Hilfe - Kinder übersät mit Bissen!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von luka22 04.04.11 - 14:58 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, dass mir hier jemand weiter helfen kann, denn ich bin mit meinem Latein am Ende. Seit ca. 2 Wochen weisen meine Kinder am ganzen Körper Stiche/ Bisse auf, die ähnlich wie Schnakenstiche ausschauen, jedoch größer und wesentlich unangenehmer sind, da sehr stark jucken und schmerzen. Da ich im Bettzeug nie etwas gefunden habe, waren wir letzte Woche beim Kinderarzt. Dieser begutachtete die Bisse und meinte, dass es Flöhe seien. Dazu muss ich sagen, dass wir keine Tiere haben, jedoch einen Garten. Aber viele Menschen haben einen Garten und ich habe noch nie von einem Flohbefall ohne Haustiere gehört. Auf jeden Fall habe ich kurzen Prozess gemacht und am Wochenende die beiden Kinderzimmer gründlichst gereinigt, alles Waschbare auf 60° gewaschen und den Rest mit so einem Flohmittel eingesprüht und dann noch einen "Fogger" losgelassen. Ebenso im Schlafzimmer, wo ich tatsächlich zwei Krabbeltierchen auf der Matratze gefunden habe: so kleine schwarze Tierchen, mit einem schlanken Körper, die man kaum zerdrücken konnte. Ob das wirklich Flöhe waren, weiß ich nicht.
Gestern dann der Schock: Mein kleiner Sohn hat den ganzen TAg draußen gespielt und als ich ihm draußen die Windel gewechsel habe, entdecke ich 4 Exemplare unter seinem Body!!! Das kann doch nicht sein! Wo brüten diese Tiere und sind das wirklich Flöhe? Einstichstellen hatte er jedoch keine. So habe ich gestern Abend noch einmal alle 3 besonder gründlich gebadet, die Klamotten gleich bei 60° in die Waschmaschine gesteckt. Heute morgen hatten sie keine frischen Einstichstellen, aber nach dem Mittagessen vorhin, zeigte mir meine Tochter mehere frische Stellen und einen besonders großen Biss. Ich bin langsam echt am Verzweifeln. Die Bisse jucken fürchterlich, ich weiß nicht, was ich noch tun kann. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es wirklich Flöhe sind oder eher Grasmilben? Aber das wäre doch viel zu früh! Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen?

Vielen Dank!
Luka :-(

Beitrag von rienchen77 04.04.11 - 15:02 Uhr

aber mit Windpocken sind deine Kinder durch?

ich habe neulich gedacht meine Tochter wäre auch arg gebissen worden und dann waren es die Windpocken....

Beitrag von luka22 04.04.11 - 15:04 Uhr

Da sie sich ansonsten normal fühlen, würde ich es ausschließen. Außerdem sind beide dagegen geiimpft und der Kinderarzt hätte es wohl auch erkennen müssen...aber ehrlich gesagt, wäre mir das im Moment um Einiges lieber :-(.

Danke!
Luka

Beitrag von rienchen77 04.04.11 - 15:08 Uhr

meine tochter hatte aber schon als zweijährige Windpocken, sie hatte sie zum zweiten mal bekommen...

Beitrag von luka22 04.04.11 - 15:11 Uhr

Ich würde es wirklich ausschließen. Mein Mann hat nämlich ebenfalls 4 dieser Teile am Oberarm bekommen. Ich hatte 2 kleinere Bisse, die auch als Schnakenstiche durchgehen könnten...keine Ahnung...:-(

Beitrag von jabberwock 04.04.11 - 15:18 Uhr

Hi,
Klar sind das Flöhe. Die können sich in Vogel- oder Mäusenestern festgesetzt haben, auch in Holzstapeln u.ä. Wir hatten auch schon heftigsten Befall im Garten, da reichte es, nur in die Nähe einer bestimmten Ecke zu kommen. Da hat nur noch geholfen, die fraglichen Stellen gründlich aufzuräumen und mit Flohmittel zu behandeln.

Ich gebe gestochenen Kindern außer Fenistil auf die Stiche noch gerne Calziumbrausetabletten zu Trinken, finde das hilft sehr.

Beitrag von luka22 04.04.11 - 15:30 Uhr

HOLZSTAPEL?!?! #schock

Oh mein Gott, daran habe ich auch gedacht. Die liebste Spielstelle für meinen kleinen Sohn. Gerade am Samstag hat mein Mann die Stelle mit den Scheiteln aufgeräumt und mein Kleiner war die ganze Zeit um ihn herum, aber ich dachte, dass sie da sicher nicht brüten, da es ja nirgends Futter für sie gibt... na ja außer meinen Kindern eben...

Danke!

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 15:46 Uhr

Die können in unterschiedlichen Entwicklungsstadien sehr lange ohne Wirt aushalten und springen dann das nächstbeste "Futter" an.

In dem Stapel hat vielelleicht ein Igel o. ä. überwintert....

LG,

W

Beitrag von niana 04.04.11 - 15:23 Uhr

Könnten dass Grasmilben sein?

Die sehen tatsächlich fast wie Mückenstiche aus und jucken furchtbar.
Sind aber an sich nicht gefährlich.

Schau mal im Netz danach.

Beitrag von luka22 04.04.11 - 15:31 Uhr

Ja, daran habe ich gedacht, aber die sind nur im Sommer bis Spätherbst aktiv!

Danke.

Beitrag von niana 04.04.11 - 15:41 Uhr

Das dachte ich auch, aber ich hatte sie letztes Jahr im März und April.
Ich würde einfach mal den Arzt nochmal genau darauf ansprechen.

Beitrag von niana 04.04.11 - 15:46 Uhr

Schau dir doch die Stiche nochmal genau an, wenn das teilweise richtige Quaddeln sind, die ca. Pfennig bis Euro Stück groß werden, und teilweise in der Mitte einen kleinen Punkt / Erhebung haben, dürften das recht sicher Grasmilben sein.

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 15:47 Uhr

Sie hat doch aber schwarze Viecher im Bett und Body gefunden!

Beitrag von niana 04.04.11 - 15:54 Uhr

Aber springen flöhe nich normalerweise? Kenne mich mit Flöhen nicht aus.
Außerdem dachte ich ja nur das eine Bissbeschreibung vielleicht hilft etwas auszuschließen #schmoll

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 16:10 Uhr

Tote Flöhe springen nicht :) und lebende können sich auch anders fortbewegen.
Ich denke mal, Milben findet man nicht mit bloßem Auge als schwarze Tierchen auf der Bettwäsche oder in der Kleidung.

LG,

W

Beitrag von niana 04.04.11 - 18:08 Uhr

Da haste recht :)

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 19:14 Uhr

Wir haben genug Tiere um immer mal wieder so ein Tierchen beobachten zu dürfen #kratz

Beitrag von luka22 04.04.11 - 16:11 Uhr

Ja, es sind richtige Quaddeln!! Mit eindeutigem Biss/ Stich in der Mitte
Hilfe, wer kann mir denn helfen die Bisse zu bestimmen? Bei den kleinen schwarzen Viechern habe ich mich auch gewundert, dass sie so gar nicht springen, sondern sich recht einfach einfangen ließen... Sollte ich meine Kinder lieber mal dem Tierarzt vorstellen? Wenn es nicht so schlimm wäre, könnte ich gerade darüber lachen!

Grüße
Luka

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 19:16 Uhr

Das ist gar nicht so lächerlich.
Der TA hat sicher mehr Erfahrung mit solchen Parasiten und die besseren Mittel - zumindest für die Umgebungsbehandlung.

Ich würde an Eurer Stelle das komplette Haus mit Foggern besprüchen und mich ernsthaft an einen Tierarzt wenden, um zu klären, was Ihr im Garten machen könnt. Vielleicht kann der Euch da beraten.

LG,

W

Beitrag von luka22 05.04.11 - 02:10 Uhr

Vielen Dank, das mache ich morgen (ähm, nachher, kann gerade vor Kummer nicht schlafen, der Rücken meines Sohnes war am Abend wieder übersät mit neuen Bissen :-()wirklich! Und Fogger habe ich auch in den Schlafzimmer gesprüht. Wenn ich auch den REst des Hauses damit besprühen soll, wäre wahrscheinlich der Besuch des Kammerjägers günstiger? Morgen rufe ich gleich beim Tierarzt an!

Grüße
Luka

Beitrag von windsbraut69 05.04.11 - 06:23 Uhr

Ich hah auch überlegt, ob nicht evtl. Schädlingsbekämpfer günstiger und sinnvoller wäre.
Die Fogger (wo hast Du die gekauft? richtig wirkungsvoll finde ich nur die vom Tierarzt!) gehen ja auch ins Geld.

LG,

W

Beitrag von windsbraut69 04.04.11 - 15:47 Uhr

Die hättest Du auch nicht im Bett und unter dem Body gefunden.

Flöhe haben einen seitlich sehr abgefrachten Körper, das paßt schon.
Schau Dir doch mal Abbildungen im Netz an.

LG

Beitrag von dominiksmami 04.04.11 - 17:09 Uhr

Huhu,

das gilt nur für die Herbstgrasmilbe, aber es gibt durchaus auch welche die jetzt aktiv sind.

Unser armer Hund ( nicht der jetzige sondern der davor) hatte da immer ganz arg mit zu kämpfen.

lg

Andrea

Beitrag von heike74 04.04.11 - 16:18 Uhr

Zeig die Tiere dem Arzt, der sollte sie eigentlich identifizieren können.

LG Heike

Beitrag von oma.2009 04.04.11 - 16:20 Uhr

Hallo,

nimm doch einfach mal ein leeres Glas oder eine Dose, fange diese Tierchen ein und zeige sie dem Arzt.....dann wirst du ganz sicher wissen um was für Viecher es sich handelt.

Außerdem setzen sich Flöhe auch gern in Kuscheltiere fest oder in Schmusekissen. Nimm den ganzen Kram, rein in einen Plastikbeutel, verschließen und mind. 24 Std. einfrieren, dann hast du dort keine "Überlebende" mehr.

LG

  • 1
  • 2