

Hab ich im Haus leben so Jemandem und da kann ich dir sagen: Das kommt DEFINITIV von der Mutter.

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 15:57 Uhr

Wir müssen ja nicht gleicher Meinung sein, Schätzelein #verliebt, aber ich sehe das so:
ein Kind, das andere verbessert bzw. seinen Senf dazu gibt, und der Kommentar ist nur halbrichtig oder sogar falsch, ist in meinen Augen in dem Moment einfach nur strunzdumm und macht sich zum Deppen.

Ein Kind, das mit seiner Verbesserung/Kommentar Recht hat, hat zwar Recht, ist aber trotzdem altklug.

Für mich bedeutet das Wort "altklug" halt klüger zu sein, als es dem Alter entspricht bzw. Kind zu sein, aber (in dem Moment) so klug/klüger zu sein als ein "Alter" (= Erwachsener).

Mag nicht die korrekte Definition von altklug sein, aber so empfinde ich es ;-)

Beitrag von agostea 04.04.11 - 16:05 Uhr

Schätzeleeeiiiinnnn #freu

Per Definition des Wörtchens "Altklug" hast du ja nicht Unrecht.
Und das hier:

>>ein Kind, das andere verbessert bzw. seinen Senf dazu gibt, und der Kommentar ist nur halbrichtig oder sogar falsch, ist in meinen Augen in dem Moment einfach nur strunzdumm und macht sich zum Deppen. <<

Unterschreibe ich zu 100%. Der Junge (wird 14) IST ein Volldepp. Und der nervt ohne Ende. Ich hab selten ein Kind in dem ALter erlebt (ok, er war mit 9 schon so), was STÄNDIG, wirklich STÄNDIG seinen Sermon ablässt, wenn Erwachsene sich unterhalten. Thema ist völlig egal - du kannst drauf wetten, er weiss es (besser).

Aber das ist zumindest bei ihm ein absoluter Erziehungsfehler.

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 16:27 Uhr

"Aber das ist zumindest bei ihm ein absoluter Erziehungsfehler. "

Das glaube ich dir ja :-)

Ein Nachbarskind von mir (jetzt 15) hatte mit 10 Jahren auch so eine Klugscheißer/Besserwisser/Altklugkeit-Phase, und da kam es auch 1:1 von seiner Mutter. Das Kind ist aber schnell aus dieser Phase rausgewachsen, ich denke, da haben ihm andere Kinder gesteckt, dass seine Besserwisserei nervt.

Trotzdem glaube ich nach wie vor, dass die meisten Eltern von altklugen/besserwisserischen Kindern ihren Kindern das NICHT vorleben.

Mein Sohn haut auch ab und an altkluge Sprüche raus (nicht dauernd, sondern ab und an), und ich sehe mich eigentlich nicht als notorischen Besserwisser... #schein

Beitrag von agostea 04.04.11 - 16:33 Uhr

Also da gehe ich nicht mit dir konform. Ich glaube nicht, das Besserwisserei angeboren ist oder genetisch bedingt, oder erblich.

Ich denke, das bekommen Kinder einfach vorgelebt. Unbewusst wahrscheinlich, denn keine Mutter würde sich für einen Besserwisser halten;-)
Und dann übernehmen sie dieses Verhalten, wei lsie es gar nicht MERKEN, wie unangenehm das für die Umwelt ist. Woher auch? Is ja daheim an der Tagesordnung.

Die Mutter zumindest, die ich meine, ist total der Besserwisser. Sagte ich ihr auch schon mal. Echt nervig. Zwar so total nett, aber man darf nix erzählen - sie weiss alles, hat alles schon mal irgendwie erlebt, hat immer einen heissen Tipp parat und ist immer hilfsbereit - ob du willst oder nicht.

Man fühlt sich schnell unzulänglich in ihrer Nähe, so als ob man überhaupt keine Ahnung von sämtlicher Materie hätte#rofl - sie weiss auch tatsächlich viel, aber manchmal möchte man einfach keinen Tipp oder Vorschlag oder Verbesserungsratschlag.

Manchmal will man einfach nur mal was erzählen, ohne gleich eine Problemlösung präsentiert zu bekommen#augen

Naja, und der Sohn ist halt 1:1 genauso, nur das erh alt NIX weiss, nur dumm dahersabbelt. Ein totales Arschlochkind. #baby

Beitrag von merdl 04.04.11 - 16:03 Uhr

denke auch das es von der mutter kommt..sie hat ihn auch zu nem gutachter geschleift wegen dem sorgerechts streit und der hat es sogar bemerkt und kam nicht mehr weiter.

aber egal ob vorgelebt oder nicht,,,,ich finde es extrem anstregend..wenn zb. eine serie kommt und ich sage: ich kenn die, die gab es schon zu meiner kindheit und er sagt: nein stimmt gar nicht, die ist neu und das so stunden weitergehen kann weil es er besser weiss oder wissen will

Beitrag von agostea 04.04.11 - 16:10 Uhr

Ja, genau so tickt der von mir angesprochene Junge auch. Er war mit 9 schon so (evt auch früher, da kannte ich ihn noch nicht so gut) - und ich kann dir sagen:

Er hat keine Freunde. Was mich nicht wundert. Denn denen ggü. ist er ja nicht anders.

Anfangs hatte ich echt geduld. Aber inzwischen geht er mir nur noch auf den Sack. Das ist ein so unangenehmer Zeitgenosse - gruselig.

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 16:11 Uhr

"wenn zb. eine serie kommt und ich sage: ich kenn die, die gab es schon zu meiner kindheit und er sagt: nein stimmt gar nicht, die ist neu und das so stunden weitergehen kann weil es er besser weiss oder wissen will"

Siehst du, das ist für mich jetzt NICHT altklug, sondern einfach DUMM.
Etwas zu behaupten und auf etwas zu beharren, was falsch ist, ist für mich nicht altklug, sondern dumm.

Würde mein Sohn sowas behaupten, würde ich abhängig von meiner Laune gar nicht darauf eingehen oder sagen "mir egal, was du denkst" oder sagen "das, was du sagst, ist einfach dumm".

Sinnlose (da einfach nicht richtige) Behauptungen von Kindern sind zwar nervig (kenne ich von meinem 4jährigen Sohn ab und an auch), aber eher ein Austesten von Grenzen gegenüber seinen Eltern. Ich glaube nicht, dass ein Kind unbedingt auf offensichtlich unwahre Behauptungen gegenüber anderen Kindern beharrt und falls doch, werden die anderen Kinder sagen "du bist dumm" und sich umdrehen und gehen.

Beitrag von agostea 04.04.11 - 16:17 Uhr

>>Würde mein Sohn sowas behaupten, würde ich abhängig von meiner Laune gar nicht darauf eingehen oder sagen "mir egal, was du denkst" oder sagen "das, was du sagst, ist einfach dumm". <<

Ich denke, dieses "nicht darauf eingehen" ist allemal besser, als eine Endlostirade an Erklärungen vom Stapel zu lassen.

Um auf den von mir angesprochenen Jungen zurückzukommen - bei jedem bisschen "Fehltritt" von ihm, wird er von seiner Mutter in Oberlehrerhaftem Ton gemaßregelt. Und zwar ausführlichst! Und ist das Thema noch so belanglos. Nein! es MUSS ausdiskutiert werden.

Kein Wunder, wenn Kinder das irgendwann übernehmen.

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 16:28 Uhr

"Um auf den von mir angesprochenen Jungen zurückzukommen - bei jedem bisschen "Fehltritt" von ihm, wird er von seiner Mutter in Oberlehrerhaftem Ton gemaßregelt. Und zwar ausführlichst! Und ist das Thema noch so belanglos. Nein! es MUSS ausdiskutiert werden. "

Gruselig! #zitter

"Kein Wunder, wenn Kinder das irgendwann übernehmen. "

Das stimmt natürlich :-)

Beitrag von agostea 04.04.11 - 16:38 Uhr

Bestes Beispiel am Wochenende.
Er stand da plötzlich und die Taschen seiner Jeans waren nach aussen gestülpt.
Sie gleich (strenger Ton): "T. warum sind deine Taschen nach aussen gestülpt?"
Er: "Welche Taschen?" (dümmlich rumguckt)
Sie: " T. - deine Taschen von der Jeanshose natürlich! Warum sind die nach aussen gestülpt? Hast du was gesucht? Darin rumgewühlt?"
Er:" Öh...nöööö...." (Taschen reinfummel)
Sie: " Achte nächstens darauf, das du deine Taschen ordentlich hast!"

So. Der Junge wird 14. Würde mich einen Pups interessieren, ob meine Söhne mit rumgestülpten Hosentaschen rumlaufen. Ich würde höchstens mal fragen, ob das z. Zt. der neueste Trend wäre..#rofl

Beitrag von juniorette 04.04.11 - 16:53 Uhr

O Gott, du kennst eine Psychopathin! #zitter

Nee, wäre mir auch egal, ob mein Sohnemann mit raushängenden Hosentaschen rumläuft...

"h würde höchstens mal fragen, ob das z. Zt. der neueste Trend wäre.. "

Zurück in die Zukunft II spielt 2015 und da ist es tatsächlich ein Modetrend #rofl

Beitrag von bine3002 04.04.11 - 20:32 Uhr

Den kann ich toppen:

Meine Tante zu ihrem Sohn:
"D. Du hast ja nur Nudeln und Fleisch genommen, hol dir Gemüse!"
Er: "Ich möchte aber kein Gemüse!"
Sie: "Du sollst dir Gemüse holen, nur Nudeln und Fleisch geht nicht!"
Er: "Ich möchte aber kein Gemüse!"
Sie: "D. ich sage es jetzt zum letzten Mal...."
Er (wütend und lautstark): "Mama, lass Du mich jetzt in Ruhse essen!"

Rate wie alt der Junge ist!

















Er ist 22 Jahre alt... kein Witz!

Beitrag von caitlynn 05.04.11 - 00:39 Uhr

Ich find die Antwort von dem ''knirps'' *hüstel* total klasse...

Kommt so nach dem motto: wenn du weiterdiskutieren möchtest, bitte nach dem essen denn sonst wird mein gemüseloses essen kalt!

wuhahahaha

lg cait

Beitrag von nane29 06.04.11 - 22:00 Uhr

#schock

Beitrag von windsbraut69 05.04.11 - 07:03 Uhr

Wie reagiert Ihr denn auf diese Sprüche?
Ich denke, ich würde sie einfach ignorieren, wenn sie nerven.
Wenn er weniger Aufmerksamkeit dafür bekommt, wird es vielleicht uninteressant.

LG,

W

  • 1
  • 2