verstehen eure kids schon...straßenverkehr???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agra 04.04.11 - 20:22 Uhr

Huhu

mein sohn bekommt bald laufrad

und ich frag mich grad wie es dann sein wird.
bei uns gibts nicht direkt nen wanderweg wo er einfach drauf losfahren kann.

sondern viele straßen die erst überquert werden müssen.

verstehen eure schon mit 2 jahren dasss ei an starßen halten müssen?

oder dürfen sie an den starßen nur neben euch fahren?

wie handhabt ihr das?

mit den dingen werden sie doch ganz schön schnell,dürfen eure vorfahren??


und mehrfachmamas, wie macht ihr das mit baby, habt ihr es dann in der trage wenn der große mitm laufrad fährt?

danke euch

Beitrag von sillysilly 04.04.11 - 20:25 Uhr

Hallo

nicht wirklich

da helfen nur klare Regeln

bei uns - vor der Straße stehen bleiben, absteigen - Mama trägt Laufrad über die Straße -

wenn das nicht klappt gibt es kein Laufrad

bei Problemen unterwegs, wie Bockanfälle, habe ich immer ein Schloß dabei und wird angesperrt wenn es nicht klappt

So haben meine Kinder schnell gelernt was erlaubt ist und was nicht

Ich hatte trotzdem den Kinderwagen dabei

Grüße Silly

Beitrag von meioni 04.04.11 - 20:32 Uhr

meine große hat mit 1,5 jahren mit den laufrad fahren angefangen und wuchste schon vorher das an der strasse große vorsichtig ist. ich wuchste aber auch das si erespekt hat, hört und sehr sicher gefahren ist. sie ist immer neben mi rgefahren oder ien kleines stück vor mir. vorm überqueren einer starsse ist si eabgestiegen und hat es mit mir zusammen über di estrasse geschoben. das hatte sie schin gelernt also sie noch bei mir hinten auf fahrrad im sitz sachs, das über sidie strasse geschoben wird. in waldwegen durfte sie dan nauch weiter vorfahren aber immer os das ich sie sehen konnte und si emich hören konnte. hat super geklappt immer.





meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 14,5 monate

Beitrag von guppy77 04.04.11 - 20:43 Uhr

huhu

mein kleiner ist 2,5 jahre und es klappt super.
ich lasse ihn vorfahren weil ich sicher bin das er hält.
er hält auch sofort an an der bordsteinkante.
sagt dann selber immer : stopppp
dann komme ich und wir gehen gemeinsam rüber.

dabei meinte meine freundin letztens, das ich ihms nicht richtig beibringe das mit straßenverkehr. ich warum nicht? na weil ich ihn so locker damit erziehe ihrer meinung nach.

komisch aber, letztens beim spaziergang waren unsere beiden stück vorgegangen und was macht ihrer ( fast 3 jahre ), rennt an der bordsteinkante einfach weiter und munter auf die staße und lacht dabei als sei es nen spiel. meiner schrie noch stopp und blieb fein stehen. von daher denke ich mal nicht das ich irgendwas falsch mache, meiner hat verstanden worum es geht.

lg guppy

Beitrag von whiteangel1986 04.04.11 - 20:57 Uhr

also ich handhabe es so, das er nur soweit vor darf, wie ich notfalls ihn zu fassen bekomme. Sprich je dichter das strassenende kommt, umso dichter ist mein abstand zu ihm. Er hält zwar an jeder strasse zum überqueren, aber erst seit kurzem. Daher verlasse ich mich noch nicht so sehr drauf. Er sagte selbst immer "STOP" und bleibt stehen. Da ich dieses wort ausschließlich nur an gefäirlichen situationen verwende, reagiert er eigendlich sofort. Allerdings bin ich aber noch etwas unsicher, bei strassen auch wenn noch nie ein zwischenfall war.

Ich würde sagen, solange du unsicher bist ob dein kind wirklich anhält, dann lasse es nur in unmittelbarer reichweite fahren. (also neben dir). Je schneller du reagierst (notfalls einen reaktionsgriff inkl. kurzen sprint kannst) kann der kleine auch etwas vorfahren. (wir sind ungefäir auf 2 schritte vor mit also armlänge *g*) Liegt aber auch daran, das es mein kleinem im prinzip egal ist, ob ich weg bin oder nicht. Wenn er alleine im wald steht (und ich hinter einem baum versteckt) interessiert ihm das herzlich wenig. So ist es auch im strassenverkehr. Deshalb bin ich vorsichtiger. Bei kindern die extrem auf Mami achtung und fast nur am rockzipfel hängen fahren von alleine auch nicht weit vor.


Alles gute WhiteAngel

Beitrag von schwarzesetwas 04.04.11 - 21:25 Uhr

Hallo Agra!

Ich hab den Alptraum: Zwei Kinder unter zwei, mittlerweile 2 und 4.
Der Große fährt Fahrrad, Roller, usw. Ist aber A B S O L U T gehorsam.
Die Kleine testet noch aus und bringt mich an dem Rande Wahnsinns.

Wir wohnen in der Stadt, deswegen bin ich im Verkehr sehr streng und brülle auch laut, wenn ein Kind sich aus der Norm bewegt.
Mir ist es auch egal, was jemand denkt. Meist bekommt ich Zuspruch. Zumal ich meine Kinder NUR da so anpampe.

Meine Kinder sind mittlerweile sehr fit, bleiben an JEDER Straße stehen, ich kann mich verlassen.

Mein Tipp: Fang früh an.
Wenn Dein Zwerg laufen kann, lass ihn laufen. Wenn Laufrad, dann dies usw.

Ich gehe mit Kids durch unsere belebten Straßen: Laufrad, Fahrrad, Kettcar, Dreirad, Roller usw...
Es geht. :-)
Verkehrserziehung ist wichtig.

Lg
SE