Schule für Hörgeschädigte

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von tausendfuessler11 04.04.11 - 20:04 Uhr

Hallo

Mein Sohn geht in die 5. Klasse (Mittelschule). Jetzt wurde festgestellt, dass er schwerhörig ist und der Psychologe möchte ihn auf eine Schule für Hörgeschädigte schicken.

Leider kenne ich mich nicht aus und wollte mal nach Erfahrungen fragen. Ist das wie eine Hauptschule, nur kleinere Klassen und eine bessere Betreuung durch mehr Lehrkräfte? Wie sieht die berufliche Möglichkeit nach der Schule aus?

Und... muss ich jetzt eine Behinderung feststellen lassen?

vielen Dank
t.

Beitrag von b.kissi 04.04.11 - 20:20 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht in die 6. Klasse einer Realschule mit Förderschwerpunkt Hören. Es sind 9 Schüler in der Klasse und die Räume sind mit einer FM-Anlage ausgestattet. Jeder Schüler und auch der Lehrer haben ein Mikrofon und an den Hörgeräten Empfänger über die gehört wird.

Wie weit seid ihr mit den Untersuchungen bei deinem Sohn? Hat er schon Hörgeräte und eine FM-Anlage? Kommt er auf seiner jetzigen Schule nicht klar?

Einen Behindertenschein würde ich immer beantragen.

Gruß Barbara

Beitrag von tausendfuessler11 04.04.11 - 20:39 Uhr

Hallo Barbara,

er hat sich bisher immer irgendwie durchgeschlagen/gemogelt. Er kommt nicht wirklich zurecht, ist ein Außenseiter. Er hat schon viel hinter sich, nur jetzt - endlich nach ca. 8 Jahren Untersuchungen, OPs und Co - kann ihm scheinbar wirklich mal geholfen werden.

Wir haben nach Ostern einen Termin um den weiteren Verlauf zu besprechen. Im Gespräch ist ein Hörgerät. Was ist denn eine FM-Anlage?

Mein Sohn kann auch das, was er hört, nicht richtig verarbeiten/aufnehmen. Da wird ein Hörgerät allein nicht viel bringen.

Eigentlich wolte ich ihn nicht wirklich von der Schule nehmen, aber es klappt einfach nicht so wie es evtl. sein könnte. Die Lehrer dort geben sich zwar mühe, aber zaubern können sie auch nicht.

Ich bin einfach hin und hergerissen und hab das Gefühl... egal was ich mache, es wird falsch sein.

Wie läuft denn eine Anmeldung ab in einer Schule für Hörgeschädigte? Muss er da auch wieder x-tests durchlaufen?

t.

Beitrag von b.kissi 05.04.11 - 17:02 Uhr

Hallo,

wenn dein Sohn ein Hörgerät hat, kann er daran einen Empfänger anschließen und der Lehrer bekommt das Mikrofon. Dadurch hat er die Stimme des Lehrers am Ohr und die Nebengeräusche sind nicht mehr so laut. Diese FM-Anlage hilft dadurch auch bei Hörverarbeitungsstörungen, weil die Nebengeräusche reduziert werden und das wichtige bei deinem Kind ankommt.

Dann kannst du noch einen Antrag auf sonderpädagogische Förderung stellen. Den Antrag mußt du mit der Schule deines Sohnes gemeinsam stellen. Dann kommt ein Lehrer von der Schule für Hörgeschädigte für 1 - 3 Stunden in der Woche zu deinem Sohn in die Schule, das nennt sich dann gemeinsamer Unterricht (GU).

Dann kannst du noch einen Integrationshelfer für deinen Sohn beim Jugend- oder Sozialamt für deinen Sohn beantragen. Der Integrationshelfer begleitet deinen Sohn in der Schule und unterstüzt ihn wenn es nötig ist.

Versuch erst mal alles andere bevor dein Sohn die Schule wechselt. Mein Sohn ist nur auf der Schule für Hörgeschädigte, weil die Regelschulen ihn beim Schulwechsel abgelehnt haben.

Der Wechsel zur Schule für Hörgeschädigte sollte problemlos laufen. Wir hatten nur ein Gespräch mit dem Rektor der Schule.

Wenn du magst kannst du mir über PN schreiben wo du wohnst und welche Schule für euch zuständig ist.

Egal was du machst, es ist immer richtig, nur machen musst du was.

Gruß Barbara

Beitrag von jonii 04.04.11 - 22:12 Uhr

Hi.
Ich bin selbst seit meinem 5. Lebensjahr hochgradig schwerhörig und habe die Schule für Hörgeschädigte besucht.
Die Klassen sind auf jedenfall ziemlich klein, max. 10 Kinder. Das besondere ist auch dass die Tische im Halbkreis stehen, so dass jeder jeden sehen kann. Hörgeschädigte lesen sehr viel von den Lippen ab. Normal unterrichtet eine Lehrkraft.
Die Klassen können auch noch unterschiedlich aufgeteilt werden in Klassen für Schwerhörige und Klassen für Gehörlose. In den gl- Klassen wird dann in Gebärdensprache unterrichtet.

Wie eine Hauptschule?? Nee, das ist eine Förderschule und Realschule gibt es auch, und sogar die Möglichkeit Abitur zu machen und zu studieren.

Weisst du denn wo die nächste Hörgeschädigtenschule bei euch ist? Sie gibt es ja nicht in jeder Stadt. Bei meiner Schule ist auch ein Internat angeschlossen.

Hm, wenn dein Sohn in der Schule mit Normalhörenden nicht klar kommt, ist die Schule für Hörg. bestimmt besser. Schaut sie euch doch mal an.

Sonst gibt es noch die Möglichkeit Schüler durch Hörgeschädigtenpädagogen im Rahmen des Mobilen Dienstes an Regelschulen zu betreuen. Aber das gab es zu meiner Zeit nicht.

Einen Behindertenausweis besitze ich auch. Er befreit mich von den GEZ-Gebühren. Oft hat man ermäßigten Eintritt. Und es gibt eine Wertmarke (die muss ich dann kaufen) für Nutzung der öffentl. Verkehrsmittel einschl. Bahn. Ich denke dein Sohn wird sicher anspruch auf Begleitung haben, d.h. die Begleitung hat fast alles frei (Eintritt, Bus/Bahn). Steht auf dem Ausweis.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen. Wenn du noch Fragen hast, gerne.

LG Nicole

Beitrag von sanne90 14.04.11 - 10:16 Uhr

Hallo, wie steht denn die Schule dazu? Wie lief es denn bisher? Wie weit ist denn die Schule für Hörgeschädigte entfernt?


Das wären alles wichtige Kriterien für mich, wenn ich vor der Entscheidung stehen würde...

Informiere dich, du kannst einen Hörgeschädigtenpädagogen beantragen, dies läuft im Rahmen des Mobilen Dienstes ab. Oder dein Sohn bekommt eine FM Anlage... also er den Empfänger und die Lehrerin ein Mikrofon ;-) Wichtig ist, du musst wissen, was du willst und vor allem was gut für deinen Sohn ist... HAt er sich bisher wohl gefühlt in seiner Klasse/Schule mit seinen Lehrern? Dann setz dich für die Begleitperson oder die FM Anlage ein ;-)


lg Sanne